Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Video-Monitoring im Rechenzentrum - Sehen heißt: Wissen, was läuft

13.02.2007
Die durchgängige IT-Infrastrukturlösung RimatriX5 von Rittal gewährt auf der CeBIT 2007 erstmals neue Einblicke ins Rechenzentrum oder Rack. Das neue Video-Monitoring System verbindet digitale Netzwerk-Kamera und das Überwachungssystem CMC-TC von Rittal zu einer Einheit für mehr Sicherheit.

Die Sicherheitsanforderungen im Rechenzentrum steigen permanent, weil auch die Abhängigkeiten der Unternehmen von der IT steigen. Was liegt also näher, als die IT-Installationen auch optisch unter Kontrolle zu behalten?

Versucht jemand, ein wichtiges IT-Rack zu öffnen – egal ob berechtigt mit dem entsprechenden Code oder unberechtigt – startet das neue Video-Monitoring System von Rittal seine Aufzeichnungen mit bewegten Bildern. Genau hier liegt der entscheidende Vorteil der innovativen Rittal Lösung: Sie verbindet eine kompakte Netzwerkkamera mit der bewährten Überwachungslösung CMC-TC. Jedes Ereignis, das von den Sensoren innerhalb des CMC-TC Netzes erfasst wird, ist möglicher Impulsgeber für eine Videoaufzeichnung.

Beispielsweise das Öffnen der Türen, steigende Temperaturen, Feuchtigkeit, Rauch oder auch das Rittal Brandfrüherkennungs­system können die Aufzeichnung starten. Durch eine hinterlegte Mustererkennung eignet sich das Video-Monitoring System darüber hinaus als Bewegungsmelder mit Aufnahmefunktion, sobald jemand den Raum betritt.

Überblick durch Plug & Play Kameras

Die Netzwerk-Videokameras von Rittal passen mit ihren kompakten Abmessungen sowohl ins Rack als auch an jeden anderen Platz im Rechenzentrum oder im Gebäude, denn sie sind im Netzwerk universell einsetzbar. Für einen guten Überblick eignet sich besonders die einfache Montage auf einer Rackreihe mit dem mitgelieferten Magnetfuß. Alternativ liegt ein Schraubsockel bei. Die Stromversorgung ist über das Netzwerk möglich (Power over Ethernet) und spart dadurch weitere Kabel.

Im Standby-Betrieb lässt sich die Kamera so konfigurieren, dass nur sehr wenige Frames – Bilder – pro Sekunden aufgenommen werden, um den Netzwerkverkehr nicht mit großen Datenmengen zu belasten. Diese Bilder werden in einem so genannten Ringpuffer gespeichert, bei dem jeweils ein neues Bild das älteste löscht. Durch diese Technik lasst sich nach Start einer Aufzeichnung, beispielsweise durch Öffnen eines Racks, auch die „Vorgeschichte“ dokumentieren. Alle Bilder werden in den Formaten motion jpeg oder mpeg4 auf einem Massenspeicher im Netz abgelegt.

Um die Videosequenzen anzusehen, liefert Rittal seine kostenlose Software RiWatchIT in einer Video Edition für das Video-Monitoring mit. An einer zentralen Konsole werden Verknüpfungen mit Ereignissen aus dem Überwachungssystem CMC-TC erstellt.

Rittal berücksichtigt bei seiner Videoüberwachung die besonders hohen Anforderungen des deutschen Rechtsraumes hinsichtlich Recht am eigenen Bild. Die Bilder werden auf Wunsch verschlüsselt gespeichert. Sie können nur nach dem 4-Augen-Prinzip angesehen werden. Zwei berechtigte Personen müssen sich gleichzeitig an der Konsole mit ihren Passwörtern anmelden, um die Wiedergabe zu starten. Für die Videoüberwachung bietet Rittal zwei Kameramodelle an. Die günstigere Variante verfügt über eine Auflösung von 640 x 480 Pixel, die zweite bietet eine Auflösung von 1,3 Megapixel und gestattet durch einen Wechsel des Objektivs die Wahl unterschiedlicher Zoomfaktoren.

Hans-Robert Koch | Rittal GmbH & Co. KG
Weitere Informationen:
http://www.rittal.de
http://www.faszination-zukunft.com
http://www.rimatrix5.de

Weitere Berichte zu: Aufzeichnung CMC-TC Rechenzentrum Video-Monitoring

Weitere Nachrichten aus der Kategorie CeBIT 2007:

nachricht Online: future talk CeBIT 2007, Videos, Fotos
04.04.2007 | Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz GmbH

nachricht CeBIT Highlights des Fraunhofer IAO
03.04.2007 | Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2007 >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Ein neuer Index zur Diagnose einer nichtalkoholischen Fettlebererkrankung

20.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Das Cockpit für Kühlgeräte

20.01.2017 | Energie und Elektrotechnik

Der Hausschwamm als Chemiker

20.01.2017 | Biowissenschaften Chemie