Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Video-Monitoring im Rechenzentrum - Sehen heißt: Wissen, was läuft

13.02.2007
Die durchgängige IT-Infrastrukturlösung RimatriX5 von Rittal gewährt auf der CeBIT 2007 erstmals neue Einblicke ins Rechenzentrum oder Rack. Das neue Video-Monitoring System verbindet digitale Netzwerk-Kamera und das Überwachungssystem CMC-TC von Rittal zu einer Einheit für mehr Sicherheit.

Die Sicherheitsanforderungen im Rechenzentrum steigen permanent, weil auch die Abhängigkeiten der Unternehmen von der IT steigen. Was liegt also näher, als die IT-Installationen auch optisch unter Kontrolle zu behalten?

Versucht jemand, ein wichtiges IT-Rack zu öffnen – egal ob berechtigt mit dem entsprechenden Code oder unberechtigt – startet das neue Video-Monitoring System von Rittal seine Aufzeichnungen mit bewegten Bildern. Genau hier liegt der entscheidende Vorteil der innovativen Rittal Lösung: Sie verbindet eine kompakte Netzwerkkamera mit der bewährten Überwachungslösung CMC-TC. Jedes Ereignis, das von den Sensoren innerhalb des CMC-TC Netzes erfasst wird, ist möglicher Impulsgeber für eine Videoaufzeichnung.

Beispielsweise das Öffnen der Türen, steigende Temperaturen, Feuchtigkeit, Rauch oder auch das Rittal Brandfrüherkennungs­system können die Aufzeichnung starten. Durch eine hinterlegte Mustererkennung eignet sich das Video-Monitoring System darüber hinaus als Bewegungsmelder mit Aufnahmefunktion, sobald jemand den Raum betritt.

Überblick durch Plug & Play Kameras

Die Netzwerk-Videokameras von Rittal passen mit ihren kompakten Abmessungen sowohl ins Rack als auch an jeden anderen Platz im Rechenzentrum oder im Gebäude, denn sie sind im Netzwerk universell einsetzbar. Für einen guten Überblick eignet sich besonders die einfache Montage auf einer Rackreihe mit dem mitgelieferten Magnetfuß. Alternativ liegt ein Schraubsockel bei. Die Stromversorgung ist über das Netzwerk möglich (Power over Ethernet) und spart dadurch weitere Kabel.

Im Standby-Betrieb lässt sich die Kamera so konfigurieren, dass nur sehr wenige Frames – Bilder – pro Sekunden aufgenommen werden, um den Netzwerkverkehr nicht mit großen Datenmengen zu belasten. Diese Bilder werden in einem so genannten Ringpuffer gespeichert, bei dem jeweils ein neues Bild das älteste löscht. Durch diese Technik lasst sich nach Start einer Aufzeichnung, beispielsweise durch Öffnen eines Racks, auch die „Vorgeschichte“ dokumentieren. Alle Bilder werden in den Formaten motion jpeg oder mpeg4 auf einem Massenspeicher im Netz abgelegt.

Um die Videosequenzen anzusehen, liefert Rittal seine kostenlose Software RiWatchIT in einer Video Edition für das Video-Monitoring mit. An einer zentralen Konsole werden Verknüpfungen mit Ereignissen aus dem Überwachungssystem CMC-TC erstellt.

Rittal berücksichtigt bei seiner Videoüberwachung die besonders hohen Anforderungen des deutschen Rechtsraumes hinsichtlich Recht am eigenen Bild. Die Bilder werden auf Wunsch verschlüsselt gespeichert. Sie können nur nach dem 4-Augen-Prinzip angesehen werden. Zwei berechtigte Personen müssen sich gleichzeitig an der Konsole mit ihren Passwörtern anmelden, um die Wiedergabe zu starten. Für die Videoüberwachung bietet Rittal zwei Kameramodelle an. Die günstigere Variante verfügt über eine Auflösung von 640 x 480 Pixel, die zweite bietet eine Auflösung von 1,3 Megapixel und gestattet durch einen Wechsel des Objektivs die Wahl unterschiedlicher Zoomfaktoren.

Hans-Robert Koch | Rittal GmbH & Co. KG
Weitere Informationen:
http://www.rittal.de
http://www.faszination-zukunft.com
http://www.rimatrix5.de

Weitere Berichte zu: Aufzeichnung CMC-TC Rechenzentrum Video-Monitoring

Weitere Nachrichten aus der Kategorie CeBIT 2007:

nachricht Online: future talk CeBIT 2007, Videos, Fotos
04.04.2007 | Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz GmbH

nachricht CeBIT Highlights des Fraunhofer IAO
03.04.2007 | Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2007 >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Kohlenstoff-Nanoröhrchen verwandeln Strom in leuchtende Quasiteilchen

Starke Licht-Materie-Kopplung in diesen halbleitenden Röhrchen könnte zu elektrisch gepumpten Lasern führen

Auch durch Anregung mit Strom ist die Erzeugung von leuchtenden Quasiteilchen aus Licht und Materie in halbleitenden Kohlenstoff-Nanoröhrchen möglich....

Im Focus: Carbon Nanotubes Turn Electrical Current into Light-emitting Quasi-particles

Strong light-matter coupling in these semiconducting tubes may hold the key to electrically pumped lasers

Light-matter quasi-particles can be generated electrically in semiconducting carbon nanotubes. Material scientists and physicists from Heidelberg University...

Im Focus: Breitbandlichtquellen mit flüssigem Kern

Jenaer Forschern ist es gelungen breitbandiges Laserlicht im mittleren Infrarotbereich mit Hilfe von flüssigkeitsgefüllten optischen Fasern zu erzeugen. Mit den Fasern lieferten sie zudem experimentelle Beweise für eine neue Dynamik von Solitonen – zeitlich und spektral stabile Lichtwellen – die aufgrund der besonderen Eigenschaften des Flüssigkerns entsteht. Die Ergebnisse der Arbeiten publizierte das Jenaer Wissenschaftler-Team vom Leibniz-Instituts für Photonische Technologien (Leibniz-IPHT), dem Fraunhofer-Insitut für Angewandte Optik und Feinmechanik, der Friedrich-Schiller-Universität Jena und des Helmholtz-Insituts im renommierten Fachblatt Nature Communications.

Aus einem ultraschnellen intensiven Laserpuls, den sie in die Faser einkoppeln, erzeugen die Wissenschaftler ein, für das menschliche Auge nicht sichtbares,...

Im Focus: Flexible proximity sensor creates smart surfaces

Fraunhofer IPA has developed a proximity sensor made from silicone and carbon nanotubes (CNT) which detects objects and determines their position. The materials and printing process used mean that the sensor is extremely flexible, economical and can be used for large surfaces. Industry and research partners can use and further develop this innovation straight away.

At first glance, the proximity sensor appears to be nothing special: a thin, elastic layer of silicone onto which black square surfaces are printed, but these...

Im Focus: 3-D scanning with water

3-D shape acquisition using water displacement as the shape sensor for the reconstruction of complex objects

A global team of computer scientists and engineers have developed an innovative technique that more completely reconstructs challenging 3D objects. An ancient...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

2. Spitzentreffen »Industrie 4.0 live«

25.07.2017 | Veranstaltungen

Gipfeltreffen der String-Mathematik: Internationale Konferenz StringMath 2017

24.07.2017 | Veranstaltungen

Von atmosphärischen Teilchen bis hin zu Polymeren aus nachwachsenden Rohstoffen

24.07.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

IT-Experten entdecken Chancen für den Channel-Markt

25.07.2017 | Unternehmensmeldung

Erst hot dann Schrott! – Elektronik-Überhitzung effektiv vorbeugen

25.07.2017 | Seminare Workshops

Dichtes Gefäßnetz reguliert Bildung von Thrombozyten im Knochenmark

25.07.2017 | Biowissenschaften Chemie