Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

SVOX gewinnt Intel für den Navigation Day auf der CeBIT 2007

09.02.2007
Am 15. März 2007 ist es wieder soweit. Das CeBIT in Motion Forum geht in die zweite Runde. Die aktuellsten Informationen zum Themenkomplex Navigation, Verkehrstelematik und automotive Mobilfunkkommunikation finden Sie im "Forum for Telematics and Navigation" in Halle 11.

Die SVOX AG gestaltet den ersten Messetag als Navigation Day, um über die neuesten Trends im Bereich Navigation zu berichten. An diesem Tag werden wir "die Zukunft von Voice Guidance der nächsten Generation beschreiben", so Eric Lehmann, Chief Sales Officer der SVOX AG. Der Navigation Day bietet für sämtliche Mitwirkende der Automobilindustrie, ob Hersteller von Fahrzeugen, Prozessoren oder Navigationsgeräten, deren Zulieferer und auch Konsumenten, die Gelegenheit, sich über Erkenntnisse, Ideen und Veränderungen in der Navigationstechnik auszutauschen.

Es werden zahlreiche interessante Präsentationen, Vorträge und hoffentlich anregende Diskussionen geführt werden. Die Keynote hält Ben Rutten von der Firma TomTom, einem der grössten und bekanntesten Navigationsgerätehersteller weltweit. Fachvorträge werden u.a. von Volker Jantzen (SVOX), Dr. Silke Goronzy (Elektrobit), John Craig (Destinator), Martin Wiecker (Ford Forschungszentrum), Stefan Sellschopp (Audi), Alexander Wodrich (MetaDesign), Arnd Christl (Intel), Thomas Krippgans (Harman Becker), Dr. Rainer Heers (Visteon), Andrew Hart (SBD), Gary Wallace (ATX Group), Gildas Lemasson (Magellan), Oliver Schaetzle (NAVTEQ) gehalten.

Der Navigation Day wird durch den weltweit bekanntesten Hersteller von Mikroprozessoren Intel tatkräfig unterstützt. Verpassen Sie nicht, wenn der Intel Director Strategic Initiatives, Arnd Christl, zum Thema "Digital Convergence from Home to Car" spricht.

... mehr zu:
»Day »Intel »Navigation

Registrieren Sie sich jetzt unter +41 43 544 0697 und seien Sie am 15. März dabei.

Über SVOX AG

Die SVOX AG in Zürich ist führender Anbieter von Sprachausgabelösungen für die Automobil- und Mobiltelefonindustrie. Kernprodukt ist das SVOX Text-to-Speech-System, eine Software für die elektronische Sprachausgabe. Die innovative SVOX-Technologie kommt in Navigationssystemen, Multimediasystemen, Freisprecheinrichtungen und Smartphones zum Einsatz. Zu den Kunden von SVOX gehören Autozulieferer und Autohersteller in Europa, USA, Korea und Japan. Aufgrund seiner Spezialisierung kann das Unternehmen optimierte Lösungen entwickeln, die sich insbesondere durch geringen Speicherbedarf, hohe Leistungsfähigkeit und integrierte Mehrsprachigkeit auszeichnen. SVOX bietet massgeschneiderte Sprachlösungen, die dank einer modularen und skalierbaren Software-Architektur optimal auf die marktbezogenen Bedürfnisse der Kunden angepasst werden.

SVOX AG
Phil Lichtenberg
Marketing & PR Manager
Baslerstrasse 30
CH-8048 Zürich Schweiz
Tel.: +41 43 544 06 23
lichtenberg@svox.com

Phil Lichtenberg | SVOX AG
Weitere Informationen:
http://www.svox.com

Weitere Berichte zu: Day Intel Navigation

Weitere Nachrichten aus der Kategorie CeBIT 2007:

nachricht Online: future talk CeBIT 2007, Videos, Fotos
04.04.2007 | Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz GmbH

nachricht CeBIT Highlights des Fraunhofer IAO
03.04.2007 | Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2007 >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Navigationssystem der Hirnzellen entschlüsselt

Das menschliche Gehirn besteht aus etwa hundert Milliarden Nervenzellen. Informationen zwischen ihnen werden über ein komplexes Netzwerk aus Nervenfasern übermittelt. Verdrahtet werden die meisten dieser Verbindungen vor der Geburt nach einem genetischen Bauplan, also ohne dass äußere Einflüsse eine Rolle spielen. Mehr darüber, wie das Navigationssystem funktioniert, das die Axone beim Wachstum leitet, haben jetzt Forscher des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) herausgefunden. Das berichten sie im Fachmagazin eLife.

Die Gesamtlänge des Nervenfasernetzes im Gehirn beträgt etwa 500.000 Kilometer, mehr als die Entfernung zwischen Erde und Mond. Damit es beim Verdrahten der...

Im Focus: Kohlenstoff-Nanoröhrchen verwandeln Strom in leuchtende Quasiteilchen

Starke Licht-Materie-Kopplung in diesen halbleitenden Röhrchen könnte zu elektrisch gepumpten Lasern führen

Auch durch Anregung mit Strom ist die Erzeugung von leuchtenden Quasiteilchen aus Licht und Materie in halbleitenden Kohlenstoff-Nanoröhrchen möglich....

Im Focus: Carbon Nanotubes Turn Electrical Current into Light-emitting Quasi-particles

Strong light-matter coupling in these semiconducting tubes may hold the key to electrically pumped lasers

Light-matter quasi-particles can be generated electrically in semiconducting carbon nanotubes. Material scientists and physicists from Heidelberg University...

Im Focus: Breitbandlichtquellen mit flüssigem Kern

Jenaer Forschern ist es gelungen breitbandiges Laserlicht im mittleren Infrarotbereich mit Hilfe von flüssigkeitsgefüllten optischen Fasern zu erzeugen. Mit den Fasern lieferten sie zudem experimentelle Beweise für eine neue Dynamik von Solitonen – zeitlich und spektral stabile Lichtwellen – die aufgrund der besonderen Eigenschaften des Flüssigkerns entsteht. Die Ergebnisse der Arbeiten publizierte das Jenaer Wissenschaftler-Team vom Leibniz-Instituts für Photonische Technologien (Leibniz-IPHT), dem Fraunhofer-Insitut für Angewandte Optik und Feinmechanik, der Friedrich-Schiller-Universität Jena und des Helmholtz-Insituts im renommierten Fachblatt Nature Communications.

Aus einem ultraschnellen intensiven Laserpuls, den sie in die Faser einkoppeln, erzeugen die Wissenschaftler ein, für das menschliche Auge nicht sichtbares,...

Im Focus: Flexible proximity sensor creates smart surfaces

Fraunhofer IPA has developed a proximity sensor made from silicone and carbon nanotubes (CNT) which detects objects and determines their position. The materials and printing process used mean that the sensor is extremely flexible, economical and can be used for large surfaces. Industry and research partners can use and further develop this innovation straight away.

At first glance, the proximity sensor appears to be nothing special: a thin, elastic layer of silicone onto which black square surfaces are printed, but these...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

10. Uelzener Forum: Demografischer Wandel und Digitalisierung

26.07.2017 | Veranstaltungen

Clash of Realities 2017: Anmeldung jetzt möglich. Internationale Konferenz an der TH Köln

26.07.2017 | Veranstaltungen

2. Spitzentreffen »Industrie 4.0 live«

25.07.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Robuste Computer für's Auto

26.07.2017 | Seminare Workshops

Läuft wie am Schnürchen!

26.07.2017 | Seminare Workshops

Leicht ist manchmal ganz schön schwer!

26.07.2017 | Seminare Workshops