Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Nächste Generation von Verkehrslotsen soll auch beim Sprit sparen helfen

02.02.2007
  • Aktuelles Studienergebnis: Die kürzeste Route ist nicht immer die billigste
  • Marktforscher rechnen 2007 mit rund 19 Millionen verkauften mobilen Navi-Geräten
  • Neuer Microchip soll komfortable Navi-Dienste auf jedem Handy ermöglichen

In Zeiten ständig steigender Benzinpreise kommt Navigationssystemen eine neue Aufgabe zu: Sie sollen nicht nur die beste Route finden, sondern auch Benzin sparen helfen. Wissenschaftler der Universität Lund/Südschweden haben einen Navi-Prototypen entwickelt, der die Straßen in mehr als 20 zuvor definierte Klassen unterteilt, um die optimale Route aus Kraftstoff- und Zeitersparnis zu errechnen. In den Tests zeigte das System bei etwa der Hälfte der Fahrten ein beträchtliches Sparpotenzial: im Schnitt etwa acht Prozent. Eine vereinfachte Form dieser Technologie zeigen Unternehmen wie Navigon bereits auf der kommenden CeBIT 2007 vom 15. bis 21. März.

Besonders die preiswerten Plug&Play-Navigationssysteme sind derzeit auf dem Markt gefragt. Nach einer Prognose des Marktforschungs­unternehmens Canalys werden in diesem Jahr in Europa 18,8 Millionen dieser Geräte verkauft. Das entspricht einem Zuwachs von mehr als 50 Prozent gegenüber 2006. Zur CeBIT sollen überdies die ersten FM-Transmitter für die drahtlose Übertragung von Navigationsanweisungen auf das Autoradio verfügbar sein. Der wesentliche Vorteil einer solchen Lösung ist die deutlich bessere Sprachverständlichkeit über die Fahrzeuglautsprecher. Darüber hinaus lässt sich das Bordradio in vielen Fällen zum Freisprechen verwenden. TomTom hat bereits ein entsprechendes Zubehörteil angekündigt, das mit den hauseigenen Plug&Play-Produkten zusammenarbeitet.

Eine von Ericsson in Auftrag gegebene Studie bestätigt auch das zunehmende Interesse an Handy-Navigationsdiensten. Fast jeder Zweite der Befragten möchte diese Applikation nutzen. Schon jetzt lassen sich zahllose Mobiltelefone mit Navigationsprogrammen von Firmen wie TomTom oder Falk aufrüsten. Derzeit ist für diese Geräte aber in der Regel noch ein externer GPS-Empfänger notwendig. Anbieter wie Asus oder Research In Motion ('BlackBerry') wollen auf der CeBIT erste Smartphones mit integriertem GPS-Modul vorstellen.

... mehr zu:
»Handy »Highspeed-Internet »Route »Sprit »TomTom
GPS-Empfänger in Fingernagelgröße
Integrierte Services für Hör- und Sehgeschädigte
Noch in diesem Jahr soll es GPS-Chips geben, die nur noch die Größe eines Fingernagels aufweisen und sich damit problemlos in jedes Handygehäuse integrieren lassen. Ein Extraempfänger für die Satellitensignale ist dann nicht mehr notwendig.

Aber moderne Satelliten-Navigationstechnik kann noch mehr. So werden mittlerweile GPS-Daten für Blinde mit einem speziellen Callcenter-Service verbunden: Die sehbehinderten Kunden erhalten nicht nur Informationen zum gewünschten Ziel, sondern können sich von den Mitarbeitern auch dorthin lotsen lassen - beispielsweise zur nächsten Apotheke. Das Callcenter hat die Möglichkeit, den jeweiligen Standort auf einem Monitor in Echtzeit zu verfolgen. Derzeit wird ein solches System unter dem Namen 'Easy Walk' in Turin im Praxiseinsatz getestet.

Navigation als Nachfrage-Turbo für UMTS
Sightseeing mit dem Handy bald als spannendes 3D-Erlebnis
Seit Jahren sucht die Telekommunikations-Branche nach einer Anwendung, die den Konsumenten das mobile Highspeed-Internet schmackhaft macht. Das amerikanische Marktforschungsinstitut In-Stat kam nach einer Befragung von 1 000 repräsentativ ausgewählten Handynutzern zu dem Schluss, dass hochwertige, GPS-gestützte Navigations- und Kartendienste dem mobilen Highspeed-Internet zum Durchbruch verhelfen. Doch nicht nur die Geschwindigkeit, mit der die Infos aufs Handydisplay kommen, soll Atem beraubend sein, sondern auch die Darstellung: Schon in naher Zukunft wird es Cityführer mit fotorealistischer 3D-Optik geben, die das Sightseeing in fremden Metropolen zum Vergnügen machen. So wird das Handy zum mobilen Scout, der nicht nur das U-Bahn-Netz oder Restaurants kennt, sondern auch Animationen und Infos zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten parat hält.

Gabriele Dörries | Deutsche Messe AG
Weitere Informationen:
http://www.cebit.de

Weitere Berichte zu: Handy Highspeed-Internet Route Sprit TomTom

Weitere Nachrichten aus der Kategorie CeBIT 2007:

nachricht Online: future talk CeBIT 2007, Videos, Fotos
04.04.2007 | Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz GmbH

nachricht CeBIT Highlights des Fraunhofer IAO
03.04.2007 | Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2007 >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Tiny lasers from a gallery of whispers

New technique promises tunable laser devices

Whispering gallery mode (WGM) resonators are used to make tiny micro-lasers, sensors, switches, routers and other devices. These tiny structures rely on a...

Im Focus: Wundermaterial Graphen: Gewölbt wie das Polster eines Chesterfield-Sofas

Graphen besitzt extreme Eigenschaften und ist vielseitig verwendbar. Mit einem Trick lassen sich sogar die Spins im Graphen kontrollieren. Dies gelang einem HZB-Team schon vor einiger Zeit: Die Physiker haben dafür eine Lage Graphen auf einem Nickelsubstrat aufgebracht und Goldatome dazwischen eingeschleust. Im Fachblatt 2D Materials zeigen sie nun, warum dies sich derartig stark auf die Spins auswirkt. Graphen kommt so auch als Material für künftige Informationstechnologien infrage, die auf der Verarbeitung von Spins als Informationseinheiten basieren.

Graphen ist wohl die exotischste Form von Kohlenstoff: Alle Atome sind untereinander nur in der Ebene verbunden und bilden ein Netz mit sechseckigen Maschen,...

Im Focus: Hochautomatisiertes Fahren bei Schnee und Regen: Robuste Warnehmung dank intelligentem Sensormix

Schlechte Sichtverhältnisse bei Regen oder Schnellfall sind für Menschen und hochautomatisierte Fahrzeuge eine große Herausforderung. Im europäischen Projekt RobustSENSE haben die Forscher von Fraunhofer FOKUS mit 14 Partnern, darunter die Daimler AG und die Robert Bosch GmbH, in den vergangenen zwei Jahren eine Softwareplattform entwickelt, auf der verschiedene Sensordaten von Kamera, Laser, Radar und weitere Informationen wie Wetterdaten kombiniert werden. Ziel ist, eine robuste und zuverlässige Wahrnehmung der Straßensituation unabhängig von der Komplexität und der Sichtverhältnisse zu gewährleisten. Nach der virtuellen Erprobung des Systems erfolgt nun der Praxistest, unter anderem auf dem Berliner Testfeld für hochautomatisiertes Fahren.

Starker Schneefall, ein Ball rollt auf die Fahrbahn: Selbst ein Mensch kann mitunter nicht schnell genug erkennen, ob dies ein gefährlicher Gegenstand oder...

Im Focus: Ultrakurze Momentaufnahmen der Dynamik von Elektronen in Festkörpern

Mit Hilfe ultrakurzer Laser- und Röntgenblitze haben Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik (Garching bei München) Schnappschüsse der bislang kürzesten Bewegung von Elektronen in Festkörpern gemacht. Die Bewegung hielt 750 Attosekunden lang an, bevor sie abklang. Damit stellten die Wissenschaftler einen neuen Rekord auf, ultrakurze Prozesse innerhalb von Festkörpern aufzuzeichnen.

Wenn Röntgenstrahlen auf Festkörpermaterialien oder große Moleküle treffen, wird ein Elektron von seinem angestammten Platz in der Nähe des Atomkerns...

Im Focus: Ultrafast snapshots of relaxing electrons in solids

Using ultrafast flashes of laser and x-ray radiation, scientists at the Max Planck Institute of Quantum Optics (Garching, Germany) took snapshots of the briefest electron motion inside a solid material to date. The electron motion lasted only 750 billionths of the billionth of a second before it fainted, setting a new record of human capability to capture ultrafast processes inside solids!

When x-rays shine onto solid materials or large molecules, an electron is pushed away from its original place near the nucleus of the atom, leaving a hole...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Höher - schneller - weiter: Der Faktor Mensch in der Luftfahrt

20.09.2017 | Veranstaltungen

Wälder unter Druck: Internationale Tagung zur Rolle von Wäldern in der Landschaft an der Uni Halle

20.09.2017 | Veranstaltungen

7000 Teilnehmer erwartet: 69. Urologen-Kongress startet heute in Dresden

20.09.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Drohnen sehen auch im Dunkeln

20.09.2017 | Informationstechnologie

Pfeilgiftfrösche machen auf „Kommando“ Brutpflege für fremde Kaulquappen

20.09.2017 | Biowissenschaften Chemie

Frühwarnsystem für gefährliche Gase: TUHH-Forscher erreichen Meilenstein

20.09.2017 | Energie und Elektrotechnik