Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Major Release 5.0 der BPM-Suite inubit IS kommt mit erweiterten Portalfunktionalitäten

01.02.2007
Die inubit AG, Berliner BPM-Anbieter mit der einzigen komplett durchgängigen Software für Business Process Management (BPM) und für den Aufbau Service-orientierter Architekturen (SOA), präsentiert auf der CeBIT 2007 eine Vorabversion des neuen Major Release des "inubit IS", das ab Herbst 2007 den Anwendern zur Verfügung stehen wird. Die neue Version des mehrfach preisgekrönten Integrationsservers weist eine deutlich erweiterte Architektur auf.

Neben den bewährten Mechanismen für BPM, EAI, SOA und Workflow verfügt der neue inubit IS nun auch über einen integrierten, leistungsfähigen Portalserver, der auf dem Portlet-Standard JSR168 und Web-2.0-Mechanismen basiert und der das bekannte Management Cockpit nun in erweiterter Form durch Portlets für Kennzahlen (KPIs), Drill-Down Reports und SOLL-IST-Vergleiche zur Verfügung stellt. Zusätzlich werden weitere Portlets im Standardumfang angeboten.

So können Mitarbeiter über das Process Viewer Portlet die für sie relevanten Fachprozesse durchsuchen, einsehen, navigieren oder auch individuell und ISO-konform Prozesshandbücher als PDF generieren. Das Calendar Portlet verwaltet prozessrelevante und Mitarbeiterindividuelle Verfügbarkeiten und Tätigkeiten und ist bei Bedarf mit anderen Groupware-Produkten synchronisierbar. Das Task Portlet bietet einen leistungsfähigen Mechanismus, um Mitarbeiter über Aufgaben und Formulare in den Prozessablauf und den Workflow zu integrieren.

Für den Datenaustausch mit Geschäftspartnern stellt das Release 5 des inubit IS weitere Portlets, etwa für das EDI-Belegmanagement und das Dokumentenmanagement, zur Verfügung. Zusätzlich lassen sich Portlets von Drittanbietern mit wenigen Klicks in das Portal integrieren - vorausgesetzt, sie unterstützen den Standard JSR168.

... mehr zu:
»BPM »BPM-Suite »Geschäftsprozess »Process

Mit dem gewählten Portalansatz führt inubit die durchgängige Philosophie seiner BPM-Suite weiter, die prozessorientiert alle BPM-Phasen unterstützt, und bedient dadurch die steigende Nachfrage nach einem zentralen, benutzerfreundlichen Einstieg in die Prozesse und die Kontrolle aller Unternehmenssysteme im Sinne eines Enterprise Portals. Auch im Hinblick auf die Offenheit des Systems bleibt inubit dem bisherigen Ansatz treu. So können Unternehmen, die bereits einen Portalserver im Einsatz haben, diesen weiterverwenden und die Portlets des inubit IS flexibel auch darin nutzen.

Im Hinblick auf den Einsatz des inubit IS in größeren Unternehmen sind neue Funktionalitäten für die B2B-Kommunikation von Unternehmen mit mehr als 100 Geschäftspartnern entwickelt worden. Das Management der einzelnen Partner kann nun durch die jeweilige Fachabteilung über eine einfach zu bedienende Oberfläche erfolgen. Die damit verbundenen Anpassungen von Mappings und Workflowkonfigurationen erfolgen automatisch. Zudem sind in der neuen Version zahlreiche Monitoring-Funktionalitäten enthalten, die sich speziell an Fachanwender richten. Hinzu kommen Erweiterungen in der Prozessauswertung (Key Performance Indicators und umfangreiche Drill-Down-Möglichkeiten in den Reports).

Um allen modernen Technologien und Standards Rechnung zu tragen, erfolgt die fachliche Modellierung der Geschäftsprozesse in der neuen Version konform zu BPMN, einem Standard, der seinen Schwerpunkt auf die Notation, also die graphische Darstellung von Geschäftsprozessen, legt. Mit BPEL 2.0 unterstützt der inubit IS mit dem neuen Release einen weiteren Standard, der den Aufbau Service-orientierter Architekturen ermöglicht.

In Hannover wird inubit nicht nur eine Preview auf das neue Major Release des inubit IS geben. Auch die darauf basierenden branchenspezifischen und branchenneutralen Lösungen wie Invoice Management, Paper2Process, elektronische Signatur, GPKE-Prozesspakete, WebEDI und viele andere werden vor Ort live präsentiert.

Sie finden inubit auf der CeBIT in Halle 4, Stand D54.

Über inubit:

Die inubit AG, ein führender Anbieter für Business Process Management (BPM) mit der einzigen komplett durchgängigen BPM-Software am Markt, unterstützt Unternehmen bei der Optimierung und Automatisierung ihrer Geschäftsprozesse durch standardisierte Software und branchenfokussierte und -neutrale Lösungen. Durch die effektive, plattform- und applikationsunabhängige Daten-, Prozess- und Geschäftspartnerintegration erreichen Unternehmen signifikante Effizienzsteigerungen - und das mit einem schnellen Return on Investment.

Im Jahr 2005 wurde inubit mit dem EAI-Award und dem Innovationspreis der Initiative Mittelstand ausgezeichnet, im Jahr 2006 folgte der eco Award für die beste branchenübergreifende ASP-Lösung.

Andrea Tauschmann, inubit AG
Telefon: +49 (0)30 726112-255
Fax: +49 (0)30 726112-100
andrea.tauschmann@inubit.com
Katharina Granzin, index GmbH
Telefon: +49 (0)30 39088-145
Fax:+49 (0)30 39088-199
k.granzin@index.de
www.index.de

| Deutsche Messe AG
Weitere Informationen:
http://www.inubit.com

Weitere Berichte zu: BPM BPM-Suite Geschäftsprozess Process

Weitere Nachrichten aus der Kategorie CeBIT 2007:

nachricht Online: future talk CeBIT 2007, Videos, Fotos
04.04.2007 | Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz GmbH

nachricht CeBIT Highlights des Fraunhofer IAO
03.04.2007 | Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2007 >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Kleine Strukturen – große Wirkung

Innovative Schutzschicht für geringen Verbrauch künftiger Rolls-Royce Flugtriebwerke entwickelt

Gemeinsam mit Rolls-Royce Deutschland hat das Fraunhofer-Institut für Werkstoff- und Strahltechnik IWS im Rahmen von zwei Vorhaben aus dem...

Im Focus: Nanoparticles help with malaria diagnosis – new rapid test in development

The WHO reports an estimated 429,000 malaria deaths each year. The disease mostly affects tropical and subtropical regions and in particular the African continent. The Fraunhofer Institute for Silicate Research ISC teamed up with the Fraunhofer Institute for Molecular Biology and Applied Ecology IME and the Institute of Tropical Medicine at the University of Tübingen for a new test method to detect malaria parasites in blood. The idea of the research project “NanoFRET” is to develop a highly sensitive and reliable rapid diagnostic test so that patient treatment can begin as early as possible.

Malaria is caused by parasites transmitted by mosquito bite. The most dangerous form of malaria is malaria tropica. Left untreated, it is fatal in most cases....

Im Focus: Transparente Beschichtung für Alltagsanwendungen

Sport- und Outdoorbekleidung, die Wasser und Schmutz abweist, oder Windschutzscheiben, an denen kein Wasser kondensiert – viele alltägliche Produkte können von stark wasserabweisenden Beschichtungen profitieren. Am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) haben Forscher um Dr. Bastian E. Rapp einen Werkstoff für solche Beschichtungen entwickelt, der sowohl transparent als auch abriebfest ist: „Fluoropor“, einen fluorierten Polymerschaum mit durchgehender Nano-/Mikrostruktur. Sie stellen ihn in Nature Scientific Reports vor. (DOI: 10.1038/s41598-017-15287-8)

In der Natur ist das Phänomen vor allem bei Lotuspflanzen bekannt: Wassertropfen perlen von der Blattoberfläche einfach ab. Diesen Lotuseffekt ahmen...

Im Focus: Ultrakalte chemische Prozesse: Physikern gelingt beispiellose Vermessung auf Quantenniveau

Wissenschaftler um den Ulmer Physikprofessor Johannes Hecker Denschlag haben chemische Prozesse mit einer beispiellosen Auflösung auf Quantenniveau vermessen. Bei ihrer wissenschaftlichen Arbeit kombinierten die Forscher Theorie und Experiment und können so erstmals die Produktzustandsverteilung über alle Quantenzustände hinweg - unmittelbar nach der Molekülbildung - nachvollziehen. Die Forscher haben ihre Erkenntnisse in der renommierten Fachzeitschrift "Science" publiziert. Durch die Ergebnisse wird ein tieferes Verständnis zunehmend komplexer chemischer Reaktionen möglich, das zukünftig genutzt werden kann, um Reaktionsprozesse auf Quantenniveau zu steuern.

Einer deutsch-amerikanischen Forschergruppe ist es gelungen, chemische Prozesse mit einer nie dagewesenen Auflösung auf Quantenniveau zu vermessen. Dadurch...

Im Focus: Leoniden 2017: Sternschnuppen im Anflug?

Gemeinsame Pressemitteilung der Vereinigung der Sternfreunde und des Hauses der Astronomie in Heidelberg

Die Sternschnuppen der Leoniden sind in diesem Jahr gut zu beobachten, da kein Mondlicht stört. Experten sagen für die Nächte vom 16. auf den 17. und vom 17....

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Tagung widmet sich dem Thema Autonomes Fahren

21.11.2017 | Veranstaltungen

Neues Elektro-Forschungsfahrzeug am Institut für Mikroelektronische Systeme

21.11.2017 | Veranstaltungen

Raumfahrtkolloquium: Technologien für die Raumfahrt von morgen

21.11.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Wasserkühlung für die Erdkruste - Meerwasser dringt deutlich tiefer ein

21.11.2017 | Geowissenschaften

Eine Nano-Uhr mit präzisen Zeigern

21.11.2017 | Physik Astronomie

Zentraler Schalter

21.11.2017 | Biowissenschaften Chemie