Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Major Release 5.0 der BPM-Suite inubit IS kommt mit erweiterten Portalfunktionalitäten

01.02.2007
Die inubit AG, Berliner BPM-Anbieter mit der einzigen komplett durchgängigen Software für Business Process Management (BPM) und für den Aufbau Service-orientierter Architekturen (SOA), präsentiert auf der CeBIT 2007 eine Vorabversion des neuen Major Release des "inubit IS", das ab Herbst 2007 den Anwendern zur Verfügung stehen wird. Die neue Version des mehrfach preisgekrönten Integrationsservers weist eine deutlich erweiterte Architektur auf.

Neben den bewährten Mechanismen für BPM, EAI, SOA und Workflow verfügt der neue inubit IS nun auch über einen integrierten, leistungsfähigen Portalserver, der auf dem Portlet-Standard JSR168 und Web-2.0-Mechanismen basiert und der das bekannte Management Cockpit nun in erweiterter Form durch Portlets für Kennzahlen (KPIs), Drill-Down Reports und SOLL-IST-Vergleiche zur Verfügung stellt. Zusätzlich werden weitere Portlets im Standardumfang angeboten.

So können Mitarbeiter über das Process Viewer Portlet die für sie relevanten Fachprozesse durchsuchen, einsehen, navigieren oder auch individuell und ISO-konform Prozesshandbücher als PDF generieren. Das Calendar Portlet verwaltet prozessrelevante und Mitarbeiterindividuelle Verfügbarkeiten und Tätigkeiten und ist bei Bedarf mit anderen Groupware-Produkten synchronisierbar. Das Task Portlet bietet einen leistungsfähigen Mechanismus, um Mitarbeiter über Aufgaben und Formulare in den Prozessablauf und den Workflow zu integrieren.

Für den Datenaustausch mit Geschäftspartnern stellt das Release 5 des inubit IS weitere Portlets, etwa für das EDI-Belegmanagement und das Dokumentenmanagement, zur Verfügung. Zusätzlich lassen sich Portlets von Drittanbietern mit wenigen Klicks in das Portal integrieren - vorausgesetzt, sie unterstützen den Standard JSR168.

... mehr zu:
»BPM »BPM-Suite »Geschäftsprozess »Process

Mit dem gewählten Portalansatz führt inubit die durchgängige Philosophie seiner BPM-Suite weiter, die prozessorientiert alle BPM-Phasen unterstützt, und bedient dadurch die steigende Nachfrage nach einem zentralen, benutzerfreundlichen Einstieg in die Prozesse und die Kontrolle aller Unternehmenssysteme im Sinne eines Enterprise Portals. Auch im Hinblick auf die Offenheit des Systems bleibt inubit dem bisherigen Ansatz treu. So können Unternehmen, die bereits einen Portalserver im Einsatz haben, diesen weiterverwenden und die Portlets des inubit IS flexibel auch darin nutzen.

Im Hinblick auf den Einsatz des inubit IS in größeren Unternehmen sind neue Funktionalitäten für die B2B-Kommunikation von Unternehmen mit mehr als 100 Geschäftspartnern entwickelt worden. Das Management der einzelnen Partner kann nun durch die jeweilige Fachabteilung über eine einfach zu bedienende Oberfläche erfolgen. Die damit verbundenen Anpassungen von Mappings und Workflowkonfigurationen erfolgen automatisch. Zudem sind in der neuen Version zahlreiche Monitoring-Funktionalitäten enthalten, die sich speziell an Fachanwender richten. Hinzu kommen Erweiterungen in der Prozessauswertung (Key Performance Indicators und umfangreiche Drill-Down-Möglichkeiten in den Reports).

Um allen modernen Technologien und Standards Rechnung zu tragen, erfolgt die fachliche Modellierung der Geschäftsprozesse in der neuen Version konform zu BPMN, einem Standard, der seinen Schwerpunkt auf die Notation, also die graphische Darstellung von Geschäftsprozessen, legt. Mit BPEL 2.0 unterstützt der inubit IS mit dem neuen Release einen weiteren Standard, der den Aufbau Service-orientierter Architekturen ermöglicht.

In Hannover wird inubit nicht nur eine Preview auf das neue Major Release des inubit IS geben. Auch die darauf basierenden branchenspezifischen und branchenneutralen Lösungen wie Invoice Management, Paper2Process, elektronische Signatur, GPKE-Prozesspakete, WebEDI und viele andere werden vor Ort live präsentiert.

Sie finden inubit auf der CeBIT in Halle 4, Stand D54.

Über inubit:

Die inubit AG, ein führender Anbieter für Business Process Management (BPM) mit der einzigen komplett durchgängigen BPM-Software am Markt, unterstützt Unternehmen bei der Optimierung und Automatisierung ihrer Geschäftsprozesse durch standardisierte Software und branchenfokussierte und -neutrale Lösungen. Durch die effektive, plattform- und applikationsunabhängige Daten-, Prozess- und Geschäftspartnerintegration erreichen Unternehmen signifikante Effizienzsteigerungen - und das mit einem schnellen Return on Investment.

Im Jahr 2005 wurde inubit mit dem EAI-Award und dem Innovationspreis der Initiative Mittelstand ausgezeichnet, im Jahr 2006 folgte der eco Award für die beste branchenübergreifende ASP-Lösung.

Andrea Tauschmann, inubit AG
Telefon: +49 (0)30 726112-255
Fax: +49 (0)30 726112-100
andrea.tauschmann@inubit.com
Katharina Granzin, index GmbH
Telefon: +49 (0)30 39088-145
Fax:+49 (0)30 39088-199
k.granzin@index.de
www.index.de

| Deutsche Messe AG
Weitere Informationen:
http://www.inubit.com

Weitere Berichte zu: BPM BPM-Suite Geschäftsprozess Process

Weitere Nachrichten aus der Kategorie CeBIT 2007:

nachricht Online: future talk CeBIT 2007, Videos, Fotos
04.04.2007 | Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz GmbH

nachricht CeBIT Highlights des Fraunhofer IAO
03.04.2007 | Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2007 >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Mit Hilfe molekularer Schalter lassen sich künftig neuartige Bauelemente entwickeln

Einem Forscherteam unter Führung von Physikern der Technischen Universität München (TUM) ist es gelungen, spezielle Moleküle mit einer angelegten Spannung zwischen zwei strukturell unterschiedlichen Zuständen hin und her zu schalten. Derartige Nano-Schalter könnten Basis für neuartige Bauelemente sein, die auf Silizium basierende Komponenten durch organische Moleküle ersetzen.

Die Entwicklung neuer elektronischer Technologien fordert eine ständige Verkleinerung funktioneller Komponenten. Physikern der TU München ist es im Rahmen...

Im Focus: Molecular switch will facilitate the development of pioneering electro-optical devices

A research team led by physicists at the Technical University of Munich (TUM) has developed molecular nanoswitches that can be toggled between two structurally different states using an applied voltage. They can serve as the basis for a pioneering class of devices that could replace silicon-based components with organic molecules.

The development of new electronic technologies drives the incessant reduction of functional component sizes. In the context of an international collaborative...

Im Focus: GRACE Follow-On erfolgreich gestartet: Das Satelliten-Tandem dokumentiert den globalen Wandel

Die Satellitenmission GRACE-FO ist gestartet. Am 22. Mai um 21.47 Uhr (MESZ) hoben die beiden Satelliten des GFZ und der NASA an Bord einer Falcon-9-Rakete von der Vandenberg Air Force Base (Kalifornien) ab und wurden in eine polare Umlaufbahn gebracht. Dort nehmen sie in den kommenden Monaten ihre endgültige Position ein. Die NASA meldete 30 Minuten später, dass der Kontakt zu den Satelliten in ihrem Zielorbit erfolgreich hergestellt wurde. GRACE Follow-On wird das Erdschwerefeld und dessen räumliche und zeitliche Variationen sehr genau vermessen. Sie ermöglicht damit präzise Aussagen zum globalen Wandel, insbesondere zu Änderungen im Wasserhaushalt, etwa dem Verlust von Eismassen.

Potsdam, 22. Mai 2018: Die deutsch-amerikanische Satellitenmission GRACE-FO (Gravity Recovery And Climate Experiment Follow On) ist erfolgreich gestartet. Am...

Im Focus: Faserlaser mit einstellbarer Wellenlänge

Faserlaser sind ein effizientes und robustes Werkzeug zum Schweißen und Schneiden von Metallen beispielsweise in der Automobilindustrie. Systeme bei denen die Wellenlänge des Laserlichts flexibel einstellbar ist, sind für spektroskopische Anwendungen und die Medizintechnik interessant. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Leibniz-Instituts für Photonische Technologien (Leibniz-IPHT) haben, im Rahmen des vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) geförderten Projekts „FlexTune“, ein neues Abstimmkonzept realisiert, das erstmals verschiedene Emissionswellenlängen voneinander unabhängig und zeitlich synchron erzeugt.

Faserlaser bieten im Vergleich zu herkömmlichen Lasern eine höhere Strahlqualität und Energieeffizienz. Integriert in einen vollständig faserbasierten...

Im Focus: LZH zeigt Lasermaterialbearbeitung von morgen auf der LASYS 2018

Auf der LASYS 2018 zeigt das Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) vom 5. bis zum 7. Juni Prozesse für die Lasermaterialbearbeitung von morgen in Halle 4 an Stand 4E75. Mit gesprengten Bombenhüllen präsentiert das LZH in Stuttgart zudem erste Ergebnisse aus einem Forschungsprojekt zur zivilen Sicherheit.

Auf der diesjährigen LASYS stellt das LZH lichtbasierte Prozesse wie Schneiden, Schweißen, Abtragen und Strukturieren sowie die additive Fertigung für Metalle,...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Größter Astronomie-Kongress kommt nach Wien

24.05.2018 | Veranstaltungen

22. Business Forum Qualität: Vom Smart Device bis zum Digital Twin

22.05.2018 | Veranstaltungen

48V im Fokus!

21.05.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Was einen guten Katalysator ausmacht

24.05.2018 | Biowissenschaften Chemie

Superkondensatoren aus Holzbestandteilen

24.05.2018 | Biowissenschaften Chemie

Neue Schaltschrank-Plattform für die Energiewelt

24.05.2018 | Messenachrichten

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics