Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Erstmals Einzelheiten der Wilken Suite 2008

30.01.2007
  • Workflow orientiert sich an Belegen
  • Schnelles Web Frontend mit Ajax-Technologie
  • Standard für Branchen schon konfektioniert
  • Der Ulmer Softwarehersteller Wilken zeigt auf der CeBIT erstmals Einzelheiten der neuen Wilken Suite 2008. Die wichtigsten Neuerungen: Die betriebswirtschaftliche Standardsoftware arbeitet belegorientiert, ist schon vor der Auslieferung kundengruppenspezifisch konfiguriert und berücksichtigt neueste Usability-Erkenntnisse einer benutzerfreundlichen Softwaregestaltung. Das Web-Frontend wurde mit AJAX-Technologie entwickelt und die integrierte EAI-Plattform ermöglicht einfachstes Anbinden von Fremdsystemen. Wilken stellt in Halle 5 (Stand C 38) aus.

    Nutzer betriebswirtschaftlicher Software orientieren ihre Arbeit an Belegen wie Auftrag, Lieferschein oder Rechnung. Folgerichtig orientiert sich auch der Workflow in der Wilken Suite 2008 am Beleg. Bei der Gestaltung der Bildschirmoberflächen haben die Softwarearchitekten die Ergebnisse umfangreicher Usabilitytests berücksichtigt und die daraus abgeleiteten Anforderungen für eine benutzerfreundliche Software umgesetzt. Das Arbeiten mit der Software soll schließlich auch Spaß machen, so das Credo der Entwickler.

    Das neue Web-Frontend wurde mit Ajax-Technologie entwickelt. Es macht die Webanwendung schneller und performanter. Der Trick: Die Wilken-Software baut nicht nach jeder Eingabe die komplette Seite neu auf, sondern nur die geänderten Werte. Damit steht der Web-Client dem Rich-Client kaum mehr nach.

    Ab der Wilken Suite 2008 wird der Ulmer Hersteller die Standardsoftware bereits für bestimmte Kundengruppen vorkonfiguriert ausliefern. Aufwendige Parameter-einstellungen vor Ort entfallen. Auf dem Monitor erscheinen nur noch die Attribute, die die Nutzer einer bestimmten Branche benötigen. Alles andere ist ausgeblendet. Die Bildschirmoberflächen sind übersichtlich, das Arbeiten wird einfacher.

    Wilken zeigt Einzelheiten der im kommenden Jahr erscheinenden Software erstmals auf der CeBIT 2007 in Halle 5 (Stand C 38). Dabei hält Wilken an seinem aufwendigen Messekonzept fest. Im VIP-Bereich für Kunden zaubert der Wilken-Koch in seiner Showküche flambierte Scampi an einem kreolischen Dip.

    Auf weitere Fragen freut sich:
    Wolfgang Grandjean, Tel. 0731 9650 267 oder wg@wilken.de
    Wilken-Gruppe in Kürze
    Die rund 250 Mitarbeiter der Wilken-Gruppe (Wilken GmbH, Wilken TS, Wilken Entire AG, Wilken AG (CH), Wilken Rechenzentrum GmbH) erstellen betriebswirtschaftliche Software. Die Software für Finanz- und Rechnungswesen, Waren- und Materialwirtschaft, Controlling, Energieabrechnung sowie die Openshop-Lösungen für E-Business sind über 1.500 Mal im Einsatz.

    | Deutsche Messe AG
    Weitere Informationen:
    http:// www.wilken.de
    http://www.cebit.de

    Weitere Nachrichten aus der Kategorie CeBIT 2007:

    nachricht Online: future talk CeBIT 2007, Videos, Fotos
    04.04.2007 | Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz GmbH

    nachricht CeBIT Highlights des Fraunhofer IAO
    03.04.2007 | Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO

    Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2007 >>>

    Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

    Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

    Im Focus: Neue Einblicke in die Materie: Hochdruckforschung in Kombination mit NMR-Spektroskopie

    Forschern der Universität Bayreuth und des Karlsruhe Institute of Technology (KIT) ist es erstmals gelungen, die magnetische Kernresonanzspektroskopie (NMR) in Experimenten anzuwenden, bei denen Materialproben unter sehr hohen Drücken – ähnlich denen im unteren Erdmantel – analysiert werden. Das in der Zeitschrift Science Advances vorgestellte Verfahren verspricht neue Erkenntnisse über Elementarteilchen, die sich unter hohen Drücken oft anders verhalten als unter Normalbedingungen. Es wird voraussichtlich technologische Innovationen fördern, aber auch neue Einblicke in das Erdinnere und die Erdgeschichte, insbesondere die Bedingungen für die Entstehung von Leben, ermöglichen.

    Diamanten setzen Materie unter Hochdruck

    Im Focus: Scientists channel graphene to understand filtration and ion transport into cells

    Tiny pores at a cell's entryway act as miniature bouncers, letting in some electrically charged atoms--ions--but blocking others. Operating as exquisitely sensitive filters, these "ion channels" play a critical role in biological functions such as muscle contraction and the firing of brain cells.

    To rapidly transport the right ions through the cell membrane, the tiny channels rely on a complex interplay between the ions and surrounding molecules,...

    Im Focus: Stabile Quantenbits

    Physiker aus Konstanz, Princeton und Maryland schaffen ein stabiles Quantengatter als Grundelement für den Quantencomputer

    Meilenstein auf dem Weg zum Quantencomputer: Wissenschaftler der Universität Konstanz, der Princeton University sowie der University of Maryland entwickeln ein...

    Im Focus: Realer Versuch statt virtuellem Experiment: Erfolgreiche Prüfung von Nanodrähten

    Mit neuartigen Experimenten enträtseln Forscher des Helmholtz-Zentrums Geesthacht und der Technischen Universität Hamburg, warum winzige Metallstrukturen extrem fest sind

    Ultraleichte und zugleich extrem feste Werkstoffe – poröse Nanomaterialien aus Metall versprechen hochinteressante Anwendungen unter anderem für künftige...

    Im Focus: Geburtshelfer und Wegweiser für Photonen

    Gezielt Photonen erzeugen und ihren Weg kontrollieren: Das sollte mit einem neuen Design gelingen, das Würzburger Physiker für optische Antennen erarbeitet haben.

    Atome und Moleküle können dazu gebracht werden, Lichtteilchen (Photonen) auszusenden. Dieser Vorgang verläuft aber ohne äußeren Eingriff ineffizient und...

    Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

    Anzeige

    Anzeige

    IHR
    JOB & KARRIERE
    SERVICE
    im innovations-report
    in Kooperation mit academics
    Veranstaltungen

    Innovative Strategien zur Bekämpfung von parasitären Würmern

    08.12.2017 | Veranstaltungen

    Hohe Heilungschancen bei Lymphomen im Kindesalter

    07.12.2017 | Veranstaltungen

    Der Roboter im Pflegeheim – bald Wirklichkeit?

    05.12.2017 | Veranstaltungen

     
    VideoLinks
    B2B-VideoLinks
    Weitere VideoLinks >>>
    Aktuelle Beiträge

    Neue Einblicke in die Materie: Hochdruckforschung in Kombination mit NMR-Spektroskopie

    11.12.2017 | Verfahrenstechnologie

    Jenaer Wissenschaftler für Prostatakrebs-Forschung ausgezeichnet

    11.12.2017 | Förderungen Preise

    Der Buche in die Gene schauen - Vollständiges Genom der Rotbuche entschlüsselt

    11.12.2017 | Biowissenschaften Chemie