Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

3D-Platzhirsch Maya mit Python und neuer Simulations-Engine

22.01.2007
Die Version 8.5 der 3D-Software Maya führt ein neues Simulations-Framework ein und unterstützt die Open-Source-Skriptsprache Python.

Maya 8 ist noch kein halbes Jahr auf dem Markt , da kündigt Autodesk schon die sofortige Verfügbarkeit einer neuen Version seines 3D-Modelling- und Animationspakets an. Zu den wesentlichen Neuerungen von Maya 8.5 gehören das einheitliche Simulations-Framework "Nucleus" sowie die Unterstützung der offenen Skriptsprache Python zur Automatisierung von Abläufen. Darüber hinaus veröffentlicht der Hersteller die Mac-Version erstmals als Universal Binary.

Ihr Unified Simulation Framework haben die Maya-Entwickler sinnigerweise "Nucleus" getauft. Das neue System soll interaktive Simulationen leichter machen, bei denen dynamische Objekte miteinander interagieren. Bei diesen Objekten kann es sich sowohl um Flüssigkeiten und Stoffe, aber auch um feste Körper handeln.

Maya 8.5 Unlimited enthält "nCloth" als erstes Nucleus-Modul, das 3D-Grafikern eine einfachere Behandlung von Kollisionen bei Textilien, Plastik, Metall und ähnlichen Materialien ermöglicht. Ncloth kann beispielsweise bestimmen, wie sich ein Umhang verhalten muss, der über einer Jacke hängt. Darüber hinaus unterstützt nCloth auch ein Luftdruckmodell, um Objekte aufzublasen oder zusammenschrumpeln zu lassen.

... mehr zu:
»Maya »Python »Simulation

Von einer anderen Neuerung profitieren Besitzer beider Maya-Varianten. Version 8.5 integriert Python als Skriptsprache, wobei die bisherige Maya-Skriptsprache MEL erhalten bleibt. Autodesk zufolge wurde Python genausotief mit Maya verzahnt wie MEL, sodass 3D-Entwickler den Modeller leichter mit Software von Drittanbietern verzahnen können. Darüber hinaus bietet Maya 8.5 neue Mental-Ray-Shader für Sonne und Himmel sowie eine Funktion, um Polygon-Attribute zwischen Objekten auszutauschen.

Auch nach dem Preissturz vor vier Jahren gehört Maya weiterhin nicht zu den billigen 3D-Anwendungen: Maya Complete kostet 2500 Euro. Das Nucleus Unified Simulation Framework steckt nur in der 8745 Euro teuren Unlimited-Version, die auch Haar und Fell simuliert. Updates von Maya 8 schlagen mit 1034 beziehungsweise 1427 Euro zu Buche. Wie schon bei Maya 8 gibt es auch diesmal keine kostenlose Schnupperversion. Die insbesondere bei Studenten beliebte Personal Learning Edition von Maya setzt immer noch auf Maya 7.0.1 auf.

| Deutsche Messe AG
Weitere Informationen:
http://www.cebit.de

Weitere Berichte zu: Maya Python Simulation

Weitere Nachrichten aus der Kategorie CeBIT 2007:

nachricht Online: future talk CeBIT 2007, Videos, Fotos
04.04.2007 | Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz GmbH

nachricht CeBIT Highlights des Fraunhofer IAO
03.04.2007 | Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2007 >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Flashmob der Moleküle

19.01.2017 | Physik Astronomie

Tollwutviren zeigen Verschaltungen im gläsernen Gehirn

19.01.2017 | Medizin Gesundheit

Fraunhofer-Institute entwickeln zerstörungsfreie Qualitätsprüfung für Hybridgussbauteile

19.01.2017 | Verfahrenstechnologie