Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

CeBIT setzt Business-Trends für 2007

15.01.2007
  • Innovative Technologien und Lösungen zur Optimierung von Geschäftsprozessen
  • Premiere für Business-Plattform 'CRM-Arena'
  • Top-Thema SOA: Neuer Ausstellungsbereich 'SOA World' in Halle 4
  • Linux/Open Source: Freie Software auf dem Vormarsch
  • Neuer Anziehungspunkt in Halle 6: "Auto ID/RFID Solutions Park"
  • Geschäftsprozesse effizienter gestalten: Die CeBIT 2007 bietet vom 15. bis 21. März den umfassenden Überblick über die neuesten Instrumentarien, mit denen sich sowohl neue Geschäftsmöglichkeiten erschließen als auch Prozesse effizienter und kostengünstiger gestalten lassen. Im Mittelpunkt des eigens geschaffenen Angebotsschwerpunkt 'Business Processes' (Hallen 1 sowie 3 bis 8) stehen in diesem Jahr insbesondere die Trendthemen Enterprise Content Management (ECM), Service-orientierte Architekturen (SOA), Linux/Open Source, Customer Relationship Management (CRM) sowie Auto ID/RFID.

    Ordnung statt Chaos: Die steigende Informationsflut sorgt für eine stetig wachsende Nachfrage nach Lösungen und Best-Practice-Beispielen rund um das Thema Enterprise Content Management (ECM). Daher sind die Technologien, die Informationen erfassen, verwalten, verteilen, aufbewahren und damit Geschäftsabläufe unterstützen, ein zentrales Thema der kommenden Veranstaltung. Themenspezifische Sonderveranstaltungen für praxisnahes Informations- und Dokumenten-Management - vom DMS-Forum bis zum Forum Business Intelligence (BI) und Enterprise Information Integration Forum (EII) - bilden das Rahmenprogramm dieses Angebotssegments in den Hallen 1 und 3.

    Innovation für Business und IT: 'SOA' lautet das neue Schlagwort für Geschäftsführer und IT-Entscheider. Die erfolgreiche Einführung und Verwaltung einer serviceorientierten Architektur ermöglicht, Geschäftsprozesse und IT-Infrastruktur eines Unternehmens zu synchronisieren, sodass das Unternehmen schnell und kosteneffizient auf veränderte Anforderungen im Businessumfeld reagieren kann. Das brandaktuelle Thema wird auf der CeBIT 2007 umfassend in dem neu geschaffenen Ausstellungsbereich 'SOA World' in Halle 4 präsentiert. Ein praxisorientiertes Kongressforum und eine begleitende Fachausstellung führender Anbieter von SOA-Produkten und Dientsleistungen veranschaulichen, wie sich über eine SOA-Infrastruktur bestehende IT-Systeme integrieren lassen, um so bereits vorhandene IT-Investitionen zu schützen und wie sich SOA-basierende IT-Landschaften effizient verwalten und steuern lassen. Zu den Anbietern von neuen SOA-Dienstleistungen und -Lösungen (von der Beratung und Definition bis zur Umsetzung und Steuerung) gehören unter anderem Oracle, SAP und Software AG.

    Zum Wohle des Kunden: Im Veranstaltungsjahr 2007 trägt die CeBIT der wachsenden Bedeutung von CRM (Customer Relationship Management) erstmals mit einem eigenen Themenbereich in Halle 4 Rechnung. Zentrale Anlaufstelle ist die neu geschaffenen 'CRM-Arena', in der alle Aspekte des IT-gestützten Kundenmanagements diskutiert und von marktführenden Anbietern präsentiert werden. Ziel dieser neuen Plattform mit integriertem Vortragsprogramm ist es, sich im Rahmen der CeBIT als Branchentreffpunkt für IT-Fachleute, Marketingspezialisten, Hersteller und Anwender zu etablieren.

    Keine Frage offen: Lösungen aus der Welt der freien Software haben sich zu einem spannenden Thema mit stetig wachsendem Informationsbedarf für die Besucher der CeBIT enwickelt. Rund 30 Aussteller zeigen im 'LinuxPark' in Halle 5 brandaktuelle Trends aus dem Linux- und Open-Source-Umfeld. Im 'LinuxForum', das den Mittelpunkt des LinuxParks bildet, berichten internationale Experten der Linux- und Open-Source-Branche von ihren Erfahrungen und Plänen. Ein besonderes Highlight in 2007 ist, dass Vorträge des 'LinuxForums' live im Internet übertragen werden und auch nachträglich abgerufen werden können. Auch die Aussteller des 'LinuxParks' haben die Möglichkeit, am Rande dieser virtuellen Vortragsreihe ihre Produkte und Best-Practice-Beispiele online zu präsentieren.

    Möglichkeiten entdecken: Mit dem 'Auto ID/RFID Solutions Park' bietet die CeBIT 2007 einen neuen Anziehungspunkt innerhalb des Auto ID/RFID-Bereichs in Halle 6. Hier werden branchenübergreifende Lösungen aus den Bereichen Konsumgüterindustrie, Automobilherstellung und ihre Zulieferindustrie (Automotive), Luftfahrindustrie (Aviation), Gesundheitssektor und Pharmaindustrie auf einzelnen Themeninseln anschaulich dargestellt.

    Themenvielfalt mit Substanz: Neben diesen Trendthemen finden Fachbesucher eine Fülle von Angeboten und Lösungen aus den Bereichen 'Information und System Management' in den Hallen 1 und 3 sowie 'Enterprise Applications' in den Hallen 4, 5 und 6 mit Softwarelösungen für Logistik und Warehousing (Supply Chain Management, Enterprise Resource Planning, Warenwirtschafts- systeme), Verkauf (CRM, Call Center, Help Desk) und Administration. Innovationen für Human Resource - Sicherheits- & Produktionsmanagement, Job & Career Market, maßgeschneiderte eLearning-Angebote, integrierte Security-Lösungen zum Schutz vor Spam, Viren und Spyware, physische Sicherheitslösungen wie Zutrittskontrolle, Kryptogafie, Biometrie und Card Technology befinden sich in den Hallen 6 und 7. Lösungen für optimiertes IT-Management durch Outsourcing Services erwarten den Fachbesucher in der Messehalle 8.

    Im Fokus: Der Mittelstand prägt die CeBIT stärker als je zuvor - mit täglich wechselnden Podiumsdiskussionen, Interviews und spannenden Vorträgen bietet die CeBIT in Halle 5 ein umfangreiches Programm an IT- und Kommunikationslösungen für kleine und mittelständische Unternehmen.

    Die aktive Art des Networking: Eine Fülle von Sonderveranstaltungen in insgesamt sieben Hallen - vom 'CeBIT Forum RFID' bis zur 'Security Software Area' - bilden das Rahmenprogramm, das es den Austellern erleichtert, den Kontakt zu Fachbesuchern mit sehr speziellen Kenntnissen zu vertiefen.

    'Nichts steht der Wettbewerbsfähgkeit eines Unternehmens so sehr im Wege wie ineffiziente Strukturen. Als einzige Business-Messe geht die CeBIT in die Tiefe, um all die innovativen Technologien und Lösungen zu zeigen, mit denen sich Prozessketten positiv beinflussen lassen. Unabhängig von der Branche. Dieses Gespür für Innvationen hat sicher dazu beigetragen, dass die CeBIT zur wichtigten B2B-Plattform der Welt wurde.', erklärt Ernst Raue, Mitglied des Vorstands der Deutschen Messe Hannover.

    Entsprechend groß ist das Interesse eines internationalen Fachpublikums, das 2006 rund 60 000 selbstständige Unternehmer und fast 50 000 Geschäftsführer oder Vorstandsmitglieder umfasste.

    Katharina Siebert | Deutsche Messe AG
    Weitere Informationen:
    http://www.cebit.de

    Weitere Berichte zu: Business Vision CRM Geschäftsprozess ID/RFID SOA

    Weitere Nachrichten aus der Kategorie CeBIT 2007:

    nachricht Online: future talk CeBIT 2007, Videos, Fotos
    04.04.2007 | Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz GmbH

    nachricht CeBIT Highlights des Fraunhofer IAO
    03.04.2007 | Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO

    Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2007 >>>

    Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

    Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

    Im Focus: Hochfeldmagnet am BER II: Einblick in eine versteckte Ordnung

    Seit dreißig Jahren gibt eine bestimmte Uranverbindung der Forschung Rätsel auf. Obwohl die Kristallstruktur einfach ist, versteht niemand, was beim Abkühlen unter eine bestimmte Temperatur genau passiert. Offenbar entsteht eine so genannte „versteckte Ordnung“, deren Natur völlig unklar ist. Nun haben Physiker erstmals diese versteckte Ordnung näher charakterisiert und auf mikroskopischer Skala untersucht. Dazu nutzten sie den Hochfeldmagneten am HZB, der Neutronenexperimente unter extrem hohen magnetischen Feldern ermöglicht.

    Kristalle aus den Elementen Uran, Ruthenium, Rhodium und Silizium haben eine geometrisch einfache Struktur und sollten keine Geheimnisse mehr bergen. Doch das...

    Im Focus: Schmetterlingsflügel inspiriert Photovoltaik: Absorption lässt sich um bis zu 200 Prozent steigern

    Sonnenlicht, das von Solarzellen reflektiert wird, geht als ungenutzte Energie verloren. Die Flügel des Schmetterlings „Gewöhnliche Rose“ (Pachliopta aristolochiae) zeichnen sich durch Nanostrukturen aus, kleinste Löcher, die Licht über ein breites Spektrum deutlich besser absorbieren als glatte Oberflächen. Forschern am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) ist es nun gelungen, diese Nanostrukturen auf Solarzellen zu übertragen und deren Licht-Absorptionsrate so um bis zu 200 Prozent zu steigern. Ihre Ergebnisse veröffentlichten die Wissenschaftler nun im Fachmagazin Science Advances. DOI: 10.1126/sciadv.1700232

    „Der von uns untersuchte Schmetterling hat eine augenscheinliche Besonderheit: Er ist extrem dunkelschwarz. Das liegt daran, dass er für eine optimale...

    Im Focus: Schnelle individualisierte Therapiewahl durch Sortierung von Biomolekülen und Zellen mit Licht

    Im Blut zirkulierende Biomoleküle und Zellen sind Träger diagnostischer Information, deren Analyse hochwirksame, individuelle Therapien ermöglichen. Um diese Information zu erschließen, haben Wissenschaftler des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnik ILT ein Mikrochip-basiertes Diagnosegerät entwickelt: Der »AnaLighter« analysiert und sortiert klinisch relevante Biomoleküle und Zellen in einer Blutprobe mit Licht. Dadurch können Frühdiagnosen beispielsweise von Tumor- sowie Herz-Kreislauf-Erkrankungen gestellt und patientenindividuelle Therapien eingeleitet werden. Experten des Fraunhofer ILT stellen diese Technologie vom 13.–16. November auf der COMPAMED 2017 in Düsseldorf vor.

    Der »AnaLighter« ist ein kompaktes Diagnosegerät zum Sortieren von Zellen und Biomolekülen. Sein technologischer Kern basiert auf einem optisch schaltbaren...

    Im Focus: Neue Möglichkeiten für die Immuntherapie beim Lungenkrebs entdeckt

    Eine gemeinsame Studie der Universität Bern und des Inselspitals Bern zeigt, dass spezielle Bindegewebszellen, die in normalen Blutgefässen die Wände abdichten, bei Lungenkrebs nicht mehr richtig funktionieren. Zusätzlich unterdrücken sie die immunologische Bekämpfung des Tumors. Die Resultate legen nahe, dass diese Zellen ein neues Ziel für die Immuntherapie gegen Lungenkarzinome sein könnten.

    Lungenkarzinome sind die häufigste Krebsform weltweit. Jährlich werden 1.8 Millionen Neudiagnosen gestellt; und 2016 starben 1.6 Millionen Menschen an der...

    Im Focus: Sicheres Bezahlen ohne Datenspur

    Ob als Smartphone-App für die Fahrkarte im Nahverkehr, als Geldwertkarten für das Schwimmbad oder in Form einer Bonuskarte für den Supermarkt: Für viele gehören „elektronische Geldbörsen“ längst zum Alltag. Doch vielen Kunden ist nicht klar, dass sie mit der Nutzung dieser Angebote weitestgehend auf ihre Privatsphäre verzichten. Am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) entsteht ein sicheres und anonymes System, das gleichzeitig Alltagstauglichkeit verspricht. Es wird nun auf der Konferenz ACM CCS 2017 in den USA vorgestellt.

    Es ist vor allem das fehlende Problembewusstsein, das den Informatiker Andy Rupp von der Arbeitsgruppe „Kryptographie und Sicherheit“ am KIT immer wieder...

    Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

    Anzeige

    Anzeige

    IHR
    JOB & KARRIERE
    SERVICE
    im innovations-report
    in Kooperation mit academics
    Veranstaltungen

    Das Immunsystem in Extremsituationen

    19.10.2017 | Veranstaltungen

    Die jungen forschungsstarken Unis Europas tagen in Ulm - YERUN Tagung in Ulm

    19.10.2017 | Veranstaltungen

    Bauphysiktagung der TU Kaiserslautern befasst sich mit energieeffizienten Gebäuden

    19.10.2017 | Veranstaltungen

     
    VideoLinks
    B2B-VideoLinks
    Weitere VideoLinks >>>
    Aktuelle Beiträge

    Forscher finden Hinweise auf verknotete Chromosomen im Erbgut

    20.10.2017 | Biowissenschaften Chemie

    Saugmaschinen machen Waschwässer von Binnenschiffen sauberer

    20.10.2017 | Ökologie Umwelt- Naturschutz

    Strukturbiologieforschung in Berlin: DFG bewilligt Mittel für neue Hochleistungsmikroskope

    20.10.2017 | Förderungen Preise