Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

High-end-Produkte für Datenkommunikation und Internetzugangstechnologien

10.01.2007
FMN communications GmbH stellt Neuheiten vor

Innovative Produkte für die multimediale °Kommunikation auf Basis von hochaktuellen Technologien wie UMTS, ADSL2+, Wireless Sensor Networks, WLAN und IP-Telefonie zeigt die FMN communications GmbH auf der diesjährigen CeBIT in Halle 16, Stand C18.

Das Quadband-UMTS-Modem alpha® UMTS WTM ermöglicht die Nutzung von UMTS / GPRS / EDGE-Datendiensten unter extremen klimatischen Bedingungen bzw. bei mobilen Einsatzfällen.

Es sind HSDPA Datenraten bis zu 3,6 Mbps im Downlink und bis zu 384 Mbps im Uplink möglich. Das Modem ist sowohl als Leiterplatte im PC/104-Plus Format wie auch im Outdoor-Gehäuse (Schutzgrad IP54)lieferbar. Als PC/104-Plus Baugruppe ist es auch in der UMTS-Ausführung der FMN-Outdoor-Router alpha® route CUxx eingesetzt.

... mehr zu:
»ADSL2 »FMN »ITU »Modem »Sensor »UMTS

Als Betriebsart des Modems kann Router oder PPPoE-Modem ausgewählt werden. Die Konfiguration kann leicht über das integrierte Webinterface erfolgen. Der Anschluss an den PC oder das Netzwerk erfolgt über Standard-Ethernet-Schnittstellen.

Mit der DSL-Modem-Familie alpha® DSL WTM hat das Nordhäuser Unternehmen eine Lösung geschaffen, die auch unter extremen Temperaturen im Outdoor-Bereich kabelgebundene Breitbandzuführungen in ADSL-Technologie ermöglicht. Es werden die Standards ADSL, ADSL2 und ADSL2+ unterstützt. Übertragungsraten bis 24 MBit/s (Downstream) und 1 MBit/s (Upstream) werden dabei erreicht. Das Layoutkonzept ermöglicht sowohl den Einsatz in Industriestandard-PC/104-Plus Leiter-plattensystemen als auch als Einzelmodem. Mit separaten Gehäusen lassen sich Lösungen für verschiedenste Einsatzbedingungen (z. B. DIN-Hutschiene) und Schutzklassen umsetzen.

Das Modem ist sowohl für ITU G 992.1 Annex A wie auch für ITU G.992.1 Annex B (G.dmt 1TR112 (UR2)) lieferbar.

Die Router-Familie alpha® route der FMN communications GmbH ist eine ultrakompakte, outdoor-taugliche Baugruppe zur Breitbandzuführung in Multimediastandorte (z. B. öffentliche Sprechstellen, Infoterminals, WLAN-HotSpots) oder andere Standorte, die für einen flächendeckenden Internetzugang geeignet sind. In einem robusten Gehäuse sind die dafür notwendigen Baugruppen untergebracht:

Router (auch fernkonfigurierbar) mit 4-Port-Ethernet Switch 10/100 Mbit/s zur Verteilung der Daten auf verschiedene Applikationen (PC, Screen, VoIP/ Video-oIP, u. a.)
optionaler WLAN-Access-Point (auch WIMAX möglich) zur drahtlosen Breitbandversorgung
optionales Quadband-UMTS-Modem zur Nutzung von UMTS / GPRS / EDGE-Datendiensten
optionales DSL-Modem (ITU G992, Annex B, alternativ auch Annex A für den internationalen Einsatz)

optionaler SIP/ISDN-Adapter für VoIP-Anwendungen nachgeschalteter ISDN-Geräte

Das vorgestellte Gehäusekonzept ermöglicht es, die funktionsbedingt entstehende Abwärme direkt über das Gehäuse abzuleiten. Dadurch wird Schutzklasse IP54 erreicht.

Die Hauptbaugruppen sind im Industriestandard-PC/104-Plus Format realisiert und können deshalb leicht auch an andere Aufgabenstellungen und Unterbringungsmöglichkeiten angepasst werden. Das zur Anwendung kommende Hard- und Software-Konzept ermöglicht den problemlosen Einsatz unter den im harten Outdoor-Einsatz zu erwartenden Umweltbedingungen.

Auch mit der neuen TVE800-Familie für IP-TV stellt sich FMN den Herausforderungen des Multimedia-Zeitalters.

Die Produkte aus der TVE800-Familie stellen die kostengünstige Alternative zur Einspeisung von TV-Programmen in IP-Netze für Krankenhäuser, Hotel, Netzbetreiber, Behörden und Firmen dar.

Der TVE800S bzw. der TVE800C bereitet die TV-Programme auf und erzeugt einen digitalen Datenstrom für das IP-Netzwerk.

Mit der Grundeinheit können bereits acht beliebige DVB-S- oder DVB-C-Programme gleicher oder unterschiedlicher Satelliten-Transponder in IP-Netze eingespeist werden. Das modulare System erlaubt variable Erweiterungen.

Funktionen wie Sendersuchlauf und Übertragung von Pay-TV-Programmen sowie eine übersichtliche Senderauswahl sind Standard. Die Programm-zuführung kann wahlweise per Multicast bzw. http erfolgen. Der MPEG2-Datenstrom ermöglicht die Speicherung der Daten auf einem PC oder einer Set-Top-Box mit Recorderfunktion.

Funk-Sensor-Netzwerke erlangen bei Logistikanwendungen, Kühlketten-überwachung, Gebäudeautomatisierung sowie im Medizinbereich und in der Militärtechnik immer größere Bedeutung. Mit den Systemkomponenten des Wireless Sensor Networks lassen sich solche intelligenten, sich selbst organisierenden Funk-Sensor-Netzwerke für vielfältigste Einsätze aufbauen.

Hierfür stehen diverse Sensormodule in kleiner, kompakter Bauform zur Verfügung, an die auch Aktoren angeschlossen werden können.

Die Daten der Sensoren und Aktoren werden über Funk zum Basismodul alpha® WSN BM 110 übertragen und können hier über eine RS232- oder eine LAN-Schnittstelle weitergeleitet werden. Weitere Basismodule werden mit WLAN- und USB-Schnittstelle angeboten.

Ganz neu ist auch eine Software zur Prozessvisualisierung und MODBUS-Anbindung lieferbar.

Mit den WSN-Modulen können ad-hoc-Netzwerke ohne zusätzlichen Konfigurationsaufwand aufgebaut werden. Es lassen sich verschiedene Netztopologien realisieren (Punkt-zu-Punkt, Punkt-zu-Multipunkt, Maschennetz).

Zur Reichweitenverlängerung bzw. Optimierung stehen Repeatermodule zur Verfügung.

Ein intelligentes Powermanagement und der Einsatz neuester Hardware-komponenten erlauben auch einen netzunabhängigen Batteriebetrieb mit extrem langer Batterielebensdauer.

Verschiedenste Parameter eines Moduls (wie z. B. Abtastintervall, Min/Max-Werte) können über die Funkschnittstelle verändert werden.

Die Funkmodule arbeiten auf der lizenzfreien 868 MHz-Frequenz und können mit interner Antenne oder mit Anschlussmöglichkeit für externe Antennen geliefert werden.

In der Funksparte von FMN werden darüber hinaus modernste Datenfunkmodems in kompakter und robuster Bauform, Sprach- und Datenfunkgeräte sowie Lichtsignalanlagen-Empfänger angeboten.

Hochwertiger Produkte der Kommunikationstechnik, wie Payphones,ISDN- und Sondertelefone, und Dienstleistungen runden das FMN-Portfolio ab.

Weitere Informationen zu Produkten und Unternehmen finden Sie im Internet unter http://www.fmncom.com. Komplette Presseunterlagen sind unter http://www.fmncom.com/presse/frame_presse.html abrufbar.

Pressekontakt:
FMN communications GmbH
Andreas Goldschmidt, Wolfgang Koslowsky
Grimmelallee 4
99734 Nordhausen
Telefon: +49 (36 31) 56-30 00
Fax: +49 (36 31) 56-32 24
Email: marketing@fmn.de
Internet: www.fmncom.com

| Deutsche Messe AG
Weitere Informationen:
http://www.fmncom.com
http://www.cebit.de

Weitere Berichte zu: ADSL2 FMN ITU Modem Sensor UMTS

Weitere Nachrichten aus der Kategorie CeBIT 2007:

nachricht Online: future talk CeBIT 2007, Videos, Fotos
04.04.2007 | Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz GmbH

nachricht CeBIT Highlights des Fraunhofer IAO
03.04.2007 | Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2007 >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Smart Wireless Solutions: EU-Großprojekt „DEWI“ liefert Innovationen für eine drahtlose Zukunft

58 europäische Industrie- und Forschungspartner aus 11 Ländern forschten unter der Leitung des VIRTUAL VEHICLE drei Jahre lang, um Europas führende Position im Bereich Embedded Systems und dem Internet of Things zu stärken. Die Ergebnisse von DEWI (Dependable Embedded Wireless Infrastructure) wurden heute in Graz präsentiert. Zu sehen war eine Fülle verschiedenster Anwendungen drahtloser Sensornetzwerke und drahtloser Kommunikation – von einer Forschungsrakete über Demonstratoren zur Gebäude-, Fahrzeug- oder Eisenbahntechnik bis hin zu einem voll vernetzten LKW.

Was vor wenigen Jahren noch nach Science-Fiction geklungen hätte, ist in seinem Ansatz bereits Wirklichkeit und wird in Zukunft selbstverständlicher Teil...

Im Focus: Weltweit einzigartiger Windkanal im Leipziger Wolkenlabor hat Betrieb aufgenommen

Am Leibniz-Institut für Troposphärenforschung (TROPOS) ist am Dienstag eine weltweit einzigartige Anlage in Betrieb genommen worden, mit der die Einflüsse von Turbulenzen auf Wolkenprozesse unter präzise einstellbaren Versuchsbedingungen untersucht werden können. Der neue Windkanal ist Teil des Leipziger Wolkenlabors, in dem seit 2006 verschiedenste Wolkenprozesse simuliert werden. Unter Laborbedingungen wurden z.B. das Entstehen und Gefrieren von Wolken nachgestellt. Wie stark Luftverwirbelungen diese Prozesse beeinflussen, konnte bisher noch nicht untersucht werden. Deshalb entstand in den letzten Jahren eine ergänzende Anlage für rund eine Million Euro.

Die von dieser Anlage zu erwarteten neuen Erkenntnisse sind wichtig für das Verständnis von Wetter und Klima, wie etwa die Bildung von Niederschlag und die...

Im Focus: Nanoskopie auf dem Chip: Mikroskopie in HD-Qualität

Neue Erfindung der Universitäten Bielefeld und Tromsø (Norwegen)

Physiker der Universität Bielefeld und der norwegischen Universität Tromsø haben einen Chip entwickelt, der super-auflösende Lichtmikroskopie, auch...

Im Focus: Löschbare Tinte für den 3-D-Druck

Im 3-D-Druckverfahren durch Direktes Laserschreiben können Mikrometer-große Strukturen mit genau definierten Eigenschaften geschrieben werden. Forscher des Karlsruher Institus für Technologie (KIT) haben ein Verfahren entwickelt, durch das sich die 3-D-Tinte für die Drucker wieder ‚wegwischen‘ lässt. Die bis zu hundert Nanometer kleinen Strukturen lassen sich dadurch wiederholt auflösen und neu schreiben - ein Nanometer entspricht einem millionstel Millimeter. Die Entwicklung eröffnet der 3-D-Fertigungstechnik vielfältige neue Anwendungen, zum Beispiel in der Biologie oder Materialentwicklung.

Beim Direkten Laserschreiben erzeugt ein computergesteuerter, fokussierter Laserstrahl in einem Fotolack wie ein Stift die Struktur. „Eine Tinte zu entwickeln,...

Im Focus: Leichtbau serientauglich machen

Immer mehr Autobauer setzen auf Karosserieteile aus kohlenstofffaserverstärktem Kunststoff (CFK). Dennoch müssen Fertigungs- und Reparaturkosten weiter gesenkt werden, um CFK kostengünstig nutzbar zu machen. Das Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) hat daher zusammen mit der Volkswagen AG und fünf weiteren Partnern im Projekt HolQueSt 3D Laserprozesse zum automatisierten Besäumen, Bohren und Reparieren von dreidimensionalen Bauteilen entwickelt.

Automatisiert ablaufende Bearbeitungsprozesse sind die Grundlage, um CFK-Bauteile endgültig in die Serienproduktion zu bringen. Ausgerichtet an einem...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

123. Internistenkongress: Traumata, Sprachbarrieren, Infektionen und Bürokratie – Herausforderungen

27.04.2017 | Veranstaltungen

Jenaer Akustik-Tag: Belastende Geräusche minimieren - für den Schutz des Gehörs

27.04.2017 | Veranstaltungen

Ballungsräume Europas

26.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

VLC 200 GT von EMAG: Neue passgenaue Dreh-Schleif-Lösung für die Bearbeitung von Pkw-Getrieberädern

27.04.2017 | Maschinenbau

Induktive Lötprozesse von eldec: Schneller, präziser und sparsamer verlöten

27.04.2017 | Maschinenbau

Smart Wireless Solutions: EU-Großprojekt „DEWI“ liefert Innovationen für eine drahtlose Zukunft

27.04.2017 | Informationstechnologie