Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Breitband-Boom schürt Interesse an Multimedia-Geräten fürs Wohnzimmer

30.11.2006
  • CeBIT 2007 zeigt die neuesten Trends in Sachen Super-DVD und Flachbild-TV
  • Musik- und Video-Downloads mit starken Zuwachsraten
  • VATM: Bis Ende 2006 rund 15,6 Millionen DSL-Anschlüsse in Deutschland

Als in den 90er-Jahren die ersten Fernseher mit PC-Power auf den Markt kamen, wurden sie milde belächelt. Wer will schon von der Couch einen Computer steuern oder mühsam seine E-Mails auf dem Fernsehschirm lesen, höhnten seinerzeit viele Kritiker. Doch jetzt erobert das Netz die gute Stube: Der Internet-Turbo DSL sorgt mit immer höheren Datenraten dafür, dass Musik und Videos in Sekundenschnelle ins Wohnzimmer übertragen werden.

Natürlich drahtlos: Ein Webzugang in der Wohnung genügt, den Rest erledigt ein Hightech-Entertainer im Designanzug (im Fachjargon: Media Center), der die Downloads auf seiner Festplatte speichert und per Wireless LAN zur gewünschten Abspielstation in jeden anderen Raum weiterfunkt. Auf der CeBIT 2007 vom 15. bis 21. März in Hannover sind unter anderem die neuesten Trends in Sachen Super-DVD und Flachbild-TV zu sehen.

DSL sorgt für enormes Wachstum bei Downloads im Unterhaltungsbereich

Die Zahl der Breitbandanschlüsse in Deutschland wird in diesem Jahr um rund 47 Prozent auf 15,6 Millionen steigen, erwartet der Verband der Anbieter von Telekommunikations- und Mehrwertdiensten (VATM). Dabei dominieren weiterhin die DSL-Zugänge mit einem Anteil von 95,5 Prozent. Eine stetig steigende Zahl von Musikfans kauft ihre Lieblingshits im Netz: Der Bundesverband Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien (BITKOM) hat für das erste Halbjahr 2006 rund 11,7 Millionen Downloads errechnet, was einem Umsatzvolumen von 21,2 Millionen Euro und einem Plus gegenüber dem Vorjahreszeitraum von mehr als 30 Prozent entspricht. Als Grund für diesen Erfolg gibt der Verband den anhaltenden Breitband-Boom bei sinkenden Verbindungspreisen an. BITKOM-Präsident Willi Berchtold: 'Etwa 50 Prozent der Nutzer haben bereits eine Flatrate.' Bereits jetzt laden die Deutschen jeden Monat zirka 160 000 kommerzielle Videos aus dem Netz - doppelt so viele wie noch vor einem Jahr. Schon bald sollen noch schnellere Internetzugänge Programmangebote in HDTV-Qualität ermöglichen.

2007 wird das Jahr der Super-DVD - neues Patent für Hybrid-Disk

Bei der Super-DVD kommt es zum spannenden Duell zweier Formate: Hinter dem Blu-ray-Standard (maximal 50 Gigabyte Speicherplatz, bis zu sechs Mal so viel wie eine normale DVD) stehen Unternehmen wie Samsung oder Panasonic sowie Hollywood-Studios wie 20th Century Fox ('Ice Age'), hinter der konkurrierenden HD-DVD (bis zu 30 Gigabyte pro Disk) unter anderem Microsoft, NEC, Intel und die Universal-Studios ('Apollo 13'). Qualitativ bedeuten beide Systeme einen Quantensprung für Film- und Musikfans: Im Vergleich zur derzeitigen DVD bieten sie die fünffache Anzahl an Bildpunkten und bis zu sieben Audio-Kanäle für höchsten Surround-Genuss.

Preiswerte Player wird es schon ab etwa 600 Euro geben. Einen Slimline-Brenner für Notebooks hat die japanische Firma Toshiba angekündigt. Aus dem Blu-ray-Lager wollen Samsung und Panasonic die ersten Geräte in den hiesigen Handel bringen. Unterdessen könnte auch der Traum von einer DVD, die beide Formate speichert, Wirklichkeit werden: Entwickler der Filmstudios von Warner Brothers haben kürzlich in den USA ein Patent für eine entsprechende Hybrid-Scheibe eingereicht.

Neue TV-Generation mit Full-HD- und SD-Technik auf der CeBIT

Im Gegensatz zur hoch auflösenden DVD haben die Flachbild-Fernseher den Durchbruch bereits geschafft. Voraussichtlich 3,6 Milliarden Euro geben die Verbraucher in Deutschland nach einer aktuellen BITKOM-Prognose bis zum Ende des WM-Jahres für die scharfen Bildschirme aus - satte 70 Prozent mehr als 2005. Für 2007 rechnet der Verband mit einem weiteren Zuwachs um mehr als 20 Prozent auf 4,4 Milliarden Euro. Einen beträchtlichen Anteil daran dürften sich die neuen Full-HD-Fernseher sichern, die zu konsumenten­freundlichen Konditionen in die Läden kommen: Seit dem Frühjahr 2006 sind die Preise für LCD-Schirme um etwa 20 Prozent gesunken (Quelle: Display Search). Führende Hersteller wollen auf der kommenden CeBIT neben HDTV-Geräten mit einer Auflösung von 1 920 mal 1 080 Pixel auch die ersten HDTV-fähigen Recorder vorstellen. Einen weiteren Push für das hochauflösende Fernsehen erwarten Insider vom Einstieg der öffentlich-rechtlichen Sender, der nach Angabe von ZDF-Offiziellen zur Sommerolympiade 2008 in Peking erfolgen könnte. Unterdessen sollen in Hannover auch die ersten serienreifen Produkte mit der SED-Bildtechnik (steht für: Surface Construction Electron Emitter Display) vorgestellt werden. Sie vereinen die Vorteile der Röhren- und der LCD-Technik.

Hightech-Zukunft: DVDs mit bis zu einem Terabyte plus Web 3.0

Während Blu-ray und HD-DVD um die Vormachtstellung auf dem Markt streiten, wird hinter den Kulissen schon an ihrem Nachfolger gearbeitet. Beste Aussichten hat die Holographic Versatile Disc, kurz: HVD. Die Wunder­scheibe soll bis zu einem Terabyte Daten speichern können (entspricht 1 024 Gigabyte) - bis zu zweihundertmal mehr als eine aktuelle DVD. Dabei soll sich die HVD optisch kaum von ihren Vorgängern unterscheiden. Auch das Internet wächst in rasender Geschwindigkeit weiter. Während die Öffentlichkeit noch das Web 2.0 mit Community-Plattformen wie YouTube, Flickr oder myspace.com entdeckt, liefert Sir Tim Berners-Lee, der am europäischen Forschungszentrum CERN (Europäische Organisation für Kernforschung) zu den Mitentwicklern des weltweiten Datennetzes zählte, bereits eine Zukunftsskizze (Codename: Web 3.0): 'Schon bald wird es mehr Mobiltelefone mit Webzugang als klassische Schreibtischcomputer geben', verriet er kürzlich der 'Wirtschaftswoche'. 'Stellen Sie sich vor, Sie kommen abends nach Hause, gehen ins Wohnzimmer und Ihr Handy schaltet automatisch das Licht neben Ihrem Lieblingssessel ein. Der digitale Videorekorder zeichnet eigenständig den Film auf, den Sie im Büro auf dem Laptop im TV-Programm markiert haben. Diese Kommunikation und der selbstständige Austausch der Daten werden unser Leben grundlegend verändern', so Berners-Lee weiter.

Die CeBIT 2007 weist allen Interessierten den spannenden Weg dorthin.

Gabriele Dörries | Deutsche Messe
Weitere Informationen:
http://www.cebit.de

Weitere Berichte zu: Breitband-Boom DVD Download Gigabyte Super-DVD Wohnzimmer

Weitere Nachrichten aus der Kategorie CeBIT 2007:

nachricht Online: future talk CeBIT 2007, Videos, Fotos
04.04.2007 | Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz GmbH

nachricht CeBIT Highlights des Fraunhofer IAO
03.04.2007 | Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2007 >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Wegweisende Erkenntnisse für die Biomedizin: NAD⁺ hilft bei Reparatur geschädigter Erbinformationen

Eine internationale Forschergruppe mit dem Bayreuther Biochemiker Prof. Dr. Clemens Steegborn präsentiert in 'Science' neue, für die Biomedizin wegweisende Forschungsergebnisse zur Rolle des Moleküls NAD⁺ bei der Korrektur von Schäden am Erbgut.

Die Zellen von Menschen und Tieren können Schäden an der DNA, dem Träger der Erbinformation, bis zu einem gewissen Umfang selbst reparieren. Diese Fähigkeit...

Im Focus: Designer-Proteine falten DNA

Florian Praetorius und Prof. Hendrik Dietz von der Technischen Universität München (TUM) haben eine neue Methode entwickelt, mit deren Hilfe sie definierte Hybrid-Strukturen aus DNA und Proteinen aufbauen können. Die Methode eröffnet Möglichkeiten für die zellbiologische Grundlagenforschung und für die Anwendung in Medizin und Biotechnologie.

Desoxyribonukleinsäure – besser bekannt unter der englischen Abkürzung DNA – ist die Trägerin unserer Erbinformation. Für Prof. Hendrik Dietz und Florian...

Im Focus: Fliegende Intensivstationen: Ultraschallgeräte in Rettungshubschraubern können Leben retten

Etwa 21 Millionen Menschen treffen jährlich in deutschen Notaufnahmen ein. Im Kampf zwischen Leben und Tod zählt für diese Patienten jede Minute. Wenn sie schon kurz nach dem Unfall zielgerichtet behandelt werden können, verbessern sich ihre Überlebenschancen erheblich. Damit Notfallmediziner in solchen Fällen schnell die richtige Diagnose stellen können, kommen in den Rettungshubschraubern der DRF Luftrettung und zunehmend auch in Notarzteinsatzfahrzeugen mobile Ultraschallgeräte zum Einsatz. Experten der Deutschen Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin e.V. (DEGUM) schulen die Notärzte und Rettungsassistenten.

Mit mobilen Ultraschallgeräten können Notärzte beispielsweise innere Blutungen direkt am Unfallort identifizieren und sie bei Bedarf auch für Untersuchungen im...

Im Focus: Gigantische Magnetfelder im Universum

Astronomen aus Bonn und Tautenburg in Thüringen beobachteten mit dem 100-m-Radioteleskop Effelsberg Galaxienhaufen, das sind Ansammlungen von Sternsystemen, heißem Gas und geladenen Teilchen. An den Rändern dieser Galaxienhaufen fanden sie außergewöhnlich geordnete Magnetfelder, die sich über viele Millionen Lichtjahre erstrecken. Sie stellen die größten bekannten Magnetfelder im Universum dar.

Die Ergebnisse werden am 22. März in der Fachzeitschrift „Astronomy & Astrophysics“ veröffentlicht.

Galaxienhaufen sind die größten gravitativ gebundenen Strukturen im Universum, mit einer Ausdehnung von etwa zehn Millionen Lichtjahren. Im Vergleich dazu ist...

Im Focus: Giant Magnetic Fields in the Universe

Astronomers from Bonn and Tautenburg in Thuringia (Germany) used the 100-m radio telescope at Effelsberg to observe several galaxy clusters. At the edges of these large accumulations of dark matter, stellar systems (galaxies), hot gas, and charged particles, they found magnetic fields that are exceptionally ordered over distances of many million light years. This makes them the most extended magnetic fields in the universe known so far.

The results will be published on March 22 in the journal „Astronomy & Astrophysics“.

Galaxy clusters are the largest gravitationally bound structures in the universe. With a typical extent of about 10 million light years, i.e. 100 times the...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Rund 500 Fachleute aus Wissenschaft und Wirtschaft diskutierten über technologische Zukunftsthemen

24.03.2017 | Veranstaltungen

Lebenswichtige Lebensmittelchemie

23.03.2017 | Veranstaltungen

Die „Panama Papers“ aus Programmierersicht

22.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Clevere Folien voller Quantenpunkte

27.03.2017 | Materialwissenschaften

In einem Quantenrennen ist jeder Gewinner und Verlierer zugleich

27.03.2017 | Physik Astronomie

Klimakiller Kuh: Methan-Ausstoß von Vieh könnte bis 2050 um über 70 Prozent steigen

27.03.2017 | Biowissenschaften Chemie