Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Breitband-Boom schürt Interesse an Multimedia-Geräten fürs Wohnzimmer

30.11.2006
  • CeBIT 2007 zeigt die neuesten Trends in Sachen Super-DVD und Flachbild-TV
  • Musik- und Video-Downloads mit starken Zuwachsraten
  • VATM: Bis Ende 2006 rund 15,6 Millionen DSL-Anschlüsse in Deutschland

Als in den 90er-Jahren die ersten Fernseher mit PC-Power auf den Markt kamen, wurden sie milde belächelt. Wer will schon von der Couch einen Computer steuern oder mühsam seine E-Mails auf dem Fernsehschirm lesen, höhnten seinerzeit viele Kritiker. Doch jetzt erobert das Netz die gute Stube: Der Internet-Turbo DSL sorgt mit immer höheren Datenraten dafür, dass Musik und Videos in Sekundenschnelle ins Wohnzimmer übertragen werden.

Natürlich drahtlos: Ein Webzugang in der Wohnung genügt, den Rest erledigt ein Hightech-Entertainer im Designanzug (im Fachjargon: Media Center), der die Downloads auf seiner Festplatte speichert und per Wireless LAN zur gewünschten Abspielstation in jeden anderen Raum weiterfunkt. Auf der CeBIT 2007 vom 15. bis 21. März in Hannover sind unter anderem die neuesten Trends in Sachen Super-DVD und Flachbild-TV zu sehen.

DSL sorgt für enormes Wachstum bei Downloads im Unterhaltungsbereich

Die Zahl der Breitbandanschlüsse in Deutschland wird in diesem Jahr um rund 47 Prozent auf 15,6 Millionen steigen, erwartet der Verband der Anbieter von Telekommunikations- und Mehrwertdiensten (VATM). Dabei dominieren weiterhin die DSL-Zugänge mit einem Anteil von 95,5 Prozent. Eine stetig steigende Zahl von Musikfans kauft ihre Lieblingshits im Netz: Der Bundesverband Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien (BITKOM) hat für das erste Halbjahr 2006 rund 11,7 Millionen Downloads errechnet, was einem Umsatzvolumen von 21,2 Millionen Euro und einem Plus gegenüber dem Vorjahreszeitraum von mehr als 30 Prozent entspricht. Als Grund für diesen Erfolg gibt der Verband den anhaltenden Breitband-Boom bei sinkenden Verbindungspreisen an. BITKOM-Präsident Willi Berchtold: 'Etwa 50 Prozent der Nutzer haben bereits eine Flatrate.' Bereits jetzt laden die Deutschen jeden Monat zirka 160 000 kommerzielle Videos aus dem Netz - doppelt so viele wie noch vor einem Jahr. Schon bald sollen noch schnellere Internetzugänge Programmangebote in HDTV-Qualität ermöglichen.

2007 wird das Jahr der Super-DVD - neues Patent für Hybrid-Disk

Bei der Super-DVD kommt es zum spannenden Duell zweier Formate: Hinter dem Blu-ray-Standard (maximal 50 Gigabyte Speicherplatz, bis zu sechs Mal so viel wie eine normale DVD) stehen Unternehmen wie Samsung oder Panasonic sowie Hollywood-Studios wie 20th Century Fox ('Ice Age'), hinter der konkurrierenden HD-DVD (bis zu 30 Gigabyte pro Disk) unter anderem Microsoft, NEC, Intel und die Universal-Studios ('Apollo 13'). Qualitativ bedeuten beide Systeme einen Quantensprung für Film- und Musikfans: Im Vergleich zur derzeitigen DVD bieten sie die fünffache Anzahl an Bildpunkten und bis zu sieben Audio-Kanäle für höchsten Surround-Genuss.

Preiswerte Player wird es schon ab etwa 600 Euro geben. Einen Slimline-Brenner für Notebooks hat die japanische Firma Toshiba angekündigt. Aus dem Blu-ray-Lager wollen Samsung und Panasonic die ersten Geräte in den hiesigen Handel bringen. Unterdessen könnte auch der Traum von einer DVD, die beide Formate speichert, Wirklichkeit werden: Entwickler der Filmstudios von Warner Brothers haben kürzlich in den USA ein Patent für eine entsprechende Hybrid-Scheibe eingereicht.

Neue TV-Generation mit Full-HD- und SD-Technik auf der CeBIT

Im Gegensatz zur hoch auflösenden DVD haben die Flachbild-Fernseher den Durchbruch bereits geschafft. Voraussichtlich 3,6 Milliarden Euro geben die Verbraucher in Deutschland nach einer aktuellen BITKOM-Prognose bis zum Ende des WM-Jahres für die scharfen Bildschirme aus - satte 70 Prozent mehr als 2005. Für 2007 rechnet der Verband mit einem weiteren Zuwachs um mehr als 20 Prozent auf 4,4 Milliarden Euro. Einen beträchtlichen Anteil daran dürften sich die neuen Full-HD-Fernseher sichern, die zu konsumenten­freundlichen Konditionen in die Läden kommen: Seit dem Frühjahr 2006 sind die Preise für LCD-Schirme um etwa 20 Prozent gesunken (Quelle: Display Search). Führende Hersteller wollen auf der kommenden CeBIT neben HDTV-Geräten mit einer Auflösung von 1 920 mal 1 080 Pixel auch die ersten HDTV-fähigen Recorder vorstellen. Einen weiteren Push für das hochauflösende Fernsehen erwarten Insider vom Einstieg der öffentlich-rechtlichen Sender, der nach Angabe von ZDF-Offiziellen zur Sommerolympiade 2008 in Peking erfolgen könnte. Unterdessen sollen in Hannover auch die ersten serienreifen Produkte mit der SED-Bildtechnik (steht für: Surface Construction Electron Emitter Display) vorgestellt werden. Sie vereinen die Vorteile der Röhren- und der LCD-Technik.

Hightech-Zukunft: DVDs mit bis zu einem Terabyte plus Web 3.0

Während Blu-ray und HD-DVD um die Vormachtstellung auf dem Markt streiten, wird hinter den Kulissen schon an ihrem Nachfolger gearbeitet. Beste Aussichten hat die Holographic Versatile Disc, kurz: HVD. Die Wunder­scheibe soll bis zu einem Terabyte Daten speichern können (entspricht 1 024 Gigabyte) - bis zu zweihundertmal mehr als eine aktuelle DVD. Dabei soll sich die HVD optisch kaum von ihren Vorgängern unterscheiden. Auch das Internet wächst in rasender Geschwindigkeit weiter. Während die Öffentlichkeit noch das Web 2.0 mit Community-Plattformen wie YouTube, Flickr oder myspace.com entdeckt, liefert Sir Tim Berners-Lee, der am europäischen Forschungszentrum CERN (Europäische Organisation für Kernforschung) zu den Mitentwicklern des weltweiten Datennetzes zählte, bereits eine Zukunftsskizze (Codename: Web 3.0): 'Schon bald wird es mehr Mobiltelefone mit Webzugang als klassische Schreibtischcomputer geben', verriet er kürzlich der 'Wirtschaftswoche'. 'Stellen Sie sich vor, Sie kommen abends nach Hause, gehen ins Wohnzimmer und Ihr Handy schaltet automatisch das Licht neben Ihrem Lieblingssessel ein. Der digitale Videorekorder zeichnet eigenständig den Film auf, den Sie im Büro auf dem Laptop im TV-Programm markiert haben. Diese Kommunikation und der selbstständige Austausch der Daten werden unser Leben grundlegend verändern', so Berners-Lee weiter.

Die CeBIT 2007 weist allen Interessierten den spannenden Weg dorthin.

Gabriele Dörries | Deutsche Messe
Weitere Informationen:
http://www.cebit.de

Weitere Berichte zu: Breitband-Boom DVD Download Gigabyte Super-DVD Wohnzimmer

Weitere Nachrichten aus der Kategorie CeBIT 2007:

nachricht Online: future talk CeBIT 2007, Videos, Fotos
04.04.2007 | Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz GmbH

nachricht CeBIT Highlights des Fraunhofer IAO
03.04.2007 | Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2007 >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Unterwasserroboter soll nach einem Jahr in der arktischen Tiefsee auftauchen

Am Dienstag, den 22. August wird das Forschungsschiff Polarstern im norwegischen Tromsø zu einer besonderen Expedition in die Arktis starten: Der autonome Unterwasserroboter TRAMPER soll nach einem Jahr Einsatzzeit am arktischen Tiefseeboden auftauchen. Dieses Gerät und weitere robotische Systeme, die Tiefsee- und Weltraumforscher im Rahmen der Helmholtz-Allianz ROBEX gemeinsam entwickelt haben, werden nun knapp drei Wochen lang unter Realbedingungen getestet. ROBEX hat das Ziel, neue Technologien für die Erkundung schwer erreichbarer Gebiete mit extremen Umweltbedingungen zu entwickeln.

„Auftauchen wird der TRAMPER“, sagt Dr. Frank Wenzhöfer vom Alfred-Wegener-Institut, Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung (AWI) selbstbewusst. Der...

Im Focus: Mit Barcodes der Zellentwicklung auf der Spur

Darüber, wie sich Blutzellen entwickeln, existieren verschiedene Auffassungen – sie basieren jedoch fast ausschließlich auf Experimenten, die lediglich Momentaufnahmen widerspiegeln. Wissenschaftler des Deutschen Krebsforschungszentrums stellen nun im Fachjournal Nature eine neue Technik vor, mit der sich das Geschehen dynamisch erfassen lässt: Mithilfe eines „Zufallsgenerators“ versehen sie Blutstammzellen mit genetischen Barcodes und können so verfolgen, welche Zelltypen aus der Stammzelle hervorgehen. Diese Technik erlaubt künftig völlig neue Einblicke in die Entwicklung unterschiedlicher Gewebe sowie in die Krebsentstehung.

Wie entsteht die Vielzahl verschiedener Zelltypen im Blut? Diese Frage beschäftigt Wissenschaftler schon lange. Nach der klassischen Vorstellung fächern sich...

Im Focus: Fizzy soda water could be key to clean manufacture of flat wonder material: Graphene

Whether you call it effervescent, fizzy, or sparkling, carbonated water is making a comeback as a beverage. Aside from quenching thirst, researchers at the University of Illinois at Urbana-Champaign have discovered a new use for these "bubbly" concoctions that will have major impact on the manufacturer of the world's thinnest, flattest, and one most useful materials -- graphene.

As graphene's popularity grows as an advanced "wonder" material, the speed and quality at which it can be manufactured will be paramount. With that in mind,...

Im Focus: Forscher entwickeln maisförmigen Arzneimittel-Transporter zum Inhalieren

Er sieht aus wie ein Maiskolben, ist winzig wie ein Bakterium und kann einen Wirkstoff direkt in die Lungenzellen liefern: Das zylinderförmige Vehikel für Arzneistoffe, das Pharmazeuten der Universität des Saarlandes entwickelt haben, kann inhaliert werden. Professor Marc Schneider und sein Team machen sich dabei die körpereigene Abwehr zunutze: Makrophagen, die Fresszellen des Immunsystems, fressen den gesundheitlich unbedenklichen „Nano-Mais“ und setzen dabei den in ihm enthaltenen Wirkstoff frei. Bei ihrer Forschung arbeiteten die Pharmazeuten mit Forschern der Medizinischen Fakultät der Saar-Uni, des Leibniz-Instituts für Neue Materialien und der Universität Marburg zusammen Ihre Forschungsergebnisse veröffentlichten die Wissenschaftler in der Fachzeitschrift Advanced Healthcare Materials. DOI: 10.1002/adhm.201700478

Ein Medikament wirkt nur, wenn es dort ankommt, wo es wirken soll. Wird ein Mittel inhaliert, muss der Wirkstoff in der Lunge zuerst die Hindernisse...

Im Focus: Exotische Quantenzustände: Physiker erzeugen erstmals optische „Töpfe" für ein Super-Photon

Physikern der Universität Bonn ist es gelungen, optische Mulden und komplexere Muster zu erzeugen, in die das Licht eines Bose-Einstein-Kondensates fließt. Die Herstellung solch sehr verlustarmer Strukturen für Licht ist eine Voraussetzung für komplexe Schaltkreise für Licht, beispielsweise für die Quanteninformationsverarbeitung einer neuen Computergeneration. Die Wissenschaftler stellen nun ihre Ergebnisse im Fachjournal „Nature Photonics“ vor.

Lichtteilchen (Photonen) kommen als winzige, unteilbare Portionen vor. Viele Tausend dieser Licht-Portionen lassen sich zu einem einzigen Super-Photon...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

European Conference on Eye Movements: Internationale Tagung an der Bergischen Universität Wuppertal

18.08.2017 | Veranstaltungen

Einblicke ins menschliche Denken

17.08.2017 | Veranstaltungen

Eröffnung der INC.worX-Erlebniswelt während der Technologie- und Innovationsmanagement-Tagung 2017

16.08.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Eine Karte der Zellkraftwerke

18.08.2017 | Biowissenschaften Chemie

Chronische Infektionen aushebeln: Ein neuer Wirkstoff auf dem Weg in die Entwicklung

18.08.2017 | Biowissenschaften Chemie

Computer mit Köpfchen

18.08.2017 | Informationstechnologie