Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

CeBIT 2007: Neues Konzept für Auto ID-/RFID-Schwerpunkt

30.10.2006
  • Premiere für den "Auto ID/RFID Solutions Park"
  • Branchenübergreifende Auto ID-/RFID-Technologie zum Anfassen
  • Industrieverbände unterstützen das neue Konzept
  • Die CeBIT 2007 wird mit dem neuen 'Auto ID/RFID Solutions Park' den erstmals in 2006 mit großem Erfolg angebotenen Auto ID-/RFID-Ausstellungsschwerpunkt konzeptionell weiterentwickeln.

    Der 'Auto ID/RFID Solutions Park' in Halle 6 wird auf einzelnen und frei zugänglichen Themeninseln branchenübergreifende Lösungen transparent und anschaulich präsentieren. Branchenschwerpunkte bilden neben der Konsumgüterindustrie Bereiche wie die Automobilherstellung und ihre Zulieferindustrie (Automotive), Luftfahrtindustrie (Aviation), Gesundheitssektor, Pharmaindustrie und Containerlogistik.

    Das Spektrum umfasst dabei die komplette Auto-ID-Welt: So werden neben RFID auch komplementäre Technologien wie 2D-Barcode dargestellt. Ziel des neuen Konzepts ist, ein breites Spektrum an Möglichkeiten abzubilden, mit denen Auto ID-/RFID-Technologien heute oder in Zukunft erfolgreich eingesetzt werden können - von der Handelslogistik bis hin zum Flugzeugbau.

    Im Zentrum des 'Auto ID/RFID Solutions Park' werden Anwendungen und ihre branchentypischen Geschäftsprozesse stehen. Aussteller zeigen, in welcher Weise ihre Technologien, ihre Hardware, Software und Dienstleistungen zur Verbesserung der industriellen Prozesse beitragen. Der 'Auto ID/RFID Solutions Park' wird dabei so transparent gestaltet sein, dass sich die Besucher mit Spannung von einem Branchensegment zum anderen begeben können, denn viele Auto ID-/RFID-Anwendungen haben branchenübergreifende Relevanz, wie beispielsweise:

    - der elektronische Lebenslauf (ePedigree) sowie der Schutz vor Fälschungen bei Markenprodukten, Ersatzteilen oder Medikamenten,

    - die Behälterverfolgung für Mehrwegtransportverpackungen im Handelssektor, für Karosserieständer im Automotive-Bereich oder für Triebwerksständer im Aviation-Umfeld sowie

    - das Asset-Management mit dem Ziel, Transparenz in die beweglichen Güter und damit in die Finanzberichterstattung der Unternehmen zu bringen.

    'Es ist für die RFID-Industrie wichtig, dass die gesamte Breite der Möglichkeiten der Technologie - von den Anwendern in Handel und Logistik über die Chiphersteller bis hin zu Technologieanwendern, Hardware- und Software-Anbietern sowie Systemintegratoren - gezeigt wird', sagt Andrea Huber, Geschäftsführerin Informationsforum RFID e. V. Auch der BITKOM (Bundesverband Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien e. V., Berlin) steht hinter der neuen Ausrichtung: 'Der Auto ID-/RFID-Schwerpunkt der CeBIT war durch seine Darstellung von Innovationskraft ein großer Erfolg in Deutschland und in der IT-Branche. Wir freuen uns daher sehr, dass das Schwerpunktkonzept in 2007 unter dem Namen 'Auto ID/RFID Solutions Park' hin zu mehreren Branchenschwerpunkten erweitert wird.

    Diesen zukunftsorientierten Weg der CeBIT unterstützen wir', erläutert Heinz Paul Bonn, Vizepräsident des BITKOM. Ebenso begrüßt AIM-Deutschland e. V. (Verband für Automatische Datenerfassung, Identifikation und Mobilität) das neue Konzept: 'Uns gefällt besonders die thematische Erweiterung hin zu 'Auto ID', denn es wird verschiedene zu RFID komplementäre Technologien geben, die gemeinsam industriellen Nutzen bringen', begründet Frithjof Walk, Vorstand bei AIM-Deutschland e. V., seine Zustimmung.

    Zentrale Anlaufstelle und Drehscheibe für den intensiven Meinungsaustausch mit Experten aus Wirtschaft und Forschung ist das 'CeBIT Forum Auto ID/RFID' im Zentrum des 'Auto ID/RFID Solutions Park'. An allen Messetagen werden praxisnahe Vorträge und spannende Dialogrunden angeboten, in denen sich interessierte Besucher mit ihren speziellen Fragen an die Spezialisten wenden können. Dazu gehören auch Fragen rund um den Verbraucher- und Datenschutz und zur Bedeutung des Einsatzes der RFID-Technologie in globalen Logistikketten.

    'Der 2006 erstmals angebotene Ausstellungsbereich 'Auto ID/RFID' war ein absolutes Highlight der vergangenen CeBIT. Über 100 000 Fachbesucher sind eine eindrucksvolle Bestätigung für das intensive Interesse an dieser Technologie. Dieser Erfolg ermutigt uns, das Thema weiter voranzutreiben und im Rahmen der CeBIT als branchenübergreifende Plattform dauerhaft zu etablieren', erklärt Ernst Raue, Mitglied des Vorstands der Deutschen Messe Hannover.

    Katharina Siebert | Deutsche Messe AG
    Weitere Informationen:
    http://www.cebit.de

    Weitere Berichte zu: ID-/RFID-Schwerpunkt ID/RFID RFID Solution

    Weitere Nachrichten aus der Kategorie CeBIT 2007:

    nachricht Online: future talk CeBIT 2007, Videos, Fotos
    04.04.2007 | Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz GmbH

    nachricht CeBIT Highlights des Fraunhofer IAO
    03.04.2007 | Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO

    Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2007 >>>

    Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

    Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

    Im Focus: Lässt sich mit Boten-RNA das Immunsystem gegen Staphylococcus aureus scharf schalten?

    Staphylococcus aureus ist aufgrund häufiger Resistenzen gegenüber vielen Antibiotika ein gefürchteter Erreger (MRSA) insbesondere bei Krankenhaus-Infektionen. Forscher des Paul-Ehrlich-Instituts haben immunologische Prozesse identifiziert, die eine erfolgreiche körpereigene, gegen den Erreger gerichtete Abwehr verhindern. Die Forscher konnten zeigen, dass sich durch Übertragung von Protein oder Boten-RNA (mRNA, messenger RNA) des Erregers auf Immunzellen die Immunantwort in Richtung einer aktiven Erregerabwehr verschieben lässt. Dies könnte für die Entwicklung eines wirksamen Impfstoffs bedeutsam sein. Darüber berichtet PLOS Pathogens in seiner Online-Ausgabe vom 25.05.2017.

    Staphylococcus aureus (S. aureus) ist ein Bakterium, das bei weit über der Hälfte der Erwachsenen Haut und Schleimhäute besiedelt und dabei normalerweise keine...

    Im Focus: Can the immune system be boosted against Staphylococcus aureus by delivery of messenger RNA?

    Staphylococcus aureus is a feared pathogen (MRSA, multi-resistant S. aureus) due to frequent resistances against many antibiotics, especially in hospital infections. Researchers at the Paul-Ehrlich-Institut have identified immunological processes that prevent a successful immune response directed against the pathogenic agent. The delivery of bacterial proteins with RNA adjuvant or messenger RNA (mRNA) into immune cells allows the re-direction of the immune response towards an active defense against S. aureus. This could be of significant importance for the development of an effective vaccine. PLOS Pathogens has published these research results online on 25 May 2017.

    Staphylococcus aureus (S. aureus) is a bacterium that colonizes by far more than half of the skin and the mucosa of adults, usually without causing infections....

    Im Focus: Orientierungslauf im Mikrokosmos

    Physiker der Universität Würzburg können auf Knopfdruck einzelne Lichtteilchen erzeugen, die einander ähneln wie ein Ei dem anderen. Zwei neue Studien zeigen nun, welches Potenzial diese Methode hat.

    Der Quantencomputer beflügelt seit Jahrzehnten die Phantasie der Wissenschaftler: Er beruht auf grundlegend anderen Phänomenen als ein herkömmlicher Rechner....

    Im Focus: A quantum walk of photons

    Physicists from the University of Würzburg are capable of generating identical looking single light particles at the push of a button. Two new studies now demonstrate the potential this method holds.

    The quantum computer has fuelled the imagination of scientists for decades: It is based on fundamentally different phenomena than a conventional computer....

    Im Focus: Tumult im trägen Elektronen-Dasein

    Ein internationales Team von Physikern hat erstmals das Streuverhalten von Elektronen in einem nichtleitenden Material direkt beobachtet. Ihre Erkenntnisse könnten der Strahlungsmedizin zu Gute kommen.

    Elektronen in nichtleitenden Materialien könnte man Trägheit nachsagen. In der Regel bleiben sie an ihren Plätzen, tief im Inneren eines solchen Atomverbunds....

    Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

    Anzeige

    Anzeige

    IHR
    JOB & KARRIERE
    SERVICE
    im innovations-report
    in Kooperation mit academics
    Veranstaltungen

    Meeresschutz im Fokus: Das IASS auf der UN-Ozean-Konferenz in New York vom 5.-9. Juni

    24.05.2017 | Veranstaltungen

    Diabetes Kongress in Hamburg beginnt heute: Rund 6000 Teilnehmer werden erwartet

    24.05.2017 | Veranstaltungen

    Wissensbuffet: „All you can eat – and learn”

    24.05.2017 | Veranstaltungen

     
    VideoLinks
    B2B-VideoLinks
    Weitere VideoLinks >>>
    Aktuelle Beiträge

    DFG fördert 15 neue Sonderforschungsbereiche (SFB)

    26.05.2017 | Förderungen Preise

    Lässt sich mit Boten-RNA das Immunsystem gegen Staphylococcus aureus scharf schalten?

    26.05.2017 | Biowissenschaften Chemie

    Unglaublich formbar: Lesen lernen krempelt Gehirn selbst bei Erwachsenen tiefgreifend um

    26.05.2017 | Gesellschaftswissenschaften