Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Premiere für CRM Arena auf der CeBIT 2007

04.10.2006
  • Neue Business-Plattfor für Kundenbeziehungsmanagement
  • Branchentreffpunkt mit integriertem Kongress
  • Markt für CRM-Software mit großen Wachstumschancen
  • Die CeBIT schafft Raum für aktuelle Themen: So trägt die weltgrößte ITK-Messe im Veranstaltungsjahr 2007 der wachsenden Bedeutung von IT-gestützten CRM-Systemen (Customer Relationship Management) erstmals mit einem eigenen Themenbereich in Halle 4 Rechnung. Dieser besteht zum einen aus einer Fachausstellung führender CRM-Anbieter, zum anderen aus der "CRM Arena", die als neue Business-Plattform eine breite Palette an Ausstellern auf Gemeinschaftsständen rund um einen zentralen Kommunikations- und Vortragsbereich versammelt. Besucher können sich hier umfassend über Strategien, Konzepte und Trends rund um das Thema Kundenbeziehungsmanagement informieren. Ein praxisorientiertes Veranstaltungsprogramm bietet exklusive Fachvorträge, aktuelle Fallstudien und spannende Diskussionsrunden.

    Zum Themen- und Produktportfolio der neuen "CRM Arena" gehören unter anderem Software-Lösungen und Best-Practice-Beispiele, Maßnahmen zur Kundenbindung, Kundenwertanalyse, Auftragsmanagement, Adressmanagement, Service und Kundendienst, integrierte Kommunikations- und Absatzkanäle, Außendienststeu- erung und Call Center-Lösungen.

    "Ziel ist, dieses Themensegment im Rahmen der CeBIT als Branchentreffpunkt für Geschäftsführer, IT-Verantwortliche, Marketing- und Vertriebsleiter sowie Berater und Entwickler zu etablieren, die zuverlässige und innovative Anwendungen für die Pflege dauerhafter und profitabler Kundenbeziehungen suchen", erklärt Ernst Raue, Mitglied des Vorstands der Deutschen Messe AG.

    ... mehr zu:
    »CRM »Kundenbindung »PAC

    Individuelle Kundenansprachen und gute Kundenbindungen nehmen in Zeiten gesättigter Märkte und des zunehmenden Wettbewerbs einen immer höheren Stellenwert ein. Der Einsatz eines CRM-Systems bietet im Unternehmen Vorteile wie gemeinsame Vorgehensweisen von Marketing, Vertrieb und Kundenservice. Durch die zentrale Erfassung der Daten können Kosten reduziert, Services optimiert werden und das Kundenpotenzial besser ausgeschöpft werden. Über Module zur mobilen Kommunikation können die kundenrelevanten Daten auch von unterwegs über Kommunikationsdienste wie GPRS, UMTS, ISDN oder Internet-Dial-in geschützt eingegeben und abgerufen werden.

    Laut einer aktuellen Studie des internationalen Marktforschungsunternehmens PAC (Pierre Audoin & Consultants) befindet sich der deutsche CRM-Markt auf klarem Wachstumskurs. Nach 5 Prozent Wachstum in 2004 hat der Markt in 2005 um 7 Prozent zugelegt. In den kommenden Jahren, so PAC, wird CRM zu den IT-Themen mit den größten Wachstumschancen zählen. Zu den Wachstumsfaktoren zählt insbesondere das Konzept "CRM on demand". Dabei handelt es sich um CRM-Services, die von einem CRM-on-demand-Anbieter nach Bedarf gemietet werden können. Unternehmenseigene CRM-Installationen sind dafür nicht erforderlich. Insbesondere für mittelständische Unternehmen, die unter hohem Kosten- und Wettbewerbsdurck stehen, ist dieses Hosting-Modell eine kostengünstigere Methode für den Start eines professionellen Kundenmanagements.

    Katharina Siebert | Deutsche Messe AG
    Weitere Informationen:
    http://www.cebit.de

    Weitere Berichte zu: CRM Kundenbindung PAC

    Weitere Nachrichten aus der Kategorie CeBIT 2007:

    nachricht Online: future talk CeBIT 2007, Videos, Fotos
    04.04.2007 | Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz GmbH

    nachricht CeBIT Highlights des Fraunhofer IAO
    03.04.2007 | Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO

    Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2007 >>>

    Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

    Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

    Im Focus: Verbesserte Stabilität von Kunststoff-Leuchtdioden

    Polymer-Leuchtdioden (PLEDs) sind attraktiv für den Einsatz in großflächigen Displays und Lichtpanelen, aber ihre begrenzte Stabilität verhindert die Kommerzialisierung. Wissenschaftler aus dem Max-Planck-Institut für Polymerforschung (MPIP) in Mainz haben jetzt die Ursachen der Instabilität aufgedeckt.

    Bildschirme und Smartphones, die gerollt und hochgeklappt werden können, sind Anwendungen, die in Zukunft durch die Entwicklung von polymerbasierten...

    Im Focus: Writing and deleting magnets with lasers

    Study published in the journal ACS Applied Materials & Interfaces is the outcome of an international effort that included teams from Dresden and Berlin in Germany, and the US.

    Scientists at the Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) together with colleagues from the Helmholtz-Zentrum Berlin (HZB) and the University of Virginia...

    Im Focus: Gammastrahlungsblitze aus Plasmafäden

    Neuartige hocheffiziente und brillante Quelle für Gammastrahlung: Anhand von Modellrechnungen haben Physiker des Heidelberger MPI für Kernphysik eine neue Methode für eine effiziente und brillante Gammastrahlungsquelle vorgeschlagen. Ein gigantischer Gammastrahlungsblitz wird hier durch die Wechselwirkung eines dichten ultra-relativistischen Elektronenstrahls mit einem dünnen leitenden Festkörper erzeugt. Die reichliche Produktion energetischer Gammastrahlen beruht auf der Aufspaltung des Elektronenstrahls in einzelne Filamente, während dieser den Festkörper durchquert. Die erreichbare Energie und Intensität der Gammastrahlung eröffnet neue und fundamentale Experimente in der Kernphysik.

    Die typische Wellenlänge des Lichtes, die mit einem Objekt des Mikrokosmos wechselwirkt, ist umso kürzer, je kleiner dieses Objekt ist. Für Atome reicht dies...

    Im Focus: Gamma-ray flashes from plasma filaments

    Novel highly efficient and brilliant gamma-ray source: Based on model calculations, physicists of the Max PIanck Institute for Nuclear Physics in Heidelberg propose a novel method for an efficient high-brilliance gamma-ray source. A giant collimated gamma-ray pulse is generated from the interaction of a dense ultra-relativistic electron beam with a thin solid conductor. Energetic gamma-rays are copiously produced as the electron beam splits into filaments while propagating across the conductor. The resulting gamma-ray energy and flux enable novel experiments in nuclear and fundamental physics.

    The typical wavelength of light interacting with an object of the microcosm scales with the size of this object. For atoms, this ranges from visible light to...

    Im Focus: Wie schwingt ein Molekül, wenn es berührt wird?

    Physiker aus Regensburg, Kanazawa und Kalmar untersuchen Einfluss eines äußeren Kraftfeldes

    Physiker der Universität Regensburg (Deutschland), der Kanazawa University (Japan) und der Linnaeus University in Kalmar (Schweden) haben den Einfluss eines...

    Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

    Anzeige

    Anzeige

    VideoLinks
    Industrie & Wirtschaft
    Veranstaltungen

    Internationale Konferenz zur Digitalisierung

    19.04.2018 | Veranstaltungen

    124. Internistenkongress in Mannheim: Internisten rücken Altersmedizin in den Fokus

    19.04.2018 | Veranstaltungen

    DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Juni 2018

    17.04.2018 | Veranstaltungen

    VideoLinks
    Wissenschaft & Forschung
    Weitere VideoLinks im Überblick >>>
     
    Aktuelle Beiträge

    Nachhaltige und innovative Lösungen

    19.04.2018 | HANNOVER MESSE

    Internationale Konferenz zur Digitalisierung

    19.04.2018 | Veranstaltungsnachrichten

    Auf dem Weg zur optischen Kernuhr

    19.04.2018 | Physik Astronomie

    Weitere B2B-VideoLinks
    IHR
    JOB & KARRIERE
    SERVICE
    im innovations-report
    in Kooperation mit academics