Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Vom ersten Chip bis zum WM-Fieber via Handy

15.03.2006


Messtechnik für alle Fälle von Rohde & Schwarz



Mobilfunk-Anwendern eröffnen sich derzeit immer neue Möglichkeiten: Freuen sich heute rund 40 Millionen UMTS-Kunden über vielfältige mobile Datendienste, winken in den nächsten beiden Jahren mit HSDPA/HSUPA noch höhere Datenraten. Von der Entwicklung und Produktion entsprechender Endgeräte über die stabile und zuverlässige Einführung neuer Applikationen bis hin zum Aufbau einer möglichst vollständigen Netzabdeckung benötigen Hersteller wie Netzbetreiber zukunftsfähige und anspruchsvolle Messtechnik. Rohde & Schwarz präsentiert auf der diesjährigen CeBIT ein für jeden Bereich interessantes Produktportfolio mit zahlreichen wichtigen Neuerungen. Dazu zählen Messlösungen für WiMAX, Bluetooth® V2.0 + EDR und HSPA, neue Geräteoptionen zur Optimierung von Funkzellen und Netzabdeckung sowie ein Messplatz zum Thema "Video goes mobile". Auch neue Geräte wie der Basisbandgenerator R&S AFQ100A oder der High-End-Signalgenerator R&S SMA100A werden vorgestellt.

... mehr zu:
»FSQ »Layer »Messlösung »R&S »Signalgenerator


Komplette WiMAX-Messtechnik: Signalgeneratorenfamilie R&S SMx meets Signalanalysator R&S FSQ

Mehr Reichweite und die Aussicht auf mobile Anwendungen versprechen WiMAX eine aussichtsreiche Zukunft. Für die Entwicklung von WiMAX-Applikationen müssen die Hersteller deren Hochfrequenzeigenschaften genau untersuchen. Bestehend aus dem Signalgenerator R&S SMU200A und dem Signalanalysator R&S FSQ hat Rohde & Schwarz eine komplette Messlösung für Entwicklung und Zertifizierung der neuen Technologie im Portfolio. Die Geräte generieren und analysieren Signale mit einer Bandbreite bis 28 MHz gemäß den Standards IEEE 802.16-2004, 802.16e und WiBro. Der R&S FSQ ist auch mit den anderen Signalgeneratoren der R&S SMx-Familie kombinierbar: Der R&S SMATE ist speziell für Tests in der Produktion konzipiert, der R&S SMJ100A für einfachere Empfängertests.

HF-Tester R&S CBT/R&S CBT-32: Erste EDR-Lösung mit Loopback-Funktion

Der neue Bluetooth®-Standard V2.0 + EDR steigert die Datenübertragungsrate im Vergleich zu den bisherigen Standards um den Faktor drei (Maximum). Labore wie Produktion brauchen somit flexible und vielseitige Messgeräte, die möglichst zeitnah - zusätzlich zu bisherigen Tests - auch Messungen der relevanten EDR-Parameter durchführen können. Rohde & Schwarz hat für seine HF-Tester R&S CBT und R&S CBT32 eine Option entwickelt, mit der Sender- und Empfängermessungen an Bluetooth®-fähigen Geräten und Modulen realisierbar sind. Außerdem hat das Unternehmen mit dieser Lösung die weltweit erste erfolgreiche Präsentation der Loopback-Funktion vorgeführt: Der Loopback testet die Empfängerempfindlichkeit bei einer bestehenden Bluetooth®-Verbindung unter nahezu realistischen Bedingungen.

Mobilität ohne Grenzen: Mit HSPA in die Zukunft

Bereits seit Anfang 2005 bietet Rohde & Schwarz eine vollständige Produktpalette für HSDPA-Messtechnik. Seit kurzem verfügt das Unternehmen zudem über ein umfangreiches HSUPA-Produktportfolio: Die Layer 1-Testsoftware für die bewährten Plattformen R&S CRTU-W und R&S CRTU-M simuliert nun auch das Layer 1-Verhalten einer HSUPA-Basisstation. Der Anwender kann komplexe HSUPA-Downlink-Signale auf dem Layer 1 erzeugen und deren Empfang und Verarbeitung in der zu testenden Layer 1-UE-Implementierung (User Equipment) überprüfen. Für die Produktgruppe der Signal- und Spektrumanalysatoren R&S FSQ, R&S FSP und R&S FSU hat Rohde & Schwarz die Applikationsfirmwarepakete R&S FS-K72/-K73/-K74 um HSUPA erweitert. Neben HSDPA-Funktionalität stehen ab sofort auch umfangreiche Funktionen für Sendermessungen an HSUPA-Basisstationen und -Modulen zur Verfügung. Bei den Vektorsignalgeneratoren der R&S SMx-Familie sorgt die Software-Option R&S SMx-K45 für ein HSUPA-Update: R&S SMU200A, R&S SMATE200A und R&S SMJ100A erzeugen damit HSUPA-Signale für Messungen an Basisstationen und Modulen.

Handy goes Walkie Talkie: Testlösung für PoC-Mobiltelefone

PoC (Push-to-Talk over Cellular), die moderne Version des Walkie-Talkie-Systems, ist ein neuer Sprachkommunikationsdienst in Mobilfunknetzen. Das Ganze läuft auf Basis paketvermittelter Sprachübertragung z.B. in GPRS-, UMTS- oder CDMA2000-Netzen ohne räumliche Begrenzung und ist vor allem für geschlossene Benutzergruppen interessant. Das Standardisierungsgremium OMA (Open Mobile Alliance) veröffentlichte Mitte 2005 den ersten offenen Standard für PoC und kurz darauf die entsprechenden Testfälle. Auf Grundlage der Software-Plattform Application Test Environment R&S CRTU-ATE bietet Rohde & Schwarz neuerdings neben Testlösungen für MMS auch Messungen zu PoC: Für die Protokolltesterfamilie R&S CRTU sowie den Mobilfunkmessplatz R&S CMU200 präsentiert Rohde & Schwarz einen Testserver, der Entwicklern von PoC-Clients eine standardisierte Referenz bietet. Validierte Testfälle, die eine Zertifizierung der PoC-Funktion auf Mobiltelefonen ermöglichen, werden ebenfalls zur Verfügung gestellt.

Netzoptimierung nach Wahl: Lösungen für HSDPA, WCDMA und GSM

Für den reibungslosen Rollout von HSDPA im Laufe dieses Jahres sind zuverlässige Messtechniklösungen für Endgeräte und Netzwerke gefragt. Mit dem Basisstationstester R&S CMU300 überprüft der Anwender HSDPA-Einstellungen an den Node B’s (Basisstationen bei UMTS) und führt Messungen auf den physikalischen HSDPA-Kanälen durch. Die neue HSDPA-Monitoring-Option R&S CMU-K72 erlaubt nun unter anderem Datendurchsatzmessungen. Auf dieser Grundlage können die Algorithmen zur Ressourcenzuteilung bewertet und optimiert werden. Der jeweilige Netzbetreiber ist somit in der Lage, durch Änderung wichtiger HSDPA-Parameter die Qualität neuer Dienste und die benötigte Netzkapazität genau an die Kundenanforderungen anzupassen. Zudem präsentiert Rohde & Schwarz ein Versorgungsmesssystem für die Analyse von WCDMA- und GSM-Netzen: Die Kompaktlösung - bestehend aus dem Radio Network Analyzer R&S TSMU und der Software R&S ROMES - hat sich für Untersuchungen an WCDMA-Netzen bereits bewährt. Derzeit bietet das Unternehmen drei Updates für den Aufbau und die Optimierung von HSDPA-Netzen. Zusätzlich verfügt die Software über einen automatischen Neighborhood and Handover Analyzer. Die Option R&S TSMU-K13 erweitert den R&S TSMU um einen GSM-Netzwerkscanner zur Analyse von Empfangsbedingungen in GSM-Netzen. Somit kann der Anwender bei Gleich- und Nachbarkanalinterferenzen die Störquellen automatisch aufspüren.

Broadcast on the move: Rohde & Schwarz setzt auf mobile Standards

Lange Zeit ergaben sich im Bereich TV kaum Neuerungen, doch aktuell ist der Markt in Bewegung: Fernsehen wird digital (DTV), hochauflösend (HDTV) und mobil (DVB-H oder T-DMB). Dementsprechend sind Messlösungen für die Optimierung von Sendequalität und Netzabdeckung gefragt. Rohde & Schwarz setzt dabei vor allem auf mobiles TV. Das Unternehmen verfügt über Messlösungen, die die neuesten Standards integriert haben. Nachdem in Korea ein T-DMB-Netz mit Rohde & Schwarz-Sendern erfolgreich aufgebaut wurde, stehen nun auch Messtechnik- und Datacastinglösungen für diesen Standard bereit. Auf der CeBIT präsentiert der Rundfunkspezialist unter dem Stichwort "Video goes Mobile" neben T-DMB- auch DVB-H-Messapplikationen. Das erfolgreiche universelle Broadcast-Testsystem R&S SFU, das für alle weltweit wichtigen digitalen TV-Standards entwickelt wurde, unterstützt beispielsweise 8VSB/ATSC, J.83/B, DVB-S2, DVB-S, DVB-T, DVB-H, DVB-C, DMB-T sowie DIRECTV. Bei der Übertragungssimulation wurde der R&S SFU um eine analoge Interferer- und eine Interferer-Management-Option ergänzt. Diese Optionen ermöglichen es, den Einfluss eines analogen TV-Störsignals auf das digitale Nutzsignal einfach zu simulieren.

Neue Geräte und Optionen: Signalgenerierung und Spektrumanalyse

Entwicklung und Produktion moderner Empfangsgeräte sind auf möglichst flexible Basisbandquellen angewiesen. Mit dem neuen Basisbandgenerator R&S AFQ100A stellt Rohde & Schwarz ein anpassungsfähiges Gerät vor, das über höchste Signalqualität verfügt. Ausgestattet mit Features wie einer maximalen Clockrate von 300 MHz und einem tiefen Waveform-Speicher von bis zu 1GSample, verschafft es Entwicklern die Möglichkeit, auch kommende breitbandige Kommunikationssysteme zu testen. Der neue analoge Signalgenerator R&S SMA100A zeichnet sich ebenfalls durch hervorragende Signalqualität, hohe Ausgangsleistung und kurze Einstellzeiten aus. Damit ist er für universelle Anwendungen bis 3 GHz in Labor, Produktion und Service einsetzbar. Das Gerät verfügt über eine verschleißfreie elektronische Eichleitung. Optional kann ein zusätzlicher Clock-Synthesizer in den Signalgenerator integriert werden. Last but not least präsentiert Rohde & Schwarz eine neue Option für den Handheld-Spektrumanalysator R&S FSH3. Das handliche Gerät ermöglicht ab sofort Code-Domain-Power-Messungen an 3GPP-Basisstationen. Mit der Firmware-Option R&S FSH-K4 ist die Leistung der wichtigsten Code-Kanäle eines 3GPP-Signals schnell und einfach überprüfbar. Für bestimmte Kanäle kann zusätzlich der EVM-Wert (Error Vector Magnitude) bestimmt werden.

Ansprechpartner für Pressevertreter:
Monika Roth, Tel.: (089) 4129-12232, Fax: (089) 4129-13208,
E-Mail: press@rsd.rohde-schwarz.com

Kontakt für Leser:
Tel.: (089) 4129-13779, Fax: (089) 4129-13777,
E-Mail: customersupport@rsd.rohde-schwarz.com

Rohde & Schwarz
Der Elektronikkonzern Rohde & Schwarz ist ein führender Lösungsanbieter in den Arbeitsgebieten Messtechnik, Rundfunk, Funküberwachung und -ortung sowie einsatzkritische Funkkommunikation. Vor mehr als 70 Jahren gegründet ist das selbständige Unternehmen mit seinen Dienstleistungen und einem engmaschigen Servicenetz in über 70 Ländern der Welt präsent. Rund 6.400 Mitarbeiter erwirtschafteten im letzten Geschäftsjahr einen Umsatz von 1,1 Milliarden Euro. Der Firmensitz ist in Deutschland (München).

ROHDE & SCHWARZ GmbH & Co. KG
Mühldorfstr. 15
81671 München
Tel. 089/4129-0
Fax 089/4129-12164

| Deutsche Messe AG
Weitere Informationen:
http://www.rohde-schwarz.com

Weitere Berichte zu: FSQ Layer Messlösung R&S Signalgenerator

Weitere Nachrichten aus der Kategorie CeBIT 2006:

nachricht Zum Abschluss der CeBIT 2006 Hannover: Trends und Themen der CeBIT 2006
16.03.2006 | Deutsche Messe AG, Hannover

nachricht Eine elektronische Umarmung
16.03.2006 | Bauhaus-Universität Weimar

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2006 >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Wegweisende Erkenntnisse für die Biomedizin: NAD⁺ hilft bei Reparatur geschädigter Erbinformationen

Eine internationale Forschergruppe mit dem Bayreuther Biochemiker Prof. Dr. Clemens Steegborn präsentiert in 'Science' neue, für die Biomedizin wegweisende Forschungsergebnisse zur Rolle des Moleküls NAD⁺ bei der Korrektur von Schäden am Erbgut.

Die Zellen von Menschen und Tieren können Schäden an der DNA, dem Träger der Erbinformation, bis zu einem gewissen Umfang selbst reparieren. Diese Fähigkeit...

Im Focus: Designer-Proteine falten DNA

Florian Praetorius und Prof. Hendrik Dietz von der Technischen Universität München (TUM) haben eine neue Methode entwickelt, mit deren Hilfe sie definierte Hybrid-Strukturen aus DNA und Proteinen aufbauen können. Die Methode eröffnet Möglichkeiten für die zellbiologische Grundlagenforschung und für die Anwendung in Medizin und Biotechnologie.

Desoxyribonukleinsäure – besser bekannt unter der englischen Abkürzung DNA – ist die Trägerin unserer Erbinformation. Für Prof. Hendrik Dietz und Florian...

Im Focus: Fliegende Intensivstationen: Ultraschallgeräte in Rettungshubschraubern können Leben retten

Etwa 21 Millionen Menschen treffen jährlich in deutschen Notaufnahmen ein. Im Kampf zwischen Leben und Tod zählt für diese Patienten jede Minute. Wenn sie schon kurz nach dem Unfall zielgerichtet behandelt werden können, verbessern sich ihre Überlebenschancen erheblich. Damit Notfallmediziner in solchen Fällen schnell die richtige Diagnose stellen können, kommen in den Rettungshubschraubern der DRF Luftrettung und zunehmend auch in Notarzteinsatzfahrzeugen mobile Ultraschallgeräte zum Einsatz. Experten der Deutschen Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin e.V. (DEGUM) schulen die Notärzte und Rettungsassistenten.

Mit mobilen Ultraschallgeräten können Notärzte beispielsweise innere Blutungen direkt am Unfallort identifizieren und sie bei Bedarf auch für Untersuchungen im...

Im Focus: Gigantische Magnetfelder im Universum

Astronomen aus Bonn und Tautenburg in Thüringen beobachteten mit dem 100-m-Radioteleskop Effelsberg Galaxienhaufen, das sind Ansammlungen von Sternsystemen, heißem Gas und geladenen Teilchen. An den Rändern dieser Galaxienhaufen fanden sie außergewöhnlich geordnete Magnetfelder, die sich über viele Millionen Lichtjahre erstrecken. Sie stellen die größten bekannten Magnetfelder im Universum dar.

Die Ergebnisse werden am 22. März in der Fachzeitschrift „Astronomy & Astrophysics“ veröffentlicht.

Galaxienhaufen sind die größten gravitativ gebundenen Strukturen im Universum, mit einer Ausdehnung von etwa zehn Millionen Lichtjahren. Im Vergleich dazu ist...

Im Focus: Giant Magnetic Fields in the Universe

Astronomers from Bonn and Tautenburg in Thuringia (Germany) used the 100-m radio telescope at Effelsberg to observe several galaxy clusters. At the edges of these large accumulations of dark matter, stellar systems (galaxies), hot gas, and charged particles, they found magnetic fields that are exceptionally ordered over distances of many million light years. This makes them the most extended magnetic fields in the universe known so far.

The results will be published on March 22 in the journal „Astronomy & Astrophysics“.

Galaxy clusters are the largest gravitationally bound structures in the universe. With a typical extent of about 10 million light years, i.e. 100 times the...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Rund 500 Fachleute aus Wissenschaft und Wirtschaft diskutierten über technologische Zukunftsthemen

24.03.2017 | Veranstaltungen

Lebenswichtige Lebensmittelchemie

23.03.2017 | Veranstaltungen

Die „Panama Papers“ aus Programmierersicht

22.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rund 500 Fachleute aus Wissenschaft und Wirtschaft diskutierten über technologische Zukunftsthemen

24.03.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Förderung des Instituts für Lasertechnik und Messtechnik in Ulm mit rund 1,63 Millionen Euro

24.03.2017 | Förderungen Preise

TU-Bauingenieure koordinieren EU-Projekt zu Recycling-Beton von über sieben Millionen Euro

24.03.2017 | Förderungen Preise