Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Erstes marktreifes mobiles Fernsehen

13.03.2006


Handy-Fernsehen auf Knopfdruck



debitel ist gerüstet, bereits in wenigen Wochen mobiles Fernsehen auf dem deutschen Markt einzuführen. Die Programme werden auf Basis des einzigen marktreifen Rundfunkstandards für mobile Endgeräte verbreitet. Das digitale mobile Fernsehen ist einfach zu bedienen, verfügt über hohe Bildqualität und wird von debitel für eine attractive Rund-um-die-Uhr-Flatrate angeboten.

... mehr zu:
»DMB »Endgerät »Handy »Samsung


Mobiles Fernsehen über Digital Multimedia Broadcasting (DMB) funktioniert wie echtes Fernsehen zu Hause, wird aber auf mobile Endgeräte - also das Handy - gesendet: DMB ermöglicht den Fernseher für die Jackentasche in digitaler Qualität. Dem Zuschauer wird die Auswahl zwischen vier verschiedenen Kanälen geboten, die rund um die Uhr aktuelles Programm, Nachrichten, Sport und Unterhaltung senden. Dazu kommen speziell für DMB gestaltete Hörfunkprogramme und alle Angebote des digitalen Radiostandards DAB. Die Bedienung ist denkbar einfach: Die Tastatur des Handys funktioniert wie die Fernbedienung im Wohnzimmer, der Kanalwechsel geschieht nahezu übergangslos. Damit wird mobiles Fernsehen so einfach wie normales Fernsehen zu Hause - und das in digitaler Qualität. Zudem gerät DMB auch bei den attraktivsten Programm-Events nicht an seine Kapazitätsgrenzen, bleibt stets auch bei großer Nachfrage leistungsfähig und garantiert jedem Zuschauer immer hohe Bild- und Tonqualität.

Vielleicht das wichtigste: Mobiles Fernsehen wird es von Anfang an für eine transparente, monatliche Freischaltgebühr (Flatrate) geben, 24 Stunden am Tag, bei unbegrenzter Nutzungsdauer. "Mobiles Fernsehen bedeutet jederzeit verfügbare Information, aber auch Unterhaltung - und Spaß macht es nur, wenn im Hintergrund kein Gebührenzähler für jedes Byte oder jede Minute tickt", sagt Paul A. Stodden, der Vorstandsvorsitzende der debitel AG. Als größter europäischer Serviceprovider im Mobilfunk zeige debitel hier seine Stärke in der Vermittlung innovativer und individueller Kommunikationsprodukte sowie seine Kundenorientierung. "Wir freuen uns, Wegbereiter beim mobilen Fernsehen zu sein", ergänzt Martin Witt, Leiter des debitel Produktmanagements.

debitel ist Partner der Mobiles Fernsehen Deutschland GmbH (MFD), die durch ein nationales Expertengremium der Landesmedienanstalten für die DMB-Lizenz empfohlen worden ist. In Zusammenarbeit mit weiteren Unternehmen wie T-Systems, dem Gerätehersteller Samsung und renommierten Programmlieferanten wollen die Partner bereits zeitgleich mit der Fußball-Weltmeisterschaft die ersten Kunden begeistern.

Was das Endgerät angeht, steht einem Start von mobilem Fernsehen hierzulande nichts mehr im Wege: Mit dem SGH-P900 hat Samsung Mitte Februar das europaweit erste Mobiltelefon vorgestellt, das für den Empfang mobiler DMB-Rundfunknetze zur Verfügung steht. "Damit ist Samsung der erste Mobiltelefon-Hersteller, der den europäischen terrestrischen T-DMB-Standard einhält", sagt Achim Tubbesing, General Manager der Telecom Division bei Samsung Deutschland. "Natürlich fließen dabei Erfahrungen aus dem Heimatmarkt ein. In Korea hat Samsung im vergangenen Jahr die weltweit ersten DMB-Telefone erfolgreich eingeführt." In Korea sind Übertragungsnetze für T-DMB und satellitengestütztes S-DMB bereits in Betrieb. Schon in wenigen Wochen kann es auch in Deutschland heißen: Flatscreen-TV im Wohnzimmer - Flatrate-TV im Handy!

Für weitere Informationen steht Ihnen zur Verfügung:

Johannes Ippach
Leiter Presse
debitel Presse & Öffentlichkeitsarbeit
Telefon (0711) 721 74 10
Mobil (0172) 605 66 66

| Deutsche Messe AG
Weitere Informationen:
http://www.debitel.de

Weitere Berichte zu: DMB Endgerät Handy Samsung

Weitere Nachrichten aus der Kategorie CeBIT 2006:

nachricht Zum Abschluss der CeBIT 2006 Hannover: Trends und Themen der CeBIT 2006
16.03.2006 | Deutsche Messe AG, Hannover

nachricht Eine elektronische Umarmung
16.03.2006 | Bauhaus-Universität Weimar

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2006 >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovative Handprothesensteuerung besteht Alltagstest

Selbstlernende Steuerung für Handprothesen entwickelt. Neues Verfahren lässt Patienten natürlichere Bewegungen gleichzeitig in zwei Achsen durchführen. Forscher der Universitätsmedizin Göttingen (UMG) veröffentlichen Studie im Wissenschaftsmagazin „Science Robotics“ vom 20. Juni 2018.

Motorisierte Handprothesen sind mittlerweile Stand der Technik bei der Versorgung von Amputationen an der oberen Extremität. Bislang erlauben sie allerdings...

Im Focus: Temperaturgesteuerte Faser-Lichtquelle mit flüssigem Kern

Die moderne medizinische Bildgebung und neue spektroskopische Verfahren benötigen faserbasierte Lichtquellen, die breitbandiges Laserlicht im nahen und mittleren Infrarotbereich erzeugen. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Leibniz-Instituts für Photonische Technologien Jena (Leibniz-IPHT) zeigen in einer aktuellen Veröffentlichung im renommierten Fachblatt Optica, dass sie die optischen Eigenschaften flüssigkeitsgefüllter Fasern und damit die Bandbreite des Laserlichts gezielt über die Umgebungstemperatur steuern können.

Das Besondere an den untersuchten Fasern ist ihr Kern. Er ist mit Kohlenstoffdisulfid gefüllt - einer flüssigen chemischen Verbindung mit hoher optischer...

Im Focus: Temperature-controlled fiber-optic light source with liquid core

In a recent publication in the renowned journal Optica, scientists of Leibniz-Institute of Photonic Technology (Leibniz IPHT) in Jena showed that they can accurately control the optical properties of liquid-core fiber lasers and therefore their spectral band width by temperature and pressure tuning.

Already last year, the researchers provided experimental proof of a new dynamic of hybrid solitons– temporally and spectrally stationary light waves resulting...

Im Focus: Revolution der Rohre

Forscher*innen des Instituts für Sensor- und Aktortechnik (ISAT) der Hochschule Coburg lassen Rohrleitungen, Schläuchen oder Behältern in Zukunft regelrecht Ohren wachsen. Sie entwickelten ein innovatives akustisches Messverfahren, um Ablagerungen in Rohren frühzeitig zu erkennen.

Rückstände in Abflussleitungen führen meist zu unerfreulichen Folgen. Ein besonderes Gefährdungspotential birgt der Biofilm – eine Schleimschicht, in der...

Im Focus: Überdosis Calcium

Nanokristalle beeinflussen die Differenzierung von Stammzellen während der Knochenbildung

Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Universitäten Freiburg und Basel haben einen Hauptschalter für die Regeneration von Knochengewebe identifiziert....

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Leben im Plastikzeitalter: Wie ist ein nachhaltiger Umgang mit Plastik möglich?

21.06.2018 | Veranstaltungen

Kongress BIO-raffiniert X – Neue Wege in der Nutzung biogener Rohstoffe?

21.06.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen im August 2018

20.06.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Der “Stein von Rosetta” für aktive Galaxienkerne entschlüsselt

21.06.2018 | Physik Astronomie

Schneller und sicherer Fliegen

21.06.2018 | Informationstechnologie

Innovative Handprothesensteuerung besteht Alltagstest

21.06.2018 | Innovative Produkte

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics