Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Ordnung im Postfach statt nerviger Suche

13.03.2006


REDDOXX stellt E-Mail-Archivierung für kleine Unternehmen auf der CeBIT 2006 vor



er Spamfinder Hersteller, SfbIT, stellt heute auf seiner CeBIT-Pressekonferenz unter der Marke REDDOXX eigenentwickelte Appliances zur Archivierung und Wiederherstellung von E-Mails für kleine Unternehmen vor.



Die Besonderheiten der REDDOXX MailDepot Produkte sind die mittelstandsfreundlichen Preise ab 1800 EUR für 25 Benutzer und der minimale Aufwand für den Administrator und Nutzer. Damit zielt REDDOXX auf Unternehmen mit keiner oder kleiner IT-Abteilung, ermöglicht jedoch auch den Einsatz für bis zu 750 Nutzer.

Das dauerhafte Archivieren der E-Mails durch die REDDOXX Appliances geschieht vom Nutzer unbemerkt. E-Mails und Anhänge in allen gängigen Dateiformaten werden automatisch textindiziert, verschlüsselt und komprimiert. Die Speicherdauer von zehn Jahren entspricht den handels- und steuerrechtlichen Vorschriften nach HGB, AO und GDPdU (s.u.). Die Speicherung auf der REDDOXX MailDepot Lösung entlastet den Mailserver und sorgt nebenbei für einen schnelleren und unterbrechungsfreien Mailverkehr. Alle SMTP-Mailserversysteme werden unterstützt.

Sucht der E-Mailnutzer nach einiger Zeit einen elektronischen Brief oder einen Anhang mit einem bestimmten Suchbegriff, durchkämmt die REDDOXX Appliance den gesamten Datenbestand dieses Accounts und stellt das Original E-Mail im Posteingang zur Verfügung. Die intuitiv bedienbare REDDOXX-Oberfläche erlaubt auch die Suche nach Datum, Absender, Domain, Größe, Betreff oder Inhalt, sowie nach dem Dateiformat des Anhangs. Sogar Text- oder Wortfragmente sind für die REDDOXX-Suchmaschine ausreichend. Jeder Nutzer kann in allen eigenen Mailaccounts suchen. Dem Zugriff durch den Administrator muß der einzelne Mailnutzer vorher zustimmen, was das Postgeheimnis bewahrt.

Der Einsatz von REDDOXX MailDepot Appliances bietet folgende Vorteile: - Dauerhafte Verfügbarkeit geschäftskritischer Informationen. - Einfaches Wiederauffinden wichtiger E-Mails durch den Nutzer ohne IT-Abteilung. - Entlastung der E-Mailserver durch Auslagerung der E-Maildaten. - Rechtssicherheit bei steuerlicher Prüfung und bei Audits nach Basel 2 und anderen Risikobewertungen. - Kosteneinsparung durch Verwaltung älterer E-Maildaten auf günstigeren Langzeitspeichern statt auf hochverfügbaren Mailservern.

REDDOXX bietet neben der reinen E-Mailarchivierung auch kombinierte Anti-Spam und Archiv Appliances. Steve Cornish, der neue Director Sales and Marketing EMEA von SfbIT, wird die europaweite Vermarktung der REDDOXX Appliances übernehmen. "Ich sehe sehr großen Bedarf für effizientes und kostengünstiges E-Mail Management in Unternehmen", sagt Steve Cornish. "Die REDDOXX Appliances unterscheiden sich durch eigenentwickelte Technologien. Mit der Erfahrung, die ich von Barracuda Networks mitbringe, werden wir für REDDOXX ein europäisches Partnervertriebsnetz aufbauen. Wir wollen bis Ende 2006 über 1.000 installierte REDDOXX E-Mail Management Appliances und über 2,5 Millionen Euro Umsatz erreichen", beschreibt Cornish seine Aufgabe.

Die CeBIT-Pressekonferenz der SfbIT GmbH am 9. März um 11 Uhr wird über die neuen REDDOXX MailDepot Produkte und die europäische Marktstrategie informieren.

Die SfbIT GmbH bietet ab März 2006 neun REDDOXX Appliances zum E-Mail Management von Unternehmen, öffentlichen Verwaltungen, Hochschulen und Forschungseinrichtungen ab 1.800 EUR an. Interessenten können einen kostenlosen und unverbindlichen 14-tägigen Test beantragen.

REDDOXX, REDDOXX MailDepot und REDDOXX Spamfinder sind Marken der SfbIT GmbH. Alle Preisangaben sind EU-Nettoverkaufspreise (UVPs) zuzüglich der jeweils gültigen MWSt. Ein druckfähiges Foto der REDDOXX E-Mail Management Appliances und das REDDOXX Logo finden Sie zum Download unter www.reddoxx.com .

Glossar: HGB - Handelsgesetzbuch AO - Abgabenordnung GDPdU - Grundsätze zum Datenzugriff und zur Prüfbarkeit digitaler Unterlagen

Das Unternehmen: REDDOXX E-Mail Management Lösungen werden von der SfbIT GmbH in Rottweil entwickelt, produziert und europaweit vertrieben. Das Unternehmen wurde 2005 als SfbIT GmbH - Solutions for better IT - gegründet und bietet komplette Lösungen für die Sicherheit und Archivierung des Mailverkehrs von Unternehmen. Die SfbIT GmbH ist eine Tochtergesellschaft des weltweit führenden Herstellers von Tape Autoloadern und Appliances BDT-Solutions GmbH und des Netzwerk- und Mail-Security-Spezialisten die netzwerker Computernetze GmbH. REDDOXX Spamfinder sind einzigartig durch die Eliminierung von E-Mails, die von Spam-Robotern versendet wurden, mit der patentierten CISS-Technologie. REDDOXX MailDepot Appliances bieten kleinen und mittelgroßen Unternehmen Wettbewerbsvorteile und Rechtssicherheit durch Langzeit E-Mail Archivierung.

Birgit Götz und Christian Josephi
Informationsbüro SfbIT
Panama PR GmbH
Eugensplatz 1, D-70184 Stuttgart
Telefon +49 (0) 711 / 7269-015
pr@sfbit.com

| Deutsche Messe AG
Weitere Informationen:
http://www.reddoxx.com
http://www.cebit.de

Weitere Berichte zu: Appliance Archivierung Cornish MailDepot REDDOXX SfbIT Spamfinder

Weitere Nachrichten aus der Kategorie CeBIT 2006:

nachricht Zum Abschluss der CeBIT 2006 Hannover: Trends und Themen der CeBIT 2006
16.03.2006 | Deutsche Messe AG, Hannover

nachricht Eine elektronische Umarmung
16.03.2006 | Bauhaus-Universität Weimar

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2006 >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Tiny lasers from a gallery of whispers

New technique promises tunable laser devices

Whispering gallery mode (WGM) resonators are used to make tiny micro-lasers, sensors, switches, routers and other devices. These tiny structures rely on a...

Im Focus: Wundermaterial Graphen: Gewölbt wie das Polster eines Chesterfield-Sofas

Graphen besitzt extreme Eigenschaften und ist vielseitig verwendbar. Mit einem Trick lassen sich sogar die Spins im Graphen kontrollieren. Dies gelang einem HZB-Team schon vor einiger Zeit: Die Physiker haben dafür eine Lage Graphen auf einem Nickelsubstrat aufgebracht und Goldatome dazwischen eingeschleust. Im Fachblatt 2D Materials zeigen sie nun, warum dies sich derartig stark auf die Spins auswirkt. Graphen kommt so auch als Material für künftige Informationstechnologien infrage, die auf der Verarbeitung von Spins als Informationseinheiten basieren.

Graphen ist wohl die exotischste Form von Kohlenstoff: Alle Atome sind untereinander nur in der Ebene verbunden und bilden ein Netz mit sechseckigen Maschen,...

Im Focus: Hochautomatisiertes Fahren bei Schnee und Regen: Robuste Warnehmung dank intelligentem Sensormix

Schlechte Sichtverhältnisse bei Regen oder Schnellfall sind für Menschen und hochautomatisierte Fahrzeuge eine große Herausforderung. Im europäischen Projekt RobustSENSE haben die Forscher von Fraunhofer FOKUS mit 14 Partnern, darunter die Daimler AG und die Robert Bosch GmbH, in den vergangenen zwei Jahren eine Softwareplattform entwickelt, auf der verschiedene Sensordaten von Kamera, Laser, Radar und weitere Informationen wie Wetterdaten kombiniert werden. Ziel ist, eine robuste und zuverlässige Wahrnehmung der Straßensituation unabhängig von der Komplexität und der Sichtverhältnisse zu gewährleisten. Nach der virtuellen Erprobung des Systems erfolgt nun der Praxistest, unter anderem auf dem Berliner Testfeld für hochautomatisiertes Fahren.

Starker Schneefall, ein Ball rollt auf die Fahrbahn: Selbst ein Mensch kann mitunter nicht schnell genug erkennen, ob dies ein gefährlicher Gegenstand oder...

Im Focus: Ultrakurze Momentaufnahmen der Dynamik von Elektronen in Festkörpern

Mit Hilfe ultrakurzer Laser- und Röntgenblitze haben Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik (Garching bei München) Schnappschüsse der bislang kürzesten Bewegung von Elektronen in Festkörpern gemacht. Die Bewegung hielt 750 Attosekunden lang an, bevor sie abklang. Damit stellten die Wissenschaftler einen neuen Rekord auf, ultrakurze Prozesse innerhalb von Festkörpern aufzuzeichnen.

Wenn Röntgenstrahlen auf Festkörpermaterialien oder große Moleküle treffen, wird ein Elektron von seinem angestammten Platz in der Nähe des Atomkerns...

Im Focus: Ultrafast snapshots of relaxing electrons in solids

Using ultrafast flashes of laser and x-ray radiation, scientists at the Max Planck Institute of Quantum Optics (Garching, Germany) took snapshots of the briefest electron motion inside a solid material to date. The electron motion lasted only 750 billionths of the billionth of a second before it fainted, setting a new record of human capability to capture ultrafast processes inside solids!

When x-rays shine onto solid materials or large molecules, an electron is pushed away from its original place near the nucleus of the atom, leaving a hole...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Höher - schneller - weiter: Der Faktor Mensch in der Luftfahrt

20.09.2017 | Veranstaltungen

Wälder unter Druck: Internationale Tagung zur Rolle von Wäldern in der Landschaft an der Uni Halle

20.09.2017 | Veranstaltungen

7000 Teilnehmer erwartet: 69. Urologen-Kongress startet heute in Dresden

20.09.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Drohnen sehen auch im Dunkeln

20.09.2017 | Informationstechnologie

Pfeilgiftfrösche machen auf „Kommando“ Brutpflege für fremde Kaulquappen

20.09.2017 | Biowissenschaften Chemie

Frühwarnsystem für gefährliche Gase: TUHH-Forscher erreichen Meilenstein

20.09.2017 | Energie und Elektrotechnik