Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Ordnung im Postfach statt nerviger Suche

13.03.2006


REDDOXX stellt E-Mail-Archivierung für kleine Unternehmen auf der CeBIT 2006 vor



er Spamfinder Hersteller, SfbIT, stellt heute auf seiner CeBIT-Pressekonferenz unter der Marke REDDOXX eigenentwickelte Appliances zur Archivierung und Wiederherstellung von E-Mails für kleine Unternehmen vor.



Die Besonderheiten der REDDOXX MailDepot Produkte sind die mittelstandsfreundlichen Preise ab 1800 EUR für 25 Benutzer und der minimale Aufwand für den Administrator und Nutzer. Damit zielt REDDOXX auf Unternehmen mit keiner oder kleiner IT-Abteilung, ermöglicht jedoch auch den Einsatz für bis zu 750 Nutzer.

Das dauerhafte Archivieren der E-Mails durch die REDDOXX Appliances geschieht vom Nutzer unbemerkt. E-Mails und Anhänge in allen gängigen Dateiformaten werden automatisch textindiziert, verschlüsselt und komprimiert. Die Speicherdauer von zehn Jahren entspricht den handels- und steuerrechtlichen Vorschriften nach HGB, AO und GDPdU (s.u.). Die Speicherung auf der REDDOXX MailDepot Lösung entlastet den Mailserver und sorgt nebenbei für einen schnelleren und unterbrechungsfreien Mailverkehr. Alle SMTP-Mailserversysteme werden unterstützt.

Sucht der E-Mailnutzer nach einiger Zeit einen elektronischen Brief oder einen Anhang mit einem bestimmten Suchbegriff, durchkämmt die REDDOXX Appliance den gesamten Datenbestand dieses Accounts und stellt das Original E-Mail im Posteingang zur Verfügung. Die intuitiv bedienbare REDDOXX-Oberfläche erlaubt auch die Suche nach Datum, Absender, Domain, Größe, Betreff oder Inhalt, sowie nach dem Dateiformat des Anhangs. Sogar Text- oder Wortfragmente sind für die REDDOXX-Suchmaschine ausreichend. Jeder Nutzer kann in allen eigenen Mailaccounts suchen. Dem Zugriff durch den Administrator muß der einzelne Mailnutzer vorher zustimmen, was das Postgeheimnis bewahrt.

Der Einsatz von REDDOXX MailDepot Appliances bietet folgende Vorteile: - Dauerhafte Verfügbarkeit geschäftskritischer Informationen. - Einfaches Wiederauffinden wichtiger E-Mails durch den Nutzer ohne IT-Abteilung. - Entlastung der E-Mailserver durch Auslagerung der E-Maildaten. - Rechtssicherheit bei steuerlicher Prüfung und bei Audits nach Basel 2 und anderen Risikobewertungen. - Kosteneinsparung durch Verwaltung älterer E-Maildaten auf günstigeren Langzeitspeichern statt auf hochverfügbaren Mailservern.

REDDOXX bietet neben der reinen E-Mailarchivierung auch kombinierte Anti-Spam und Archiv Appliances. Steve Cornish, der neue Director Sales and Marketing EMEA von SfbIT, wird die europaweite Vermarktung der REDDOXX Appliances übernehmen. "Ich sehe sehr großen Bedarf für effizientes und kostengünstiges E-Mail Management in Unternehmen", sagt Steve Cornish. "Die REDDOXX Appliances unterscheiden sich durch eigenentwickelte Technologien. Mit der Erfahrung, die ich von Barracuda Networks mitbringe, werden wir für REDDOXX ein europäisches Partnervertriebsnetz aufbauen. Wir wollen bis Ende 2006 über 1.000 installierte REDDOXX E-Mail Management Appliances und über 2,5 Millionen Euro Umsatz erreichen", beschreibt Cornish seine Aufgabe.

Die CeBIT-Pressekonferenz der SfbIT GmbH am 9. März um 11 Uhr wird über die neuen REDDOXX MailDepot Produkte und die europäische Marktstrategie informieren.

Die SfbIT GmbH bietet ab März 2006 neun REDDOXX Appliances zum E-Mail Management von Unternehmen, öffentlichen Verwaltungen, Hochschulen und Forschungseinrichtungen ab 1.800 EUR an. Interessenten können einen kostenlosen und unverbindlichen 14-tägigen Test beantragen.

REDDOXX, REDDOXX MailDepot und REDDOXX Spamfinder sind Marken der SfbIT GmbH. Alle Preisangaben sind EU-Nettoverkaufspreise (UVPs) zuzüglich der jeweils gültigen MWSt. Ein druckfähiges Foto der REDDOXX E-Mail Management Appliances und das REDDOXX Logo finden Sie zum Download unter www.reddoxx.com .

Glossar: HGB - Handelsgesetzbuch AO - Abgabenordnung GDPdU - Grundsätze zum Datenzugriff und zur Prüfbarkeit digitaler Unterlagen

Das Unternehmen: REDDOXX E-Mail Management Lösungen werden von der SfbIT GmbH in Rottweil entwickelt, produziert und europaweit vertrieben. Das Unternehmen wurde 2005 als SfbIT GmbH - Solutions for better IT - gegründet und bietet komplette Lösungen für die Sicherheit und Archivierung des Mailverkehrs von Unternehmen. Die SfbIT GmbH ist eine Tochtergesellschaft des weltweit führenden Herstellers von Tape Autoloadern und Appliances BDT-Solutions GmbH und des Netzwerk- und Mail-Security-Spezialisten die netzwerker Computernetze GmbH. REDDOXX Spamfinder sind einzigartig durch die Eliminierung von E-Mails, die von Spam-Robotern versendet wurden, mit der patentierten CISS-Technologie. REDDOXX MailDepot Appliances bieten kleinen und mittelgroßen Unternehmen Wettbewerbsvorteile und Rechtssicherheit durch Langzeit E-Mail Archivierung.

Birgit Götz und Christian Josephi
Informationsbüro SfbIT
Panama PR GmbH
Eugensplatz 1, D-70184 Stuttgart
Telefon +49 (0) 711 / 7269-015
pr@sfbit.com

| Deutsche Messe AG
Weitere Informationen:
http://www.reddoxx.com
http://www.cebit.de

Weitere Berichte zu: Appliance Archivierung Cornish MailDepot REDDOXX SfbIT Spamfinder

Weitere Nachrichten aus der Kategorie CeBIT 2006:

nachricht Zum Abschluss der CeBIT 2006 Hannover: Trends und Themen der CeBIT 2006
16.03.2006 | Deutsche Messe AG, Hannover

nachricht Eine elektronische Umarmung
16.03.2006 | Bauhaus-Universität Weimar

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2006 >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Optisches Nanoskop ermöglicht Abbildung von Quantenpunkten

Physiker haben eine lichtmikroskopische Technik entwickelt, mit der sich Atome auf der Nanoskala abbilden lassen. Das neue Verfahren ermöglicht insbesondere, Quantenpunkte in einem Halbleiter-Chip bildlich darzustellen. Dies berichten die Wissenschaftler des Departements Physik und des Swiss Nanoscience Institute der Universität Basel zusammen mit Kollegen der Universität Bochum in «Nature Photonics».

Mikroskope machen Strukturen sichtbar, die dem menschlichen Auge sonst verborgen blieben. Einzelne Moleküle und Atome, die nur Bruchteile eines Nanometers...

Im Focus: Optical Nanoscope Allows Imaging of Quantum Dots

Physicists have developed a technique based on optical microscopy that can be used to create images of atoms on the nanoscale. In particular, the new method allows the imaging of quantum dots in a semiconductor chip. Together with colleagues from the University of Bochum, scientists from the University of Basel’s Department of Physics and the Swiss Nanoscience Institute reported the findings in the journal Nature Photonics.

Microscopes allow us to see structures that are otherwise invisible to the human eye. However, conventional optical microscopes cannot be used to image...

Im Focus: Vollmond-Dreierlei am 31. Januar 2018

Am 31. Januar 2018 fallen zum ersten Mal seit dem 30. Dezember 1982 "Supermond" (ein Vollmond in Erdnähe), "Blutmond" (eine totale Mondfinsternis) und "Blue Moon" (ein zweiter Vollmond im Kalendermonat) zusammen - Beobachter im deutschen Sprachraum verpassen allerdings die sichtbaren Phasen der Mondfinsternis.

Nach den letzten drei Vollmonden am 4. November 2017, 3. Dezember 2017 und 2. Januar 2018 ist auch der bevorstehende Vollmond am 31. Januar 2018 ein...

Im Focus: Maschinelles Lernen im Quantenlabor

Auf dem Weg zum intelligenten Labor präsentieren Physiker der Universitäten Innsbruck und Wien ein lernfähiges Programm, das eigenständig Quantenexperimente entwirft. In ersten Versuchen hat das System selbständig experimentelle Techniken (wieder)entdeckt, die heute in modernen quantenoptischen Labors Standard sind. Dies zeigt, dass Maschinen in Zukunft auch eine kreativ unterstützende Rolle in der Forschung einnehmen könnten.

In unseren Taschen stecken Smartphones, auf den Straßen fahren intelligente Autos, Experimente im Forschungslabor aber werden immer noch ausschließlich von...

Im Focus: Artificial agent designs quantum experiments

On the way to an intelligent laboratory, physicists from Innsbruck and Vienna present an artificial agent that autonomously designs quantum experiments. In initial experiments, the system has independently (re)discovered experimental techniques that are nowadays standard in modern quantum optical laboratories. This shows how machines could play a more creative role in research in the future.

We carry smartphones in our pockets, the streets are dotted with semi-autonomous cars, but in the research laboratory experiments are still being designed by...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

15. BF21-Jahrestagung „Mobilität & Kfz-Versicherung im Fokus“

23.01.2018 | Veranstaltungen

Gemeinsam innovativ werden

23.01.2018 | Veranstaltungen

Leichtbau zu Ende gedacht – Herausforderung Recycling

23.01.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

15. BF21-Jahrestagung „Mobilität & Kfz-Versicherung im Fokus“

23.01.2018 | Veranstaltungsnachrichten

Gemeinsam innovativ werden

23.01.2018 | Veranstaltungsnachrichten

CES Innovation Award für kombinierte Blick- und Spracheingabe im Auto

23.01.2018 | Förderungen Preise

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics