Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Sichere Identifikation über das Handy

09.03.2006


Giesecke & Devrient, secunet AG und Valimo Wireless erschließen Markt für mobile PKI-Lösungen



Der internationale Technologiekonzern Giesecke & Devrient (G&D), die secunet Security networks AG und der finnische Anbieter Valimo Wireless präsentieren auf der diesjährigen CeBIT ihre mobile PKI-Lösung für Mobilfunkbetreiber. Mit der Komplettlösung können Mobilfunk-kunden per Handy Dokumente signieren oder Transaktionen autorisieren. Auf der CeBIT 2006 zeigen die Unternehmen, wie beispielsweise die Mobilfunkkunden des finnischen Netzbetreibers Elisa Mobile diese Technologie für eGovernment-Dienste nutzen.



G&D, die secunet AG und Valimo Wireless haben im Herbst 2005 eine Partnerschafts-vereinbarung für die sichere Nutzeridentifikation und digitale Signatur via Mobiltelefon getroffen. G&D liefert dabei die SIM-Karten mit Signaturfunktionalität, die auf Java™-Technologie basieren und über einen Speicherplatz von 128 KB verfügen. Valimo Wireless stellt die erforderliche IT-Infrastruktur mit dem Valimo Validator MSS (Mobile Signature Server) zur Verfügung. Beratung und Unterstützung bei der Integration leistet die secunet AG. Netzbetreiber können die sichere mobile Signatur für Behörden-, Finanztransaktions- und Unternehmensanwendungen anbieten.

Aufgrund der hohen Marktabdeckung mit Mobiltelefonen und der geringen Mobilität bei der herkömmlichen Nutzeridentifikation via Internet bietet die mobile PKI-Lösung einen attraktiven Wettbewerbsvorteil für Mobilfunkbetreiber. "Durch unsere langjährige Erfahrung beim Aufbau mobiler PKI-Lösungen profitieren Netzbetreiber von einer zügigen und sicheren Einführung dieses neuen Services", erklärt Thomas Koelzer, Vorstandsmitglied der secunet Security Networks AG.

Während die meisten Netzanbieter noch im hart umkämpften Markt traditioneller Anwendungen wie Sprache und Daten Zusatzdienste suchen, wird für den Mobilfunkkunden das Identifikationsmanagement immer interessanter.

"Wir sind überzeugt, dass unsere gemeinsame Lösung Mobilfunkanbietern dabei hilft, die Kundenbeziehung zu stärken und die Wechselbereitschaft der Kunden zu minimieren. Darüber hinaus eröffnet sie neue Umsatzmöglichkeiten", erklärt Juha Mitrunen, Senior Vice President bei Valimo Wireless.

eGovernment per Handy: SIM-Karte mit Sicherheitszertifikat

Auf Initiative von Behörden und Geldinstituten entstehen in Skandinavien neue Servicemöglichkeiten für Netzbetreiber. Als erstes Mobilfunkunternehmen bietet Elisa Mobile gemeinsam mit der finnischen Meldebehörde seit Juli 2005 einen neuen Dienst für die sichere Nutzeridentifikation per Handy an. Die erforderlichen SIM-Karten mit dem integrierten Sicherheitszertifikat werden von G&D geliefert und sind in ausgewählten Filialen von Elisa erhältlich. Wer den neuen Service in Anspruch nehmen möchte, lässt sich dafür bei einer lokalen Polizeistation registrieren. Will ein Bürger beispielsweise seinen Wohnsitz ummelden, füllt er ein Formular auf der Homepage des Einwohnermeldeamts aus und erhält dann eine Nachricht auf sein Handy. Darin wird er aufgefordert, seine mobile Signatur für die online eingereichte Ummeldung abzugeben. Mit der Eingabe einer persönlichen PIN erzeugt der Nutzer eine digitale Signatur. Sie wird von der SIM-Karte generiert und als spezielle, verschlüsselte Nachricht an die Meldebehörde zurückgesendet. Auf der SIM-Karte ist ein so genanntes Bürgerzertifikat (Citizen Certificate) abgelegt, das Teil der mobilen Sicherheitsarchitektur - der Public-Key Infrastructure - ist und für die erforderliche Sicherheit und Eindeutigkeit bei der Identifizierung sorgt.

Eine Präsentation dieser Lösung finden Sie auf dem G&D Partnerstand in Halle 7, Stand D48.

G&D auf der CeBIT 2006:
Partnerstand in Halle 7, Stand D48
Secunet Stand in Halle 7, Stand D38
Sun Microsystems Stand in Halle 9, Stand E40
e-health area in Halle 9, Stand C52/1

Über Giesecke & Devrient:

Giesecke & Devrient (G&D) ist Technologieführer bei Smart Cards und Anbieter chipkartenbasierter Lösungen für die Bereiche Telekommunikation, elektronischer Zahlungsverkehr, Gesundheit, Identifizierung, Transport sowie Internet-Sicherheit (PKI). G&D ist zudem führend in der Herstellung von Banknoten und Sicherheitsdokumenten sowie in der Banknotenbearbeitung. Die G&D Gruppe mit Sitz in München hat Tochterunternehmen und Joint Ventures in der ganzen Welt. Im Geschäftsjahr 2004 beschäftigte das Unternehmen rund 7.300 Mitarbeiter und erwirtschaftete einen Umsatz von 1,16 Milliarden Euro.

Kontakt:
Giesecke & Devrient GmbH
Andrea Bockholt, Pressesprecherin
Prinzregentenstraße 159, D-81607 München
Telefon: +49 89 41 19-2422, Telefax: -2020
E-Mail: andrea.bockholt@gi-de.com

| Deutsche Messe AG
Weitere Informationen:
http://www.gi-de.com
http://www.cebit.de

Weitere Berichte zu: Devrient G&D Handy Netzbetreiber PKI-Lösung SIM-Karte Signatur Valimo Wireless

Weitere Nachrichten aus der Kategorie CeBIT 2006:

nachricht Zum Abschluss der CeBIT 2006 Hannover: Trends und Themen der CeBIT 2006
16.03.2006 | Deutsche Messe AG, Hannover

nachricht Eine elektronische Umarmung
16.03.2006 | Bauhaus-Universität Weimar

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2006 >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Greifswalder Forscher dringen mit superauflösendem Mikroskop in zellulären Mikrokosmos ein

Das Institut für Anatomie und Zellbiologie weiht am Montag, 05.12.2016, mit einem wissenschaftlichen Symposium das erste Superresolution-Mikroskop in Greifswald ein. Das Forschungsmikroskop wurde von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) und dem Land Mecklenburg-Vorpommern finanziert. Nun können die Greifswalder Wissenschaftler Strukturen bis zu einer Größe von einigen Millionstel Millimetern mittels Laserlicht sichtbar machen.

Weit über hundert Jahre lang galt die von Ernst Abbe 1873 publizierte Theorie zur Auflösungsgrenze von Lichtmikroskopen als ein in Stein gemeißeltes Gesetz....

Im Focus: Durchbruch in der Diabetesforschung: Pankreaszellen produzieren Insulin durch Malariamedikament

Artemisinine, eine zugelassene Wirkstoffgruppe gegen Malaria, wandelt Glukagon-produzierende Alpha-Zellen der Bauchspeicheldrüse (Pankreas) in insulinproduzierende Zellen um – genau die Zellen, die bei Typ-1-Diabetes geschädigt sind. Das haben Forscher des CeMM Forschungszentrum für Molekulare Medizin der Österreichischen Akademie der Wissenschaften im Rahmen einer internationalen Zusammenarbeit mit modernsten Einzelzell-Analysen herausgefunden. Ihre bahnbrechenden Ergebnisse werden in Cell publiziert und liefern eine vielversprechende Grundlage für neue Therapien gegen Typ-1 Diabetes.

Seit einigen Jahren hatten sich Forscher an diesem Kunstgriff versucht, der eine simple und elegante Heilung des Typ-1 Diabetes versprach: Die vom eigenen...

Im Focus: Makromoleküle: Mit Licht zu Präzisionspolymeren

Chemikern am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) ist es gelungen, den Aufbau von Präzisionspolymeren durch lichtgetriebene chemische Reaktionen gezielt zu steuern. Das Verfahren ermöglicht die genaue, geplante Platzierung der Kettengliedern, den Monomeren, entlang von Polymerketten einheitlicher Länge. Die präzise aufgebauten Makromoleküle bilden festgelegte Eigenschaften aus und eignen sich möglicherweise als Informationsspeicher oder synthetische Biomoleküle. Über die neuartige Synthesereaktion berichten die Wissenschaftler nun in der Open Access Publikation Nature Communications. (DOI: 10.1038/NCOMMS13672)

Chemische Reaktionen lassen sich durch Einwirken von Licht bei Zimmertemperatur auslösen. Die Forscher am KIT nutzen diesen Effekt, um unter Licht die...

Im Focus: Neuer Sensor: Was im Inneren von Schneelawinen vor sich geht

Ein neuer Radarsensor erlaubt Einblicke in die inneren Vorgänge von Schneelawinen. Entwickelt haben ihn Ingenieure der Ruhr-Universität Bochum (RUB) um Dr. Christoph Baer und Timo Jaeschke gemeinsam mit Kollegen aus Innsbruck und Davos. Das Messsystem ist bereits an einem Testhang im Wallis installiert, wo das Schweizer Institut für Schnee- und Lawinenforschung im Winter 2016/17 Messungen damit durchführen möchte.

Die erhobenen Daten sollen in Simulationen einfließen, die das komplexe Geschehen im Inneren von Lawinen detailliert nachbilden. „Was genau passiert, wenn sich...

Im Focus: Neuer Rekord an BESSY II: 10 Millionen Ionen erstmals bis auf 7,4 Kelvin gekühlt

Magnetische Grundzustände von Nickel2-Ionen spektroskopisch ermittelt

Ein internationales Team aus Deutschland, Schweden und Japan hat einen neuen Temperaturrekord für sogenannte Quadrupol-Ionenfallen erreicht, in denen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Von „Coopetition“ bis „Digitale Union“ – Die Fertigungsindustrien im digitalen Wandel

02.12.2016 | Veranstaltungen

Experten diskutieren Perspektiven schrumpfender Regionen

01.12.2016 | Veranstaltungen

Die Perspektiven der Genom-Editierung in der Landwirtschaft

01.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Parkinson-Krankheit und Dystonien: DFG-Forschergruppe eingerichtet

02.12.2016 | Förderungen Preise

Smart Data Transformation – Surfing the Big Wave

02.12.2016 | Studien Analysen

Nach der Befruchtung übernimmt die Eizelle die Führungsrolle

02.12.2016 | Biowissenschaften Chemie