Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Grooven und Telefonieren

09.03.2006


Das plawa icombi Headset kann beides



Das icombi Headset mit der "Made for iPod" Lizenz wird vom Innovationsvermarkter plawa auf der CeBIT 2006 vorgestellt. Der Bluetooth Kopfhörer mit integriertem Mikrofon sorgt für kabellosen Musikgenuss in Hifi-Qualität für 99 Euro (UVP inklusive MWSt.). Klingelt das Handy, wird die Musikwiedergabe automatisch unterbrochen und der Anruf kann ohne Absetzen des Kopfhörers entgegen genommen werden.



Das plawa icombi Bluetooth Headset gibt völlige Bewegungsfreiheit durch Funkübertragung. Für den kabellosen Musikgenuss wird lediglich das passende Sendemodul am Player aufgesteckt. Gleichzeitig kann ein Bluetooth-Handy mit dem Headset verbunden werden.

Das plawa icombi Headset macht das Telefonieren unterwegs oder im Auto leicht und sicher. Das Handy kann in der Tasche bleiben. Anrufe während des Musikhörens werden angezeigt, die Wiedergabe wird unterbrochen und nach dem Telefonat fortgesetzt. Das plawa icombi Headset ist kompatibel mit fast allen Mobiltelefonen mit Bluetooth Schnittstelle.

Das faltbare Headset passt sich durch seine Form jedem Ohr perfekt an. Songs und Handysignale werden im Umkreis von zehn Metern in brillanter Qualität übertragen. Die neueste Bluetooth Technologie 1.2 sorgt für schnellen Verbindungsaufbau, schützt gegen Störungen aus anderen Funknetzen und korrigiert Übertragungsfehler automatisch. Für ein packendes Klangerlebnis sorgt das Bluetooth Protokoll A2DP (Advanced Audio Distribution Profile), das Stereo-Audiodaten mit einer garantierten Datenrate von 16 Bit überträgt.

Das Fernbedienungsprotokoll AVRCP (AV Remote Control Profile) ermöglicht die Übertragung der wichtigsten Abspiel- und Soundfunktionen vom und zum Player. Direkt vom Kopfhörer kann vor- und zurückgespult werden, die Lautstärke verändert sowie die Pause- und Power-Taste ausgelöst werden.

Das plawa icombi Headset wird mit dem Sendemodul AP21 ausgeliefert. Dieses verbindet das Headset mit den aktuellen iPods nano und video, sowie mit allen iPod Modellen mit 30-Pin Schnittstelle. Andere Audiogeräte können mit dem optional lieferbaren AG12 Dongle über den 3,5 Millimeter Klinkenstecker angesteckt werden. Soll das plawa icombi Headset nur zum Telefonieren verwendet werden, ist das Headset ohne Sendemodul für 69 Euro (UVP inkl. MWSt.) die richtige Wahl.

Die integrierten Akkus sorgen für eine Standby-Zeit von maximal 180 Stunden. Mit dem plawa icombi Headset kann bis zu 15 Stunden telefoniert oder zehn Stunden Hifi-Sound gehört werden. Ein 220 Volt Netzteil und ein USB-Kabel zum Aufladen am PC werden mitgeliefert. Das plawa icombi Headset ist ab April 2006 erhältlich.

Das Unternehmen:

Der Innovationsvermarkter plawa-feinwerktechnik GmbH & Co. KG wurde 1969 gegründet und entwickelte sich schnell zum Marktführer in Deutschland für Diarahmen und Filmspulen. Im Jahr 2000 erfolgt der Einstieg in die Digitalfotografie. Heute vermarktet das Unternehmen Digitalkameras der Marken Polaroid, Spypen und plawa. Das Portfolio umfasst darüber hinaus Trendprodukte aus den Bereichen digitale Musik, Mobil-TV und -Video, Online-Navigation per Handy, digitale Eingabegeräte für PCs sowie Accessoires und Zubehör. plawa ist Master-Distributor der ersten serienproduzierten Lasertastatur der Welt, dem Celluon Laserkey. Von Uhingen aus werden Foto-, IT- und UE-Fachhändler, Flächenmärkte und der Lebensmitteleinzelhandel in ganz Europa mit Sortiments- und Aktionsprodukten beliefert.

Birgit Götz und Christian Josephi
Informationsbüro plawa
Panama PR GmbH
Eugensplatz 1
D-70184 Stuttgart
Tel +49.711.7269015
Fax +49.711.7269018
info@panama-pr.de

| Deutsche Messe AG
Weitere Informationen:
http://www.plawa.com
http://www.cebit.de

Weitere Berichte zu: Bluetooth Handy Headset Kopfhörer Sendemodul Telefonieren

Weitere Nachrichten aus der Kategorie CeBIT 2006:

nachricht Zum Abschluss der CeBIT 2006 Hannover: Trends und Themen der CeBIT 2006
16.03.2006 | Deutsche Messe AG, Hannover

nachricht Eine elektronische Umarmung
16.03.2006 | Bauhaus-Universität Weimar

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2006 >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Physiker designen ultrascharfe Pulse

Quantenphysiker um Oriol Romero-Isart haben einen einfachen Aufbau entworfen, mit dem theoretisch beliebig stark fokussierte elektromagnetische Felder erzeugt werden können. Anwendung finden könnte das neue Verfahren zum Beispiel in der Mikroskopie oder für besonders empfindliche Sensoren.

Mikrowellen, Wärmestrahlung, Licht und Röntgenstrahlung sind Beispiele für elektromagnetische Wellen. Für viele Anwendungen ist es notwendig, diese Strahlung...

Im Focus: Physicists Design Ultrafocused Pulses

Physicists working with researcher Oriol Romero-Isart devised a new simple scheme to theoretically generate arbitrarily short and focused electromagnetic fields. This new tool could be used for precise sensing and in microscopy.

Microwaves, heat radiation, light and X-radiation are examples for electromagnetic waves. Many applications require to focus the electromagnetic fields to...

Im Focus: Navigationssystem der Hirnzellen entschlüsselt

Das menschliche Gehirn besteht aus etwa hundert Milliarden Nervenzellen. Informationen zwischen ihnen werden über ein komplexes Netzwerk aus Nervenfasern übermittelt. Verdrahtet werden die meisten dieser Verbindungen vor der Geburt nach einem genetischen Bauplan, also ohne dass äußere Einflüsse eine Rolle spielen. Mehr darüber, wie das Navigationssystem funktioniert, das die Axone beim Wachstum leitet, haben jetzt Forscher des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) herausgefunden. Das berichten sie im Fachmagazin eLife.

Die Gesamtlänge des Nervenfasernetzes im Gehirn beträgt etwa 500.000 Kilometer, mehr als die Entfernung zwischen Erde und Mond. Damit es beim Verdrahten der...

Im Focus: Kohlenstoff-Nanoröhrchen verwandeln Strom in leuchtende Quasiteilchen

Starke Licht-Materie-Kopplung in diesen halbleitenden Röhrchen könnte zu elektrisch gepumpten Lasern führen

Auch durch Anregung mit Strom ist die Erzeugung von leuchtenden Quasiteilchen aus Licht und Materie in halbleitenden Kohlenstoff-Nanoröhrchen möglich....

Im Focus: Carbon Nanotubes Turn Electrical Current into Light-emitting Quasi-particles

Strong light-matter coupling in these semiconducting tubes may hold the key to electrically pumped lasers

Light-matter quasi-particles can be generated electrically in semiconducting carbon nanotubes. Material scientists and physicists from Heidelberg University...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

10. Uelzener Forum: Demografischer Wandel und Digitalisierung

26.07.2017 | Veranstaltungen

Clash of Realities 2017: Anmeldung jetzt möglich. Internationale Konferenz an der TH Köln

26.07.2017 | Veranstaltungen

2. Spitzentreffen »Industrie 4.0 live«

25.07.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Basis für neue medikamentöse Therapie bei Demenz

27.07.2017 | Biowissenschaften Chemie

Aus Potenzial Erfolge machen: 30 Rittaler schließen Nachqualifizierung erfolgreich ab

27.07.2017 | Unternehmensmeldung

Biochemiker entschlüsseln Zusammenspiel von Enzym-Domänen während der Katalyse

27.07.2017 | Biowissenschaften Chemie