Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

„Innovations for Your Success“ HiPath Business Service Suite: „Enterprise Mobility“ einfach zum Downloaden

09.03.2006

Der Siemens-Bereich Communications zeigt auf der CeBIT eine neue Service-Lösung zum Thema „Enterprise Mobility“: die HiPath Business Services Suite, kurz HBSS. Mit Hilfe dieses Services können Firmen ihren Mitarbeitern schnellen Zugriff auf ihre Geschäftsdaten auch von unterwegs verschaffen oder Außendienst- Teams disponieren, ohne eine aufwändige Technologie in ihrem ITK-Netz installieren zu müssen. Über ein Web-Portal werden verschiedene Applikationen auf ein mobiles Endgerät herunter geladen. Betrieben und gewartet werden die Lösungen über eine von Siemens „gehostet“ betriebene Software. Siemens ist damit der erste Anbieter, der standardisierte gehostete mobile Applikationen anbietet. Zielgruppe sind kleine und mittlere Unternehmen mit Außendienstmitarbeitern oder Selb ständige, die oft unterwegs sind.

Über das HBSS-Portal kann sich jeder Anwender verschiedene Applikationen, die er für sein „Mobile Business“ benötigt, herunterladen und ohne großen Aufwand in bestehende ITK-Systeme und -Prozesse integrieren. Im Hintergrund steht eine „gehostete“, also komplett von Siemens betriebene Plattform, über die die Anwendungen auch gewartet werden. Der modulare Aufbau des Angebots erlaubt es den Nutzern, sich genau die Applikationen auszusuchen, die er benötigt, und daraus ein Paket zusammenzustellen, das ihren Anforderungen entspricht.

Der „Service Manager“ erlaubt eine effiziente Koordination und Disposition mobiler Mitarbeiter. Geht beispielsweise in der Zentrale ein Auftrag ein, wird dieser an den PDA eines Außendienstmitarbeiters weitergeleitet. Die Auswahl des geeigneten Mitarbeiters erfolgt über einen zentralen Dispatcher: Dieser erhält von den mobilen Endgeräten Informationen über den Standort der einzelnen Mitarbeiter und kann so den Auftrag an denjenigen weiterleiten, der sich in der günstigsten Position befindet. Im Verlaufe der Auftragsabwicklung geben die Mitarbeiter Informationen über die Abarbeitung der Aufträge zurück an die Disposition. Der Vorteil: schnellere Auftragsbearbeitung, weniger “Papierkram“ und eine ständige Übersicht über den Status der Aufträge.

Der „Sales Manager“ unterstützt Vertriebskräfte bei der Verwaltung ihrer Kontakte, bei der Koordination und Planung von Vertriebsprojekten sowie bei der Erstellung von Besuchs- und Kundenreports. Mit dieser Anwendung lassen sich auf einem mobilen Endgerät, zum Beispiel einem Handheld, direkt nach dem Kundenbesuch Kontaktdaten aktualisieren, Besuchs- und Kundenreports erstellen oder Vertriebsprojekte von unterwegs koordinieren und planen. Gleichzeitig hat der Vertriebsmitarbeiter alle notwendigen Informationen, etwa Produktdetails oder rechtliche Informationen, zum Abruf bereit. Er kann zeitnah über alle Aktionen informiert werden und bei kritischen Entwicklungen eingreifen.

Auch Push-2-Talk zur schnellen und kostengünstigen Kommunikation zwischen definierten Nutzergruppen sowie eine mobile e-Mail-Lösung zum schnellen Lesen und Bearbeiten von Emails von jedem Ort zu jeder Zeit sind verfügbar: Mit dem E-Mail Push Manager haben mobile Mitarbeiter über ein mobiles Endgeräte, z.B. Handy, PDA oder Laptop, von unterwegs Zugriff auf ihr E-Mail-Postfach in Echtzeit. Und sie können schnell und einfach Kontaktdaten, Kalendereinträge und Aufgabenlisten von unterwegs aus synchronisieren. Auf diese Weise wird der Kommunikationsfluss beschleunigt, Produktivität und Effizienz gesteigert.

Die Nutzung der Applikationen dieser Services Suite ist transparent zu kalkulieren und erfordert keinen Wartungsaufwand: Die einzelnen Applikationen können zu einem festen monatlichen Nutzungspreis über das Portal bestellt werden, für die Wartung ist der Betreiber verantwortlich. Der Kunde muss keine Startinvestitionen in Hard- und Software tätigen, und die Lösung kann ohne aufwendige Installation und Anpassung in die bestehende Systemlandschaft eines Unternehmens integriert werden.

HiPath ist die Enterprise-Konvergenz-Architektur von Siemens. Das umfangreiche Lösungs- und Service- Portfolio ermöglicht Unternehmen, ihre bisherigen Sprach- und Dateninfrastrukturen weiter auszubauen, dabei ihre bereits getätigten Investitionen zu sichern und Applikationen der second generation IP (2gIP) zu implementieren. 2gIP-Anwendungen optimieren Unternehmensprozesse und führen zu einer nachhaltigen Produktivitätssteigerung im Unternehmen. Durch die kontinuierliche Weiterentwicklung von Produkten und Software ist Siemens Communications Innovationsführer auf dem Weg zu einer nahtlosen Integration von Echtzeit-Kommunikation in die IT-Welt. Mit HiPath ist Siemens laut Analystenaussage weltweit die Nummer 1 bei der Lieferung von VoIP-Anschlüssen, mit einem Marktanteil von 38,6%. Siemens strebt den weiteren Ausbau dieser Position an. Bereits heute haben sich über 70 Prozent der Fortune 500-Unternehmen für eine HiPath-Lösung entschieden.

Zu den Kunden zählen beispielsweise BMW, DaimlerChrysler, Deutsche Bank, Ford, IBM, Kodak, SAP, BP und Volvo.

Siemens Communications

Der Bereich Siemens Communications ist einer der weltgrößten Anbieter in der Telekommunikations- Industrie. Das Unternehmen bietet ein komplettes Portfolio innovativer Lösungen für die Sprach- und Datenkommunikation. Sein umfassendes Angebot reicht vom Endgerät bis hin zu komplexen Netzinfrastrukturen und Dienstleistungen für Unternehmen, Mobilfunk- und Festnetzbetreiber. Der größte Bereich der Siemens AG ist in mehr als 160 Ländern vertreten und erzielte mit rund 54.500 Mitarbeitern im Geschäftsjahr 2005 (30. September) einen Umsatz von über 13 Milliarden Euro.

Ulrike Arnhard | Siemens AG
Weitere Informationen:
http://www.siemens.de/communications
http://www.siemens.de/hipath

Weitere Berichte zu: Applikation Business Vision Communication Endgerät HiPath Suite

Weitere Nachrichten aus der Kategorie CeBIT 2006:

nachricht Zum Abschluss der CeBIT 2006 Hannover: Trends und Themen der CeBIT 2006
16.03.2006 | Deutsche Messe AG, Hannover

nachricht Eine elektronische Umarmung
16.03.2006 | Bauhaus-Universität Weimar

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2006 >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: TU Chemnitz präsentiert weltweit einzigartige Pilotanlage für nachhaltigen Leichtbau

Wickelprinzip umgekehrt: Orbitalwickeltechnologie soll neue Maßstäbe in der großserientauglichen Fertigung komplexer Strukturbauteile setzen

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Bundesexzellenzclusters „Technologiefusion für multifunktionale Leichtbaustrukturen" (MERGE) und des Instituts für...

Im Focus: Smart Wireless Solutions: EU-Großprojekt „DEWI“ liefert Innovationen für eine drahtlose Zukunft

58 europäische Industrie- und Forschungspartner aus 11 Ländern forschten unter der Leitung des VIRTUAL VEHICLE drei Jahre lang, um Europas führende Position im Bereich Embedded Systems und dem Internet of Things zu stärken. Die Ergebnisse von DEWI (Dependable Embedded Wireless Infrastructure) wurden heute in Graz präsentiert. Zu sehen war eine Fülle verschiedenster Anwendungen drahtloser Sensornetzwerke und drahtloser Kommunikation – von einer Forschungsrakete über Demonstratoren zur Gebäude-, Fahrzeug- oder Eisenbahntechnik bis hin zu einem voll vernetzten LKW.

Was vor wenigen Jahren noch nach Science-Fiction geklungen hätte, ist in seinem Ansatz bereits Wirklichkeit und wird in Zukunft selbstverständlicher Teil...

Im Focus: Weltweit einzigartiger Windkanal im Leipziger Wolkenlabor hat Betrieb aufgenommen

Am Leibniz-Institut für Troposphärenforschung (TROPOS) ist am Dienstag eine weltweit einzigartige Anlage in Betrieb genommen worden, mit der die Einflüsse von Turbulenzen auf Wolkenprozesse unter präzise einstellbaren Versuchsbedingungen untersucht werden können. Der neue Windkanal ist Teil des Leipziger Wolkenlabors, in dem seit 2006 verschiedenste Wolkenprozesse simuliert werden. Unter Laborbedingungen wurden z.B. das Entstehen und Gefrieren von Wolken nachgestellt. Wie stark Luftverwirbelungen diese Prozesse beeinflussen, konnte bisher noch nicht untersucht werden. Deshalb entstand in den letzten Jahren eine ergänzende Anlage für rund eine Million Euro.

Die von dieser Anlage zu erwarteten neuen Erkenntnisse sind wichtig für das Verständnis von Wetter und Klima, wie etwa die Bildung von Niederschlag und die...

Im Focus: Nanoskopie auf dem Chip: Mikroskopie in HD-Qualität

Neue Erfindung der Universitäten Bielefeld und Tromsø (Norwegen)

Physiker der Universität Bielefeld und der norwegischen Universität Tromsø haben einen Chip entwickelt, der super-auflösende Lichtmikroskopie, auch...

Im Focus: Löschbare Tinte für den 3-D-Druck

Im 3-D-Druckverfahren durch Direktes Laserschreiben können Mikrometer-große Strukturen mit genau definierten Eigenschaften geschrieben werden. Forscher des Karlsruher Institus für Technologie (KIT) haben ein Verfahren entwickelt, durch das sich die 3-D-Tinte für die Drucker wieder ‚wegwischen‘ lässt. Die bis zu hundert Nanometer kleinen Strukturen lassen sich dadurch wiederholt auflösen und neu schreiben - ein Nanometer entspricht einem millionstel Millimeter. Die Entwicklung eröffnet der 3-D-Fertigungstechnik vielfältige neue Anwendungen, zum Beispiel in der Biologie oder Materialentwicklung.

Beim Direkten Laserschreiben erzeugt ein computergesteuerter, fokussierter Laserstrahl in einem Fotolack wie ein Stift die Struktur. „Eine Tinte zu entwickeln,...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Internationaler Tag der Immunologie - 29. April 2017

28.04.2017 | Veranstaltungen

Kampf gegen multiresistente Tuberkulose – InfectoGnostics trifft MYCO-NET²-Partner in Peru

28.04.2017 | Veranstaltungen

123. Internistenkongress: Traumata, Sprachbarrieren, Infektionen und Bürokratie – Herausforderungen

27.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Über zwei Millionen für bessere Bordnetze

28.04.2017 | Förderungen Preise

Symbiose-Bakterien: Vom blinden Passagier zum Leibwächter des Wollkäfers

28.04.2017 | Biowissenschaften Chemie

Wie Pflanzen ihre Zucker leitenden Gewebe bilden

28.04.2017 | Biowissenschaften Chemie