Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

„Innovations for Your Success“: SIP-Trunking für effiziente Nutzung von Communication over IP

08.03.2006


Die HiPath-Kommunikationssysteme aus dem Siemens-Portfolio für Geschäftskunden unterstützen jetzt durchgehend SIP-Trunking – also den Anschluss der Unternehmenskommunikation an innovative Service-Provider und Carrier, die VoIP auf Basis des Session-Initiation-Protokolls (SIP) anbieten. Auf der CeBIT 2006 zeigt der Siemens-Bereich Communications, dass alle HiPath-Real-Time-IPSysteme sowie die neue Peer-to-Peer-Lösung HiPath BizIP durchgängig mit diesem innovativen Merkmal ausgestattet sind. Damit können Unternehmen Internet- Telefonie mit einem deutlichen Mehrwert und einer einfacheren Architektur realisieren.

SIP-Trunking bezeichnet die Verbindung zwischen einer TK-Anlage und dem öffentlichen Telefonnetz mittels VoIP (Voice over Internet Protocol) auf Basis des Session-Initiation- Protokolls (SIP). Wichtigstes Dienstemerkmal ist das so genannte Direct Dial In (DDI), mit der einzelne Telefonnummern (DDI-Nummern) direkt von außen angewählt werden können, ohne Vermittlung über eine Telefonanlage, die bisher Telefonnummern in Internetadressen umgerechnet hatte. Dadurch wird die bisher vorhandene Lücke zwischen Internet- und traditioneller Telefonie geschlossen.

Siemens hatte mit seinem HiPath-Portfolio für Firmenkunden auf SIP gesetzt und ein umfangreiches und konsistentes Produkt- und Lösungsportfolio entwickelt, das dieses Protokoll unterstützt. Mit der aktuell vorgestellten Neuerung wird nun ein weiterer wichtiger Schritt zur durchgängigen Internettelefonie vollzogen: Alle HiPath-Real- Time-IPPress Systeme unterstützen durchgehend SIP -Trunking. Die Plattformen HiPath 4000 in Version 3.0 sowie HiPath 3000 und HiPath 5000 jeweils in der Version 6.0 sowie die HiPath 2000 sind mit diesem innovativen Merkmal ausgestattet. Zusammen mit dem genuinen SIP-Softswitch HiPath 8000 bietet Siemens damit für Firmennetze jeder Branche und Unternehmensgröße die passende Kommunikationsarchitektur auf Basis des modernen SIP-Standards. Darüber hinaus können diese Telefonanlagen untereinander durchgängig mit SIP vernetzt werden. Auch die innovative Peer-to-Peer-Kommunikationslösung HiPath BizIP für den SOHO–Bereich (Small Office / Home Office) basiert auf der SIP - Technologie.

Siemens Communications wurde bereits in der Vergangenheit für den Einsatz von SIP in seinen Kommunikationsarchitekturen ausgezeichnet, so zum Beispiel letztes Jahr von Forst&Sullivan. Von dieser Durchgängigkeit der SIP -Technologie über alle Netze hinweg profitieren unsere Kunden – Unternehmenskunden ebenso wie Festnetz- und Mobilfunkbetreiber – weltweit.

HiPath ist die Enterprise-Konvergenz-Architektur von Siemens. Das umfangreiche Lösungs- und Service- Portfolio ermöglicht Unternehmen, ihre bisherigen Sprach- und Dateninfrastrukturen weiter auszubauen, dabei ihre bereits getätigten Investitionen zu sichern und Applikationen der second generation IP (2gIP) zu implementieren. 2gIP-Anwendungen optimieren Unternehmensprozesse und führen zu einer nachhaltigen Produktivitätssteigerung im Unternehmen. Durch die kontinuierliche Weiterentwicklung von Produkten und Software ist Siemens Communications Innovationsführer auf dem Weg zu einer nahtlosen Integration von Echtzeit-Kommunikation in die IT-Welt. Mit HiPath ist Siemens laut Analystenaussage weltweit die Nummer 1 bei der Lieferung von VoIP-Anschlüssen, mit einem Marktanteil von 38,6%. Siemens strebt den weiteren Ausbau dieser Position an. Bereits heute haben sich über 70 Prozent der Fortune 500-Unternehmen für eine HiPath-Lösung entschieden.

Zu den Kunden zählen beispielsweise BMW, DaimlerChrysler, Deutsche Bank, Ford, IBM, Kodak, SAP, BP und Volvo.

Siemens Communications

Der Bereich Siemens Communications ist einer der weltgrößten Anbieter in der Telekommunikations- Industrie. Das Unternehmen bietet ein komplettes Portfolio innovativer Lösungen für die Sprach- und Datenkommunikation. Sein umfassendes Angebot reicht vom Endgerät bis hin zu komplexen Netzinfrastrukturen und Dienstleistungen für Unternehmen, Mobilfunk- und Festnetzbetreiber. Der größte Bereich der Siemens AG ist in mehr als 160 Ländern vertreten und erzielte mit rund 54.500 Mitarbeitern im Geschäftsjahr 2005 (30. September) einen Umsatz von über 13 Milliarden Euro.

Ulrike Arnhard | Siemens AG
Weitere Informationen:
http://www.siemens.de/communications
http://www.siemens.de/hipath

Weitere Berichte zu: Communication HiPath SIP SIP-Trunking Success

Weitere Nachrichten aus der Kategorie CeBIT 2006:

nachricht Zum Abschluss der CeBIT 2006 Hannover: Trends und Themen der CeBIT 2006
16.03.2006 | Deutsche Messe AG, Hannover

nachricht Eine elektronische Umarmung
16.03.2006 | Bauhaus-Universität Weimar

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2006 >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Vielseitige Nanokugeln: Forscher bauen künstliche Zellkompartimente als molekulare Werkstatt

Wie verleiht man Zellen neue Eigenschaften ohne ihren Stoffwechsel zu behindern? Ein Team der Technischen Universität München (TUM) und des Helmholtz Zentrums München veränderte Säugetierzellen so, dass sie künstliche Kompartimente bildeten, in denen räumlich abgesondert Reaktionen ablaufen konnten. Diese machten die Zellen tief im Gewebe sichtbar und mittels magnetischer Felder manipulierbar.

Prof. Gil Westmeyer, Professor für Molekulare Bildgebung an der TUM und Leiter einer Forschungsgruppe am Helmholtz Zentrum München, und sein Team haben dies...

Im Focus: LZH showcases laser material processing of tomorrow at the LASYS 2018

At the LASYS 2018, from June 5th to 7th, the Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) will be showcasing processes for the laser material processing of tomorrow in hall 4 at stand 4E75. With blown bomb shells the LZH will present first results of a research project on civil security.

At this year's LASYS, the LZH will exhibit light-based processes such as cutting, welding, ablation and structuring as well as additive manufacturing for...

Im Focus: Kosmische Ravioli und Spätzle

Die inneren Monde des Saturns sehen aus wie riesige Ravioli und Spätzle. Das enthüllten Bilder der Raumsonde Cassini. Nun konnten Forscher der Universität Bern erstmals zeigen, wie diese Monde entstanden sind. Die eigenartigen Formen sind eine natürliche Folge von Zusammenstössen zwischen kleinen Monden ähnlicher Grösse, wie Computersimulationen demonstrieren.

Als Martin Rubin, Astrophysiker an der Universität Bern, die Bilder der Saturnmonde Pan und Atlas im Internet sah, war er verblüfft. Die Nahaufnahmen der...

Im Focus: Self-illuminating pixels for a new display generation

There are videos on the internet that can make one marvel at technology. For example, a smartphone is casually bent around the arm or a thin-film display is rolled in all directions and with almost every diameter. From the user's point of view, this looks fantastic. From a professional point of view, however, the question arises: Is that already possible?

At Display Week 2018, scientists from the Fraunhofer Institute for Applied Polymer Research IAP will be demonstrating today’s technological possibilities and...

Im Focus: Raumschrott im Fokus

Das Astronomische Institut der Universität Bern (AIUB) hat sein Observatorium in Zimmerwald um zwei zusätzliche Kuppelbauten erweitert sowie eine Kuppel erneuert. Damit stehen nun sechs vollautomatisierte Teleskope zur Himmelsüberwachung zur Verfügung – insbesondere zur Detektion und Katalogisierung von Raumschrott. Unter dem Namen «Swiss Optical Ground Station and Geodynamics Observatory» erhält die Forschungsstation damit eine noch grössere internationale Bedeutung.

Am Nachmittag des 10. Februars 2009 stiess über Sibirien in einer Höhe von rund 800 Kilometern der aktive Telefoniesatellit Iridium 33 mit dem ausgedienten...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

22. Business Forum Qualität: Vom Smart Device bis zum Digital Twin

22.05.2018 | Veranstaltungen

48V im Fokus!

21.05.2018 | Veranstaltungen

„Data Science“ – Theorie und Anwendung: Internationale Tagung unter Leitung der Uni Paderborn

18.05.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

PM des MCC: CO2-Entzug aus Atmosphäre für 1,5-Grad-Ziel unvermeidbar

23.05.2018 | Geowissenschaften

Autonome Schifffahrt: Transdisziplinäre Forschung an der Uni Kiel

23.05.2018 | Informationstechnologie

Vielseitige Nanokugeln: Forscher bauen künstliche Zellkompartimente als molekulare Werkstatt

22.05.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics