Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

„Innovations for Your Success“: SIP-Trunking für effiziente Nutzung von Communication over IP

08.03.2006


Die HiPath-Kommunikationssysteme aus dem Siemens-Portfolio für Geschäftskunden unterstützen jetzt durchgehend SIP-Trunking – also den Anschluss der Unternehmenskommunikation an innovative Service-Provider und Carrier, die VoIP auf Basis des Session-Initiation-Protokolls (SIP) anbieten. Auf der CeBIT 2006 zeigt der Siemens-Bereich Communications, dass alle HiPath-Real-Time-IPSysteme sowie die neue Peer-to-Peer-Lösung HiPath BizIP durchgängig mit diesem innovativen Merkmal ausgestattet sind. Damit können Unternehmen Internet- Telefonie mit einem deutlichen Mehrwert und einer einfacheren Architektur realisieren.

SIP-Trunking bezeichnet die Verbindung zwischen einer TK-Anlage und dem öffentlichen Telefonnetz mittels VoIP (Voice over Internet Protocol) auf Basis des Session-Initiation- Protokolls (SIP). Wichtigstes Dienstemerkmal ist das so genannte Direct Dial In (DDI), mit der einzelne Telefonnummern (DDI-Nummern) direkt von außen angewählt werden können, ohne Vermittlung über eine Telefonanlage, die bisher Telefonnummern in Internetadressen umgerechnet hatte. Dadurch wird die bisher vorhandene Lücke zwischen Internet- und traditioneller Telefonie geschlossen.

Siemens hatte mit seinem HiPath-Portfolio für Firmenkunden auf SIP gesetzt und ein umfangreiches und konsistentes Produkt- und Lösungsportfolio entwickelt, das dieses Protokoll unterstützt. Mit der aktuell vorgestellten Neuerung wird nun ein weiterer wichtiger Schritt zur durchgängigen Internettelefonie vollzogen: Alle HiPath-Real- Time-IPPress Systeme unterstützen durchgehend SIP -Trunking. Die Plattformen HiPath 4000 in Version 3.0 sowie HiPath 3000 und HiPath 5000 jeweils in der Version 6.0 sowie die HiPath 2000 sind mit diesem innovativen Merkmal ausgestattet. Zusammen mit dem genuinen SIP-Softswitch HiPath 8000 bietet Siemens damit für Firmennetze jeder Branche und Unternehmensgröße die passende Kommunikationsarchitektur auf Basis des modernen SIP-Standards. Darüber hinaus können diese Telefonanlagen untereinander durchgängig mit SIP vernetzt werden. Auch die innovative Peer-to-Peer-Kommunikationslösung HiPath BizIP für den SOHO–Bereich (Small Office / Home Office) basiert auf der SIP - Technologie.

Siemens Communications wurde bereits in der Vergangenheit für den Einsatz von SIP in seinen Kommunikationsarchitekturen ausgezeichnet, so zum Beispiel letztes Jahr von Forst&Sullivan. Von dieser Durchgängigkeit der SIP -Technologie über alle Netze hinweg profitieren unsere Kunden – Unternehmenskunden ebenso wie Festnetz- und Mobilfunkbetreiber – weltweit.

HiPath ist die Enterprise-Konvergenz-Architektur von Siemens. Das umfangreiche Lösungs- und Service- Portfolio ermöglicht Unternehmen, ihre bisherigen Sprach- und Dateninfrastrukturen weiter auszubauen, dabei ihre bereits getätigten Investitionen zu sichern und Applikationen der second generation IP (2gIP) zu implementieren. 2gIP-Anwendungen optimieren Unternehmensprozesse und führen zu einer nachhaltigen Produktivitätssteigerung im Unternehmen. Durch die kontinuierliche Weiterentwicklung von Produkten und Software ist Siemens Communications Innovationsführer auf dem Weg zu einer nahtlosen Integration von Echtzeit-Kommunikation in die IT-Welt. Mit HiPath ist Siemens laut Analystenaussage weltweit die Nummer 1 bei der Lieferung von VoIP-Anschlüssen, mit einem Marktanteil von 38,6%. Siemens strebt den weiteren Ausbau dieser Position an. Bereits heute haben sich über 70 Prozent der Fortune 500-Unternehmen für eine HiPath-Lösung entschieden.

Zu den Kunden zählen beispielsweise BMW, DaimlerChrysler, Deutsche Bank, Ford, IBM, Kodak, SAP, BP und Volvo.

Siemens Communications

Der Bereich Siemens Communications ist einer der weltgrößten Anbieter in der Telekommunikations- Industrie. Das Unternehmen bietet ein komplettes Portfolio innovativer Lösungen für die Sprach- und Datenkommunikation. Sein umfassendes Angebot reicht vom Endgerät bis hin zu komplexen Netzinfrastrukturen und Dienstleistungen für Unternehmen, Mobilfunk- und Festnetzbetreiber. Der größte Bereich der Siemens AG ist in mehr als 160 Ländern vertreten und erzielte mit rund 54.500 Mitarbeitern im Geschäftsjahr 2005 (30. September) einen Umsatz von über 13 Milliarden Euro.

Ulrike Arnhard | Siemens AG
Weitere Informationen:
http://www.siemens.de/communications
http://www.siemens.de/hipath

Weitere Berichte zu: Communication HiPath SIP SIP-Trunking Success

Weitere Nachrichten aus der Kategorie CeBIT 2006:

nachricht Zum Abschluss der CeBIT 2006 Hannover: Trends und Themen der CeBIT 2006
16.03.2006 | Deutsche Messe AG, Hannover

nachricht Eine elektronische Umarmung
16.03.2006 | Bauhaus-Universität Weimar

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2006 >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Physiker designen ultrascharfe Pulse

Quantenphysiker um Oriol Romero-Isart haben einen einfachen Aufbau entworfen, mit dem theoretisch beliebig stark fokussierte elektromagnetische Felder erzeugt werden können. Anwendung finden könnte das neue Verfahren zum Beispiel in der Mikroskopie oder für besonders empfindliche Sensoren.

Mikrowellen, Wärmestrahlung, Licht und Röntgenstrahlung sind Beispiele für elektromagnetische Wellen. Für viele Anwendungen ist es notwendig, diese Strahlung...

Im Focus: Physicists Design Ultrafocused Pulses

Physicists working with researcher Oriol Romero-Isart devised a new simple scheme to theoretically generate arbitrarily short and focused electromagnetic fields. This new tool could be used for precise sensing and in microscopy.

Microwaves, heat radiation, light and X-radiation are examples for electromagnetic waves. Many applications require to focus the electromagnetic fields to...

Im Focus: Navigationssystem der Hirnzellen entschlüsselt

Das menschliche Gehirn besteht aus etwa hundert Milliarden Nervenzellen. Informationen zwischen ihnen werden über ein komplexes Netzwerk aus Nervenfasern übermittelt. Verdrahtet werden die meisten dieser Verbindungen vor der Geburt nach einem genetischen Bauplan, also ohne dass äußere Einflüsse eine Rolle spielen. Mehr darüber, wie das Navigationssystem funktioniert, das die Axone beim Wachstum leitet, haben jetzt Forscher des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) herausgefunden. Das berichten sie im Fachmagazin eLife.

Die Gesamtlänge des Nervenfasernetzes im Gehirn beträgt etwa 500.000 Kilometer, mehr als die Entfernung zwischen Erde und Mond. Damit es beim Verdrahten der...

Im Focus: Kohlenstoff-Nanoröhrchen verwandeln Strom in leuchtende Quasiteilchen

Starke Licht-Materie-Kopplung in diesen halbleitenden Röhrchen könnte zu elektrisch gepumpten Lasern führen

Auch durch Anregung mit Strom ist die Erzeugung von leuchtenden Quasiteilchen aus Licht und Materie in halbleitenden Kohlenstoff-Nanoröhrchen möglich....

Im Focus: Carbon Nanotubes Turn Electrical Current into Light-emitting Quasi-particles

Strong light-matter coupling in these semiconducting tubes may hold the key to electrically pumped lasers

Light-matter quasi-particles can be generated electrically in semiconducting carbon nanotubes. Material scientists and physicists from Heidelberg University...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

10. Uelzener Forum: Demografischer Wandel und Digitalisierung

26.07.2017 | Veranstaltungen

Clash of Realities 2017: Anmeldung jetzt möglich. Internationale Konferenz an der TH Köln

26.07.2017 | Veranstaltungen

2. Spitzentreffen »Industrie 4.0 live«

25.07.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Basis für neue medikamentöse Therapie bei Demenz

27.07.2017 | Biowissenschaften Chemie

Aus Potenzial Erfolge machen: 30 Rittaler schließen Nachqualifizierung erfolgreich ab

27.07.2017 | Unternehmensmeldung

Biochemiker entschlüsseln Zusammenspiel von Enzym-Domänen während der Katalyse

27.07.2017 | Biowissenschaften Chemie