Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Weniger für die Autoversicherung zahlen: Siemens stellt Lösung für verbrauchsabhängige Kfz-Prämien vor

08.03.2006


Mit „Pay As You Drive“ bietet Siemens Versicherungsgesellschaften erstmals die Möglichkeit, Prämien anzubieten, die das individuelle Fahrverhalten ihrer Kunden widerspiegeln. Die Prämien errechnen sich unter anderem aus den gefahrenen Kilometern und den Fahrzeiten. So kann jeder Einzelne durch sein Fahrverhalten direkten Einfluss auf seine Versicherungsprämie nehmen. Die Lösung wird sowohl für das klassische Privatkunden- als auch für das Nutzfahrzeuggeschäft angeboten. Siemens liefert alle Bausteine: Die Hardware für die Fahrzeuge, die Softwareplattform für Versicherungen sowie Service- und Beratungsleistungen bei der Einführung und dem Betrieb des Geschäftsmodells. Neben günstigeren Prämien profitieren Fahrzeughalter von „Pay As You Drive“ auch im Schadensfall.


Ganz egal, ob das Auto nur für den Wochenendausflug mit der Familie benutzt wird oder ob der Nutzer täglich mehrere hundert Kilometer fährt, die Kfz- Versicherungsprämie errechnet sich heute weitgehend aus Regionalklasse und Kfz- Gruppe. Vielfahrer sind gegenüber Haltern, die ihr Fahrzeug nur gelegentlich nutzen, im Vorteil, denn das Risiko wird nach rein statistischen Merkmalen auf alle Versicherungsnehmer verteilt. Siemens schafft hier Transparenz: Eine im Auto installierte Box registriert über Satellitennavigation (GPS) unter anderem die Fahrzeit und die gefahrenen Kilometer. Die Daten werden mit dem eingebauten Siemens- Funkmodul über das Mobilfunknetz an das angeschlossene Servicecenter übertragen. Dort werden sie aufbereitet, in die Tarifmerkmale umgerechnet und anschließend wird die Versicherungsprämie ermittelt. Kundengruppen, wie zum Beispiel Fahranfänger oder Wenigfahrer können nun gezielt adressiert werden, denn die Wahrscheinlichkeit eines Schadens steigt mit der jährlichen Laufleistung.

„Pay As You Drive“ unterstützt die Versicherungskonzerne auch bei der Beurteilung von Schäden. Die Lösung registriert alle relevanten Unfallinformationen, angefangen beim Zeitpunkt, über den Ort bis hin zu Angaben zur Zeitspanne vor dem Aufprall. Im Schadensfall wird auf diese Daten zurückgegriffen und ein Bericht mit beigefügten Straßenkarten der Unfallstelle erstellt, der eine schnelle Bewertung von Schadensforderungen ermöglicht. Die Technologie erleichtert die Rekonstruktion und liefert Sicherheit über den Unfallhergang.


Siemens bietet mit „Pay As You Drive“ eine Gesamtlösung mit kompletter Systemarchitektur und umfassenden Serviceleistungen. Die Lösung beinhaltet neben der Lieferung und dem Einbau der Hardware auch die Mobilfunktechnologie für die Datenübertragung zum Service Center. Dort werden die erfassten Verbrauchsdaten aufbereitet. Die Lösung sieht eine sichere Internetplattform vor, auf der sich Versicherungsnehmer persönlich über die Höhe ihrer Prämie informieren können. Für die Versicherungen leistet Siemens zudem die Weiterverarbeitung der Verbrauchsdaten zur Berechnung und Abrechnung der Kfz-Prämien. „Pay As You Drive“ greift bei der Tarifberechnung auf die Einzelverträge der Kfz-Versicherer zurück. Siemens bietet eine Komplettlösung aus einer Hand bis hin zum Versand der Prämienrechnung an. Das System wurde in Zusammenarbeit von Siemens Communications und Siemens Business Services entwickelt.

Siemens Communications

Der Bereich Siemens Communications ist einer der weltgrößten Anbieter in der Telekommunikations- Industrie. Das Unternehmen bietet ein komplettes Portfolio innovativer Lösungen für die Sprach- und Datenkommunikation. Sein umfassendes Angebot reicht vom Endgerät bis hin zu komplexen Netzinfrastrukturen und Dienstleistungen für Unternehmen, Mobilfunk- und Festnetzbetreiber. Der größte Unternehmensbereich der Siemens AG ist in mehr als 160 Ländern vertreten und erzielte mit rund 54.500 Mitarbeitern im Geschäftsjahr 2005 (30. September) einen Umsatz von über 13 Milliarden Euro.

Siemens Business Services

Siemens Business Services ist ein international führender IT-Service-Anbieter. Der Siemens-Bereich bietet Leistungen entlang der gesamten IT-Dienstleistungskette aus einer Hand - vom Consulting über die Systemintegration bis zum Management von IT-Infrastrukturen. Mit umfassendem Know-how und spezifischem Branchenwissen schafft das Unternehmen messbaren Mehrwert für seine Kunden. Beim Outsourcing und der IT-Wartung zählt Siemens Business Services zu den Top-ten-Anbietern weltweit. Im vergangenen Geschäftsjahr (30. September 2005) betrug der Umsatz rund 5,4 Mrd. EUR - 75 Prozent wurden außerhalb des Siemens-Konzerns erzielt. Derzeit beschäftigt das Unternehmen weltweit ca. 39.000 Mitarbeiter.

Monika Brücklmeier | Siemens AG
Weitere Informationen:
http://www.siemens.de/communications
http://www.siemens.de/sbs

Weitere Berichte zu: Business Vision Drive Kfz-Prämie Prämien Versicherungsprämie

Weitere Nachrichten aus der Kategorie CeBIT 2006:

nachricht Zum Abschluss der CeBIT 2006 Hannover: Trends und Themen der CeBIT 2006
16.03.2006 | Deutsche Messe AG, Hannover

nachricht Eine elektronische Umarmung
16.03.2006 | Bauhaus-Universität Weimar

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2006 >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Can we see monkeys from space? Emerging technologies to map biodiversity

An international team of scientists has proposed a new multi-disciplinary approach in which an array of new technologies will allow us to map biodiversity and the risks that wildlife is facing at the scale of whole landscapes. The findings are published in Nature Ecology and Evolution. This international research is led by the Kunming Institute of Zoology from China, University of East Anglia, University of Leicester and the Leibniz Institute for Zoo and Wildlife Research.

Using a combination of satellite and ground data, the team proposes that it is now possible to map biodiversity with an accuracy that has not been previously...

Im Focus: Klima-Satellit: Mit robuster Lasertechnik Methan auf der Spur

Hitzewellen in der Arktis, längere Vegetationsperioden in Europa, schwere Überschwemmungen in Westafrika – mit Hilfe des deutsch-französischen Satelliten MERLIN wollen Wissenschaftler ab 2021 die Emissionen des Treibhausgases Methan auf der Erde erforschen. Möglich macht das ein neues robustes Lasersystem des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnologie ILT in Aachen, das eine bisher unerreichte Messgenauigkeit erzielt.

Methan entsteht unter anderem bei Fäulnisprozessen. Es ist 25-mal wirksamer als das klimaschädliche Kohlendioxid, kommt in der Erdatmosphäre aber lange nicht...

Im Focus: Climate satellite: Tracking methane with robust laser technology

Heatwaves in the Arctic, longer periods of vegetation in Europe, severe floods in West Africa – starting in 2021, scientists want to explore the emissions of the greenhouse gas methane with the German-French satellite MERLIN. This is made possible by a new robust laser system of the Fraunhofer Institute for Laser Technology ILT in Aachen, which achieves unprecedented measurement accuracy.

Methane is primarily the result of the decomposition of organic matter. The gas has a 25 times greater warming potential than carbon dioxide, but is not as...

Im Focus: How protons move through a fuel cell

Hydrogen is regarded as the energy source of the future: It is produced with solar power and can be used to generate heat and electricity in fuel cells. Empa researchers have now succeeded in decoding the movement of hydrogen ions in crystals – a key step towards more efficient energy conversion in the hydrogen industry of tomorrow.

As charge carriers, electrons and ions play the leading role in electrochemical energy storage devices and converters such as batteries and fuel cells. Proton...

Im Focus: Die Schweiz in Pole-Position in der neuen ESA-Mission

Die Europäische Weltraumagentur ESA gab heute grünes Licht für die industrielle Produktion von PLATO, der grössten europäischen wissenschaftlichen Mission zu Exoplaneten. Partner dieser Mission sind die Universitäten Bern und Genf.

Die Europäische Weltraumagentur ESA lanciert heute PLATO (PLAnetary Transits and Oscillation of stars), die grösste europäische wissenschaftliche Mission zur...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Von Batterieforschung bis Optoelektronik

23.06.2017 | Veranstaltungen

10. HDT-Tagung: Elektrische Antriebstechnologie für Hybrid- und Elektrofahrzeuge

22.06.2017 | Veranstaltungen

„Fit für die Industrie 4.0“ – Tagung von Hochschule Darmstadt und Schader-Stiftung am 27. Juni

22.06.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Makro-Mikrowelle macht Leichtbau für Luft- und Raumfahrt effizienter

23.06.2017 | Materialwissenschaften

'Fix Me Another Marguerite!'

23.06.2017 | Biowissenschaften Chemie

Der Form eine Funktion verleihen

23.06.2017 | Informationstechnologie