Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Neues Release der Infor Discrete Manufacturing Essentials for Automotive fährt voraus

08.03.2006


Neue Version der Branchen-Softwarelösung ermöglicht der Automobilzulieferindustrie größtmögliche Flexibilität auf Basis von SOA



Infor kündigt eine neue Version der Infor Discrete Manufacturing Essentials Suite für Automobilzulieferer an. Das Nachfolge-Release der umfassenden Branchenlösung Infor XPPS, die derzeit von 17 der 25 größten Tier-1-Zulieferer eingesetzt wird, macht sich das Konzept einer Service-orientierten Architektur (SOA) zunutze. Damit verleiht Infor seinen Kunden in der Automobilzulieferbranche größtmögliche Flexibilität, um schnell auf wechselnde Marktanforderungen reagieren zu können. Das neue Release wird den Namen "Infor ERP Xpert" tragen und enthält zusätzlich die neue Infor Global Financials Version.



Mehr als 25 Jahre Erfahrung in der Automobilzuliefererindustrie flossen in die neue Lösungsvariante der Infor Manufacturing Essentials ein. Infor hat sich dabei insbesondere auf die jüngsten Anforderungen an Zulieferer konzentriert, um beste Kompatibilität zu den Standards der Branche zu erreichen. Mehr als 40 neue Funktionen und Module in den Bereichen Enterprise Performance Management, Supply Chain Management, Automotive Customer Management (EDI & Web Collaboration), Enterprise Ressource Planning und Financial Management helfen, branchenspezifische Prozesse noch exakter abzudecken.

Großer Wert wurde bei der neuen Releaseversion auf die Automotive-Logistikstandards gelegt, wie beispielsweise Streckengeschäft, Konsignationslager und Multi-Site-Management. Neu ist auch das ergonomisch gestaltete Userinterface, das zusammen mit dem Fraunhofer Institut erarbeitet wurde und auch als Grundlage für alle weiteren Infor Neuentwicklungen dienen wird.

Ganz klar im Fokus der neuen Infor Manufacturing Essentials Lösung stehen Automobilzulieferer, die sich den Herausforderungen der Internationalisierung stellen müssen. So ist im neuen Release eine globale ERP-Serverzentralisierung über unterschiedliche Zeitzonen und verschiedene Sprachräume Asiens, Europas und Amerikas hinweg möglich.

Die enge Integration zu Infor MES stellt sicher, dass aktuell erfasste Betriebsdaten unmittelbar für die weitere Planung zur Verfügung stehen. Für die entsprechende Transparenz aller Prozesse sorgt das neu integrierte Infor Abfrage-Tool iQuery, das eine schnelle, variable Abfrage beliebiger Datenkombinationen ermöglicht und damit die Basis für standort-übergreifendes Reporting schafft.

Zudem hat Infor mit seiner engen Partnerschaft zu IBM dafür gesorgt, dass die Lösung der Infor Discrete Manufacturing Essentials Infor ERP Xpert für Automobilzulieferer mit erschwinglicher Hardware auskommt: Die Lösung ist für den Betrieb auf den preislich attraktiven Zero-Interactive-Modellen der iSeries optimiert.

"Statt branchenübergreifende Businesslösungen aufwändig an die Automobilindustrie anzugleichen, passen sich unsere Lösungen an die branchenspezifischen Gegebenheiten an," sagt Wolfram Schmid, Manager Industry Marketing Automotive von Infor. "In die neue Version der Infor Manufacturing Essentials for Automotive, Infor ERP Xpert für Automobilzulieferer, sind sowohl unser gesammeltes Know-how als auch Wünsche und Anregungen von Kunden sowie aktuelle Marktanforderungen eingeflossen. Die gewählte Technologie-Plattform ist so offen, dass sie Anwendern die nötige Agilität verleiht, der hohen Dynamik in der Automobilbranche zu folgen und sich damit Wettbewerbsvorteile zu verschaffen."

Über Infor:

Infor ist ein globaler Software-Anbieter, der sich ausschließlich darauf fokussiert, erstklassige Unternehmenssoftware-Lösungen für ausgewählte Branchen in der Fertigungsindustrie und im Großhandel anzubieten. Infor liefert integrierte, marktführende Produkte, die die essenziellen Herausforderungen von Unternehmen in den Bereichen Supply Chain Planning, Relationship Management, Demand Management, ERP, Warehouse Management, Marketing-gesteuerter Handel und Business Intelligence adressieren. Mehr Informationen über Infor und das Lösungsportfolio des Unternehmens finden sich unter www.infor.com

Copyright © 2001 - 2006 Infor Global Solutions und/oder deren Tochtergesellschaften oder Lizenzgeber. Alle Rechte vorbehalten. Der Name Infor und das Logo sind Markenzeichen und/ oder geschützte

Marken der Infor Global Solutions oder einer Tochtergesellschaft. Alle Rechte vorbehalten. Alle anderen hier genannten Markenzeichen sind das Eigentum der betreffenden Unternehmen.

Kontakt zum Unternehmen:
Infor
Tanja Hossfeld
+49 89 800611-115
tanja.hossfeld@infor.com

Kontakt für die Presse:
LEWIS Global PR
Jutta Schausten
+49 89 173019-11
infor-team@lewispr.com

| Deutsche Messe AG
Weitere Informationen:
http://www.infor.com

Weitere Berichte zu: Automobilzulieferer Automotiv Discrete ERP Essentials Infor Manufacturing

Weitere Nachrichten aus der Kategorie CeBIT 2006:

nachricht Zum Abschluss der CeBIT 2006 Hannover: Trends und Themen der CeBIT 2006
16.03.2006 | Deutsche Messe AG, Hannover

nachricht Eine elektronische Umarmung
16.03.2006 | Bauhaus-Universität Weimar

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2006 >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Bose-Einstein-Kondensat im Riesenatom - Universität Stuttgart untersucht exotisches Quantenobjekt

Passt eine ultrakalte Wolke aus zehntausenden Rubidium-Atomen in ein einzelnes Riesenatom? Forscherinnen und Forschern am 5. Physikalischen Institut der Universität Stuttgart ist dies erstmals gelungen. Sie zeigten einen ganz neuen Ansatz, die Wechselwirkung von geladenen Kernen mit neutralen Atomen bei weitaus niedrigeren Temperaturen zu untersuchen, als es bisher möglich war. Dies könnte einen wichtigen Schritt darstellen, um in Zukunft quantenmechanische Effekte in der Atom-Ion Wechselwirkung zu studieren. Das renommierte Fachjournal Physical Review Letters und das populärwissenschaftliche Begleitjournal Physics berichteten darüber.*)

In dem Experiment regten die Forscherinnen und Forscher ein Elektron eines einzelnen Atoms in einem Bose-Einstein-Kondensat mit Laserstrahlen in einen riesigen...

Im Focus: Algorithmen für die Leberchirurgie – weltweit sicherer operieren

Die Leber durchlaufen vier komplex verwobene Gefäßsysteme. Die chirurgische Entfernung von Tumoren ist daher oft eine schwierige Aufgabe. Das Fraunhofer-Institut für Bildgestützte Medizin MEVIS hat Algorithmen entwickelt, die die Bilddaten von Patienten analysieren und chirurgische Risiken berechnen. Leberkrebsoperationen werden damit besser planbar und sicherer.

Jährlich erkranken weltweit 750.000 Menschen neu an Leberkrebs, viele weitere entwickeln Lebermetastasen aufgrund anderer Krebserkrankungen. Ein chirurgischer...

Im Focus: Positronen leuchten besser

Leuchtstoffe werden schon lange benutzt, im Alltag zum Beispiel im Bildschirm von Fernsehgeräten oder in PC-Monitoren, in der Wissenschaft zum Untersuchen von Plasmen, Teilchen- oder Antiteilchenstrahlen. Gleich ob Teilchen oder Antiteilchen – treffen sie auf einen Leuchtstoff auf, regen sie ihn zum Lumineszieren an. Unbekannt war jedoch bisher, dass die Lichtausbeute mit Elektronen wesentlich niedriger ist als mit Positronen, ihren Antiteilchen. Dies hat Dr. Eve Stenson im Max-Planck-Institut für Plasmaphysik (IPP) in Garching und Greifswald jetzt beim Vorbereiten von Experimenten mit Materie-Antimaterie-Plasmen entdeckt.

„Wäre Antimaterie nicht so schwierig herzustellen, könnte man auf eine Ära hochleuchtender Niederspannungs-Displays hoffen, in der die Leuchtschirme nicht von...

Im Focus: Erklärung für rätselhafte Quantenoszillationen gefunden

Sogenannte Quanten-Vielteilchen-„Scars“ lassen Quantensysteme länger außerhalb des Gleichgewichtszustandes verweilen. Studie wurde in Nature Physics veröffentlicht

Forschern der Harvard Universität und des MIT war es vor kurzem gelungen, eine Rekordzahl von 53 Atomen einzufangen und ihren Quantenzustand einzeln zu...

Im Focus: Explanation for puzzling quantum oscillations has been found

So-called quantum many-body scars allow quantum systems to stay out of equilibrium much longer, explaining experiment | Study published in Nature Physics

Recently, researchers from Harvard and MIT succeeded in trapping a record 53 atoms and individually controlling their quantum state, realizing what is called a...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

„Data Science“ – Theorie und Anwendung: Internationale Tagung unter Leitung der Uni Paderborn

18.05.2018 | Veranstaltungen

Visual-Computing an Bord der MS Wissenschaft

17.05.2018 | Veranstaltungen

Tagung »Anlagenbau und -betrieb der Zukunft«

17.05.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Bose-Einstein-Kondensat im Riesenatom - Universität Stuttgart untersucht exotisches Quantenobjekt

18.05.2018 | Physik Astronomie

Countdown für Kilogramm, Kelvin und Co.

18.05.2018 | Physik Astronomie

Wie Immunzellen Bakterien mit Säure töten

18.05.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics