Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Neues Release der Infor Discrete Manufacturing Essentials for Automotive fährt voraus

08.03.2006


Neue Version der Branchen-Softwarelösung ermöglicht der Automobilzulieferindustrie größtmögliche Flexibilität auf Basis von SOA



Infor kündigt eine neue Version der Infor Discrete Manufacturing Essentials Suite für Automobilzulieferer an. Das Nachfolge-Release der umfassenden Branchenlösung Infor XPPS, die derzeit von 17 der 25 größten Tier-1-Zulieferer eingesetzt wird, macht sich das Konzept einer Service-orientierten Architektur (SOA) zunutze. Damit verleiht Infor seinen Kunden in der Automobilzulieferbranche größtmögliche Flexibilität, um schnell auf wechselnde Marktanforderungen reagieren zu können. Das neue Release wird den Namen "Infor ERP Xpert" tragen und enthält zusätzlich die neue Infor Global Financials Version.



Mehr als 25 Jahre Erfahrung in der Automobilzuliefererindustrie flossen in die neue Lösungsvariante der Infor Manufacturing Essentials ein. Infor hat sich dabei insbesondere auf die jüngsten Anforderungen an Zulieferer konzentriert, um beste Kompatibilität zu den Standards der Branche zu erreichen. Mehr als 40 neue Funktionen und Module in den Bereichen Enterprise Performance Management, Supply Chain Management, Automotive Customer Management (EDI & Web Collaboration), Enterprise Ressource Planning und Financial Management helfen, branchenspezifische Prozesse noch exakter abzudecken.

Großer Wert wurde bei der neuen Releaseversion auf die Automotive-Logistikstandards gelegt, wie beispielsweise Streckengeschäft, Konsignationslager und Multi-Site-Management. Neu ist auch das ergonomisch gestaltete Userinterface, das zusammen mit dem Fraunhofer Institut erarbeitet wurde und auch als Grundlage für alle weiteren Infor Neuentwicklungen dienen wird.

Ganz klar im Fokus der neuen Infor Manufacturing Essentials Lösung stehen Automobilzulieferer, die sich den Herausforderungen der Internationalisierung stellen müssen. So ist im neuen Release eine globale ERP-Serverzentralisierung über unterschiedliche Zeitzonen und verschiedene Sprachräume Asiens, Europas und Amerikas hinweg möglich.

Die enge Integration zu Infor MES stellt sicher, dass aktuell erfasste Betriebsdaten unmittelbar für die weitere Planung zur Verfügung stehen. Für die entsprechende Transparenz aller Prozesse sorgt das neu integrierte Infor Abfrage-Tool iQuery, das eine schnelle, variable Abfrage beliebiger Datenkombinationen ermöglicht und damit die Basis für standort-übergreifendes Reporting schafft.

Zudem hat Infor mit seiner engen Partnerschaft zu IBM dafür gesorgt, dass die Lösung der Infor Discrete Manufacturing Essentials Infor ERP Xpert für Automobilzulieferer mit erschwinglicher Hardware auskommt: Die Lösung ist für den Betrieb auf den preislich attraktiven Zero-Interactive-Modellen der iSeries optimiert.

"Statt branchenübergreifende Businesslösungen aufwändig an die Automobilindustrie anzugleichen, passen sich unsere Lösungen an die branchenspezifischen Gegebenheiten an," sagt Wolfram Schmid, Manager Industry Marketing Automotive von Infor. "In die neue Version der Infor Manufacturing Essentials for Automotive, Infor ERP Xpert für Automobilzulieferer, sind sowohl unser gesammeltes Know-how als auch Wünsche und Anregungen von Kunden sowie aktuelle Marktanforderungen eingeflossen. Die gewählte Technologie-Plattform ist so offen, dass sie Anwendern die nötige Agilität verleiht, der hohen Dynamik in der Automobilbranche zu folgen und sich damit Wettbewerbsvorteile zu verschaffen."

Über Infor:

Infor ist ein globaler Software-Anbieter, der sich ausschließlich darauf fokussiert, erstklassige Unternehmenssoftware-Lösungen für ausgewählte Branchen in der Fertigungsindustrie und im Großhandel anzubieten. Infor liefert integrierte, marktführende Produkte, die die essenziellen Herausforderungen von Unternehmen in den Bereichen Supply Chain Planning, Relationship Management, Demand Management, ERP, Warehouse Management, Marketing-gesteuerter Handel und Business Intelligence adressieren. Mehr Informationen über Infor und das Lösungsportfolio des Unternehmens finden sich unter www.infor.com

Copyright © 2001 - 2006 Infor Global Solutions und/oder deren Tochtergesellschaften oder Lizenzgeber. Alle Rechte vorbehalten. Der Name Infor und das Logo sind Markenzeichen und/ oder geschützte

Marken der Infor Global Solutions oder einer Tochtergesellschaft. Alle Rechte vorbehalten. Alle anderen hier genannten Markenzeichen sind das Eigentum der betreffenden Unternehmen.

Kontakt zum Unternehmen:
Infor
Tanja Hossfeld
+49 89 800611-115
tanja.hossfeld@infor.com

Kontakt für die Presse:
LEWIS Global PR
Jutta Schausten
+49 89 173019-11
infor-team@lewispr.com

| Deutsche Messe AG
Weitere Informationen:
http://www.infor.com

Weitere Berichte zu: Automobilzulieferer Automotiv Discrete ERP Essentials Infor Manufacturing

Weitere Nachrichten aus der Kategorie CeBIT 2006:

nachricht Zum Abschluss der CeBIT 2006 Hannover: Trends und Themen der CeBIT 2006
16.03.2006 | Deutsche Messe AG, Hannover

nachricht Eine elektronische Umarmung
16.03.2006 | Bauhaus-Universität Weimar

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2006 >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Tiny lasers from a gallery of whispers

New technique promises tunable laser devices

Whispering gallery mode (WGM) resonators are used to make tiny micro-lasers, sensors, switches, routers and other devices. These tiny structures rely on a...

Im Focus: Wundermaterial Graphen: Gewölbt wie das Polster eines Chesterfield-Sofas

Graphen besitzt extreme Eigenschaften und ist vielseitig verwendbar. Mit einem Trick lassen sich sogar die Spins im Graphen kontrollieren. Dies gelang einem HZB-Team schon vor einiger Zeit: Die Physiker haben dafür eine Lage Graphen auf einem Nickelsubstrat aufgebracht und Goldatome dazwischen eingeschleust. Im Fachblatt 2D Materials zeigen sie nun, warum dies sich derartig stark auf die Spins auswirkt. Graphen kommt so auch als Material für künftige Informationstechnologien infrage, die auf der Verarbeitung von Spins als Informationseinheiten basieren.

Graphen ist wohl die exotischste Form von Kohlenstoff: Alle Atome sind untereinander nur in der Ebene verbunden und bilden ein Netz mit sechseckigen Maschen,...

Im Focus: Hochautomatisiertes Fahren bei Schnee und Regen: Robuste Warnehmung dank intelligentem Sensormix

Schlechte Sichtverhältnisse bei Regen oder Schnellfall sind für Menschen und hochautomatisierte Fahrzeuge eine große Herausforderung. Im europäischen Projekt RobustSENSE haben die Forscher von Fraunhofer FOKUS mit 14 Partnern, darunter die Daimler AG und die Robert Bosch GmbH, in den vergangenen zwei Jahren eine Softwareplattform entwickelt, auf der verschiedene Sensordaten von Kamera, Laser, Radar und weitere Informationen wie Wetterdaten kombiniert werden. Ziel ist, eine robuste und zuverlässige Wahrnehmung der Straßensituation unabhängig von der Komplexität und der Sichtverhältnisse zu gewährleisten. Nach der virtuellen Erprobung des Systems erfolgt nun der Praxistest, unter anderem auf dem Berliner Testfeld für hochautomatisiertes Fahren.

Starker Schneefall, ein Ball rollt auf die Fahrbahn: Selbst ein Mensch kann mitunter nicht schnell genug erkennen, ob dies ein gefährlicher Gegenstand oder...

Im Focus: Ultrakurze Momentaufnahmen der Dynamik von Elektronen in Festkörpern

Mit Hilfe ultrakurzer Laser- und Röntgenblitze haben Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik (Garching bei München) Schnappschüsse der bislang kürzesten Bewegung von Elektronen in Festkörpern gemacht. Die Bewegung hielt 750 Attosekunden lang an, bevor sie abklang. Damit stellten die Wissenschaftler einen neuen Rekord auf, ultrakurze Prozesse innerhalb von Festkörpern aufzuzeichnen.

Wenn Röntgenstrahlen auf Festkörpermaterialien oder große Moleküle treffen, wird ein Elektron von seinem angestammten Platz in der Nähe des Atomkerns...

Im Focus: Ultrafast snapshots of relaxing electrons in solids

Using ultrafast flashes of laser and x-ray radiation, scientists at the Max Planck Institute of Quantum Optics (Garching, Germany) took snapshots of the briefest electron motion inside a solid material to date. The electron motion lasted only 750 billionths of the billionth of a second before it fainted, setting a new record of human capability to capture ultrafast processes inside solids!

When x-rays shine onto solid materials or large molecules, an electron is pushed away from its original place near the nucleus of the atom, leaving a hole...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Höher - schneller - weiter: Der Faktor Mensch in der Luftfahrt

20.09.2017 | Veranstaltungen

Wälder unter Druck: Internationale Tagung zur Rolle von Wäldern in der Landschaft an der Uni Halle

20.09.2017 | Veranstaltungen

7000 Teilnehmer erwartet: 69. Urologen-Kongress startet heute in Dresden

20.09.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Drohnen sehen auch im Dunkeln

20.09.2017 | Informationstechnologie

Pfeilgiftfrösche machen auf „Kommando“ Brutpflege für fremde Kaulquappen

20.09.2017 | Biowissenschaften Chemie

Frühwarnsystem für gefährliche Gase: TUHH-Forscher erreichen Meilenstein

20.09.2017 | Energie und Elektrotechnik