Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Themenservice aktuell - Folge 2

06.03.2006


Jacke mit Personenortung: Mr. Bond, wir haben Sie!



Mr. Bond, diese Jacke hat es in sich! Ihr Träger lässt sich mit der Genauigkeit von GPS (Global Positioning System) in Echtzeit orten - und das auch innerhalb von Gebäuden. Entwickelt hat die Jacke nicht Mr. Q, sondern die GPSoverIP GmbH zusammen mit der Interactive Wear AG. Beide zeigen auf der CeBIT 2006 (9. bis 15. März), dass textiler Chic und ausgefeilte Elektronik kompatibel sind.

... mehr zu:
»Aussteller »Display »Personenortung


Die GPSoverIP-Jacke enthält neben einem Mobiltelefon und einem MP3-Player die komplette Elektronik zur Personenortung. Diese wurde in einer kleinen Docking Unit aus Spezialkunststoff integriert, die zum Waschen der Jacke herausgenommen werden kann. Zwischen Innen- und Außenfutter verlaufen flache Textilkabel, die der Träger nicht spürt. Sie verbinden die Docking Unit mit im Kragen integrierten Kopfhörern, einem Mikrofon und dem Bedienkonzept mit fünf flachen Knöpfen auf dem linken Ärmel.

Auf der Schulter befindet sich eine aktive GPS-Antenne. Sie überträgt jede Positionsänderung des Trägers in Echtzeit via Internet auf einen Server, so dass beispielsweise Mitarbeiter ihren Kollegen auf einer digitalen Landkarte oder dem dreidimensionalen Google Earth orten können.

Wer außer James Bond kann diese Jacke tragen? Die Anwendungen reichen vom Sicherheitsdienst über Polizei, Taxigewerbe, Altenpflege bis hin zum Outdoor-Sport (zum Beispiel Ortung bei Lawinenunfall).

GPSoverIP GmbH
Karl-Götz-Str. 5
D-97424 Schweinfurt
Tel.: +49-9721 / 796 973 45
FAX: +49-9721 / 796 973 59

Ansprechpartner auf der CeBIT 2006:
André Jurleit
Halle 9, Stand A22
Mobil-( +49-(0)171 - 855 13 60
E-Mail: presse@gpsoverip.de

Interactive Wear AG
Argelsreider Feld 22
D-82234 Wessling
Tel.: +49-8153 / 98 73 70
FAX: +49-8153 / 98 73 79

Ansprechpartner auf der CeBIT 2006:
Jürgen Thalmayer und Andreas Röpert
Halle 9, Stand A22
Mobile-( +49-(0)160 - 906 808 62
E-Mail: juergen.thalmayer@interactive-wear.com
und andreas.roepert@interactive-wear.com

ET geht ganz nah ran

Als Europa-Premiere präsentiert Toshiba zwei so genannte "Super Close Projection"-Modelle. Die Projektoren ET10 und ET20 sollen für frischen Wind im Heimkino sorgen: Eine spezielle Technologie macht es möglich, dass die Geräte auch in beengten Räumen gestochen scharfe, kristallklare Bilder liefern. Das eingesetzte Weitwinkelobjektiv macht es nämlich möglich, dass die beiden "ETs" nur einen halben Meter von der Wand entfernt stehen - und trotzdem ein Bild von 1,30 Metern Breite projizieren. Bei einem Abstand von 1,60 Meter ist das Bild fast drei Meter groß.

Nebenbei bemerkt: "ET" sieht auch noch gut aus. Die außergewöhnliche Formgebung des Gehäuses kommt aus der Industriedesign-Schmiede von Pininfarina. Der "ET20" ist zusätzlich mit einem integrierten DVD-Player ausgestattet.

TOSHIBA EUROPE GMBH
Hammfelddamm 8
D-41460 Neuss
Tel.: +49-2131 / 158-482
FAX: +49-2131 / 158-835

Ansprechpartnerin auf der CeBIT 2006:
Kerstin Oppermann
Halle 1, Stand L65
Stand-( 0511 / 87 41-0
E-Mail: kerstin.oppermann@toshiba-teg.com

Tinte wie von Zauberhand

Wir schreiben am Computer, wir rechnen und zeichnen - das ist natürlich enorm komfortabel, doch die frühere sensorische Erfahrung des Schreibens ist dabei verloren gegangen. Als Aussteller auf der CeBIT 2006 bringt NEC eines seiner Zukunftsprodukte mit und zeigt, wie man am Hightech-PC wie von Zauberhand (fast) wieder mit Tinte schreiben kann.

Mit Hilfe digitaler Technologie hat der Aussteller mit Plume ein Werkzeug geschaffen, mit dem sich jeder der Schönheit des Schreibens hingeben kann: Der Stift hat die Form der früheren Schreibfedern. Damit bringt man auf einem Papierblatt-großen Display seine Gedanken zu "Papier".

Sobald der Autor die Schreibfeder in den Sockel mit integriertem Display steckt, erscheinen die aufgezeichneten Informationen in Form fließender Tinte - und gleichzeitig werden die Informationen digital gespeichert. Das ist Nostalgie im Zukunftsdesign.

NEC Deutschland GmbH
Reichenbachstr. 1
D-85737 Ismaning
Tel.: +49-89 / 962 74-260
FAX: +49-89 / 962 74-567

Ansprechpartner auf der CeBIT 2006:
Ralf Wolf
Halle 2, Stand B24
Stand-( 0511 / 89-53 95-0
E-Mail: ralf.wolf@de.neceur.com

Dieser Camcorder ist in einer Sekunde putzmunter

Auf der CeBIT 2006 in Hannover sind jede Menge Neuheiten zu sehen - auch bei DVD Camcordern. Einen ganz besonderen und brandneuen bringt Hitachi mit: Der "DZ-GX3300" ist blitzschnell aus seinem Strom sparenden Modus zu wecken - in nur einer Sekunde. Das sei, so der Aussteller, eine Rekord-Startzeit. Damit ist der Schnappschuss natürlich kein Problem mehr.

Die weiteren Features - neben der 3,3 Megapixel Auflösung - begeistern sicher Hobbyfilmer und technikbegeisterte Filmfans gleichermaßen: Mit der Video-to-Photo können Bilder direkt ohne Umschalten aus dem Film geschnitten und separat gespeichert werden.

Mit "Oversampling" sind verwackelte Bilder leicht zu korrigieren. Zum Schnellsichern der Aufnahme muss nur eine Taste gedrückt werden.

Hitachi Europe GmbH
Dornacher Str. 3
D-85622 Feldkirchen
Tel.: +49-89 / 991 80-240
FAX: +49-89 / 991 80-353

Ansprechpartner auf der CeBIT 2006:
Carsten Landshöft
Halle 1, Stand D45
Stand-( 0511 / 89-49 70 91
E-Mail: carsten.landshoeft@hitachi-eu.com

Ein Telefon für Gärtner und Heimwerker

Hart im Nehmen ist das Schnurlostelefon "KX-TCD290", das ein Aussteller auf der CeBIT 2006 präsentiert. Mit Gummirand ausgestattet, ist es nicht nur stoß- und staubfest, sondern auch gegen Spritzwasser geschützt - und passt damit bestens zu passionierten Gärtnern oder Heimwerkern und Familien mit Kleinkindern.

Sandige Handschuhe beim Blumen pflanzen oder nasse Hände in Bad und Küche sind kein Problem mehr. Ein weiteres Plus ist der auffällige Leucht-Indikator für eingehende Anrufe - besonders praktisch, wenn Rasenmäher oder eigener Nachwuchs die polyphonen Rufmelodien übertönen. Das robuste Telefon ist aber nicht nur gegen die Tücken des Alltags gefeit: Auf der Ausstattungsliste stehen unter anderem eine Freisprechfunktion am Mobilteil, ein Headset-Anschluss, SMS senden und empfangen sowie ein integrierter digitaler Anrufbeantworter.

Panasonic Marketing Europe GmbH
eine Division der Panasonic Marketing Europe GmbH
Winsbergring 15
D-22525 Hamburg
Tel.: +49-40 / 85 49-22 85
FAX: +49-40 / 85 49-21 53

Ansprechpartner auf der CeBIT 2006:
Michael Langbehn
Halle 1, Stand C61
Stand-( 0511 / 89-63 00-0
E-Mail: michael.langbehn@eu.panasonic.com

Ein Bildschirm, zwei Bilder - ein ganz neuer Blickwinkel

Alle, für die LCD-Displays inzwischen schon ein alter Hut sind, sollten bei den Bildschirmen, die Sharp auf der CeBIT 2006 zeigt, ruhig zwei Mal hinsehen. Der Grund: Dank der neuentwickelten so genannten "Two-way viewing-angle Technologie" können diese Displays zwei Bilder gleichzeitig wiedergeben. Von rechts betrachtet kann so beispielsweise das aktuelle Fernsehprogramm verfolgt werden, während von links gesehen die Urlaubsbilder über den Bildschirm flimmern. "Normales" Fernsehen ist bei entsprechender Einstellung mit den neuen Geräten darüber hinaus ebenso möglich.

Eingesetzt werden soll die innovative Technologie künftig aber nicht nur am heimischen Fernsehgerät, sondern vor allem bei PC-Bildschirmen oder In-Store-Displays.

SHARP ELECTRONICS (EUROPE) GMBH
Sonninstr. 3
D-20097 Hamburg
Tel.: +49-40 / 23 76-0
FAX: +49-40 / 23 07 64

Ansprechpartner auf der CeBIT 2006:
Martin Beckmann
Halle 1, Stand A71
Stand-( 0511 / 89-43 07-0
E-Mail: martin.beckmann@seeg.sharp-eu.com

Schnüffelnase auf der Fährte von Cyber-Langfingern

Langfingern, die sich an Texten, Bildern oder Logos im Internet vergreifen, geht es mit "iDetective", einer Software, die auf der CeBIT 2006 Premiere feiert, künftig schneller an den Kragen.

Die bisher äußerst zeit- und personalaufwändige Suche nach etwaigen Plagiaten lässt sich mit "iDetective" einfach automatisieren und erheblich beschleunigen. Dazu muss der Anwender lediglich frei wählbare Bedingungen für seine Suche eingeben. Darüber hinaus kann er festlegen, wie die einzelnen Suchergebnisse zu kombinieren sind. Schließlich wird noch eine Startseite eingegeben, etwa ein Internet-Auktionshaus oder ein Online-Shop. Schon startet "iDetective" seine Suche, indem er die Seite aufruft und alle Querverweise verfolgt.

Jede einzelne Seite zerlegt die Schnüffelnase in ihre Bestandteile und analysiert diese entsprechend der Vorgaben. So kann die Software illegal kopierte Bilder, Texte, Musikdateien sowie digitale Wasserzeichen aufspüren. Das Protokoll dokumentiert schließlich die widerrechtlich kopierten Dateien.

Fraunhofer-Institut für Graphische Datenverarbeitung IGD
Fraunhoferstr. 5
D-64283 Darmstadt
Tel.: +49-6151 / 155-533
FAX: +49-6151 / 155-444

Ansprechpartner auf der CeBIT 2006:
Ulrich Pinsdorf
Halle 9, Stand B36 (bei: Fraunhofer Gesellschaft e.V.
Stand-( 0511 / 89-46 20 65
E-Mail: ulrich.pinsdorf@igd.fraunhofer.de

Die Lieblings-Soap kommt aufs Handy

Aktuellste Nachrichten aus aller Welt, die Zusammenfassung des Bundesliga-Spieltages oder die neuste Folge der Lieblings-Soap: Fernsehen via Handy ist mittlerweile gern gesehen. Zur CeBIT 2006 hat ein Aussteller sein Informations- und Unterhaltungsangebot für UMTS-Handys auf 30 Sender aufgestockt - und bietet damit das umfangreichste mobile TV-Programm in Deutschland.

Es umfasst Highlights aus Nachrichten, Sport, Reportagen, Vorabendserien, Musik- und Kindersendungen. So kommt unterwegs bestimmt keine Langeweile auf! Die Bedienung ist einfach und komfortabel, verspricht der Aussteller. Über Buttons unter dem Fernsehbild wird die Lautstärke reguliert, das Bild auf die ganze Display-Fläche vergrößert oder gezappt.

Vodafone D2 GmbH
Am Seestern 1
D-40547 Düsseldorf
Tel.: +49-211 / 533-21 39
FAX: +49-211 / 533-21 54

Ansprechpartner auf der CeBIT 2006:
alle Pressesprecher
Freigelände, Hermesplatz - südlich Halle 25, Stand G04
Stand-( 0511 / 89-53 16-0
E-Mail: presse@vodafone.com

Kinospaß im Auto

Die Autobahn ist blockiert, für die nächsten eineinhalb Stunden steht der Verkehr still. Ohne zu quengeln sitzen die Kinder auf der Rückbank und schauen einen Film. Möglich macht’s der "CarEntertainer7" - zu sehen auf der CeBIT 2006 in Hannover.

Auf den ersten Blick ist er ein normales Autoradio, doch per Knopfdruck gleitet ein versenkbarer Monitor aus seinem Versteck. So kann der "CarEntertainer7" weit mehr als Radio empfangen, neueste Verkehrsnachrichten einspielen oder MP3- und Audio-CDs abspielen: Der hochauflösende große Widescreen TFT zeigt Bilder, Filme und andere Infos, wie Uhrzeit, Titel, Album oder Interpreten-Name.

Der Aussteller verspricht: "CarEntertainer7" kommt mit unterschiedlichsten Medien klar und sorgt für satten Klang bis in den letzten Winkel des Autos. Dem Einstieg in die Multimediawelt auf vier Rädern steht nichts mehr im Wege!

Yakumo GmbH
Carl-Giesecke-Str. 5
D-38112 Braunschweig
Tel.: +49-531 / 21 88-518
FAX: +49-531 / 21 88-157

Ansprechpartnerin auf der CeBIT 2006:
Jutta Thiel
Halle 2, Stand A36
E-Mail: jutta.thiel@yakumo.de

| Deutsche Messe AG
Weitere Informationen:
http://www.cebit.de

Weitere Berichte zu: Aussteller Display Personenortung

Weitere Nachrichten aus der Kategorie CeBIT 2006:

nachricht Zum Abschluss der CeBIT 2006 Hannover: Trends und Themen der CeBIT 2006
16.03.2006 | Deutsche Messe AG, Hannover

nachricht Eine elektronische Umarmung
16.03.2006 | Bauhaus-Universität Weimar

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2006 >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Platz 2 für Helikopter-Designstudie aus Stade - Carbontechnologie-Studenten der PFH erfolgreich

Bereits lange vor dem Studienabschluss haben vier Studenten des PFH Hansecampus Stade ihr ingenieurwissenschaftliches Können eindrucksvoll unter Beweis gestellt: Malte Blask, Hagen Hagens, Nick Neubert und Rouven Weg haben bei einem internationalen Wettbewerb der American Helicopter Society (AHS International) den zweiten Platz belegt. Ihre Aufgabe war es, eine Designstudie für ein helikopterähnliches Fluggerät zu entwickeln, das 24 Stunden an einem Punkt in der Luft fliegen kann.

Die vier Kommilitonen sind im Studiengang Verbundwerkstoffe/Composites am Hansecampus Stade der PFH Private Hochschule Göttingen eingeschrieben. Seit elf...

Im Focus: Wissenschaftler entdecken seltene Ordnung von Elektronen in einem supraleitenden Kristall

In einem Artikel der aktuellen Ausgabe des Forschungsmagazins „Nature“ berichten Wissenschaftler vom Max-Planck-Institut für Chemische Physik fester Stoffe in Dresden von der Entdeckung eines seltenen Materiezustandes, bei dem sich die Elektronen in einem Kristall gemeinsam in einer Richtung bewegen. Diese Entdeckung berührt eine der offenen Fragestellungen im Bereich der Festkörperphysik: Was passiert, wenn sich Elektronen gemeinsam im Kollektiv verhalten, in sogenannten „stark korrelierten Elektronensystemen“, und wie „einigen sich“ die Elektronen auf ein gemeinsames Verhalten?

In den meisten Metallen beeinflussen sich Elektronen gegenseitig nur wenig und leiten Wärme und elektrischen Strom weitgehend unabhängig voneinander durch das...

Im Focus: Wie ein Bakterium von Methanol leben kann

Bei einem Bakterium, das Methanol als Nährstoff nutzen kann, identifizierten ETH-Forscher alle dafür benötigten Gene. Die Erkenntnis hilft, diesen Rohstoff für die Biotechnologie besser nutzbar zu machen.

Viele Chemiker erforschen derzeit, wie man aus den kleinen Kohlenstoffverbindungen Methan und Methanol grössere Moleküle herstellt. Denn Methan kommt auf der...

Im Focus: Topologische Quantenzustände einfach aufspüren

Durch gezieltes Aufheizen von Quantenmaterie können exotische Materiezustände aufgespürt werden. Zu diesem überraschenden Ergebnis kommen Theoretische Physiker um Nathan Goldman (Brüssel) und Peter Zoller (Innsbruck) in einer aktuellen Arbeit im Fachmagazin Science Advances. Sie liefern damit ein universell einsetzbares Werkzeug für die Suche nach topologischen Quantenzuständen.

In der Physik existieren gewisse Größen nur als ganzzahlige Vielfache elementarer und unteilbarer Bestandteile. Wie das antike Konzept des Atoms bezeugt, ist...

Im Focus: Unterwasserroboter soll nach einem Jahr in der arktischen Tiefsee auftauchen

Am Dienstag, den 22. August wird das Forschungsschiff Polarstern im norwegischen Tromsø zu einer besonderen Expedition in die Arktis starten: Der autonome Unterwasserroboter TRAMPER soll nach einem Jahr Einsatzzeit am arktischen Tiefseeboden auftauchen. Dieses Gerät und weitere robotische Systeme, die Tiefsee- und Weltraumforscher im Rahmen der Helmholtz-Allianz ROBEX gemeinsam entwickelt haben, werden nun knapp drei Wochen lang unter Realbedingungen getestet. ROBEX hat das Ziel, neue Technologien für die Erkundung schwer erreichbarer Gebiete mit extremen Umweltbedingungen zu entwickeln.

„Auftauchen wird der TRAMPER“, sagt Dr. Frank Wenzhöfer vom Alfred-Wegener-Institut, Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung (AWI) selbstbewusst. Der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Die Zukunft des Leichtbaus: Mehr als nur Material einsparen

23.08.2017 | Veranstaltungen

Logistikmanagement-Konferenz 2017

23.08.2017 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Oktober 2017

23.08.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Spot auf die Maschinerie des Lebens

23.08.2017 | Biowissenschaften Chemie

Die Sonne: Motor des Erdklimas

23.08.2017 | Physik Astronomie

Entfesselte Magnetkraft

23.08.2017 | Physik Astronomie