Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

inubit Paper2Process - Grundlage für die automatisierte Verarbeitung papierbasierter Dokumente

06.03.2006


Bei dem Streben nach weitgehender Automatisierung von Ge-schäftsprozessen wurden bis dato meist Prozesse betrachtet, die Informationen auf elektronischem Weg austauschen bzw. weiterverarbeiten konnten. Dabei wurde jedoch außer acht gelassen, dass ein hoher Prozentsatz (ca. 80%) der vorkommenden Infor-mationen auf papierbasierten Dokumenten und damit unstrukturierten Daten beruhen. Das Prozesspaket "Paper2Process" der inubit AG bietet nun die Möglichkeit, auch die-se papierbasierten Dokumente weitestgehend elektronisch und damit automatisiert zu verarbeiten und so immense Einsparungspotentiale freizusetzen. Auf Basis dieses Prozesspaketes stehen inubit Lösungen für spezifische Anforderungsszenarien zur Verfügung.



Diese vorkonfigurierten SOA-basierten Lösungen bestehen aus dem Standardintegrations-server inubit IS, aus funktionalen Modulen (Konnektoren, Adapter, ...) und den modellierten fachlichen und technischen Prozessen, die für die Automatisierung unstrukturierter Daten notwendig sind.



Dank dieser standardisierten prozessorientierten Lösungen können automatisiert Daten aus traditionellen Medien über den inubit IS in Prozesse weitergeleitet und in nachgelagerten Systemen verarbeitet werden. Die Reduzierung der Medienbrüche kann dabei standardisiert und anwenderfreundlich, z.B. über das Einscannen der eingegangen Papierbelege, erreicht werden. Während der nachfolgenden Analyse wird ermittelt, um welchen Geschäftsfall es sich handelt (z.B. Bestellung, Rechnung, Reklamation, etc.). Sobald der Dokumententyp be-kannt ist, werden alle Daten aus dem Dokument gelesen und validiert. Bei Belegen mit gerin-gem Erkennungsgrad kann die Validierung und die ggf. notwendige Datenanreicherung über die workflow-gesteuerte Benutzerinteraktion von den verantwortlichen Mitarbeitern realisiert werden.

Nach der automatisierten Erstbuchung der eingegangenen Informationen in den relevanten Systemen und deren Archivierung kann der entsprechende Geschäftsfall durch den zustän-digen Mitarbeiter unter Abgleich der betroffenen Systeme bearbeitet und schließlich freige-geben werden. Dieser Teil der Einbindung der Mitarbeiter erfolgt ebenfalls über die Funktio-nalität der Benutzerinteraktion. Nach abgeschlossener Bearbeitung des Geschäftsfalls wer-den die Daten an die relevanten internen IT-Systeme weitergeleitet und dort endgültig ver-bucht bzw. archiviert. Dank des inubit Management Cockpits erfolgen die Überwachung und Auswertung der Prozesse bzw. die Messung der Effizienz in Echtzeit. Dadurch stehen dem Management jederzeit die notwendigen Informationen zur Verfügung, um die Prozesse zu bewerten und ggf. Änderungen innerhalb der Workflows zur Optimierung vorzunehmen.

Diese technologisch führenden Lösungen für die automatisierte Verarbeitung nicht-elektronischer Daten werden durch die Beratungskompetenz der inubit AG abgerundet, wo-durch gerade auch bei mittelständigen Unternehmen die Einführung von automatisierten Pro-zessen rund um den Austausch von Dokumenten einfach und mit einem schnellen Return on Investment umzusetzen ist.

Auf der CeBIT 2006 wird inubit live diese Lösungen präsentieren. Sie finden inubit in Halle 4, am Stand E 67.

Über inubit

Die inubit AG unterstützt Unternehmen bei der Optimierung und Automatisierung ihrer Geschäftspro-zesse durch standardisierte Software und branchenfokussierte und -neutrale Lösungen. Grundlage dafür ist der auf modernsten Standardtechnologien basierende Integrationsserver inubit Business In-tegration Server (inubit IS), der nicht nur IT-Systeme integriert, sondern auch die Geschäftsprozess-modellierung ermöglicht, die Modelle simuliert, sie überwacht und die Ergebnisse auswertet sowie Echtzeitinformationen zur Optimierung der Geschäftsprozesse zur Verfügung stellt. Durch effektive Daten- und Prozessintegration erreichen Unternehmen mit dem inubit IS signifikante Effizienzsteige-rungen - und das mit einem schnellen Return on Investment. Im Jahr 2005 wurde inubit mit dem EAI-Award und dem Innovationspreis der Initiative Mittelstand aus-gezeichnet.

Ansprechpartner für die Presse

Katharina Granzin
index GmbH
Telefon: +49 (0)30 39088-145
Fax:+49 (0)30 39088-199
k.granzin@index.de
www.index.de

Andrea Tauschmann
inubit AG
Telefon: +49 (0)30 726112-255
Fax: +49 (0)30 726112-100
andrea.tauschmann@inubit.com

| Deutsche Messe AG
Weitere Informationen:
http://www.inubit.com
http://www.cebit.de

Weitere Berichte zu: Automatisierung Optimierung Prozess

Weitere Nachrichten aus der Kategorie CeBIT 2006:

nachricht Zum Abschluss der CeBIT 2006 Hannover: Trends und Themen der CeBIT 2006
16.03.2006 | Deutsche Messe AG, Hannover

nachricht Eine elektronische Umarmung
16.03.2006 | Bauhaus-Universität Weimar

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2006 >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Im Focus: First-of-its-kind chemical oscillator offers new level of molecular control

DNA molecules that follow specific instructions could offer more precise molecular control of synthetic chemical systems, a discovery that opens the door for engineers to create molecular machines with new and complex behaviors.

Researchers have created chemical amplifiers and a chemical oscillator using a systematic method that has the potential to embed sophisticated circuit...

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weltrekord: Jülicher Forscher simulieren Quantencomputer mit 46 Qubits

15.12.2017 | Informationstechnologie

Wackelpudding mit Gedächtnis – Verlaufsvorhersage für handelsübliche Lacke

15.12.2017 | Verfahrenstechnologie

Forscher vereinfachen Installation und Programmierung von Robotersystemen

15.12.2017 | Energie und Elektrotechnik