Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Raritan stellt neue Service Management Produkte und Architektur zur Vereinfachung der IT vor

03.03.2006


CommandCenter NOC Appliances für den Mittelstand und große Firmen vereinfachen das Management der IT-Infrastruktur und erhöhen die Sicherheit


Raritan, führender Anbieter von Lösungen zur Verwaltung der IT-Infrastruktur, stellt auf der Cebit die neue CommandCenter NOC (CC-NOC) Familie vor, eine Reihe von Management-Appliances zur Überwachung und Steuerung des Firmen-Netzwerks. CC-NOC bietet proaktive Sicherheitsfeatures gegen Schwachstellen im Netzwerk oder Angriffe auf dasselbe. Die neue Service-Management Architektur integriert so modernste Überwachungswerkzeuge in seine Out-of-Band und In-Band-Fernzugriffslösungen.

Über ein umfassendes Steuer- und Bedienfeld, das mit praktisch jedem Internet-Browser angesteuert werden kann, versorgt Raritans neue CC-NOC-Appliance den Administrator mit aktuellen Netzwerkinformationen, Berichten über die System-Performance sowie den Zustand der installierten Hard- und Software und warnt vor gefährlichen Sicherheitslücken. Die Multifunktions-Appliance erfüllt die Anforderungen mittelständischer und großer Firmen an ihre IT-Infrastruktur und das dafür notwendige Sicherheitsmanagement. Sie verbessern die Service Levels und erhöhen die Effizienz des IT-Personals. Zugleich ist CC-NOC wesentlich preiswerter als typische Enterprise-Lösungen und ist darüber hinaus einfacher zu installieren.


CC-NOC sendet beispielsweise eine Alarmmeldung mit direkten Link zu einem problematischen Gerät an den Administrator. Durch einen Klick darauf hat dieser mittels KVM- (Keyboard, Video, Mouse) oder Serial-over-IP-Technologie einen sicheren, verschlüsselten Zugriff auf das Gerät, entweder über das Intranet oder das Internet. Der Zugriff ist selbst dann möglich, wenn zum Beispiel das Betriebssystem abgestürzt ist oder die Stromversorgung aus- und wieder eingeschaltet werden muss. So erspart sich das Service Personal unter Umständen zeit- und kostenintensive Anfahrten. Diese Fähigkeiten sind besonders praktisch, wenn die Firma das CC-NOC in Verbindung mit Raritans zentralen Zugriffssystem CommandCenter Secure Gateway einsetzt.

Sowohl CC-NOC als auch das CommandCenter Secure Gateway sind Elemente der CommandCenter Service Management Architektur. Raritan hat diese auf offenen Standards basierende Architektur so entworfen, dass sie sich in Systeme von Drittanbietern, wie zum Beispiel HP OpenView, IBM Tivoli und CA Unicenter integriert.

Raritan-Zitat:

"Raritan ist es als erster Firma gelungen, Überwachungsfunktionen mit unmittelbarem Fernzugriff auf das IT-Equipment zu kombinieren", sagt Sev Onyshkevych, Raritans Vice President Marketing. "Die IT-Abteilung erfährt nicht nur von potentiellen Problemen, sondern kann unmittelbar erkennen, wo genau welches Problem besteht, um es über KVM- oder Serial-over-IP schneller, einfacher und preiswerter zu lösen als das mit anderen Systemen möglich ist."

Kundenzitat:

Die Storage Networking Industry Association (SNIA) hat sich für das Management ihrer Techniklabore in Colorado (USA) mit CC-NOC entschieden "Mit der CC-NOC-Appliance verringern wir die Komplexität des Lab-Managements. Mehr als 200 Geräte von über 40 Herstellern können wir damit problemlos steuern - und es kommen ständig neue Geräte von weiteren Herstellern hinzu", sagt Rick Bauer, Technology Director der SNIA. "Meinen Glückwunsch an Raritan. Die neue Appliance ist einfach zu installieren und zu bedienen. Sie versorgt uns mit den richtigen Tools zur Verbesserung der Serververfügbarkeit, verbessert die Sicherheit und reduziert die IT-Wartungskosten - und das ohne aufwendige Schulungen unseres Personals, wie das bei Tools anderer Hersteller notwendig ist."

Typische Einsatzgebiete des CC-NOC

Mittelständische Unternehmen, die eine Lösung aus einer Hand suchen, um Service, Sicherheit und Performance im Netzwerk zu verbessern und Kosten zu senken. CC-NOC ist eine vollständige, einfach zu integrierende Lösung, die die Komplexität im Firmen-Netzwerk reduziert.

Firmen, die traditionelle Netzwerkmanagement-Lösungen einsetzen - beispielsweise HP OpenView, IBM Tivoli and CA Unicenter - und nach kostengünstigen Management-Lösungen für ihre Zweigstellen und Abteilungen suchen.

Organisationen, die bereits heute Raritans KVM-Technik einsetzen, zum Beispiel analoge KVM-Geräte, KVM-over-IP, Serial-over-IP und Powermanagement-over-IP - das sind die Geräte der Dominion-Serie, Paragon II und CommandCenter Secure Gateway (CC-SG).

Technische Übersicht

Netzwerkmanagement - Proaktive Überwachung, Sammeln und Verarbeiten von wichtigen Information aller Geräte und Dienste im Netzwerk.

Analyse des Netzwerkverkehrs - Erstellen von Reports zur (Nicht-) Verfügbarkeit, Anzahl und Richtung sowie Häufigkeit von Netzwerkverbindungen.

System Management - Verwalten der Daten von Servern und Workstations in einer gemeinsamen Datenbank, Daten zu Performance, Ausstattung und Systemereignissen.

Schwachstellen-Scanner und -Bewertung - Das Scannen des Netzwerks auf Schwachstellen hilft Administratoren bei der Lösung von Sicherheitsproblemen.

Intrusion Detection - Überwachung und Analyse von Systemereignissen hinsichtlich unauthorisierter Zugriffe. Aufspüren von nicht lizenzierter Software im Netzwerk.

Inventarisierung - Ausführliche Berichte über den Hard- und Software-Bestand.

Compliance Report - Detaillierte gesetzeskonforme Berichte über die IT-Infrastruktur via CC-NOC (oder CC-SG), um rechtliche Vorgaben wie Sarbanes-Oxley oder HIPAA zu erfüllen.

Preis und Verfügbarkeit

Die Plug-and-Play Appliances CC-NOC sind zu sehr attraktiven Midrange-Preisen ab sofort verfügbar und werden auf der Cebit erstmals der Öffentlichkeit vorgestellt. Sie können bereits ab heute über das weltweit verzweigte Netzwerk der Raritan-Partner und -Reseller erworben werden. Preise nennt Raritan auf Anfrage. CC-NOC wird in mehreren Modellen ausgeliefert:

Über Raritan

Raritan, mit Firmenzentrale in Somerset im US-Bundesstaat New Jersey, ist ein führender Anbieter von Produkten zur Verwaltung von IT-Geräten und den einsatz-kritischen Anwendungen und Services, die darauf ausgeführt werden. Die IT-Management-Lösungen von Raritan basieren auf KVM- (Keyboard, Video, Maus) Switches, Seriellen Konsolenservern, Management-Software und Remote-Connectivity-Produkten und ermöglichen Unternehmen das proaktive Überwachen und Verwalten des Systemzustands sowie die Fehlerbehebung und das Zugreifen auf und Beheben von Fehlern von überall und zu jeder Zeit. Hierdurch werden die Arbeitsabläufe von Datenzentren vereinfacht und beschleunigt und die Systemlaufzeiten und die Mitarbeiterproduktivität verbessert.

Die Lösungen von Raritan werden zur Verwaltung von über 50.000 Datenzentren und anderen IT-Sites rund um den Globus eingesetzt. Die Peppercon OEM-Division von Raritan entwickelt, fertigt und vermarktet moderne, Hardware-basierte Remote-Management-Komponenten basierend auf der digitalen KVM-over-IP- und IPMI-Technologie. Raritan wurde 1985 gegründet und feiert 20 Jahre technische Innovation. Raritan verfügt über 36 Niederlassungen weltweit und liefert seine Produkte in 76 Länder.

Raritan Computer Deutschland GmbH
Lichtstraße 2
D-45127 Essen
Tel.: +49 (0)2 01 / 747 98-0
Fax: +49 (0)2 01 / 747 98-50

| Deutsche Messe AG
Weitere Informationen:
http://www.raritan.de
http://www.cebit.de

Weitere Berichte zu: Appliance CC-NOC CommandCenter Gateway IT-Infrastruktur KVM- Raritan Secure

Weitere Nachrichten aus der Kategorie CeBIT 2006:

nachricht Zum Abschluss der CeBIT 2006 Hannover: Trends und Themen der CeBIT 2006
16.03.2006 | Deutsche Messe AG, Hannover

nachricht Eine elektronische Umarmung
16.03.2006 | Bauhaus-Universität Weimar

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2006 >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Schnelles und umweltschonendes Laserstrukturieren von Werkzeugen zur Folienherstellung

Kosteneffizienz und hohe Produktivität ohne dabei die Umwelt zu belasten: Im EU-Projekt »PoLaRoll« entwickelt das Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT aus Aachen gemeinsam mit dem Oberhausener Fraunhofer-Institut für Umwelt-, Sicherheit- und Energietechnik UMSICHT und sechs Industriepartnern ein Modul zur direkten Laser-Mikrostrukturierung in einem Rolle-zu-Rolle-Verfahren. Ziel ist es, mit Hilfe dieses Systems eine siebartige Metallfolie als Demonstrator zu fertigen, die zum Sonnenschutz von Glasfassaden verwendet wird: Durch ihre besondere Geometrie wird die Sonneneinstrahlung reduziert, woraus sich ein verminderter Energieaufwand für Kühlung und Belüftung ergibt.

Das Fraunhofer IPT ist im Projekt »PoLaRoll« für die Prozessentwicklung der Laserstrukturierung sowie für die Mess- und Systemtechnik zuständig. Von den...

Im Focus: Das Auto lernt vorauszudenken

Ein neues Christian Doppler Labor an der TU Wien beschäftigt sich mit der Regelung und Überwachung von Antriebssystemen – mit Unterstützung des Wissenschaftsministeriums und von AVL List.

Wer ein Auto fährt, trifft ständig Entscheidungen: Man gibt Gas, bremst und dreht am Lenkrad. Doch zusätzlich muss auch das Fahrzeug selbst ununterbrochen...

Im Focus: Vorbild Delfinhaut: Elastisches Material vermindert Reibungswiderstand bei Schiffen

Für eine elegante und ökonomische Fortbewegung im Wasser geben Delfine den Wissenschaftlern ein exzellentes Vorbild. Die flinken Säuger erzielen erstaunliche Schwimmleistungen, deren Ursachen einerseits in der Körperform und andererseits in den elastischen Eigenschaften ihrer Haut zu finden sind. Letzteres Phänomen ist bereits seit Mitte des vorigen Jahrhunderts bekannt, konnte aber bislang nicht erfolgreich auf technische Anwendungen übertragen werden. Experten des Fraunhofer IFAM und der HSVA GmbH haben nun gemeinsam mit zwei weiteren Forschungspartnern eine Oberflächenbeschichtung entwickelt, die ähnlich wie die Delfinhaut den Strömungswiderstand im Wasser messbar verringert.

Delfine haben eine glatte Haut mit einer darunter liegenden dicken, nachgiebigen Speckschicht. Diese speziellen Hauteigenschaften führen zu einer signifikanten...

Im Focus: Kaltes Wasser: Und es bewegt sich doch!

Bei minus 150 Grad Celsius flüssiges Wasser beobachten, das beherrschen Chemiker der Universität Innsbruck. Nun haben sie gemeinsam mit Forschern in Schweden und Deutschland experimentell nachgewiesen, dass zwei unterschiedliche Formen von Wasser existieren, die sich in Struktur und Dichte stark unterscheiden.

Die Wissenschaft sucht seit langem nach dem Grund, warum ausgerechnet Wasser das Molekül des Lebens ist. Mit ausgefeilten Techniken gelingt es Forschern am...

Im Focus: Hyperspektrale Bildgebung zur 100%-Inspektion von Oberflächen und Schichten

„Mehr sehen, als das Auge erlaubt“, das ist ein Anspruch, dem die Hyperspektrale Bildgebung (HSI) gerecht wird. Die neue Kameratechnologie ermöglicht, Licht nicht nur ortsaufgelöst, sondern simultan auch spektral aufgelöst aufzuzeichnen. Das bedeutet, dass zur Informationsgewinnung nicht nur herkömmlich drei spektrale Bänder (RGB), sondern bis zu eintausend genutzt werden.

Das Fraunhofer IWS Dresden entwickelt eine integrierte HSI-Lösung, die das Potenzial der HSI-Technologie in zuverlässige Hard- und Software überführt und für...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Marine Pilze – hervorragende Quellen für neue marine Wirkstoffe?

28.06.2017 | Veranstaltungen

Willkommen an Bord!

28.06.2017 | Veranstaltungen

Internationale Fachkonferenz IEEE ICDCM - Lokale Gleichstromnetze bereichern die Energieversorgung

27.06.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Designte Proteine gegen Muskelschwund

29.06.2017 | Biowissenschaften Chemie

Benzin und Chemikalien aus Pflanzenresten

29.06.2017 | Biowissenschaften Chemie

Hochleitfähige Folien ermöglichen großflächige OLED-Beleuchtung

29.06.2017 | Energie und Elektrotechnik