Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Computer, die hören, sprechen, laufen, verstehen - Mensch-Technik-Interaktion auf der CeBIT 2006

02.03.2006


Projekte, bei denen die Interaktion mit dem Menschen zu Hause, unterwegs, im privaten wie im öffentlichen Umfeld im Vordergrund steht: Auf dem Sonderstand zur Mensch-Technik-Interaktion (MTI) zeigt das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) auf der CeBIT 2006 (9. - 15.03.) - unter erheblicher Beteilgung des DFKI - über 40 Exponate eingebunden in das Informatikjahr. Präsentiert werden Demonstratoren und Forschungsprototypen auf insgesamt 1.200 qm Ausstellungsfläche im Zentrum des Future Parcs in Halle 9 (Stand A44, A6, B57).



Mit der Demonstration multimodaler, sprachverstehender, multilingualer und mobiler Systeme ist das DFKI an der Sonderausstellung des BMBF beteiligt:



"SmartWeb" ermöglicht den intuitiven Zugang zum Semantischen Web durch multimodalen Dialog über ein mobiles Endgerät (MDA III/IV, -Pro, Smartphone o.ä.). Eine intelligente Suche liefert konkrete Antworten anstelle langer Trefferlisten zu Mannschaftsbegegnungen, Spielen oder Spielern im Kontext der Fußball-Weltmeisterschaft

Beim Demonstrator "VirtualHuman - Anthropomorphe Interaktionsagenten" lädt ein virtueller Moderator menschliche Kandidaten dazu ein, den Titel des besten Bundestrainers zu gewinnen. In zwei Quizrunden der Fußballshow "ZAMB - 82 Millionen Bundestrainer" können die Teilnehmer unterstützt von virtuellen Fußball-Experten ihre Fußball-Kompetenz unter Beweis stellen und ihr Traumteam für die WM 2006 zusammenstellen.

Das "COMPASS2008"-System bietet verschiedene Dienste, die den Touristen und Besuchern aus aller Welt ihren Aufenthalt in Beijing erleichtern. Während der Olympischen Spiele 2008 werden Informationen über die Stadt, das Wetter, die Wettkämpfe und andere Veranstaltungen mobil abrufbar sein. Kombiniert werden Übersetzungstechnologie, Sprachein- und -ausgabe, ortssensitive Dienste und eine offene, semantisch strukturierte Architektur so, dass die Benutzer jederzeit und von jedem Ort die besten Informationen in ihrer eigenen Sprache finden können.

Der "M3i Mobile ShopAssist" ermöglicht den Abruf vergleichender Informationen zu konkurrierenden Produkten über PDA. Nutzer können dabei per Sprache oder Stift mit ihrem mobilen Endgerät kommunizieren oder dem System ein Objekt "zeigen", und Fragen dazu stellen. Das ontologiebasierte Web-Portal "Language Technology World" demonstriert mit seiner semantischen Struktur die heute mögliche Vernetzung von Wissen und dessen Dynamik auf dem komplexen und sich schnell entwickelnden Gebiet der Sprachtechnologie. Beide Teilprojekte wurden realisiert im BMBF-Projekt COLLATE - Computational Linguistics and Language Technology for Real Life Applications.

"AMI - Augmented Multi-party Interaction" arbeitet an Technologien, mit denen Treffen mehrerer Teilnehmer gespeichert, analysiert und aufbereitet werden können. Die gesammelten Daten eines Meetings können mit einem Internet-Browser nach bestimmten Inhalten durchsucht werden. AMI-Technologien werden live demonstriert: Besucher können an einem Meeting im instrumentierten mobilen Besprechungsraum teilnehmen.

Der achtbeinige "SCORPION" aus dem neuen DFKI-Labor Bremen ist ein für den semiautonomen Einsatz in schwer zugänglichem Gelände konzipierter Laufroboter. Damit erobert er Terrain, das anderen Robotern bisher weitgehend unzugänglich blieb.

Die BMBF Sonderausstellung Mensch-Technik-Interaktion auf der CeBIT 2006, Halle 9 (A44, A60, B57): Beeindruckende Innovationen aus der deutschen Forschung und im Herzen der ganzen Fläche das DFKI. Soviel sieht man selten und von vielem hat man schon gehört. Informationen zu dieser Ausstellung auf 1.200 qm, Flyer zum Download, Kontake finden Sie z.B. unter: http://www.dfki.de/cebit2006/mti

Future Talk, CeBIT 2006, Halle 9, A40
Informieren Sie sich auch über den Future Talk, das Veranstaltungsforum des Future Parcs, CeBIT 2006 (Halle 9, A40). Das gesamte Programm des Future Talks, CeBIT 2006 können Sie downloaden unter: http://www.dfki.de/cebit2006/futureparc/

Das DFKI finden Sie auf der CeBIT in der Halle 9 auf den Ständen: B45, A44, A60
Weitere Informationen zum DFKI auf der CeBIT 2006 finden Sie unter: http://www.dfki.de/cebit2006/

DFKI-Pressekontakt: Reinhard Karger, M.A.
Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) GmbH
Stuhlsatzenhausweg 3, Geb. D 3.2
D-66123 Saarbrücken
Tel.: +49 681-302 5253, Fax: +49 681-302 5341
email: reinhard.karger@dfki.de

Reinhard Karger M.A. | idw
Weitere Informationen:
http://www.dfki.de/

Weitere Berichte zu: BMBF DFKI Future Mensch-Technik-Interaktion Talk

Weitere Nachrichten aus der Kategorie CeBIT 2006:

nachricht Zum Abschluss der CeBIT 2006 Hannover: Trends und Themen der CeBIT 2006
16.03.2006 | Deutsche Messe AG, Hannover

nachricht Eine elektronische Umarmung
16.03.2006 | Bauhaus-Universität Weimar

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2006 >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: TU Chemnitz präsentiert weltweit einzigartige Pilotanlage für nachhaltigen Leichtbau

Wickelprinzip umgekehrt: Orbitalwickeltechnologie soll neue Maßstäbe in der großserientauglichen Fertigung komplexer Strukturbauteile setzen

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Bundesexzellenzclusters „Technologiefusion für multifunktionale Leichtbaustrukturen" (MERGE) und des Instituts für...

Im Focus: Smart Wireless Solutions: EU-Großprojekt „DEWI“ liefert Innovationen für eine drahtlose Zukunft

58 europäische Industrie- und Forschungspartner aus 11 Ländern forschten unter der Leitung des VIRTUAL VEHICLE drei Jahre lang, um Europas führende Position im Bereich Embedded Systems und dem Internet of Things zu stärken. Die Ergebnisse von DEWI (Dependable Embedded Wireless Infrastructure) wurden heute in Graz präsentiert. Zu sehen war eine Fülle verschiedenster Anwendungen drahtloser Sensornetzwerke und drahtloser Kommunikation – von einer Forschungsrakete über Demonstratoren zur Gebäude-, Fahrzeug- oder Eisenbahntechnik bis hin zu einem voll vernetzten LKW.

Was vor wenigen Jahren noch nach Science-Fiction geklungen hätte, ist in seinem Ansatz bereits Wirklichkeit und wird in Zukunft selbstverständlicher Teil...

Im Focus: Weltweit einzigartiger Windkanal im Leipziger Wolkenlabor hat Betrieb aufgenommen

Am Leibniz-Institut für Troposphärenforschung (TROPOS) ist am Dienstag eine weltweit einzigartige Anlage in Betrieb genommen worden, mit der die Einflüsse von Turbulenzen auf Wolkenprozesse unter präzise einstellbaren Versuchsbedingungen untersucht werden können. Der neue Windkanal ist Teil des Leipziger Wolkenlabors, in dem seit 2006 verschiedenste Wolkenprozesse simuliert werden. Unter Laborbedingungen wurden z.B. das Entstehen und Gefrieren von Wolken nachgestellt. Wie stark Luftverwirbelungen diese Prozesse beeinflussen, konnte bisher noch nicht untersucht werden. Deshalb entstand in den letzten Jahren eine ergänzende Anlage für rund eine Million Euro.

Die von dieser Anlage zu erwarteten neuen Erkenntnisse sind wichtig für das Verständnis von Wetter und Klima, wie etwa die Bildung von Niederschlag und die...

Im Focus: Nanoskopie auf dem Chip: Mikroskopie in HD-Qualität

Neue Erfindung der Universitäten Bielefeld und Tromsø (Norwegen)

Physiker der Universität Bielefeld und der norwegischen Universität Tromsø haben einen Chip entwickelt, der super-auflösende Lichtmikroskopie, auch...

Im Focus: Löschbare Tinte für den 3-D-Druck

Im 3-D-Druckverfahren durch Direktes Laserschreiben können Mikrometer-große Strukturen mit genau definierten Eigenschaften geschrieben werden. Forscher des Karlsruher Institus für Technologie (KIT) haben ein Verfahren entwickelt, durch das sich die 3-D-Tinte für die Drucker wieder ‚wegwischen‘ lässt. Die bis zu hundert Nanometer kleinen Strukturen lassen sich dadurch wiederholt auflösen und neu schreiben - ein Nanometer entspricht einem millionstel Millimeter. Die Entwicklung eröffnet der 3-D-Fertigungstechnik vielfältige neue Anwendungen, zum Beispiel in der Biologie oder Materialentwicklung.

Beim Direkten Laserschreiben erzeugt ein computergesteuerter, fokussierter Laserstrahl in einem Fotolack wie ein Stift die Struktur. „Eine Tinte zu entwickeln,...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Internationaler Tag der Immunologie - 29. April 2017

28.04.2017 | Veranstaltungen

Kampf gegen multiresistente Tuberkulose – InfectoGnostics trifft MYCO-NET²-Partner in Peru

28.04.2017 | Veranstaltungen

123. Internistenkongress: Traumata, Sprachbarrieren, Infektionen und Bürokratie – Herausforderungen

27.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Über zwei Millionen für bessere Bordnetze

28.04.2017 | Förderungen Preise

Symbiose-Bakterien: Vom blinden Passagier zum Leibwächter des Wollkäfers

28.04.2017 | Biowissenschaften Chemie

Wie Pflanzen ihre Zucker leitenden Gewebe bilden

28.04.2017 | Biowissenschaften Chemie