Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Neuheiten der GUS-OS Plattform auf der CeBIT

01.03.2006


GUS Group auf der CeBIT 2006:



Halle 4, IBM-Partnerstand (A12)


Halle 4, Microsoft-Partnerstand (C38, DP 72)
Halle 1 (Dach), GUS Group-Lounge (Block 41, Trelement-Bungalow 1417).

Die CeBIT-Messen sind für die GUS-OS Plattform Meilensteine: CeBIT 2004 Premiere von GUS-OS ERP, CeBIT 2005 Präsentation der GUS-OS Lösungsfamilie und jetzt die CeBIT 2006: Die GUS-OS Lösungsfamilie ist nochmals gewachsen. So sind die GUS-OS Datenwürfel Vertrieb und Controlling sowie GUS-OS CRM als neue Module hinzugekommen. Vom 9. bis 15. März 2006 präsentiert das Kölner Softwarehaus die neuen Anwendungen in Hannover

Die GUS-OS Datenwürfel ermöglichen ein effizientes und systematisches Business Intelligence-Datenmanagement. Sie bieten vorbereitete Basisszenarien, mit denen sich ein aussagestarkes Reporting auf einer stabilen und nachvollziehbaren Datenbasis erstellen lässt. Abgestimmt ist die neue Software auf die mit den ERP-Systemen der GUS Group abgebildeten Verkaufs- oder Controlling-Prozesse. Der Name "Datenwürfel" ergibt sich dabei aus der zugrunde liegenden Datenstruktur. Diese ist der Datenwürfel - OLAP-Cube -, der aus der operationalen Datenbank erstellt wurde. Die leistungsfähige OLAP-Technologie (Online Analytical Processing) der neuen Software sorgt dafür, dass technisch in der Datenaufbereitung nahezu alles möglich ist. Manager und Controller haben daher eher die Qual der Wahl, welche Sichten auszuwählen sind, um optimale Informationsgrundlagen für ihre strategischen Entscheidungen zu liefern.

Für die Optimierung der Kundenbindung hat die GUS Group das Modul GUS-OS CRM entwickelt. Die Lösung bietet die Integration aller Funktionen und die Verwaltung und Bereitstellung von Daten zu Kunden und Produkten. Im Einzelnen werden Außendienst und Key-Account-Vertrieb durch Auftragserfassung, Besuchsplanung sowie Besuchsvor- und -nachbereitung, verschiedene Abrechnungsfunktionen (Spesen, Reisen, Provisionen etc.) und Auswertungen unterstützt. Durch das Design ist sichergestellt, dass Systembetreuer und geübte Anwender individuelle zusätzliche Sichten, Auftragsarten und Auswertungen anlegen können. Da GUS-OS CRM zudem die gleiche Architektur wie GUS-OS ERP besitzt, erhält der Außendienst via Laptop beziehungsweise Notebook vollständigen Zugriff auf die für ihn relevanten ERP-Informationen - an jedem Ort, zu jeder Zeit und mit denselben Leistungsmerkmalen. Diese Homogenität zwischen zentraler IT und Außendienstlösung gewährleistet nicht nur höchste Systemstabilität und durchgängige Datenhaltung, sondern auch eine optimale Unterstützung des Außendienstes durch den Innendienst: Alle Mitarbeiter haben das gleiche System vor Augen und können sich ideal ergänzen.

Highlights im Bereich neuer Funktionalitäten der GUS-OS Plattform sind:

  • Übersetzungsmöglichkeit "on-the-fly". Mit einem neu entwickelten Werkzeug können Anwender Übersetzungen in Eigenregie durchführen während sie durch die Anwendung navigieren.
  • Gefahrgutmanagement mit XML-basierten Merkmalsleisten. Eine Anpassung an neue Anforderungen (REACH etc.) wird ohne komplexe Systemeingriffe möglich.
  • Auslieferung mit automatischem Update für ein verbessertes Change Management. Dabei können auch die Validierungswerkzeuge der GUS Group zur Revalidierung eingesetzt werden.
  • Erstellung der Systemdokumentation mit Security-Documents. Dieses Feature liefert aktuelle, vollständige und attraktive Unterlagen für die Dokumentation.
  • Computer-Telefon-Integration kabellos. Mit Siemens HiPath CAP kann GUS-OS CTI jetzt auch ohne Adapterkabel über das LAN angebunden werden.
  • Pick-by-voice-Lösungen für das Kommissionieren im Lager. Eine Technologie, die der Effizienz ein Ohr leiht.
  • Mehr Transparenz für Installation und Wartung. Optimale Steuerung für Gerätepark und Wartungsarbeiten via Regiezentrum umsetzen.
  • Integration von Variantengenerator und Merkmalsleisten. Damit kann die Verpackungsbranche einpacken wie nie.

Neue Horizonte für die Entwicklung von Lösungen eröffnen sich zudem durch die intensivierte Zusammenarbeit mit Partnern. Auf der CeBIT 2006 präsentiert sich die GUS Group erstmals als Microsoft Certified Partner. Schon heute nutzt und integriert die GUS-OS Plattform Microsoft-Technologien. Das Spektrum reicht dabei von Entwickler-Umgebungen über Datenbanken (SQL-Server) bis zu Anwender-Produkten wie die Office-Suite. Durch die Kooperation mit Microsoft zusammen mit den Impulsen, die sich aus den Partnerschaften etwa mit IBM und T-Systems ergeben, ist die GUS Group in der Lage, die Potenziale der GUS-OS Lösungsfamilie als plattformunabhängige Software voll auszuschöpfen.

GUS Group auf der CeBIT 2006:

Halle 4, IBM-Partnerstand (A12)
Halle 4, Microsoft-Partnerstand (C38, DP 72)
Halle 1 (Dach), GUS Group-Lounge (Block 41, Trelement-Bungalow 1417).

GUS Group: Kompetenz in Unternehmenslogistik

Die GUS Group ist führender Anbieter von Unternehmensanwendungen (ERP-Lösungen, eCommerce-Integrationslösungen) mit Schwerpunkten in den so genannten Life Sciences Industrien (Pharma, Food, Chemie, Kosmetik, Biotechnologie) sowie bei Komplettlösungen für Logistik. Die GUS Group entwickelt, vertreibt und implementiert Lösungen für den gesamten Business Cycle: ERP, Qualitätsmanagement, eCommerce, Logistik, Web.

Weitere Informationen:

GUS Group AG & Co. KG
Martin Vollmer / Leiter Unternehmenskommunikation
Bonner Straße 211
50968 Köln
Tel.: 0221 37659-78
Fax: 0221 37659-49
E-Mail: mvollmer@guskoeln.de

| Deutsche Messe AG
Weitere Informationen:
http://www.gus-group.com
http://www.cebit.de

Weitere Berichte zu: CRM Datenwürfel ERP GUS GUS-OS Group Lösungsfamilie Plattform

Weitere Nachrichten aus der Kategorie CeBIT 2006:

nachricht Zum Abschluss der CeBIT 2006 Hannover: Trends und Themen der CeBIT 2006
16.03.2006 | Deutsche Messe AG, Hannover

nachricht Eine elektronische Umarmung
16.03.2006 | Bauhaus-Universität Weimar

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2006 >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Moleküle brillant beleuchtet

Physiker des Labors für Attosekundenphysik, der Ludwig-Maximilians-Universität und des Max-Planck-Instituts für Quantenoptik haben eine leistungsstarke Lichtquelle entwickelt, die ultrakurze Pulse über einen Großteil des mittleren Infrarot-Wellenlängenbereichs generiert. Die Wissenschaftler versprechen sich von dieser Technologie eine Vielzahl von Anwendungen, unter anderem im Bereich der Krebsfrüherkennung.

Moleküle sind die Grundelemente des Lebens. Auch wir Menschen bestehen aus ihnen. Sie steuern unseren Biorhythmus, zeigen aber auch an, wenn dieser erkrankt...

Im Focus: Molecules Brilliantly Illuminated

Physicists at the Laboratory for Attosecond Physics, which is jointly run by Ludwig-Maximilians-Universität and the Max Planck Institute of Quantum Optics, have developed a high-power laser system that generates ultrashort pulses of light covering a large share of the mid-infrared spectrum. The researchers envisage a wide range of applications for the technology – in the early diagnosis of cancer, for instance.

Molecules are the building blocks of life. Like all other organisms, we are made of them. They control our biorhythm, and they can also reflect our state of...

Im Focus: Metalle verbinden ohne Schweißen

Kieler Prototyp für neue Verbindungstechnik wird auf Hannover Messe präsentiert

Schweißen ist noch immer die Standardtechnik, um Metalle miteinander zu verbinden. Doch das aufwändige Verfahren unter hohen Temperaturen ist nicht überall...

Im Focus: Software mit Grips

Ein computergestütztes Netzwerk zeigt, wie die Ionenkanäle in der Membran von Nervenzellen so verschiedenartige Fähigkeiten wie Kurzzeitgedächtnis und Hirnwellen steuern können

Nervenzellen, die auch dann aktiv sind, wenn der auslösende Reiz verstummt ist, sind die Grundlage für ein Kurzzeitgedächtnis. Durch rhythmisch aktive...

Im Focus: Der komplette Zellatlas und Stammbaum eines unsterblichen Plattwurms

Von einer einzigen Stammzelle zur Vielzahl hochdifferenzierter Körperzellen: Den vollständigen Stammbaum eines ausgewachsenen Organismus haben Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Berlin und München in „Science“ publiziert. Entscheidend war der kombinierte Einsatz von RNA- und computerbasierten Technologien.

Wie werden aus einheitlichen Stammzellen komplexe Körperzellen mit sehr unterschiedlichen Funktionen? Die Differenzierung von Stammzellen in verschiedenste...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Fraunhofer eröffnet Community zur Entwicklung von Anwendungen und Technologien für die Industrie 4.0

23.04.2018 | Veranstaltungen

Mars Sample Return – Wann kommen die ersten Gesteinsproben vom Roten Planeten?

23.04.2018 | Veranstaltungen

Internationale Konferenz zur Digitalisierung

19.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Moleküle brillant beleuchtet

23.04.2018 | Physik Astronomie

Sauber und effizient - Fraunhofer ISE präsentiert Wasserstofftechnologien auf Hannover Messe

23.04.2018 | HANNOVER MESSE

Fraunhofer IMWS entwickelt biobasierte Faser-Kunststoff-Verbunde für Leichtbau-Anwendungen

23.04.2018 | Materialwissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics