Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Wie Maschinen- und Anlagenbauer ihre Geschäftsabläufe fortwährend verbessern

01.03.2006


Neues Dienstleistungspaket ams going better sichert schlanke Einführung und schrittweisen Ausbau kundenspezifischer ERP-Lösungen



Auf der diesjährigen Cebit zeigt ams.hinrichs+müller, wie Maschinen- und Anlagenbauer ihre Geschäftsprozesse kontinuierlich verbessern. Hierzu hat der auf die Auftragsfertigung spezialisierte ERP-Anbieter das sechsphasige Dienstleistungspaket ams going better geschnürt. Während die ersten fünf Phasen den erfolgreichen Echtstart einer kundenspezifischen ams-Lösung gewährleisten, liefert Phase sechs, ams benefit genannt, eine Nutzwertanalyse für die Zeit danach: Im Rahmen einer jährlichen Überprüfung analysieren die ams-Berater gemeinsam mit den Anwendern den aktuellen Nutzungsgrad der ams-Lösung. Aus dieser Analyse leiten die Berater konkrete Verbesserungsvorschläge ab. Auf Basis dieses Maßnahmenkatalogs verabschieden die Partner einen Projektterminplan, dessen sukzessive Umsetzung den Nutzen der installierten ams-Lösung nachhaltig steigert.



ams.hinrichs+müller auf der Cebit 2006, 9.-15. März in Hannover
Ort: Halle 5, Stand B28

Telefon: +49 (0) 172 - 746 2191
Ansprechpartnerin: Gerlinde Meerbote-Wegelt

Bei der Einführung von ERP-Systemen geht es den mittelständischen Auftragsfertigern darum, ihr operatives Kerngeschäft mit möglichst geringem personellen und zeitlichen Ressourceneinsatz abzubilden. Deshalb werden trotz eines neuen Sollablaufkonzeptes bei Weitem nicht alle Effizienzpotenziale des ERP-Systems sofort aktiviert. Diese Potenziale gilt es nach dem Echtstart schrittweise zu heben. Für beide Aufgaben, die pragmatische Einführung und den schrittweisen Ausbau, bietet ams going better ein umfassendes Dienstleistungspaket.

ams benefit liefert detaillierte Nutzwertanalyse

Sechs bis zwölf Monate nach Echtstart setzt ams benefit an. Somit haben die Benutzer ausreichend Zeit, um sich auf die Arbeit mit der neu installierten ERP-Lösung einzustellen. Um anwendungsspezifische Optimierungspotenziale aufzudecken, beginnt ams benefit mit einem Assessment der aktuellen Systemnutzung. Hierzu beobachten die ams-Berater ausgewählte Benutzer in ihrem Umgang mit ams. Neben unmittelbaren Bedienungsfehlern decken sie Umwege in der Maskenbearbeitung auf, die zu erheblichen administrativen Mehraufwänden führen.

Es ist ratsam, die Überprüfung auf die übrige IT auszudehnen. Zum Beispiel tun sich in vielen Unternehmen große Optimierungsspielräume bei der Integration von PDM-Systemen auf. Zudem stoßen die ams-Berater häufig auf Applikationen, die von den Benutzern als Provisorien entwickelt wurden und zumeist eine erheblich intensivere Datenpflege erfordern als die Abwicklung des Arbeitsschrittes im parallel vorhandenen ERP-System.

Aus den Ergebnissen der Überprüfung leiten die ams-Berater detaillierte Verbesserungsvorschläge ab und stellen diese in einem Workshop vor. Hierbei nutzen sie das Prozesswissen aus über 400 Installlationen, um Best Practices aufzuzeigen. Zudem regen die Berater die Aktivierung bereits installierter, aber noch brachliegender ams-Funktionen an, um die Prozesse zusätzlich zu optimieren.

Darüber hinaus geben sie ihren Kunden Empfehlungen zum Ausbau des Systems, wenn dies angesichts der aktuellen Geschäftsentwicklung zu einem höheren Gesamtnutzen führt. Nimmt zum Beispiel die Zahl der Fremdvergaben zu, so zeigen die Berater den Effizienzgewinn auf, den ams bei der Organisation einer verlängerten Werkbank bringt.

Am Ende des Workshops verabschieden die Partner einen Projektterminplan für die Aufgaben der kommenden zwölf Monate. Auf diese Weise etablieren Maschinen- und Anlagenbauer einen kontinuierlichen Verbesserungsprozess (KVP), mit dem sie ihre Produktivität nachhaltig steigern.

ams.hinrichs+müller

ams.hinrichs+müller ist Spezialist für Beratung, Entwicklung, Implementierung und proaktive Betreuung kundenorientierter ERP-Lösungen im Maschinen-, Anlagen-, Stahl- und Metallbau mit Standorten in Achim, Kaarst und Karlsruhe sowie der OMSC GmbH in Graz/Österreich. Das Beratungs- und Softwarehaus realisiert schlanke Unternehmensorganisationen auf der Basis der eigenentwickelten Standardsoftware ams (Auftragsmanagementsystem), speziell für die Einzel- und Auftragsfertigung. Als erste Standardsoftware setzte ams die Anforderungen des VDMA-IT-Workshops erfolgreich um. Über 400 Kunden und mehr als 14.000 Anwender vertrauen europaweit dem ERP-Spezialisten ams.hinrichs+müller.

Kontakt
ams.hinrichs+müller
Gerlinde Meerbote-Wegelt
Windvogt 42
D-41564 Kaarst
Telefon: +49(0)2131-40669 16
Telefax: +49(0)2131-40669 69
E-Mail: presse@ams-erp.com

PR-Partner Köln
Manuel Göpelt
Neumarkt 35-37
D-50667 Köln
Telefon: +49(0)221-921504 16
Telefax: +49(0)221-921504 29
E-Mail: goepelt@prp-koeln.de

| Deutsche Messe AG
Weitere Informationen:
http://www.ams-erp.com.
http://www.cebit.de

Weitere Berichte zu: Dienstleistungspaket ERP-Lösung ERP-System Echtstart

Weitere Nachrichten aus der Kategorie CeBIT 2006:

nachricht Zum Abschluss der CeBIT 2006 Hannover: Trends und Themen der CeBIT 2006
16.03.2006 | Deutsche Messe AG, Hannover

nachricht Eine elektronische Umarmung
16.03.2006 | Bauhaus-Universität Weimar

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2006 >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Neue Einblicke in die Materie: Hochdruckforschung in Kombination mit NMR-Spektroskopie

Forschern der Universität Bayreuth und des Karlsruhe Institute of Technology (KIT) ist es erstmals gelungen, die magnetische Kernresonanzspektroskopie (NMR) in Experimenten anzuwenden, bei denen Materialproben unter sehr hohen Drücken – ähnlich denen im unteren Erdmantel – analysiert werden. Das in der Zeitschrift Science Advances vorgestellte Verfahren verspricht neue Erkenntnisse über Elementarteilchen, die sich unter hohen Drücken oft anders verhalten als unter Normalbedingungen. Es wird voraussichtlich technologische Innovationen fördern, aber auch neue Einblicke in das Erdinnere und die Erdgeschichte, insbesondere die Bedingungen für die Entstehung von Leben, ermöglichen.

Diamanten setzen Materie unter Hochdruck

Im Focus: Scientists channel graphene to understand filtration and ion transport into cells

Tiny pores at a cell's entryway act as miniature bouncers, letting in some electrically charged atoms--ions--but blocking others. Operating as exquisitely sensitive filters, these "ion channels" play a critical role in biological functions such as muscle contraction and the firing of brain cells.

To rapidly transport the right ions through the cell membrane, the tiny channels rely on a complex interplay between the ions and surrounding molecules,...

Im Focus: Stabile Quantenbits

Physiker aus Konstanz, Princeton und Maryland schaffen ein stabiles Quantengatter als Grundelement für den Quantencomputer

Meilenstein auf dem Weg zum Quantencomputer: Wissenschaftler der Universität Konstanz, der Princeton University sowie der University of Maryland entwickeln ein...

Im Focus: Realer Versuch statt virtuellem Experiment: Erfolgreiche Prüfung von Nanodrähten

Mit neuartigen Experimenten enträtseln Forscher des Helmholtz-Zentrums Geesthacht und der Technischen Universität Hamburg, warum winzige Metallstrukturen extrem fest sind

Ultraleichte und zugleich extrem feste Werkstoffe – poröse Nanomaterialien aus Metall versprechen hochinteressante Anwendungen unter anderem für künftige...

Im Focus: Geburtshelfer und Wegweiser für Photonen

Gezielt Photonen erzeugen und ihren Weg kontrollieren: Das sollte mit einem neuen Design gelingen, das Würzburger Physiker für optische Antennen erarbeitet haben.

Atome und Moleküle können dazu gebracht werden, Lichtteilchen (Photonen) auszusenden. Dieser Vorgang verläuft aber ohne äußeren Eingriff ineffizient und...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Innovative Strategien zur Bekämpfung von parasitären Würmern

08.12.2017 | Veranstaltungen

Hohe Heilungschancen bei Lymphomen im Kindesalter

07.12.2017 | Veranstaltungen

Der Roboter im Pflegeheim – bald Wirklichkeit?

05.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Goldmedaille für die praktischen Ergebnisse der Forschungsarbeit bei Nutricard

11.12.2017 | Unternehmensmeldung

Nachwuchs knackt Nüsse - Azubis der Friedhelm Loh Group für Projekte prämiert

11.12.2017 | Unternehmensmeldung

Mit 3D-Zellkulturen gegen Krebsresistenzen

11.12.2017 | Medizin Gesundheit