Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Siemens, BenQ-Siemens und Fujitsu Siemens Computers zeigen auf der CeBIT 2006

24.02.2006


Auf der CeBIT 2006 präsentiert Siemens modernste Kommunikationslösungen, die ihren Kunden eine effektivere Gestaltung ihrer Arbeitsabläufe und neue Geschäftsmöglichkeiten eröffnen. Mit neuen Gigaset-Produkten für die Internettelefonie zu Hause spricht Siemens neu auch Verbraucher an, denen bisher der Zugang zu Voice-over-IP (VoIP) zu technisch erschien. Die neue Handymarke BenQ-Siemens wird gleich sieben neue Geräte vorstellen. Ausserdem zeigt Fujitsu Siemens Computers die neusten Produkte und Lösungen aus den Bereichen Digital Home, eGovernment, Business Notebooks und Handhelds.


Gemeinsam mit Kunden zeigt Siemens, wie branchenspezifische Arbeitsläufe durch eingebettete IP-Kommunikation erheblich optimiert und beschleunigt werden können. Ein ganzes Portfolio an Produkten wird auf der CeBIT 2006 in der Halle 26 am Stand A31 den Interessenten vorgestellt. Darunter auch das HiPath BizIP, an welches bis zu 16 BizIP 410-Telefone an das Firmen-LAN angeschlossen werden können. Zum ersten Mal wird das SIP-Softswitch HiPath 8000 in der neuen 2.0 Version gezeigt. Die stufenlos skalierbare IP-Kommunikationslösung sorgt für Investitionssicherheit und ermöglicht die flexible Anpassung an den Kommunikationsbedarf im Unternehmen. Auch ausgestellt ist das HBSS-Portal von Siemens. HBSS steht für HiPath Business Services Suite. Mit Hilfe dieses Portals können Firmen ihren Mitarbeitern schnellen Zugriff auf ihre Geschäftsdaten verschaffen. Es eignet sich besonders für KMU’s mit vielen Aussendienstmitarbeitern oder für Selbstständige, die oft unterwegs sind. Auch Siemens Business Services (SBS) führen auf der CeBIT ihre neusten Lösungen vor. Unter anderem zeigen sie, wie sich durch die berührungslose Funktechnologie RFID (Radio Frequency Identification) mehr Sicherheit für den Bürger erreichen lässt. Ebenso demonstrieren sie ein PKI (Public Key Infrastructure) - Szenario, ein Check-in und Boarding am Flughafen per Fingerprint sowie die Interoperabilität von Ausweisen.

Neue Gigaset-Produkte für Zuhause


Mit einfach zu bedienenden Produkten aus der Gigaset-Familie, für die man nicht mal einen PC braucht, wird die neue, kostengünstige Art zu telefonieren attraktiv. Vorgestellt wird unter anderem das Gigaset C450 IP, ein DECT-Schnurlostelefon mit integrierter Voice-over-IPFunktionalität. Das Hybridmodell hat einen Festnetz- sowie einen LAN-Anschluss und lässt sich wie ein herkömmliches Telefon bedienen. Fernsehen „on demand“ wird mit neuen Settopboxen Realität. Ob Kabelanschluss, Satellit, Antenne oder Internet, für jede Empfangsart gibt es anwenderfreundliche und intelligente Lösungen, die den Nutzern eine vielfältige Programmauswahl sowie Aufnahme- und Speicherfunktionen bieten – und das auch im brillanten HDTV-Format. Auf der diesjährigen CeBIT werden erstmals Gigaset-Home-Control-Produkte verschiedener Partner präsentiert. Damit kann nun auch das vernetzte Haus einfach und kostengünstig realisiert werden.

Sieben Mobiltelefone von BenQ und Neuheiten von Fujitsu Siemens Computers

Der neue Handyhersteller BenQ-Siemens präsentiert an der CeBIT gleich sieben Mobiltelefone. Gezeigt werden neue UMTS- bzw. HSDPA-Geräte, Windows-basierte Handys, integriertes W-LAN und Innovationen im Bereich VoIP per Handy. Ein Messe-Highlight von Fujitsu Siemens Computers wird der Pocket LOOX T sein. Kein anderer Handheld bietet derzeit eine ähnliche Funktionsvielfalt. Im Bereich Digital Home wird Fujitsu Siemens Computers sein „Ease of use“-Konzept präzisieren. Weiter wird das neue High End Business Notebook LIFEBOOK E8110 vorgestellt, das bereits zur CeBIT mit Dual-Core Mobile Prozessor in den Fachhandel kommen soll. Im zweiten Quartal folgen Notebooks mit integrierter HSDPA-, UMTS und W-LAN-Technik, welche dann für die mobile Datenkommunikation keine externen Karten mehr benötigen und auf den Business Notebooks der LIFEBOOKS Serie basieren. Im Bereich eGovernment gewährt Fujitsu Siemens Computers einen Einblick in die Zukunft moderner Verwaltungsarbeitsplätze.

Wichtige Pressetermine

BenQ Pressefrühstück:
Datum: Mittwoch, 8. März, 2006
Zeit: 10:00 Uhr bis 12:00 Uhr (inkl. Frühstück)
Ort: BenQ-Stand C32 in der Halle 26

Siemens Communications Pressetag:
Datum: Mittwoch, 8. März 2006
Zeit: 11:00 bis 18:00 Uhr (inkl. Frühstück im 2. Stock)
Ort: Siemens-Stand A31 in der Halle 26
Ab 17:00 Uhr lädt Siemens zu einem Cocktail am Stand ein.

Siemens Gigaset Pressekonferenz:
Datum: Donnerstag, 9. März 2006
Zeit: 9:00 bis 10:00 Uhr
Ort: Kongresszentrum, Raum Heidelberg

Fujitsu Siemens Pressekonferenz:
Datum: Donnerstag, 9. März 2006
Zeit: 11:30 bis 12:15 Uhr
Ort: Fujitsu Siemens-Stand G51 in der Halle 1, Obergeschoss (VIP-Bereich)

Weitere Informationen zu Siemens, BenQ-Siemens und Fujitsu Siemens Computers auf der CeBIT erhalten Sie bei:

Siemens Schweiz AG
Pressestelle
Roland Bischofberger
Freilagerstrasse 40
8047 Zürich
Tel: +41 585 585 844
roland.bischofberger@siemens.com

Roland Bischofberger | Siemens Schweiz AG
Weitere Informationen:
http://www.siemens.ch

Weitere Berichte zu: BenQ-Siemens Business Vision Computers Fujitsu Notebook

Weitere Nachrichten aus der Kategorie CeBIT 2006:

nachricht Zum Abschluss der CeBIT 2006 Hannover: Trends und Themen der CeBIT 2006
16.03.2006 | Deutsche Messe AG, Hannover

nachricht Eine elektronische Umarmung
16.03.2006 | Bauhaus-Universität Weimar

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2006 >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Das anwachsende Ende der Ordnung

Physiker aus Konstanz weisen sogenannte Mermin-Wagner-Fluktuationen experimentell nach

Ein Kristall besteht aus perfekt angeordneten Teilchen, aus einer lückenlos symmetrischen Atomstruktur – dies besagt die klassische Definition aus der Physik....

Im Focus: Wegweisende Erkenntnisse für die Biomedizin: NAD⁺ hilft bei Reparatur geschädigter Erbinformationen

Eine internationale Forschergruppe mit dem Bayreuther Biochemiker Prof. Dr. Clemens Steegborn präsentiert in 'Science' neue, für die Biomedizin wegweisende Forschungsergebnisse zur Rolle des Moleküls NAD⁺ bei der Korrektur von Schäden am Erbgut.

Die Zellen von Menschen und Tieren können Schäden an der DNA, dem Träger der Erbinformation, bis zu einem gewissen Umfang selbst reparieren. Diese Fähigkeit...

Im Focus: Designer-Proteine falten DNA

Florian Praetorius und Prof. Hendrik Dietz von der Technischen Universität München (TUM) haben eine neue Methode entwickelt, mit deren Hilfe sie definierte Hybrid-Strukturen aus DNA und Proteinen aufbauen können. Die Methode eröffnet Möglichkeiten für die zellbiologische Grundlagenforschung und für die Anwendung in Medizin und Biotechnologie.

Desoxyribonukleinsäure – besser bekannt unter der englischen Abkürzung DNA – ist die Trägerin unserer Erbinformation. Für Prof. Hendrik Dietz und Florian...

Im Focus: Fliegende Intensivstationen: Ultraschallgeräte in Rettungshubschraubern können Leben retten

Etwa 21 Millionen Menschen treffen jährlich in deutschen Notaufnahmen ein. Im Kampf zwischen Leben und Tod zählt für diese Patienten jede Minute. Wenn sie schon kurz nach dem Unfall zielgerichtet behandelt werden können, verbessern sich ihre Überlebenschancen erheblich. Damit Notfallmediziner in solchen Fällen schnell die richtige Diagnose stellen können, kommen in den Rettungshubschraubern der DRF Luftrettung und zunehmend auch in Notarzteinsatzfahrzeugen mobile Ultraschallgeräte zum Einsatz. Experten der Deutschen Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin e.V. (DEGUM) schulen die Notärzte und Rettungsassistenten.

Mit mobilen Ultraschallgeräten können Notärzte beispielsweise innere Blutungen direkt am Unfallort identifizieren und sie bei Bedarf auch für Untersuchungen im...

Im Focus: Gigantische Magnetfelder im Universum

Astronomen aus Bonn und Tautenburg in Thüringen beobachteten mit dem 100-m-Radioteleskop Effelsberg Galaxienhaufen, das sind Ansammlungen von Sternsystemen, heißem Gas und geladenen Teilchen. An den Rändern dieser Galaxienhaufen fanden sie außergewöhnlich geordnete Magnetfelder, die sich über viele Millionen Lichtjahre erstrecken. Sie stellen die größten bekannten Magnetfelder im Universum dar.

Die Ergebnisse werden am 22. März in der Fachzeitschrift „Astronomy & Astrophysics“ veröffentlicht.

Galaxienhaufen sind die größten gravitativ gebundenen Strukturen im Universum, mit einer Ausdehnung von etwa zehn Millionen Lichtjahren. Im Vergleich dazu ist...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Wie Menschen wachsen

27.03.2017 | Veranstaltungen

Zweites Symposium 4SMARTS zeigt Potenziale aktiver, intelligenter und adaptiver Systeme

27.03.2017 | Veranstaltungen

Rund 500 Fachleute aus Wissenschaft und Wirtschaft diskutierten über technologische Zukunftsthemen

24.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Fließender Übergang zwischen Design und Simulation

27.03.2017 | HANNOVER MESSE

Industrial Data Space macht neue Geschäftsmodelle möglich

27.03.2017 | HANNOVER MESSE

Neue Sicherheitstechnik ermöglicht Teamarbeit

27.03.2017 | HANNOVER MESSE