Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Top-Thema: Galileo

23.02.2006


gedas ist in diesem Jahr mit einem anderen Konzept auf der CeBIT vertreten: Der IT-Dienstleister präsentiert sich mit vier Kernthemen zur Messe. Die Pressestelle lädt Sie zu Hintergrundgesprächen mit unseren Experten in den "Capital Club" ein. Im Folgenden stellen wir Ihnen die Kernthemen kurz vor; wir freuen uns auch über alle anderen Fragen zum Automotive-Kerngeschäft von gedas.

... mehr zu:
»Galileo »Server »Stadtgebiet »Top-Thema

Public Sector Parc, Halle 9, Stand B60

Das Bundesverwaltungsamt (BVA) präsentiert die neue Version 4.0 der DMS-Governmentsuite FAVORIT® OfficeFlow. Diese wurde von gedas im Auftrag des BVA grundlegend modernisiert. Sie unterstützt umfassend die Vorgangsbearbeitung auf Basis zukunftsfähiger Documentum-Technologie. Der rasant wachsende Informationsbestand sowie immer komplexere Inter- und Intranetplattformen zwingen Behörden und Unternehmen, ihre Informationen stärker als bisher zu steuern und zu kontrollieren.


zetes IND, Halle 6, Stand G42

Den Schwerpunkt auf dem Stand von zetes IND bilden Szenarien zur mobilen Datenerfassung im innerbetrieblichen Materialfluss, beispielsweise durch Nutzung von Radio Frequency Identification (RFID). Mit dem "MDE Server" stellt gedas für diese Aufgabe eine erprobte Datenfunk-Lösung vor, die zudem über eine Schnittstelle zu Systemen von SAP verfügt und mit jedweder mobilen Scannertechnik arbeitet. Der "MDE Server" ist bei einem weltweit agierenden Automobilhersteller im Einsatz.

SAP, Halle 4, Stand D12

Speziell für die mittelständisch geprägte Fertigungsindustrie hat gedas eine SAP-Lösung entwickelt. Vorkonfigurierte Order to Delivery Prozesse für Automobilzulieferer sind das Kernbusiness der "gExpress for Suppliers"-Lösung. In weniger als vier Monaten lässt sich dieses System für Produktions-, Montage- und Distributions-Prozesse einführen. "gExpress for Suppliers" hat sich im Arbeitsalltag bewährt.

Top-Thema: Galileo, Halle 11, Stand B36

Auf dem Galileo-Partnerstand präsentiert gedas Telematikprojekte, insbesondere aus den Bereichen Automobilindustrie und Verkehrsbehörden. gedas ist in der Lage, sich an der Ausarbeitung von Kennziffern für die geplante Zertifizierung von Anwendungen im Automotive-Umfeld zu beteiligen. Die Pressestelle lädt Sie zu einem Vortrag und einer Paneldiskussion zum Thema ein, um folgende Schwerpunkte zu diskutieren:

1.) "Mobile Verkehrslageerfassung für innerstädtische Navigationsdienste und Verkehrsmanagement", Vortrag von Ralf Willenbrock am 13. März, 12 Uhr im CeBIT Forum

2.) "Galileo goes China: Mögliche Anwendungen für die Olympiade 2008 in Peking", Vortrag von Ralf Willenbrock am 14.März, 13:30 Uhr im CeBIT Forum

3.) Paneldiskussion zu Galileo am 14. März mit Volker Donnermann, Chief Technology Officer (CTO) gedas AG, von 15 bis 17 Uhr im CeBIT Forum

Verkehrsmanagement: Im Gegensatz zu GPS kann Galileo Busse oder Straßenbahnen spurgenau orten, was u.a. die Verbesserung der Schaltungen von Ampeln erlaubt. Dadurch kann der gesamte Verkehr in einer Großstadt deutlich "flüssiger" werden. Über exaktere Positionsdaten kann ein Verkehrsmanagement die Autofahrer auch metergenau an Parkplätze heranführen, die Sensoren einer Park-Leitzentrale als frei gemeldet haben.

Navigation: Neben Sicherheit und Komfort ist die Verbesserung der Navigation das wohl wichtigste Anwendungsgebiet für Galileo. Dynamische Navigation über den TMC-Standard existiert heute lediglich für das Autobahnnetz. Großes Potenzial wird in der Kombination von City-FCD mit Galileo gesehen: Die so gewonnenen Verkehrsdaten erlauben eine dynamische Zielführung im Stadtgebiet. Dann sind auch Navi-Funktionen, wie Routenplanung nach Vorgabe "Kraftstoff sparen", machbar.

Umwelt: Ab 2010 gelten die verschärften EU-Richtlinien bei CO2-Emissionen in den meisten Staaten Europas. Mit Galileo sowie einem Mix aus Messstationen im Stadtgebiet und fahrenden Sensoren in einer City-FCD-Flotte ist der Aufbau von Schadstoffkatastern in einem Ballungsraum machbar. Diese bilden CO2-Werte in Echtzeit pro Stadtgebiet ab und könnten als Entscheidungsgrundlage für die Umwelt- und Verkehrsplanung dienen.

gedas AG
gedas deutschland GmbH
Dagmar Nielsen i.V. Pressesprecherin
Michael Richter i.A. Presse-Referent
Mobiltelefon: 0151-14003069
Telefon: 030-39 97-12 82
Telefax: 030-39 97-19 97
E-Mail: michael.richter@gedas.de

| Deutsche Messe AG
Weitere Informationen:
http://www.gedas.de/Galileo
http://www.cebit.de

Weitere Berichte zu: Galileo Server Stadtgebiet Top-Thema

Weitere Nachrichten aus der Kategorie CeBIT 2006:

nachricht Zum Abschluss der CeBIT 2006 Hannover: Trends und Themen der CeBIT 2006
16.03.2006 | Deutsche Messe AG, Hannover

nachricht Eine elektronische Umarmung
16.03.2006 | Bauhaus-Universität Weimar

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2006 >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Neue Methode für die Datenübertragung mit Licht

Der steigende Bedarf an schneller, leistungsfähiger Datenübertragung erfordert die Entwicklung neuer Verfahren zur verlustarmen und störungsfreien Übermittlung von optischen Informationssignalen. Wissenschaftler der Universität Johannesburg, des Instituts für Angewandte Optik der Friedrich-Schiller-Universität Jena und des Leibniz-Instituts für Photonische Technologien Jena (Leibniz-IPHT) präsentieren im Fachblatt „Journal of Optics“ eine neue Möglichkeit, glasfaserbasierte und kabellose optische Datenübertragung effizient miteinander zu verbinden.

Dank des Internets können wir in Sekundenbruchteilen mit Menschen rund um den Globus in Kontakt treten. Damit die Kommunikation reibungslos funktioniert,...

Im Focus: Strathclyde-led research develops world's highest gain high-power laser amplifier

The world's highest gain high power laser amplifier - by many orders of magnitude - has been developed in research led at the University of Strathclyde.

The researchers demonstrated the feasibility of using plasma to amplify short laser pulses of picojoule-level energy up to 100 millijoules, which is a 'gain'...

Im Focus: Lässt sich mit Boten-RNA das Immunsystem gegen Staphylococcus aureus scharf schalten?

Staphylococcus aureus ist aufgrund häufiger Resistenzen gegenüber vielen Antibiotika ein gefürchteter Erreger (MRSA) insbesondere bei Krankenhaus-Infektionen. Forscher des Paul-Ehrlich-Instituts haben immunologische Prozesse identifiziert, die eine erfolgreiche körpereigene, gegen den Erreger gerichtete Abwehr verhindern. Die Forscher konnten zeigen, dass sich durch Übertragung von Protein oder Boten-RNA (mRNA, messenger RNA) des Erregers auf Immunzellen die Immunantwort in Richtung einer aktiven Erregerabwehr verschieben lässt. Dies könnte für die Entwicklung eines wirksamen Impfstoffs bedeutsam sein. Darüber berichtet PLOS Pathogens in seiner Online-Ausgabe vom 25.05.2017.

Staphylococcus aureus (S. aureus) ist ein Bakterium, das bei weit über der Hälfte der Erwachsenen Haut und Schleimhäute besiedelt und dabei normalerweise keine...

Im Focus: Can the immune system be boosted against Staphylococcus aureus by delivery of messenger RNA?

Staphylococcus aureus is a feared pathogen (MRSA, multi-resistant S. aureus) due to frequent resistances against many antibiotics, especially in hospital infections. Researchers at the Paul-Ehrlich-Institut have identified immunological processes that prevent a successful immune response directed against the pathogenic agent. The delivery of bacterial proteins with RNA adjuvant or messenger RNA (mRNA) into immune cells allows the re-direction of the immune response towards an active defense against S. aureus. This could be of significant importance for the development of an effective vaccine. PLOS Pathogens has published these research results online on 25 May 2017.

Staphylococcus aureus (S. aureus) is a bacterium that colonizes by far more than half of the skin and the mucosa of adults, usually without causing infections....

Im Focus: Orientierungslauf im Mikrokosmos

Physiker der Universität Würzburg können auf Knopfdruck einzelne Lichtteilchen erzeugen, die einander ähneln wie ein Ei dem anderen. Zwei neue Studien zeigen nun, welches Potenzial diese Methode hat.

Der Quantencomputer beflügelt seit Jahrzehnten die Phantasie der Wissenschaftler: Er beruht auf grundlegend anderen Phänomenen als ein herkömmlicher Rechner....

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Lebensdauer alternder Brücken - prüfen und vorausschauen

29.05.2017 | Veranstaltungen

49. eucen-Konferenz zum Thema Lebenslanges Lernen an Universitäten

29.05.2017 | Veranstaltungen

Internationale Konferenz an der Schnittstelle von Literatur, Kultur und Wirtschaft

29.05.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Intelligente Sensoren mit System

29.05.2017 | Messenachrichten

Geckos kommunizieren überraschend flexibel

29.05.2017 | Biowissenschaften Chemie

1,5 Millionen Euro für vier neue „Innovative Training Networks” an der Universität Hamburg

29.05.2017 | Förderungen Preise