Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Moderne Handyapplikationen

22.02.2006


Münchner Unternehmen Zesium mobile sorgt bei der CeBIT mit eBay-, WM- und Blogging-Client für Furore



München - Präsentation der neuen Anwendungen auf der CeBIT: Gemeinschaftsstand Serbien/Montenegro (Halle 4, Stand A 68) am Donnerstag, den 9. März um 17 Uhr mit anschließender Feier und serbischen Snacks

... mehr zu:
»Endgerät »Handy »Handyportal »ZESIUM


Stand "Bayern innovativ" (Halle 9, Stand B 20) am Freitag, den 10. März um 17 Uhr mit anschließendem Bieranstich

Anmeldung unter 0611/973150 oder unter team@dripke.de

Das bayerische Unternehmen Zesium mobile, Entwicklungs- und Beratungsteam für anspruchsvolle mobile Anwendungen, präsentiert auf der diesjährigen CeBIT am Stand "Bayern Innovativ" (Halle 9, Stand B 20) gleich drei neue Applikationen für das Handy: Zum einen die aktuelle Version des "mBid24" für die Schnäppchenjagd bei eBay, zum anderen "WMmobil", das Handyportal für das größte Ereignis dieses Jahr in Deutschland - und schließlich "Blog2Go", mit der Bloggingfreunde ab sofort auch mit mobilen Endgeräten die verschiedensten Inhalte im Internet erzeugen, editieren, versenden und speichern können.

Die neueste Version des mBid24-Clients, einer Java J2ME-Applikation, ist nunmehr auf verschiedenen Endgeräten nutzbar. "Mit mBid24 können Schnäppchenjäger genauso wie im Internet mit dem Handy Artikel suchen, beobachten und ihre Gebote abgeben", sagt Zesium-Geschäftsführer Joachim Permien. Aufgrund der verwendeten graphischen Oberfläche hat der Nutzer das Gefühl, als ob er sich im größten und bekanntesten Online-Auktionshaus befindet. Um alle gewohnten eBay-Elemente nutzen zu können, ist zuvor eine Registrierung unter www.mbid24.de notwendig.

Mit "WMmobil" hat der wahre Fußballfan die Weltmeisterschaft diesen Sommer immer dabei und ist jederzeit und an jedem Ort mit den aktuellsten Informationen und natürlich auch den letzten Resultaten versorgt. "Durch den Zugriff auf einen Server ist der Benutzer nahezu live über Tore, Elfmeter, Platzverweise und Verletzungen im Bilde", so Joachim Permien. Das ist aber noch lange nicht alles: Die Handyoberfläche und das Benutzermenü lassen sich individuell auf das beim Turnier favorisierte Team abstimmen und als Klingelton die entsprechende Nationalhymne einstellen. Über vorprogrammierte Links gelangt der Fußballfreund auf Fanseiten im Internet. Außerdem kann der Fortlauf des Wettbewerbs zu jedem Zeitpunkt simuliert werden.

"Blog2Go" ermöglicht schließlich das Einstellen von Berichten, Bildern und Filmen in Blogging-Communities (vorinstalliert sind www.20six.net und www.phlog.net) - mit dem Handy, 24 Stunden am Tag und ganz gleich, wo man sich gerade aufhält. Nutzer müssen sich einfach bei einer Community anmelden und über einen gültigen Blog-Account verfügen. Anschließend lässt sich der Blog mittels Benutzername und Passwort auf das Mobiltelefon herunterladen. "Blogging ist die Informationsquelle der Zukunft", ist Joachim Permien überzeugt. "Mit der Möglichkeit, Inhalte auch über das Handy ins Netz zu stellen, wird es nun noch einfacher, Gedanken mit anderen auszutauschen und Neuigkeiten direkt zur Verfügung zu stellen."

Das Unternehmen mit Sitz in München hat schon in der Vergangenheit mit seinen Ideen und Entwicklungen im Bereich mobiler Applikationen immer wieder auf sich aufmerksam gemacht. Neben der Entwicklung von Anwendungen für das Handy in München und der Tochtergesellschaft in Novi Sad (Serbien) hat sich das Zesium-Team als Kompetenzzentrum in Sachen Handy-Technologie etabliert und treibt seine Forschung stetig voran, um die Fachkompetenz für die Bedienung des Marktes mit nachgefragten und modernen mobilen Anwendungen zu nutzen.

ZESIUM mobile ist ein internationales Entwicklung- und Beratungsteam für anspruchsvolle mobile Anwendungen, das die technischen Grenzen von Handys, Smartphones, Funkorganizern und PDAs auslotet. Gerätehersteller, Netzbetreiber, Handyportale und Systemhäuser wie bspw. Siemens nutzen die Expertise und die Ressourcen von ZESIUM mobile, um in kurzer Zeit Software höchster Qualität zu erhalten. Viele Programme von ZESIUM mobile bringen neue Funktionen in die mobile Welt, die zuvor als undenkbar galten.

Weitere Informationen:

ZESIUM mobile GmbH,
Candidplatz 13, 81543 München,
Tel. 089 / 622867-0,
E-Mail: info@zesium.com,

Presse-Agentur:
Team Andreas Dripke,
Tel. 0611 / 973150,
E-Mail: team@dripke.de

| Deutsche Messe AG
Weitere Informationen:
http://www.zesium.com
http://www.cebit.de

Weitere Berichte zu: Endgerät Handy Handyportal ZESIUM

Weitere Nachrichten aus der Kategorie CeBIT 2006:

nachricht Zum Abschluss der CeBIT 2006 Hannover: Trends und Themen der CeBIT 2006
16.03.2006 | Deutsche Messe AG, Hannover

nachricht Eine elektronische Umarmung
16.03.2006 | Bauhaus-Universität Weimar

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2006 >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Wegweisende Erkenntnisse für die Biomedizin: NAD⁺ hilft bei Reparatur geschädigter Erbinformationen

Eine internationale Forschergruppe mit dem Bayreuther Biochemiker Prof. Dr. Clemens Steegborn präsentiert in 'Science' neue, für die Biomedizin wegweisende Forschungsergebnisse zur Rolle des Moleküls NAD⁺ bei der Korrektur von Schäden am Erbgut.

Die Zellen von Menschen und Tieren können Schäden an der DNA, dem Träger der Erbinformation, bis zu einem gewissen Umfang selbst reparieren. Diese Fähigkeit...

Im Focus: Designer-Proteine falten DNA

Florian Praetorius und Prof. Hendrik Dietz von der Technischen Universität München (TUM) haben eine neue Methode entwickelt, mit deren Hilfe sie definierte Hybrid-Strukturen aus DNA und Proteinen aufbauen können. Die Methode eröffnet Möglichkeiten für die zellbiologische Grundlagenforschung und für die Anwendung in Medizin und Biotechnologie.

Desoxyribonukleinsäure – besser bekannt unter der englischen Abkürzung DNA – ist die Trägerin unserer Erbinformation. Für Prof. Hendrik Dietz und Florian...

Im Focus: Fliegende Intensivstationen: Ultraschallgeräte in Rettungshubschraubern können Leben retten

Etwa 21 Millionen Menschen treffen jährlich in deutschen Notaufnahmen ein. Im Kampf zwischen Leben und Tod zählt für diese Patienten jede Minute. Wenn sie schon kurz nach dem Unfall zielgerichtet behandelt werden können, verbessern sich ihre Überlebenschancen erheblich. Damit Notfallmediziner in solchen Fällen schnell die richtige Diagnose stellen können, kommen in den Rettungshubschraubern der DRF Luftrettung und zunehmend auch in Notarzteinsatzfahrzeugen mobile Ultraschallgeräte zum Einsatz. Experten der Deutschen Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin e.V. (DEGUM) schulen die Notärzte und Rettungsassistenten.

Mit mobilen Ultraschallgeräten können Notärzte beispielsweise innere Blutungen direkt am Unfallort identifizieren und sie bei Bedarf auch für Untersuchungen im...

Im Focus: Gigantische Magnetfelder im Universum

Astronomen aus Bonn und Tautenburg in Thüringen beobachteten mit dem 100-m-Radioteleskop Effelsberg Galaxienhaufen, das sind Ansammlungen von Sternsystemen, heißem Gas und geladenen Teilchen. An den Rändern dieser Galaxienhaufen fanden sie außergewöhnlich geordnete Magnetfelder, die sich über viele Millionen Lichtjahre erstrecken. Sie stellen die größten bekannten Magnetfelder im Universum dar.

Die Ergebnisse werden am 22. März in der Fachzeitschrift „Astronomy & Astrophysics“ veröffentlicht.

Galaxienhaufen sind die größten gravitativ gebundenen Strukturen im Universum, mit einer Ausdehnung von etwa zehn Millionen Lichtjahren. Im Vergleich dazu ist...

Im Focus: Giant Magnetic Fields in the Universe

Astronomers from Bonn and Tautenburg in Thuringia (Germany) used the 100-m radio telescope at Effelsberg to observe several galaxy clusters. At the edges of these large accumulations of dark matter, stellar systems (galaxies), hot gas, and charged particles, they found magnetic fields that are exceptionally ordered over distances of many million light years. This makes them the most extended magnetic fields in the universe known so far.

The results will be published on March 22 in the journal „Astronomy & Astrophysics“.

Galaxy clusters are the largest gravitationally bound structures in the universe. With a typical extent of about 10 million light years, i.e. 100 times the...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Rund 500 Fachleute aus Wissenschaft und Wirtschaft diskutierten über technologische Zukunftsthemen

24.03.2017 | Veranstaltungen

Lebenswichtige Lebensmittelchemie

23.03.2017 | Veranstaltungen

Die „Panama Papers“ aus Programmierersicht

22.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rund 500 Fachleute aus Wissenschaft und Wirtschaft diskutierten über technologische Zukunftsthemen

24.03.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Förderung des Instituts für Lasertechnik und Messtechnik in Ulm mit rund 1,63 Millionen Euro

24.03.2017 | Förderungen Preise

TU-Bauingenieure koordinieren EU-Projekt zu Recycling-Beton von über sieben Millionen Euro

24.03.2017 | Förderungen Preise