Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Premiere für den SIGNATUR PAVILLON von SOFTPRO und Partnern in der Sonderschau BANK-FINANZ-SYSTEME

22.02.2006


Die Unterschrift ist wieder gefragt


Kein Zweifel: Biometrie ist ein Trendthema der CeBIT 2006. Der neue Reisepass und diverse Formen der Zugangs- und Zutrittskontrolle sind beispiele von alltäglichen Einsatzgebieten dieser Technologie. Gleichzeitig feiert ein anderes biometrisches Merkmal ein "Comeback": die eigenhändige Unterschrift. In den neunziger Jahren noch ging man davon aus, dass sie in der digitalen Welt überflüssig sein würde. Doch es kam anders. Nach wie vor ist sie das beliebteste Merkmal zur Authentifizierung von Dokumenten und das immer häufiger auch in Prozessen, in denen auf Papier verzichtet wird. Dank einer Kombination von ausgereifter Hard- und Software ist es heute möglich sich mehr denn je auf die eigenhändige Unterschrift als Instrument einer vertrauenswürdigen Willenserklärung zu verlassen und gleichzeitig Geld zu sparen durch den Verzicht auf papierbasierte Prozesse.

Dokumentiert wird das wieder erwachte Interesse an der eigenhändigen Unterschrift durch eine deutlich vergrößerte Präsenz von Ausstellern zur Unterschriftenerkennung auf der Cebit 2006. Der Marktführer in diesem Segment, die Böblinger Firma Softpro, hat gemeinsam mit den Organisatoren der Submesse "Bank Finanz Systeme" (BFS) und einer Reihe internationaler Partner erstmals den "Signatur Pavillon" ins Leben gerufen. Er steht ganz im Zeichen von Anwendungen rund um die digitalisierte eigenhändige Unterschrift. Der Pavillon ist einer der größten Messestände der BFS in Halle 17 (Standnummer 17 A01.49). Am ersten Messetag, dem Donnerstag, 9. März 2006, steht die Messe zudem ganz im Zeichen der Unterschrift. Die Aussteller des "Signature Pavillon" präsentieren im Forum der BFS über aktuelle Anwendungen und zukünftige Entwicklungen. Das Vortagsprogramm ist auf der Website der BFS abrufbar. Der Eintritt ist frei.


Unterschriftenprüfung: Im Prinzip ganz einfach

Über Tablet PCs und speziell ausgewählte Schreibtabletts (zuweilen auch als "Pen Pads" bezeichnet) werden statische Bilder und dynamische Signale einer Unterschrift aufgenommen. Die Software von Softpro erfasst beide Merkmalssätze, speichert sie verschlüsselt und ermöglicht bei Bedarf eine verlässliche Prüfung. Die Prüfroutinen berücksichtigen jeweils auch die natürlichen Schwankungen in den Ausprägungen der Unterschrift von ein und demselben Unterzeichner.

Der Unterschrift selbst wird im Gegensatz zu anderen Authentifizierungsmerkmalen eine besondere Bedeutung zugemessen. Sie ist nicht nur ein personengebundenes Merkmal (wie auch das Fingerbild oder die Gesichtsstrukturen) sondern erfordert aktive Handlung. Werden auch die unsichtbaren Merkmale des Schreibdrucks und der Geschwindigkeit analysiert, fallen Fälschungen mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit auf.

Professor Dr. Thomas Hoeren vom Institut für Informations-, Telekommunikations- und Medienrecht der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster hat in einem ausführlichen Gutachten die juristischen Aspekte beim Verzicht auf Papier eingehend beleuchtet. Er sieht in Softpros Verfahren ein "funktionsäquivalentes Surrogat zur herkömmlichen Unterschrift auf einem Papierdokument", "das die von der Schriftform verfolgten Formzwecke in gleichwertiger Weise erfüllt". Dank Softpros ausgereifter und praxiserprobter Technologie lässt sich folglich die eigenhändige Unterschrift mit hoher Beweiskraft in elektronische Dokumente einbinden.

Signatur Pavillon bietet kompakte Orientierungshilfe

Das Angebot an Geräten zur sofortigen Digitalisierung von Unterschriften während des Unterschreibens ist in den letzten Jahren immer größer geworden. Sowohl die Hersteller von Schreibtabletts wie auch von Tablet PCs haben gewaltige Fortschritte gemacht. Zur Cebit wurden bereits diverse neue Geräte angekündigt. "Wir sehen es als unsere Aufgabe hier Orientierungshilfen zu geben und die Spreu vom Weizen zu trennen" so Alain Sarraf, Leiter Marketing und Produktmanagement von Softpro. Sarraf weiter: "Der Signatur Pavillon bietet eine umfassende Übersicht an Geräten die nach unserer Erfahrung geeignet sind für den Einsatz in der Praxis. Ob ein bestimmtes Gerät sich eignet, hängt vom Einsatzzweck ab. Daher verbinden wir beides und zeigen erstmals auf der Cebit an zentraler Stelle sowohl eine Auswahl geeigneter Geräte wie auch eine Vielzahl von Lösungen in denen die eigenhändige Unterschrift die Authentizität sichert."

Die Anwendung bestimmt die Technikauswahl

Am Gemeinschaftsstand erwarten die Messebesucher unter anderem folgende Anwendungen auf der Basis von Softpros Technologie:

Bankdokumente: Digitalisierte Unterschrift spart Kosten

Mindestens dreißig Cent pro Dokument lassen sich durch die sofortige Digitalisierung der eigenhändigen Unterschrift einsparen, so eine Berechnung eines der großen IT-Rechenzentren der deutschen Kreditwirtschaft. Durch die Überwindung des Medienbruchs zwischen elektronischen Formularen und Papier lassen sich die Prozesskosten enorm senken. Die Sparkassen Informatik marschiert voran bei der Einführung durchgängig digitalisierter Prozesse. Sie bevorzugt dafür das Gespann Adobe und Softpro, die mit Ihren aufeinander abgestimmten Produkten die Integrität und Authentizität erzeugter Dokumente mit hoher Beweiskraft garantieren. Auf der Cebit wird unter anderem das elektronische Signieren von Formularen zur Konteneröffnung gezeigt. Softpros "SignDoc" ermöglicht es die statischen und biometrischen Daten der eigenhändigen Unterschrift verschlüsselt im PDF-Dokument zu speichern. Diese Daten können bei Bedarf zur Identifizierung des Unterzeichners genutzt werden. Es profitiert bei den Kreditinstituten auch eine weitere Abteilung: Der Zahlungsverkehr freut sich über aktuelle Daten für die dort immer weiter verbreitete automatische Unterschriftenprüfung. Die Integrität eines Dokumentes wird wiederum gewährleistet durch das Hash-Verfahren von Adobe, so dass eine Verfälschung eines Dokumentes durch den Vergleich der Hash-Werte entdeckt werden könnte. Auf der Website von Softpro kann übrigens die jüngste Version der Software für diverse Formate herunter geladen und 30 Tage lang kostenlos getestet werden.

Zahlungsverkehr: Automatische Unterschriftenprüfung

Seit Jahrzehnten ist dieser Bereich unter der Marke "SignPlus" die "klassische" Domäne von Softpro mit stetig wachsendem Kundenstamm. Während in den deutschsprachigen Ländern für den Einsatz der automatischen Unterschriftenprüfung das Kostensenkungspotential im Vordergrund steht, liegt der Schwerpunkt in vielen anderen Ländern auf der Betrugserkennung. Das umfangreiche Produktpaket leistet beides. Die Anzahl der Belege, die mit diesem Verfahren weltweit täglich geprüft werden, hat sich in 2005 vervielfacht - unter anderem weil jetzt auch große amerikanische Banken intensiv Softpros Technologie einsetzen. Das Modul zur Scheckprüfung - SignCheck - konnte sich in unabhängigen Tests immer wieder als Technologieführer durchsetzen - zuletzt eindrucksvoll bei einem Test für die Großbanken in den Vereinigten Staaten. Mittlerweile wurde die automatische Unterschriftenprüfung auch eng mit den Prozessen aus dem Dokumentenmanagement verknüpft womit weitere Einsparungen realisiert werden können. Im "Signatur Pavillon" werden Anwendungsbeispiele und aktuelle Neuerungen vorgestellt.

Online-Banking: PIN/TAN-Ersatz für Log-In und Transaktion

Ein ausgesprochen positives Pressecho erhielt seit Herbst 2005 der Pilot eines Verfahrens für das Online-Banking, bei dem die eigenhändige Unterschrift auf dem Tablet PC oder einem Schreibtablett digitalisiert. So lassen sich PINs beim Log-In und TANs bei Überweisungen ersetzen. Die Kreditinstitute setzen in diesen Ansatz große Hoffnungen - einerseits um das "Phishing-Problem" in den Griff zu bekommen, andererseits um das Online-Banking generell nutzerfreundlicher zu machen und auch weiteren, weniger technikaffinen, Nutzerkreisen zu öffnen, insbesondere sogenannten "Best Agers" oder Silver Surfers". Der Pilot wird als Messepremiere von Mitarbeitern des renommierten eFinanceLab (Cluster II),einer Art "Think Tank" der deutschen Kreditwirtschaft ausführlich, vorgestellt. Erste Pilotinstallationen bei deutschen Instituten befinden sich derzeit in Planung.

Zertifizierung und Authentifizierung von Bankdokumenten

Ein webbasiertes System zur Zertifizierung und Authentifizierung von Dokumenten der Kreditinstitute stellt der Softpro-Partner House of Development aus Saudi Arabien vor - ebenfalls ein hervorragendes Beispiel wie attraktiv der Return on Invest durch den Verzicht auf Papier ausfallen kann. Ein weiteres Einsatzgebiet der Unterschriftenerkennung ist die Zertifizierung von Dokumenten der Industrie- und Handelskammer in Saudi Arabien. Hier wird unter anderem für den Zugriff auf ein Dokumentenportal die Unterschrift auf Schreibtabletts digitalisiert und automatisch verglichen.

Bankintern: Verzeichnismanagement von Unterschriftendaten

Der langjährige Schweizer Softpro-Partner Global Signature Net stellt auf seiner Cebit-Premiere eine Online-Plattform für Finanzinstitute zum webbasierten Management der Verzeichnisse von Unterschriften und Zeichnungsrechten vor. Die Liste der bisherigen Kunden liest sich bereits wie das "Who is who" der internationalen Kreditwirtschaft.

Passwortersatz beim Log-In für PC und Netzwerk

Last, but not least wird an diversen Geräten demonstriert wie dank "SignSecure" die eigenhängige Unterschrift beim Log In am PC und dem Netzwerk lästige Passwörter ersetzt. Nutzer sogenannter Slates - TabletPCs ohne Tastatur - wissen dies besonders zu schätzen, da sie nicht mehr ihr Passwort umständlich über die Software-Tastatur eintippen müssen. Alle anderen dürfen ab sofort ruhig auch mal ihr Passwort vergessen. Gemeinsam mit SignDoc wurde SignSecure in einem internationalen Wettbewerb für Software-Entwickler als weltweit beste Biometrie-Anwendung für den Tablet PC ausgezeichnet. Zuvor gewannen beide Produkte bereits die "Microsoft Tablet PC Challenge" in Deutschland. Auf der Website von Softpro kann die jüngste Version der Software für diverse Formate herunter geladen und 30 Tage lang kostenlos getestet werden.

Als Hardwarepartner für die beweiskräftige Aufnahme von Unterschriften werden am Gemeinschaftsstand des "Signatur Pavillon" ebenfalls erwartet:

Motion Computing - einer der erfolgreichsten Anbieter von Tablet PCs weltweit. Der Hersteller zeigt insbesondere seine beiden Slate-Modelle LE 800 und LE 1600 und die große Bandbreite von Zubehör vor, die mobiles Arbeiten bequem und anwenderfreundlich gestalten.

Wacom - Erfinder der "Penabled"-Erfassungstechnologie und weltweit führender Anbieter von Tabletts zur Digitalisierung von Grafiken und Signaldaten (beides Elemente der Unterschrift) -. Das Unternehmen wird u.a. einer breiten Öffentlichkeit das Konzept vorstellen, wie zukünftig die TabletPC("Penabled")-Technlogie in Smartphones die Authentifizierung mobiler Anwender über die eigenhändige Unterschrift ermöglicht.

Interlink - ein bekannter amerikanischer Hersteller mit einer Palette sogenannter "Pen Pads" zur Unterschriften-Erfassung und seit Jahren Stammgast auf der Cebit, nun erstmals unter dem Dach des Signatur Pavillons. Vorgestellt wird unter anderem ein Gerät, das seit kurzem bei einem gemeinsamen Kunden im Einsatz ist. (Nähere Informationen werden auf der CeBIT veröffentlicht.)

Über SOFTPRO

Die SOFTPRO Gruppe sitzt mit ihrer Muttergesellschaft - der SOFTPRO GmbH in Deutschland und unterhält Tochtergesellschaften in USA, Großbritannien und Asien. Die Gruppe beschäftigt derzeit über sechzig Mitarbeiter. SOFTPRO ist der weltweit führende Anbieter von Systemen zur Prüfung eigenhändiger Unterschriften. Das Unternehmen vermarktet Lösungen für authentische Prozesse und Dokumente und zur Fälschungserkennung im beleghaften Zahlungsverkehr. Das Unternehmen ist seit 2005 organisatorisch in zwei Bereiche gegliedert:

1. Biometric Division: Sicherung von PC- und Netzzugriff sowie elektronischen Dokumenten bzw. Transaktionen mit der eigenhändigen Unterschrift. Erfasst und ausgewertet werden dafür sowohl statische als auch dynamische (biometrische) Merkmale von Unterschriften.
2. Fraud Prevention Solutions: Systeme zur Unterschriftenprüfung und zur Erkennung und Vermeidung von Betrug im beleghaften Zahlungsverkehr von Kreditinstituten.

Mehr als 200 Unternehmen nutzen SOFTPROs Software - u. a. American Express, ABN Amro, Bank of America, Barclays, Citigroup, DaimlerChrysler, Discover Financial, HypoVereinsbank, JPMorgan Chase, Lloyds TSB, Klinikum Ingolstadt, Saudi Chamber of Commerce, SEB, Standard Bank of South Africa und Wachovia. Gesellschafter der SOFTPRO GmbH sind GE Capital (seit 1998), AdCapital (seit 2001) sowie leitende Mitarbeiter.

WEITERE INFORMATIONEN

Pressekontakt von SOFTPRO
Jörg-M. Lenz
mailto:jle@softpro.de
SOFTPRO GmbH
Wilhelmstrasse 34
71034 Böblingen
Deutschland
Tel + 49(0) 7031 66 06 55
Fax + 49(0) 7031 66 06 66

| Deutsche Messe AG
Weitere Informationen:
http://www.softpro.de
http://www.cebit.de

Weitere Berichte zu: Authentifizierung BfS CeBIT Prozess Softpro Tablet Unterschrift Unterschriftenprüfung

Weitere Nachrichten aus der Kategorie CeBIT 2006:

nachricht Zum Abschluss der CeBIT 2006 Hannover: Trends und Themen der CeBIT 2006
16.03.2006 | Deutsche Messe AG, Hannover

nachricht Eine elektronische Umarmung
16.03.2006 | Bauhaus-Universität Weimar

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2006 >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Neue Methode zur Charakterisierung von Graphen

Wissenschaftler haben eine neue Methode entwickelt, um die Eigenschaften von Graphen ohne das Anlegen störender elektrischer Kontakte zu charakterisieren. Damit lassen sich gleichzeitig der Widerstand und die Quantenkapazität von Graphen sowie von anderen zweidimensionalen Materialien untersuchen. Dies berichten Forscher vom Swiss Nanoscience Institute und Departement Physik der Universität Basel im Wissenschaftsjournal «Physical Review Applied».

Graphen besteht aus einer einzigen Lage von Kohlenstoffatomen. Es ist transparent, härter als Diamant, stärker als Stahl, dabei aber flexibel und ein deutlich...

Im Focus: New Method of Characterizing Graphene

Scientists have developed a new method of characterizing graphene’s properties without applying disruptive electrical contacts, allowing them to investigate both the resistance and quantum capacitance of graphene and other two-dimensional materials. Researchers from the Swiss Nanoscience Institute and the University of Basel’s Department of Physics reported their findings in the journal Physical Review Applied.

Graphene consists of a single layer of carbon atoms. It is transparent, harder than diamond and stronger than steel, yet flexible, and a significantly better...

Im Focus: Detaillierter Blick auf molekularen Gifttransporter

Transportproteine in unseren Körperzellen schützen uns vor gewissen Vergiftungen. Forschende der ETH Zürich und der Universität Basel haben nun die hochaufgelöste dreidimensionale Struktur eines bedeutenden menschlichen Transportproteins aufgeklärt. Langfristig könnte dies helfen, neue Medikamente zu entwickeln.

Fast alle Lebewesen haben im Lauf der Evolution Mechanismen entwickelt, um Giftstoffe, die ins Innere ihrer Zellen gelangt sind, wieder loszuwerden: In der...

Im Focus: Neue Methode für die Datenübertragung mit Licht

Der steigende Bedarf an schneller, leistungsfähiger Datenübertragung erfordert die Entwicklung neuer Verfahren zur verlustarmen und störungsfreien Übermittlung von optischen Informationssignalen. Wissenschaftler der Universität Johannesburg, des Instituts für Angewandte Optik der Friedrich-Schiller-Universität Jena und des Leibniz-Instituts für Photonische Technologien Jena (Leibniz-IPHT) präsentieren im Fachblatt „Journal of Optics“ eine neue Möglichkeit, glasfaserbasierte und kabellose optische Datenübertragung effizient miteinander zu verbinden.

Dank des Internets können wir in Sekundenbruchteilen mit Menschen rund um den Globus in Kontakt treten. Damit die Kommunikation reibungslos funktioniert,...

Im Focus: Strathclyde-led research develops world's highest gain high-power laser amplifier

The world's highest gain high power laser amplifier - by many orders of magnitude - has been developed in research led at the University of Strathclyde.

The researchers demonstrated the feasibility of using plasma to amplify short laser pulses of picojoule-level energy up to 100 millijoules, which is a 'gain'...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Wissenschaftsforum Chemie 2017

30.05.2017 | Veranstaltungen

Erfolgsfaktor Digitalisierung

30.05.2017 | Veranstaltungen

Lebensdauer alternder Brücken - prüfen und vorausschauen

29.05.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Neue Methode zur Charakterisierung von Graphen

30.05.2017 | Physik Astronomie

Riesenfresszellen steuern die Entwicklung von Nerven und Blutgefäßen im Gehirn

30.05.2017 | Biowissenschaften Chemie

Nano-U-Boot mit Selbstzerstörungs-Mechanismus

30.05.2017 | Biowissenschaften Chemie