Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Highlights aus dem Bereich "Communications"- Teil 3

21.02.2006


Das Handy als komfortable Nebenstelle



Handys ersetzen mehr und mehr das Standardtelefon. Durch einen so genannten Teleserver wird das Handy zur Nebenstelle der TK-Anlage. Die Mitarbeiter sind unter einer Nummer erreichbar - ob am Arbeitsplatz oder unterwegs. Die zusätzliche Handy-Nummer ist also passé. Unterwegs kommunizieren die Mitarbeiter wie am Arbeitsplatz mit Verbinden, Rückfrage, Makeln und Konferieren. Mit dem System lassen sich zudem Sprachnachrichten aufzeichnen und Notizen mitschneiden.



Der Hersteller betont, dass diese auf der CeBIT 2006 präsentierte Komplettlösung an jede gängige TK-Anlage angeschaltet werden kann. Auch arbeitet sie mit allen bekannten Handy-Modellen zusammen. Das Gerät ist branchenunabhängig einsetzbar.

Speech Design GmbH, Industriestraße 1, D-82110 Germering
Ansprechpartnerin für die Presse: Silke Nitsch
Halle 13, Stand C10
Tel.: +49 (0)89/89458-121, Fax: +49 (0)89/89458-221
E-Mail: snitsch@speech-design.de, Internet: www.mobilpro.de

Einer für alle: Hersteller-unabhängige Handy-Kette

Um sich vor dem Kauf eines Handys gründlich zu informieren, mussten Interessenten bislang die Shops verschiedener Anbieter aufsuchen. Auf der CeBIT 2006 in Hannover präsentiert sich jetzt eine unabhängige Handykette. Ihr Sortiment umfasst Geräte der fünf führenden Handyhersteller und die Angebote der vier deutschen Netzbetreiber. Die Kunden können aus den bekannten Markengeräten auswählen und das gewünschte Modell beliebig mit Tarifen und Tarifoptionen kombinieren.

Erfahrene Partner vor Ort, die als Franchisenehmer tätig sind, beraten die Kunden objektiv und neutral, verspricht der Aussteller. Damit sei eine optimale Kombination von Gerät, Netz und Tarif für unterschiedliche Kundenanforderungen zu realisieren.

Brodos AG, Erlanger Straße 9-13, D-91083 Baiersdorf
Ansprechpartnerin für die Presse: Susanne Ahrens
Halle 11, Stand B14
Tel.: +49 (0)9133/7770-4872, Fax: 49 (0)9133/7770-4349
E-Mail: susanne.ahrens@brodos.de, Internet: www.my-extra.com

Traffic-Manager schützt Ressourcen im Netz

Eine neue Familie von Traffic-Managern ist in der Lage, in stark belasteten Netzen die Ressourcenverschwendung durch unerwünschte Applikationen einzuschränken oder zu unterbinden - zu sehen auf der CeBIT 2006 in Hannover. Wie der Aussteller erläutert, lässt sich mit den PRX-Traffic-Managern für einzelne Nutzer und Nutzergruppen das Übertragungsvolumen und die dafür verfügbare Bandbreite festlegen und überwachen.

Damit erlauben die auf der CeBIT 2006 vorgestellten Geräte eine nutzerbasierte Verkehrskontrolle von P2P-gestütztem Filesharing (Kazaa, eDonkey oder BitTorrent), Voice over IP (SIP, Skype) und Instant Messengern. Die Traffic Manager sind für Datenraten von 50 Mbit/s bis 2 Gbit/s verfügbar und können nahtlos in bestehende Netzinfrastrukturen eingefügt werden.

Ipoque GmbH, Karl-Heine-Straße 99, D-04229 Leipzig
Ansprechpartner für die Presse: Klaus Mochalski
Halle 14, Stand F36
Tel.: +49 (0)341/2419607, Fax: +49 (0)341/2419608
E-Mail: klaus.mochalski@ipoque.com, Internet: www.ipoque.com

Sicheres Skype hilft Unternehmen

Die Nutzung der Internet-Telefonie mit Skype hat zwar eine Menge Vorteile gegenüber dem Festnetz - stellt die Unternehmen aber auch vor beträchtliche Probleme: Die Verschlüsselung der Kommunikation und die Fähigkeit zur Umgehung von Firewalls gefährden die Netzwerksicherheit und -kapazität. Zudem belasten ein erhöhtes Verkehrsaufkommen und die Behinderung anderer Anwendungen das Netzwerk. Schließlich kann die Nutzung der Skype-Technologie auch noch Verletzungen staatlicher Auflagen zur Telekommunikationsüberwachung mit sich bringen.

Auf der CeBIT 2006 in Hannover wird nun jedoch eine Lösung präsentiert: ein Programm zum Protokollieren und Blockieren von Internet-Telefonie mit Skype. Die Software ist als Erweiterung für die PRX-Traffic-Manager-Familie verfügbar und arbeitet in Netzen mit Datenraten bis zu 2 Gbit/s. Neben Skype wird auch SIP-basierte Telefonie erkannt, so der Aussteller.

Ipoque GmbH, Karl-Heine-Straße 99, D-04229 Leipzig
Ansprechpartner für die Presse: Klaus Mochalski
Halle 14, Stand F36
Tel.: +49 (0)341/2419607, Fax: +49 (0)341/2419608
E-Mail: klaus.mochalski@ipoque.com, Internet: www.ipoque.com

Bluetooth Kit statt Radio - das freut Autofahrer

Mit einem neuen Bluetooth Kit können Autofahrer mehr als nur telefonieren. Das Car Kit, das Besucher auf der CeBIT 2006 ausprobieren können, vereint die Funktionen mehrerer Geräte. Durch die Anbindung eines Apple iPods überträgt das Kit Musik in Stereoqualität. Zudem können die im Handy gespeicherten Songs über Bluetooth auf die Fahrzeuglautsprecher übertragen werden.

Über ein bedienerfreundliches Touchscreen oder die sprecherunabhängige Sprachsteuerung lassen sich, so der Aussteller, sämtliche Funktionen des Car Kits problemlos bedienen.

Peiker Acustic GmbH & Co. KG, Max-Planck-Straße 32, D-61381 Friedrichsdorf
Ansprechpartnerin für die Presse: Dr. Nicole Schwäbe
Halle 11, Stand B09
Tel.: +49 (0)6172/7671072, Fax: +49 (0)6172/767158
E-Mail: nicole.schwaebe@peiker.de, Internet: www.peiker.de

So arbeiten Digital- und Analogfunk gut zusammen

Immer mehr Behörden und Organisationen in Deutschland werden bald digitale Funknetze einsetzen. Da die Umstellung aber nicht überall zeitgleich erfolgt, stellte sich bisher die Frage, wie Analog-Funk-Systeme mit den neuen digitalen Netzen Tetrapol und Tetra zusammenarbeiten können. Für dieses Problem wird jetzt eine Lösung präsentiert - natürlich in Hannover auf der CeBIT 2006. Die Technologie - die so genannte Interoperabilität - löst auch Verständigungsprobleme auf internationaler Ebene, da in den Nachbarstaaten unterschiedliche Digitaltechniken eingesetzt werden.

EADS Secure Networks Deutschland GmbH, Wörthstraße 85, D-89077 Ulm
Ansprechpartnerin für die Presse: Susanne Hartwein
Halle 11, Stand B35
Tel.: +49 (0)731/392-1757, Fax: +49 (0)731/392-2913
E-Mail: susanne.hartwein@eads.com, Internet: www.eads-telecom.com

Ein Gerät für die gesamte Kommunikation

Schluss mit der Geräteinflation: Auf der CeBIT 2006 in Hannover wird ein Telefon vorgestellt, das DECT, DSL und VoIP in einem Gehäuse vereint. Telefonate lassen sich wahlweise über das Internet oder das Festnetz (ISDN und analog) führen. Computer erhalten Anschluss über eine LAN- und WLAN-Schnittstelle. Durch die Kombination mit DSL-Modem und WLAN-Router reicht künftig ein Gerät für die gesamte Kommunikation.

Das DECT-Telefon erfüllt, so der Aussteller, hohe Anforderungen an Komfort und Funktionalität durch sein Farbdisplay, Freisprechfunktion und den Anrufbeantworter. Die einfache Installation macht das Komforttelefon auch für Nutzer interessant, die nicht so technikfit sind.

AVM Computersysteme GmbH, Alt-Moabit 95, D-10559 Berlin
Ansprechpartner für die Presse: Urban Bastert
Halle13, Stand C48
Tel.: +49 (0)30/39976-214, Fax: +49 (0)30/39976-640
E-Mail: u.bastert@avm.de, Internet: www.avm.de

Premiere für VDSL-Endgeräte

Jetzt wird´s richtig schnell: Auf der CeBIT 2006 in Hannover werden erstmals Endgeräte für den kommenden VDSL-Standard mit effektiven Übertragungsgeschwindigkeiten von bis zu 50 Megabit pro Sekunde gezeigt. So ist etwa die neue Fritz! Box Fon WLAN 7540 V, die mit einem integrierten VDSL-Modem, zwei a/b-Ports für Telefone, vier LAN-Anschlüssen (Ethernet) sowie Wireless LAN und USB-Host ausgestattet ist.

Da die Box von der Leiterplatte bis zur Benutzeroberfläche eine komplette Eigenentwicklung ist, verfügt der Aussteller über das entsprechende Know-how für die Breitbandtechnologie VDSL. Die Markteinführung wird sich an der Verfügbarkeit des VDSL-Netzes und den entsprechenden Angeboten der Netzbetreiber und Provider orientieren.

AVM Computersysteme GmbH, Alt-Moabit 95, D-10559 Berlin
Ansprechpartner für die Presse: Urban Bastert
Halle 13, Stand C48
Tel.: +49 (0)30/39976-214, Fax: +49 (0)30/39976-640
E-Mail: u.bastert@avm.de, Internet: www.avm.de

Das Handy spielt Musik nach Wunsch

Besucher der CeBIT 2006 können sich auf eine Hörprobe freuen: Ein neuer UMTS-Musikdienst geht an den Start. Musikliebhaber laden sich auf ihr Handy entweder einen voreingestellten Radiosender oder stellen sich selbst ihr persönliches Radioprogramm zusammen.

In Kürze kommt eine zusätzliche Funktion dazu: Die gerade im Radio gehörten Songs lassen sich dann kaufen und downloaden. Hierzu braucht man nur einen PC oder ein musicdownload-fähiges Handy. Der Musikdienst steht natürlich auch zur Nutzung am heimischen Computer zur Verfügung.

Vodafone D2 GmbH, Am Seestern 1, D-40547 Düsseldorf
Ansprechpartnerin für die Presse: Christina Barbosa
Halle FG, Stand G04
Tel.: +49 (0)211/533-6651, Fax: +49 (0)211/533-2154
E-Mail: christina.barbosa@vodafone.com, Internet: www.vodafone.com

Handy für Kinder mit Überwachungsfunktion

Immer wissen, wo das Kind sich aufhält, und darüber hinaus mit dem Kind jederzeit in Kontakt treten können: Beide Anforderungen erfüllt ein auf der CeBIT 2006 präsentiertes Handy speziell für Kinder. Mittels GPS können Eltern jederzeit den Standort des Kindes nachverfolgen. Über Internet, WAP oder SMS lässt sich das Mobiltelefon, nach Herstellerangaben, bis auf fünf Meter genau lokalisieren. Das Kind wiederum kann mit seinem Handy vier voreingestellte Nummern anwählen oder eine Alarmtaste betätigen.

Vorausgesetzt der Akku verfügt über ausreichend Energie, ist die GPS-Funktion auch dann noch aktiv, wenn das Handy ausgeschaltet ist. Falls der Satellit das Kind nicht erfassen kann, weil es sich beispielsweise in einem Gebäude befindet, zeigt das Gerät die letzte, registrierte Position an. Darüber hinaus können Eltern bis zu drei Sicherheitszonen eingeben, etwa Zuhause, Schule und Nachbarschaft. Verlässt das Kind die eingestellten Zonen, erfolgt ein Alarm über SMS.

SF Alert BV, Rollecate 65-05, NL-7711 GG Niewleusen
Ansprechpartnerin für die Presse: Birgit Günther (PR-Agentur)
Halle 11, D35
Tel.: +49 (0)8152/993180, Fax: +49 (0)8152/993170
E-Mail: birgit.guenther@bgc.de, Internet: www.sfalert.com

Drahtloser Viewer für Handy-Fotos

Auf der CeBIT 2006 präsentiert ein Aussteller einen drahtlosen Viewer für digitale Fotos von Bluetooth-Handys. Das Gerät hat nicht nur einen Bluetooth-Empfänger, sondern auch ein hoch auflösendes TFT LCD-Display mit 262.144 Farben und einer Auflösung von 320 x 234 Pixel. Hinzu gibt es ausserdem einen Dia-Vorführmodus und eine automatische Einstellung für Porträt- und Weitwinkel-Formate. Die Speicherkapazität von 32 MB reicht, so der Hersteller, für mehr als 100 Fotos.

Parrot S.A., 174 Quai de Jemmapes, FR-75010 Paris
Ansprechpartnerin für die Presse: Brigitte Foll
Hallo11, Stand D55
Tel.: +33/1/48037331, Fax: +33/48037025
E-Mail: brigitte.foll@parrot.fr, Internet: www.parrot.biz

Bluetooth schickt tolle Töne auf den Lautsprecher

Sicher, Lautsprecher für Bluetooth-Geräte sind keine Neuheit - wohl aber drahtlose Lautsprechersysteme, mit denen der Anwender seine Lieblingssongs in erstklassiger Qualität von jeder beliebigen, bluetooth-fähigen Audioquelle hören kann. Auf der CeBIT 2006 stellt ein Hersteller das nach eigenen Angaben erste System dieser Art vor.

Das Sound System beinhaltet einen Bluetooth-Empfänger und Spezial-Lautsprecher mit einer Leistung von zweimal 60 Watt. Die Funkreichweite beträgt bis zu 10 Metern. Das System verfügt zudem über einen MP3-Decoder und einen Audio-Hilfseingang.

Parrot S.A., 174 Quai de Jemmapes, FR-75010 Paris
Ansprechpartnerin für die Presse: Brigitte Foll

Halle11, Stand D55
Tel.: +33/1/48037331, Fax: +33/48037025
E-Mail: brigitte.foll@parrot.fr, Internet: www.parrot.biz

Gabriele Dörries | Deutsche Messe AG
Weitere Informationen:
http://www.cebit.de
http://www.messe.de

Weitere Berichte zu: 30/39976-640<br>E-Mail Aussteller Handy Netzbetreiber Skype

Weitere Nachrichten aus der Kategorie CeBIT 2006:

nachricht Zum Abschluss der CeBIT 2006 Hannover: Trends und Themen der CeBIT 2006
16.03.2006 | Deutsche Messe AG, Hannover

nachricht Eine elektronische Umarmung
16.03.2006 | Bauhaus-Universität Weimar

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2006 >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Entwicklung miniaturisierter Lichtmikroskope - „ChipScope“ will ins Innere lebender Zellen blicken

Das Institut für Halbleitertechnik und das Institut für Physikalische und Theoretische Chemie, beide Mitglieder des Laboratory for Emerging Nanometrology (LENA), der Technischen Universität Braunschweig, sind Partner des kürzlich gestarteten EU-Forschungsprojektes ChipScope. Ziel ist es, ein neues, extrem kleines Lichtmikroskop zu entwickeln. Damit soll das Innere lebender Zellen in Echtzeit beobachtet werden können. Sieben Institute in fünf europäischen Ländern beteiligen sich über die nächsten vier Jahre an diesem technologisch anspruchsvollen Projekt.

Die zukünftigen Einsatzmöglichkeiten des neu zu entwickelnden und nur wenige Millimeter großen Mikroskops sind äußerst vielfältig. Die Projektpartner haben...

Im Focus: A Challenging European Research Project to Develop New Tiny Microscopes

The Institute of Semiconductor Technology and the Institute of Physical and Theoretical Chemistry, both members of the Laboratory for Emerging Nanometrology (LENA), at Technische Universität Braunschweig are partners in a new European research project entitled ChipScope, which aims to develop a completely new and extremely small optical microscope capable of observing the interior of living cells in real time. A consortium of 7 partners from 5 countries will tackle this issue with very ambitious objectives during a four-year research program.

To demonstrate the usefulness of this new scientific tool, at the end of the project the developed chip-sized microscope will be used to observe in real-time...

Im Focus: Das anwachsende Ende der Ordnung

Physiker aus Konstanz weisen sogenannte Mermin-Wagner-Fluktuationen experimentell nach

Ein Kristall besteht aus perfekt angeordneten Teilchen, aus einer lückenlos symmetrischen Atomstruktur – dies besagt die klassische Definition aus der Physik....

Im Focus: Wegweisende Erkenntnisse für die Biomedizin: NAD⁺ hilft bei Reparatur geschädigter Erbinformationen

Eine internationale Forschergruppe mit dem Bayreuther Biochemiker Prof. Dr. Clemens Steegborn präsentiert in 'Science' neue, für die Biomedizin wegweisende Forschungsergebnisse zur Rolle des Moleküls NAD⁺ bei der Korrektur von Schäden am Erbgut.

Die Zellen von Menschen und Tieren können Schäden an der DNA, dem Träger der Erbinformation, bis zu einem gewissen Umfang selbst reparieren. Diese Fähigkeit...

Im Focus: Designer-Proteine falten DNA

Florian Praetorius und Prof. Hendrik Dietz von der Technischen Universität München (TUM) haben eine neue Methode entwickelt, mit deren Hilfe sie definierte Hybrid-Strukturen aus DNA und Proteinen aufbauen können. Die Methode eröffnet Möglichkeiten für die zellbiologische Grundlagenforschung und für die Anwendung in Medizin und Biotechnologie.

Desoxyribonukleinsäure – besser bekannt unter der englischen Abkürzung DNA – ist die Trägerin unserer Erbinformation. Für Prof. Hendrik Dietz und Florian...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Industriearbeitskreis »Prozesskontrolle in der Lasermaterialbearbeitung ICPC« lädt nach Aachen ein

28.03.2017 | Veranstaltungen

Neue Methoden für zuverlässige Mikroelektronik: Internationale Experten treffen sich in Halle

28.03.2017 | Veranstaltungen

Wie Menschen wachsen

27.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Von Agenten, Algorithmen und unbeliebten Wochentagen

28.03.2017 | Unternehmensmeldung

Hannover Messe: Elektrische Maschinen in neuen Dimensionen

28.03.2017 | HANNOVER MESSE

Dimethylfumarat – eine neue Behandlungsoption für Lymphome

28.03.2017 | Medizin Gesundheit