Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Univention veröffentlicht Groupware-Komplettlösung

20.02.2006


Effektiv zusammen arbeiten leicht gemacht



Als Groupware bezeichnete Software unterstützt Mitarbeiter von Organisationen bei der gemeinsamen Verwaltung von Aufgaben und Terminen. Der Linux-Hersteller Univention bietet jetzt eine Groupware-Komplettlösung an, die sich für jede Unternehmensgröße eignet: Univention Groupware Server erlaubt auch die Kommunikation zwischen Linux- und Windows-Arbeitsplätzen.



Aus der modernen Arbeitswelt ist Groupware kaum noch wegzudenken. Dank solcher Software verwalten Benutzer an Computerarbeitsplätzen gemeinsam Termine und Adressen und planen Arbeitsaufgaben.

Groupware regelt außerdem den E-Mail-Verkehr und gestattet Mitarbeitern, untereinander Notizen auszutauschen. Damit Anwender alle Funktionen gemeinsam benutzen können, müssen Groupware-Server und Groupware-Clients eingerichtet werden. Als Server werden nicht nur die Computer selbst bezeichnet, die alle zentralen Funktionen in einem Netzwerk zur Verfügung stellen, sondern auch die Betriebssysteme und Dienste, die auf den Servern laufen und die Datenströme verwalten. Clients sind die Anwendungen am anderen Ende der Leitung, die der Mitarbeiter am seinem Arbeitsplatz bedient, wie beispielsweise E-Mail-Programme.

Univention hat nun Univention Groupware Server (UGS) veröffentlicht. Diese Groupware-Komplettlösung vereint die Komponenten des Netzwerkbetriebssystems Univention Corporate Server (UCS) mit der Open-Source-Groupware Kolab 2. Das Ergebnis ist ein Groupware-Server, der sich einfach installieren lässt. Systemadministratoren verwalten alle Server und die vernetzten Arbeitsplätze zentral.

Das Berechtigungssystem ist leicht zu handhaben und garantiert, dass jeder Mitarbeiter nur die für ihn bestimmten Informationen erhält. Wegen seiner hohen Flexibilität setzen sowohl Organisationen mit wenigen Mitarbeitern als auch große Unternehmen mit vielen Nutzergruppen und komplexen Berechtigungsmodellen die Software sinnvoll ein.

UGS basiert auf Debian GNU/Linux. Die Groupware-Komplettlösung verbindet problemlos Linux- und Windows-Rechner miteinander und verwaltet sie. Außerdem unterstützt die Software alle gängigen E-Mail-Clients. Sie ist zu vielen Adress- und Kalendersystemen kompatibel, weil sie Standardtechnologien und -protokolle verwendet. Microsoft Outlook lässt sich über einen lizenzpflichtigen Connector einbinden.

UGS ist das Produkt einer Zusammenarbeit zwischen Univention und dem Kolab-Konsortium. Univention entschied sich für deren gleichnamige Software, weil Kolab 2 viele Komponenten verwendet, die auch zur Architektur von Univention Corporate Server gehören.

Die Kooperation mit dem Kolab-Konsortium verschafft den Kunden von Univention die Gewissheit, beim 3rd-Level-Support auf den Hauptentwickler von Kolab zugreifen zu können.

Interessierte finden mehr Informationen unter www.univention.de im Internet. Hier können sie auch eine Testversion downloaden. Wer UGS live auf der CeBIT erleben möchte, besucht Univention in Halle 5 auf Stand F 58/2.

Pressekontakt:
werdandi Public Relations
Markus Zietlow
Telefon: 0421 32271-13
Telefax: 0421 32271-11
MarkusZietlow@werdandi.de
Contrescarpe 8b, 28203 Bremen

| Deutsche Messe AG
Weitere Informationen:
http://www.cebit.de
http://www.univention.de

Weitere Berichte zu: Groupware Groupware-Komplettlösung Kolab Server Univention

Weitere Nachrichten aus der Kategorie CeBIT 2006:

nachricht Zum Abschluss der CeBIT 2006 Hannover: Trends und Themen der CeBIT 2006
16.03.2006 | Deutsche Messe AG, Hannover

nachricht Eine elektronische Umarmung
16.03.2006 | Bauhaus-Universität Weimar

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2006 >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

21.500 Euro für eine grüne Zukunft – Unserer Umwelt zuliebe

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

innovations-report im Interview mit Rolf-Dieter Lafrenz, Gründer und Geschäftsführer der Hamburger Start ups Cargonexx

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert

20.01.2017 | Förderungen Preise