Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Ohne Signatur droht Ungemach

16.02.2006


Vorsteuerabzug bei elektronischen Rechnungen strittig


Gesetzeskonforme Massensignaturen mit "fideAS sign"


Der Versand von Rechnungen in Papierform produziert erhebliche Kosten. Für viele Unternehmen bietet sich durch eine Fakturierung via E-Mail und Internet deshalb ein enormes Einsparpotenzial. Mit der Software-Lösung "fideAS sign" lassen sich elektronische Rechnungen massenweise digital signieren - gesetzeskonformer Vorsteuerabzug inklusive.

Der elektronische Versand von Rechnungen wird jetzt noch einfacher: Mit der modularen Software-Lösung "fideAS sign" der Applied Security GmbH aus Stockstadt werden Rechnungen digital signiert und elektronisch an den Kunden übermittelt. Auf Knopfdruck entsprechen auch Massenaussendungen den gesetzlichen Vorschriften nach Paragraf 14 des Umsatzsteuergesetzes (UStG). Der Rechnungsempfänger kann also beim zuständigen Finanzamt die Vorsteuer geltend machen und mit der vereinnahmten Umsatzsteuer verrechnen. Die Rechnungen werden in das standardisierte und weit verbreitete PDF-Format umgewandelt und dabei mit einer qualifizierten elektronischen Signatur versehen. Anschließend gelangt die Rechnung via E-Mail zum Kunden. Dort wird die qualifizierte Signatur mit einem PDF-Reader überprüft. Wichtig für den Versender: Er benötigt eine Signaturkarte eines zugelassenen Trust-Centers, einen dokumentierten Funktionsablauf für die Rechnungserstellung und "fideAS sign". Die Lösung ist modular aufgebaut: Denn die unterschiedlichen Anwendungskomponenten wie zum Beispiel die Erzeugung von Massensignaturen oder die nahtlose Integration in vorhandene Applikationen lassen sich - je nach Anforderung - über eine gemeinsame Schnittstelle mit verschiedenen Signaturformaten kombinieren. "Den meisten Unternehmen ist nicht klar, dass elektronische Rechnungen bestimmte gesetzliche Voraussetzungen erfüllen müssen, damit die Vorsteuer geltend gemacht werden kann", warnt Frank Schlottke, Geschäftsführer der Applied Security GmbH, vor allzu gedankenlosem Umgang mit der digitalen Fakturierung. Er weiß aus zahlreichen Gesprächen mit Unternehmern, "dass die Konsequenzen einer ordentlichen Steuerprüfung völlig unterschätzt werden." Er und sein Entwickler-Team arbeiten deshalb an Lösungen, "die immer die aktuelle Rechtslage im Auge haben und den Unternehmer dadurch vor bösen Überraschungen schützen."


Weitere Informationen zu "fideAS sign" gibt es im Internet unter www.apsec.de oder telefonisch unter 06027 / 4067-0.

Uwe Berndt
Telefon 069 / 40562954
uwe.berndt@mainblick.com

Uwe Berndt | Deutsche Messe AG
Weitere Informationen:
http://www.apsec.de
http://www.cebit.de

Weitere Berichte zu: Applied Fakturierung Security Signatur Vorsteuer

Weitere Nachrichten aus der Kategorie CeBIT 2006:

nachricht Zum Abschluss der CeBIT 2006 Hannover: Trends und Themen der CeBIT 2006
16.03.2006 | Deutsche Messe AG, Hannover

nachricht Eine elektronische Umarmung
16.03.2006 | Bauhaus-Universität Weimar

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2006 >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Flashmob der Moleküle

19.01.2017 | Physik Astronomie

Tollwutviren zeigen Verschaltungen im gläsernen Gehirn

19.01.2017 | Medizin Gesundheit

Fraunhofer-Institute entwickeln zerstörungsfreie Qualitätsprüfung für Hybridgussbauteile

19.01.2017 | Verfahrenstechnologie