Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Virtuell testen und designen

10.02.2006


Crashtests im Rechner oder der Einbau einer neuen Werkzeugmaschine in die bestehende Produktionsanlage noch bevor der erste Prototyp gebaut ist - Virtuelle Realität (VR) macht es möglich. Das Kompetenznetzwerk ViVERA will die Technologie auch kleinen und mittleren Unternehmen zugänglich machen. Auf der CeBIT stellen Fraunhofer-Forscher in Halle 9, Stand A 60 die Arbeit des Netzwerks vor.


Das fotorealistische Echtzeit-Rendering liefert VR-Modelle in Prospektqualität. © Fraunhofer IGD


Zur Steuerung des virtuellen Modells werden originale CNC-Programme genutzt. © Fraunhofer IFF



Kritisch begutachtet der Designer das neue Automodell. Welche Lackierung soll der Sportwagen haben? Matt, glänzend, mit Farbreflexen? Ein Knopfdruck genügt und die Karosserie des virtuellen Models ist mattem Silber lackiert. Langsam wandert der Designer um das Auto und betrachtet es von allen Seiten.

... mehr zu:
»IFF »ViVERA »Virtuell »Virtuelle Realität


Virtuelle Realität erleichtert und verkürzt die Entwicklung neuer Produkte. Am Rechner können Ingenieure neu konstruierte Maschinen testen oder Designer unterschiedliche Materialien ausprobieren - ohne erst teure Prototypen bauen zu müssen. Bislang nutzt vor allem die Automobilindustrie die Vorzüge von VR und erweiterter Realität, bei der computergenerierte Zusatzinformationen etwa über eine Datenbrille auf ein reales Objekt projiziert werden (engl. Augmented Reality, AR). Das "Virtuelle Kompetenznetzwerk zur Virtuellen und Erweiterten Realität", kurz ViVERA, will diese Zukunftstechnologie auch kleineren Firmen zugänglich machen. An dem Projekt arbeiten sechs Fraunhofer-Institute und ihre Partneruniversitäten mit. Die Forschung und Entwicklung konzentriert sich dabei auf die Anwendungsgebiete Automobil- und Anlagenbau, Maschinen- und Schiffsbau sowie Medizintechnik. ViVERA wird vom Bundesforschungsministerium bis zum Jahr 2007 mit 4,5 Millionen Euro gefördert.

Eine neue Qualität in die VR bringt das von Wissenschaftlern des Fraunhofer-Instituts für Graphische Datenverarbeitung IGD in Darmstadt entwickelte fotorealistische Echtzeit-Rendering. "Bislang sind VR-Modelle stark vereinfacht dargestellt, da sie in Echtzeit berechnet werden müssen. Mit der neuen Technologie ist eine fotorealistische Darstellung komplexer Automobilmodelle in Prospektqualität möglich", erläutert Dr. Ulrich Bockholt vom IGD. Die Nutzer tauchen so noch stärker in die virtuelle Welt ein. Auf der CeBIT können Besucher bei einer virtuellen Autopremiere mit Fahrzeugenthüllung,Fototermin und Drehbühnenpräsentation selbst die Vorzüge der neuen Technologie ausprobieren.

Neue Möglichkeiten, Maschinen zu testen und Benutzer an Anlagen zu schulen, stellen Forscher des Fraunhofer-Instituts für Fabrikbetrieb und -automatisierung IFF vor. Sie haben eine CNC-Maschinensteuerung gekoppelt mit dem virtuellen Modell einer Schwerwerkzeugmaschine in einer interaktiven 3-D-Umgebung. "Bisher ist es üblich, virtuelle Modelle und reale CNC-Werkzeugmaschinen in völlig unterschiedlichen Programmiersprachen zu steuern. Bei unserem Ansatz verwenden wir originale CNC-Programme zur Steuerung des virtuellen Modells. Im Umkehrschluss können die Programme zur Steuerung der realen Maschine bereits frühzeitig am virtuellen Modell getestet werden. So verkürzen wir die Inbetriebnahme der realen Maschine", erläutert Marco Schumann vom IFF. Das spart Kosten und macht die Technologie auch für kleinere Unternehmen interessant.

Marion Horn | idw
Weitere Informationen:
http://www.fraunhofer.de/fhg/press/pi/2006/02/Pressemitteilung10022006.jsp

Weitere Berichte zu: IFF ViVERA Virtuell Virtuelle Realität

Weitere Nachrichten aus der Kategorie CeBIT 2006:

nachricht Zum Abschluss der CeBIT 2006 Hannover: Trends und Themen der CeBIT 2006
16.03.2006 | Deutsche Messe AG, Hannover

nachricht Eine elektronische Umarmung
16.03.2006 | Bauhaus-Universität Weimar

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2006 >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunzellen helfen bei elektrischer Reizleitung im Herzen

Erstmals elektrische Kopplung von Muskelzellen und Makrophagen im Herzen nachgewiesen / Erkenntnisse könnten neue Therapieansätze bei Herzinfarkt und Herzrhythmus-Störungen ermöglichen / Publikation am 20. April 2017 in Cell

Makrophagen, auch Fresszellen genannt, sind Teil des Immunsystems und spielen eine wesentliche Rolle in der Abwehr von Krankheitserregern und bei der...

Im Focus: Tief im Inneren von M87

Die Galaxie M87 enthält ein supermassereiches Schwarzes Loch von sechs Milliarden Sonnenmassen im Zentrum. Ihr leuchtkräftiger Jet dominiert das beobachtete Spektrum über einen Frequenzbereich von 10 Größenordnungen. Aufgrund ihrer Nähe, des ausgeprägten Jets und des sehr massereichen Schwarzen Lochs stellt M87 ein ideales Laboratorium dar, um die Entstehung, Beschleunigung und Bündelung der Materie in relativistischen Jets zu erforschen. Ein Forscherteam unter der Leitung von Silke Britzen vom MPIfR Bonn liefert Hinweise für die Verbindung von Akkretionsscheibe und Jet von M87 durch turbulente Prozesse und damit neue Erkenntnisse für das Problem des Ursprungs von astrophysikalischen Jets.

Supermassereiche Schwarze Löcher in den Zentren von Galaxien sind eines der rätselhaftesten Phänomene in der modernen Astrophysik. Ihr gewaltiger...

Im Focus: Deep inside Galaxy M87

The nearby, giant radio galaxy M87 hosts a supermassive black hole (BH) and is well-known for its bright jet dominating the spectrum over ten orders of magnitude in frequency. Due to its proximity, jet prominence, and the large black hole mass, M87 is the best laboratory for investigating the formation, acceleration, and collimation of relativistic jets. A research team led by Silke Britzen from the Max Planck Institute for Radio Astronomy in Bonn, Germany, has found strong indication for turbulent processes connecting the accretion disk and the jet of that galaxy providing insights into the longstanding problem of the origin of astrophysical jets.

Supermassive black holes form some of the most enigmatic phenomena in astrophysics. Their enormous energy output is supposed to be generated by the...

Im Focus: Neu entdeckter Exoplanet könnte bester Kandidat für die Suche nach Leben sein

Supererde in bewohnbarer Zone um aktivitätsschwachen roten Zwergstern gefunden

Ein Exoplanet, der 40 Lichtjahre von der Erde entfernt einen roten Zwergstern umkreist, könnte in naher Zukunft der beste Ort sein, um außerhalb des...

Im Focus: Resistiver Schaltmechanismus aufgeklärt

Sie erlauben energiesparendes Schalten innerhalb von Nanosekunden, und die gespeicherten Informationen bleiben auf Dauer erhalten: ReRAM-Speicher gelten als Hoffnungsträger für die Datenspeicher der Zukunft.

Wie ReRAM-Zellen genau funktionieren, ist jedoch bisher nicht vollständig verstanden. Insbesondere die Details der ablaufenden chemischen Reaktionen geben den...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Smart-Data-Forschung auf dem Weg in die wirtschaftliche Praxis

21.04.2017 | Veranstaltungen

Baukultur: Mehr Qualität durch Gestaltungsbeiräte

21.04.2017 | Veranstaltungen

Licht - ein Werkzeug für die Laborbranche

20.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Intelligenter Werkstattwagen unterstützt Mensch in der Produktion

21.04.2017 | HANNOVER MESSE

Forschungszentrum Jülich auf der Hannover Messe 2017

21.04.2017 | HANNOVER MESSE

Smart-Data-Forschung auf dem Weg in die wirtschaftliche Praxis

21.04.2017 | Veranstaltungsnachrichten