Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Fit für die "Real-Time AG"?

09.02.2006


inubit präsentiert SOA-Komplettlösungen



Die Berliner inubit AG stellt auf der CeBIT 2006 die um zahlreiche neue Funktionalitäten erweiterte SOA-Komponente des inubit Business Integration Servers (inubit IS) vor, die den leistungsfähigen und kosteneffizienten Aufbau von Service-orientierten Architekturen (SOA) ermöglicht. Die darauf aufbauenden SOA-Komplettlösungen folgen konsequent der Vision des Unternehmens, seinen Kunden prozessorientierte Lösungen für die Realisierung einer vollintegrierten, medienbruchfreien "Real-Time AG" zur Verfügung zu stellen. inubit ist einer der führenden deutschen Anbieter von Lösungen zum Business Process Management (BPM), darunter der einzige, dessen Software sich durch komplette Durchgängigkeit auszeichnet. Das Unternehmen wurde für seine Lösungen auf Basis des inubit IS bereits mehrfach preisgekrönt.



Mit vorkonfigurierten und sofort implementierbaren Prozesspaketen auf Basis von SOA und WebServices bietet inubit Unternehmen die Möglichkeit, Geschäftsprozesse radikal zu automatisieren und zu optimieren. "Die Verfügbarkeit von anwendungsorientierten Prozesslösungen auf Basis von SOA versetzt die Unternehmen nun endlich in die Lage, unternehmensübergreifende Prozesse sofort und mit einem schnellen Return on Investment umzusetzen", erklärt Johannes Untiedt, Vorstand der inubit AG, den innovativen Produkt- und Lösungsansatz. "Dank der flexiblen Gestaltung und Beschleunigung der Geschäftsprozesse können die Anwender schnell von Wettbewerbsvorteilen profitieren, indem sie die Chance erhalten, auch kurze Marktfenster nutzen und bedienen zu können."

inubit bietet bereits eine SOA-Komplettlösung im Bereich der Einführung der elektronischen Signatur an, die sowohl auf Seiten des Empfängers als auch des Senders einsetzbar ist. Eine weitere von inubit entwickelte Komplettlösung, "Paper2Process", kommt bei der automatisierten Verarbeitung papierbasierter Dokumente zum Einsatz (z.B. für die Rechnungseingansautomatisierung). Neben diesen branchenübergreifend einsetzbaren Paketen hat inubit zahlreiche branchenspezifische Lösungen (z.B. für Energieunternehmen, Versicherungen, Handel) entwickelt.

Auf der CeBIT 2006 wird inubit live mit zahlreichen Demo-Szenarien präsentieren, wie Unternehmen sich mit Hilfe dieser SOA-basierten Prozesslösungen zur "Real-Time AG" entwickeln können. Sie finden inubit in Halle 4, am Stand E 67.

Über inubit

Die inubit AG unterstützt Unternehmen bei der Optimierung und Automatisierung ihrer Geschäftsprozesse durch standardisierte Software und branchenfokussierte und -neutrale Lösungen. Grundlage dafür ist der auf modernsten Standardtechnologien basierende Integrationsserver inubit Business Integration Server (inubit IS), der nicht nur IT-Systeme integriert, sondern auch die Geschäftsprozessmodellierung ermöglicht, die Modelle simuliert, sie überwacht und die Ergebnisse auswertet sowie Echtzeitinformationen zur Optimierung der Geschäftsprozesse zur Verfügung stellt. Durch effektive Daten- und Prozessintegration erreichen Unternehmen mit dem inubit IS signifikante Effizienzsteigerungen - und das mit einem schnellen Return on Investment. Im Jahr 2005 wurde inubit mit dem EAI-Award und dem Innovationspreis der Initiative Mittelstand ausgezeichnet.

Ansprechpartner für die Presse

Katharina Granzin
index GmbH
Telefon: +49 (0)30 39088-145
Fax:+49 (0)30 39088-199
k.granzin@index.de
www.index.de

Andrea Tauschmann
inubit AG
Telefon: +49 (0)30 726112-255
Fax: +49 (0)30 726112-100
andrea.tauschmann@inubit.com

| Deutsche Messe AG
Weitere Informationen:
http://www.inubit.com

Weitere Berichte zu: Business Vision Geschäftsprozess Prozesslösungen Return SOA

Weitere Nachrichten aus der Kategorie CeBIT 2006:

nachricht Zum Abschluss der CeBIT 2006 Hannover: Trends und Themen der CeBIT 2006
16.03.2006 | Deutsche Messe AG, Hannover

nachricht Eine elektronische Umarmung
16.03.2006 | Bauhaus-Universität Weimar

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2006 >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Tumult im trägen Elektronen-Dasein

Ein internationales Team von Physikern hat erstmals das Streuverhalten von Elektronen in einem nichtleitenden Material direkt beobachtet. Ihre Erkenntnisse könnten der Strahlungsmedizin zu Gute kommen.

Elektronen in nichtleitenden Materialien könnte man Trägheit nachsagen. In der Regel bleiben sie an ihren Plätzen, tief im Inneren eines solchen Atomverbunds....

Im Focus: Turmoil in sluggish electrons’ existence

An international team of physicists has monitored the scattering behaviour of electrons in a non-conducting material in real-time. Their insights could be beneficial for radiotherapy.

We can refer to electrons in non-conducting materials as ‘sluggish’. Typically, they remain fixed in a location, deep inside an atomic composite. It is hence...

Im Focus: Hauchdünne magnetische Materialien für zukünftige Quantentechnologien entwickelt

Zweidimensionale magnetische Strukturen gelten als vielversprechendes Material für neuartige Datenspeicher, da sich die magnetischen Eigenschaften einzelner Molekülen untersuchen und verändern lassen. Forscher haben nun erstmals einen hauchdünnen Ferrimagneten hergestellt, bei dem sich Moleküle mit verschiedenen magnetischen Zentren auf einer Goldfläche selbst zu einem Schachbrettmuster anordnen. Dies berichten Wissenschaftler des Swiss Nanoscience Institutes der Universität Basel und des Paul Scherrer Institutes in der Wissenschaftszeitschrift «Nature Communications».

Ferrimagneten besitzen zwei magnetische Zentren, deren Magnetismus verschieden stark ist und in entgegengesetzte Richtungen zeigt. Zweidimensionale, quasi...

Im Focus: Neuer Ionisationsweg in molekularem Wasserstoff identifiziert

„Wackelndes“ Molekül schüttelt Elektron ab

Wie reagiert molekularer Wasserstoff auf Beschuss mit intensiven ultrakurzen Laserpulsen? Forscher am Heidelberger MPI für Kernphysik haben neben bekannten...

Im Focus: Wafer-thin Magnetic Materials Developed for Future Quantum Technologies

Two-dimensional magnetic structures are regarded as a promising material for new types of data storage, since the magnetic properties of individual molecular building blocks can be investigated and modified. For the first time, researchers have now produced a wafer-thin ferrimagnet, in which molecules with different magnetic centers arrange themselves on a gold surface to form a checkerboard pattern. Scientists at the Swiss Nanoscience Institute at the University of Basel and the Paul Scherrer Institute published their findings in the journal Nature Communications.

Ferrimagnets are composed of two centers which are magnetized at different strengths and point in opposing directions. Two-dimensional, quasi-flat ferrimagnets...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Diabetes Kongress 2017:„Closed Loop“-Systeme als künstliche Bauchspeicheldrüse ab 2018 Realität

23.05.2017 | Veranstaltungen

Aachener Werkzeugmaschinen-Kolloquium 2017: Internet of Production für agile Unternehmen

23.05.2017 | Veranstaltungen

14. Dortmunder MST-Konferenz zeigt individualisierte Gesundheitslösungen mit Mikro- und Nanotechnik

22.05.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Medikamente aus der CLOUD: Neuer Standard für die Suche nach Wirkstoffkombinationen

23.05.2017 | Biowissenschaften Chemie

Diabetes Kongress 2017:„Closed Loop“-Systeme als künstliche Bauchspeicheldrüse ab 2018 Realität

23.05.2017 | Veranstaltungsnachrichten

CAST-Projekt setzt Dunkler Materie neue Grenzen

23.05.2017 | Physik Astronomie