Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

CeBIT 2006: Allgemeine Highlights

02.02.2006


Schnelles Planen direkt am Arbeitsplatz


Produzierende Unternehmen müssen bei kurzfristigen Änderungen schnell reagieren. Ein mobiles Informationssystem, entwickelt von einem Institut, das seine Lösung auf der CeBIT 2006 vorführt, soll dabei helfen. Das System unterstützt die Logistikanalyse bei kurzfristigen Änderungen im Produktionsplan und auch bei der nachfolgenden Umplanung.

Es basiert auf einer Kombination aus mobiler Hardware und einer Software zur Überwachung und Steuerung der Produktion. Durch den direkten Einsatz am Arbeitsplatz können die aktuelle Situation vor Ort beurteilt und Umplanungsmaßnahmen zeitnah vorgenommen werden. Ausgedruckte Belegungslisten und unübersichtliche Plantafeln sollen, so stellt es sich der Anbieter vor, damit der Vergangenheit angehören.


IPH-Institut für Integrierte Produktion Hannover GmbH, Hollerithallee 6
D-30419 Hannover
Halle 9, Stand C21
Ansprechpartner für die Presse: Max Reinecke
Tel.: +49 (0)511/27976-119, Fax: +49 (0)511/27976-888
E-Mail: reinecke@iph-hannover.de, Internet: www.iph-hannover.de

’Passwort-Sitter’ hütet Geheimnis

Ob Internet-Einkauf, PC-Arbeitsplatz oder Email-Monto - überall sichern Passwörter den Zugang. Doch wer soll sich die alle noch merken? Ein neuer ’Passwort-Sitter’ schafft da Abhilfe. Mit diesem Tool verwaltet der Nutzer alle seine Zugangsinformationen und muss sich nur noch ein Passwort merken. Das Programm lässt sich per Internet überall auf der Welt nutzen, auf dem heimischen PC ebenso wie im Internet-Café in Timbuktu - ganz ohne Installation.

Das Institut, das diese Lösung auf der CeBIT 2006 präsentiert, hebt den besonderen Sicherheitsstandard des ’Passwort-Sitter’ hervor. Da die Passwörter stets neu generiert werden und nirgendwo gespeichert sind, sei es unmöglich, an die Zugangsinformationen der Nutzer zu gelangen. Dank Java-Einsatz eignet sich der Passwort-Hüter auch für den Einsatz mit PDA oder Handy.

Fraunhofer-Institut für Sichere Informations Technologie SIT, Rheinstraße 75, D-64295 Darmstadt
Halle 9, Stand B36
Ansprechpartner für die Presse: Oliver Küch
Tel. : +49 (0)6151/869-213, Fax : +49 (0)6151/869-224
E-Mail: presse@sit.fhg.de, Internet: www.sit.fraunhofer.de

Das Internet lernt sprechen

Das Internet ist nach wie vor ein Bild- und Textmedium. Abgesehen von Musikuntermalung ist es stumm. Doch nun soll es mit einer neuen Streaming-Technologie das Sprechen lernen. Mit diesem Verfahren, das interaktives Streaming genannt wird, können sich Besucher von Websites auf allen Endgeräten - vom PC bis zum internetfähigen Handy - auf vielfältige Weise mit Sprache informieren, unterhalten und unterstützen lassen.

Der Hersteller, der seine Entwicklung erstmals auf der CeBIT 2006 einem breiten Publikum präsentiert, will die Audio-Infrastruktur des Internet stellen und damit einen neuen Standard schaffen. Ziel ist die flächendeckende Vertonung des Internet - und damit das Ende der Stummfilmzeit im Netz.

Audiantis GmbH, Cotheniusstraße 3, D-10407 Berlin
Halle 4, Stand B58
Ansprechpartner für die Presse: Dr. Reginald Grünenberg
Tel.: +49 (0)30/25898811, Fax +49 (0)30/258 98 825
E-Mail: rgruenenberg@audiantis.com, Internet: www.audiantis.com

Weitere Produktinformationen zur CeBIT finden Sie im Presseserver www.cebit.de/presseservice unter ’Produkte und Innovationen’.

| Deutsche Messe AG
Weitere Informationen:
http://www.cebit.de/presseservice
http://www.cebit.de

Weitere Berichte zu: Handy Highlight Passwort Zugangsinformation

Weitere Nachrichten aus der Kategorie CeBIT 2006:

nachricht Zum Abschluss der CeBIT 2006 Hannover: Trends und Themen der CeBIT 2006
16.03.2006 | Deutsche Messe AG, Hannover

nachricht Eine elektronische Umarmung
16.03.2006 | Bauhaus-Universität Weimar

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2006 >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Interfacial Superconductivity: Magnetic and superconducting order revealed simultaneously

Researchers from the University of Hamburg in Germany, in collaboration with colleagues from the University of Aarhus in Denmark, have synthesized a new superconducting material by growing a few layers of an antiferromagnetic transition-metal chalcogenide on a bismuth-based topological insulator, both being non-superconducting materials.

While superconductivity and magnetism are generally believed to be mutually exclusive, surprisingly, in this new material, superconducting correlations...

Im Focus: Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

Laseranregung von Semimetallen ermöglicht die Erzeugung neuartiger Quasiteilchen in Festkörpersystemen sowie ultraschnelle Schaltung zwischen verschiedenen Zuständen.

Die Untersuchung der Eigenschaften fundamentaler Teilchen in Festkörpersystemen ist ein vielversprechender Ansatz für die Quantenfeldtheorie. Quasiteilchen...

Im Focus: Studying fundamental particles in materials

Laser-driving of semimetals allows creating novel quasiparticle states within condensed matter systems and switching between different states on ultrafast time scales

Studying properties of fundamental particles in condensed matter systems is a promising approach to quantum field theory. Quasiparticles offer the opportunity...

Im Focus: Mit solaren Gebäudehüllen Architektur gestalten

Solarthermie ist in der breiten Öffentlichkeit derzeit durch dunkelblaue, rechteckige Kollektoren auf Hausdächern besetzt. Für ästhetisch hochwertige Architektur werden Technologien benötigt, die dem Architekten mehr Gestaltungsspielraum für Niedrigst- und Plusenergiegebäude geben. Im Projekt »ArKol« entwickeln Forscher des Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern aktuell zwei Fassadenkollektoren für solare Wärmeerzeugung, die ein hohes Maß an Designflexibilität erlauben: einen Streifenkollektor für opake sowie eine solarthermische Jalousie für transparente Fassadenanteile. Der aktuelle Stand der beiden Entwicklungen wird auf der BAU 2017 vorgestellt.

Im Projekt »ArKol – Entwicklung von architektonisch hoch integrierten Fassadekollektoren mit Heat Pipes« entwickelt das Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern...

Im Focus: Designing Architecture with Solar Building Envelopes

Among the general public, solar thermal energy is currently associated with dark blue, rectangular collectors on building roofs. Technologies are needed for aesthetically high quality architecture which offer the architect more room for manoeuvre when it comes to low- and plus-energy buildings. With the “ArKol” project, researchers at Fraunhofer ISE together with partners are currently developing two façade collectors for solar thermal energy generation, which permit a high degree of design flexibility: a strip collector for opaque façade sections and a solar thermal blind for transparent sections. The current state of the two developments will be presented at the BAU 2017 trade fair.

As part of the “ArKol – development of architecturally highly integrated façade collectors with heat pipes” project, Fraunhofer ISE together with its partners...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge

17.01.2017 | Veranstaltungen

Aquakulturen und Fangquoten – was hilft gegen Überfischung?

16.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Intelligente Haustechnik hört auf „LISTEN“

17.01.2017 | Architektur Bauwesen

Satellitengestützte Lasermesstechnik gegen den Klimawandel

17.01.2017 | Maschinenbau