Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Highlights aus dem Bereich "Digital Equipment & Systems"

02.02.2006


Kühle Luft durch Metallschaum


Abluft und Lärm sind bei der Kühlung von Prozessoren die größten Probleme. Ein Anbieter stellt auf der CeBIT 2006 ein Entwärmesystem vor, das mit einem neuartigen Material im Gehäusebau arbeitet. Für die Gehäuse wird ein offenporiger Metallschaum verwendet. Er ist hochgradig luftdurchlässig - bis zu 90 Prozent - jedoch elektromagnetisch dicht.

Ein großer, langsamer und somit leise laufender Lüfter kühlt andere Komponenten zusätzlich. Wie der Hersteller hervorhebt, haben erste Messungen ergeben, dass die vorherrschende Temperaturdifferenz von Innen- zu Außentemperatur mit 15 bis 20 Grad Celsius auf sechs Grad Celsius reduziert werden konnte. Dies bedeute, dass etwa zehn Grad Celsius weniger von den restlichen Bauelementen abgeführt werden müssen. Da der Metallschaum die Eigenschaften des Metalls beibehält, kann er zu allen Formen mechanisch bearbeitet sowie in allen Farben oder gar metallisch beschichtet werden. Mit speziellen Beschichtungen kann er, verspricht der Hersteller Hersteller, sogar zur Luftreinigung im Büro beitragen.


FPE Fischer GmbH, Brandenburger Straße 10, D-88299 Leutkirch
Halle 24, Stand D14
Ansprechpartner für die Presse: Roland Pfeffer
Tel.: +49 (0)7561/981418, Fax: +49 (0)7561/981450
E-Mail: roland.pfeffer@fpe-fischer.de, Internet: www.fpe-fischer.de

Drahtlos spazieren und präsentieren

Ein neues Bluetooth-Präsentationswerkzeug macht den Lehrer im Klassenzimmer auch bei Schulungen flexibel. Mit dem drahtlosen Tablett und elektronischem Stift kann sich der Präsentator während seiner Demonstration frei im Zimmer bewegen und gleichzeitig seinem PC steuern, Notizen schreiben, Punkte hervorheben und Daten speichern.

Das System, das ein Hersteller auf der CeBIT 2006 vorstellt, lässt sich im Unterricht, für eine Präsentation und bei Sitzungen einsetzen. Das angebotene Paket schließt eine Software ein, die das Anmerkungs-Werkzeug, anpassbare Symbolleiste, Bilder-Galerie, Objekt-Management, Spotlight, Lupe und Rekorder bietet.

Sun-Tech Education (China) Ltd., 22/F, 9 Chong Yip Street, HK-Kwun Tong, Kowloon, SAR
Halle 1, Stand C06
Ansprechpartner für die Presse: Vincent Cheng
Tel.: +852 / 278 308 68, Fax +852 / 278 066 44
E-Mail:vincent.cheng@suntechgroup.com, Internet: www.suntechgroup.com

Kleiner Alleskönner weist den Weg

Das neue satellitengestützte GPS-Navigationssystem eines Ausstellers auf der CeBIT 2006 ist zugleich Smartphone und PDA. Durch sein schlankes Design ist das Gerät leicht und kaum größer als ein durchschnittliches Telefon. Der Anwender hat das System also immer parat und ermittelt über den Touchscreen seinen Standort und die optimale Route. Ganz gleich, ob er sich auf einem Spaziergang durch die Stadt, auf einer Fahrradtour übers Land oder auf einer Autofahrt befindet.

Laut Hersteller sind dafür kein separaten Empfänger, Ladegeräte oder Kabel, die behindern könnten, nötig - ein kleiner Alleskönner, der auf der CeBIT 2006 zu sehen ist.

Mio Technology Ltd., 2F, No. 185, Tiding Boulevard, Sec. 2, RC-Taipei
Halle 11, Stand F54
Ansprechpartnerin: Silvia van Boeckel
Phone +32 / 2 / 461 07 99, Fax +32 / 2 / 461 06 65
E-Mail: silvia.van.boeckel@mio-tech.be, Internet: www.mio-tech.be

Digitales Entertainment im Wohnzimmer

Digitale Unterhaltung im Wohnzimmer: PCs, die auf der neuen Technologie eines Ausstellers der CeBIT 2006 basieren, lassen sich nicht nur an den Fernseher anschließen, sie stellen zudem die neuesten Filme, Musiktitel oder Spiele bereit, zeigen Fotos oder spielen Videos ab. Das alles läuft parallel auf den angeschlossenen oder auch mobilen Endgeräten ab.

Die Steuerung und Verwaltung des digitalen Home-Entertainment erfolgt bequem via Fernbedienung vom Sofa aus. Das breite Unterhaltungsangebot mit ausgesuchten digitalen Inhalten stellt der Anbieter über das Internet bereit. Die neue Technologie wird noch im ersten Quartal 2006 verfügbar sein. Im Laufe des Jahres wird die Anzahl der erfolgreich getesteten Anbieter von Inhalten und Anwendungen kontinuierlich steigen.

Intel GmbH, Dornacherstraße 1, D-85622 Feldkirchen
Halle 2, Stand A46
Ansprechpartner für die Presse: Christian Anderka
Tel.: +49 (0)89/99143-4 50, Fax :+49 (0)89/99143-429
E-Mail: christian.anderka@intel.com, Internet: www.intel.com

Rasante Notebooks mit zwei Prozessorkernen

Digitale Inhalte schnell und rasant auf dem Notebook: Eine neue Generation der Mobiltechnologie eines Herstellers integriert erstmals Dualcore-Prozessoren. Diese Prozessoren verfügen über zwei logische Kerne statt einem. Jeder dieser Kerne weist eine unabhängige Schnittstelle zum Front-Side-Bus auf. Die Technologie soll, so verspricht es der Hersteller, elegante Notebooks mit extrem hoher Rechenleistung bei reduziertem Stromverbrauch möglich machen.

Auf der CeBIT 2006 zeigt der Aussteller, dass nun auch moderne digitale Inhalte komfortabel auf dem Notebook wiedergegeben werden können. Die mobilen Rechner stellen neue Multitasking-Fähigkeiten bereit. Gaming-Enthusiasten dürfen sich auf unglaublich realistische Effekte freuen.

Intel GmbH, Dornacherstraße 1, D-85622 Feldkirchen
Halle 2, Stand A46
Ansprechpartner für die Presse: Christian Anderka
Tel.: +49 (0)89/99143-4 50, Fax :+49 (0)89/99143-429
E-Mail: christian.anderka@intel.com, Internet: www.intel.com

Weitere Produktinformationen zur CeBIT finden Sie im Presseserver www.cebit.de/presseservice unter "Produkte und Innovationen".

| Deutsche Messe AG
Weitere Informationen:
http://www.cebit.de
http://www.cebit.de/presseservice

Weitere Nachrichten aus der Kategorie CeBIT 2006:

nachricht Zum Abschluss der CeBIT 2006 Hannover: Trends und Themen der CeBIT 2006
16.03.2006 | Deutsche Messe AG, Hannover

nachricht Eine elektronische Umarmung
16.03.2006 | Bauhaus-Universität Weimar

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2006 >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Unterwasserroboter soll nach einem Jahr in der arktischen Tiefsee auftauchen

Am Dienstag, den 22. August wird das Forschungsschiff Polarstern im norwegischen Tromsø zu einer besonderen Expedition in die Arktis starten: Der autonome Unterwasserroboter TRAMPER soll nach einem Jahr Einsatzzeit am arktischen Tiefseeboden auftauchen. Dieses Gerät und weitere robotische Systeme, die Tiefsee- und Weltraumforscher im Rahmen der Helmholtz-Allianz ROBEX gemeinsam entwickelt haben, werden nun knapp drei Wochen lang unter Realbedingungen getestet. ROBEX hat das Ziel, neue Technologien für die Erkundung schwer erreichbarer Gebiete mit extremen Umweltbedingungen zu entwickeln.

„Auftauchen wird der TRAMPER“, sagt Dr. Frank Wenzhöfer vom Alfred-Wegener-Institut, Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung (AWI) selbstbewusst. Der...

Im Focus: Mit Barcodes der Zellentwicklung auf der Spur

Darüber, wie sich Blutzellen entwickeln, existieren verschiedene Auffassungen – sie basieren jedoch fast ausschließlich auf Experimenten, die lediglich Momentaufnahmen widerspiegeln. Wissenschaftler des Deutschen Krebsforschungszentrums stellen nun im Fachjournal Nature eine neue Technik vor, mit der sich das Geschehen dynamisch erfassen lässt: Mithilfe eines „Zufallsgenerators“ versehen sie Blutstammzellen mit genetischen Barcodes und können so verfolgen, welche Zelltypen aus der Stammzelle hervorgehen. Diese Technik erlaubt künftig völlig neue Einblicke in die Entwicklung unterschiedlicher Gewebe sowie in die Krebsentstehung.

Wie entsteht die Vielzahl verschiedener Zelltypen im Blut? Diese Frage beschäftigt Wissenschaftler schon lange. Nach der klassischen Vorstellung fächern sich...

Im Focus: Fizzy soda water could be key to clean manufacture of flat wonder material: Graphene

Whether you call it effervescent, fizzy, or sparkling, carbonated water is making a comeback as a beverage. Aside from quenching thirst, researchers at the University of Illinois at Urbana-Champaign have discovered a new use for these "bubbly" concoctions that will have major impact on the manufacturer of the world's thinnest, flattest, and one most useful materials -- graphene.

As graphene's popularity grows as an advanced "wonder" material, the speed and quality at which it can be manufactured will be paramount. With that in mind,...

Im Focus: Forscher entwickeln maisförmigen Arzneimittel-Transporter zum Inhalieren

Er sieht aus wie ein Maiskolben, ist winzig wie ein Bakterium und kann einen Wirkstoff direkt in die Lungenzellen liefern: Das zylinderförmige Vehikel für Arzneistoffe, das Pharmazeuten der Universität des Saarlandes entwickelt haben, kann inhaliert werden. Professor Marc Schneider und sein Team machen sich dabei die körpereigene Abwehr zunutze: Makrophagen, die Fresszellen des Immunsystems, fressen den gesundheitlich unbedenklichen „Nano-Mais“ und setzen dabei den in ihm enthaltenen Wirkstoff frei. Bei ihrer Forschung arbeiteten die Pharmazeuten mit Forschern der Medizinischen Fakultät der Saar-Uni, des Leibniz-Instituts für Neue Materialien und der Universität Marburg zusammen Ihre Forschungsergebnisse veröffentlichten die Wissenschaftler in der Fachzeitschrift Advanced Healthcare Materials. DOI: 10.1002/adhm.201700478

Ein Medikament wirkt nur, wenn es dort ankommt, wo es wirken soll. Wird ein Mittel inhaliert, muss der Wirkstoff in der Lunge zuerst die Hindernisse...

Im Focus: Exotische Quantenzustände: Physiker erzeugen erstmals optische „Töpfe" für ein Super-Photon

Physikern der Universität Bonn ist es gelungen, optische Mulden und komplexere Muster zu erzeugen, in die das Licht eines Bose-Einstein-Kondensates fließt. Die Herstellung solch sehr verlustarmer Strukturen für Licht ist eine Voraussetzung für komplexe Schaltkreise für Licht, beispielsweise für die Quanteninformationsverarbeitung einer neuen Computergeneration. Die Wissenschaftler stellen nun ihre Ergebnisse im Fachjournal „Nature Photonics“ vor.

Lichtteilchen (Photonen) kommen als winzige, unteilbare Portionen vor. Viele Tausend dieser Licht-Portionen lassen sich zu einem einzigen Super-Photon...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

European Conference on Eye Movements: Internationale Tagung an der Bergischen Universität Wuppertal

18.08.2017 | Veranstaltungen

Einblicke ins menschliche Denken

17.08.2017 | Veranstaltungen

Eröffnung der INC.worX-Erlebniswelt während der Technologie- und Innovationsmanagement-Tagung 2017

16.08.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Eine Karte der Zellkraftwerke

18.08.2017 | Biowissenschaften Chemie

Chronische Infektionen aushebeln: Ein neuer Wirkstoff auf dem Weg in die Entwicklung

18.08.2017 | Biowissenschaften Chemie

Computer mit Köpfchen

18.08.2017 | Informationstechnologie