Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

DocuWare 5 erweitert Einsatzbereiche - Grenzenlose Mobilität

30.01.2006


Mit DocuWare 5 präsentiert die DocuWare AG auf der CeBIT 2006 (Halle 1, A68/1) eine neue Dimension im Dokumenten-Management. DocuWare 5 unterstützt alle Formen der Elektronischen Signatur schon im Standard, ermöglicht den weltweiten Online-Zugriff auf Archive rund um die Uhr und bindet auch mobile User in Workflow-Prozesse ein.


Mit über 5.500 Installationen hat sich die Version 4 von DocuWare zu einem der weltweit erfolgreichsten Dokumentenmanagement-Systeme entwickelt. DMS-Spezialist DocuWare setzt mit DocuWare 5 den Weg zur Erschließung des Marktes der mittelgroßen Organisationen konsequent fort. Die neue Version verfügt über Funktionen und Technologien, die bisher nur komplexen Produkten vorbehalten und für den Mittelstand unerschwinglich waren sowie ein hohes IT-Know-how erforderten. Schwerpunkte wurden bei der Entwicklung unter anderem auf zukunftsorientierte Technologien, Sicherheit und Mobilität gelegt.

Mit Dokumenten unterwegs


Ist DocuWare 5 auf dem mobilen Client installiert, so steht dem Anwender der komplette Funktionsumfang des DMS auch offline zur Verfügung. Durch Synchronisation benötigter Informationen aus dem zentralen Dokumenten-Pool in ein lokales Notebook-Archiv stehen Projektunterlagen, Kundenakten und Mandantenmappen sogar unterwegs auf Knopfdruck zur Verfügung. DocuWare 5 Dokumente lassen sich ohne Verbindung mit der Zentrale recherchieren, mit Notizen versehen und wieder ablegen. Arbeitsschritte können auf Reisen durchgeführt und weitere veranlasst werden. Bei der nächsten Synchronisation werden diese automatisch in den Workflow eingebunden und an den betreffenden Bearbeiter im Prozess gesandt. Via Internet kann der DocuWare 5-Client weltweit rund um die Uhr auf die Archive der Zentrale zugreifen. Es muss lediglich die richtige IP-Adresse am Client konfiguriert werden.

Gesetzlich abgesichert

Ab Version 5 unterstützt DocuWare schon im Standard neben der einfachen auch die fortgeschrittene und die qualifizierte Elektronische Signatur gemäß EU-Richtlinie. Die qualifizierte Signatur bietet die höchste Sicherheitsstufe und ist vor dem Gesetz der handschriftlichen Signatur gleichgestellt. Ergänzend zu den individuellen personenbezogenen Signaturen unterstützt DocuWare 5 auch Massensignaturen und elektronische Zeitstempel.

Komfortabel bis ins Detail

Verbesserte Details, zum Beispiel im DocuWare-Viewer oder bei der Konfiguration von Such- und Ablagemasken, erhöhen den Komfort für Anwender. Alle administrativen Aufgaben sind in einer klar gegliederten Baumstruktur zusammengefasst. Ähnlich wie der Client kann der DocuWare-Administrator über das Internet entfernte Installationen warten.

DocuWare-Vorstand Jürgen Biffar zur neuen Produktgeneration: "Mit DocuWare 5 ist es uns gelungen, den Funktionsumfang entsprechend den Bedürfnissen des Marktes zu erweitern und den gestiegenen Sicherheitsbedürfnissen gerecht zu werden. Trotzdem sind Bedienung, Installation und Administration unserer Dokumentenmanagement-Lösungen so einfach wie bisher - bei gewohnt niedrigen Total Cost of Ownership."

Birgit Schuckmann
birgit.schuckmann@docuware.com
01 72-8 55 20 05

Birgit Schuckmann | Deutsche Messe AG
Weitere Informationen:
http://ww.cebit.de
http://www.messe.de

Weitere Berichte zu: Client DocuWare Installation Mobilität Signatur

Weitere Nachrichten aus der Kategorie CeBIT 2006:

nachricht Zum Abschluss der CeBIT 2006 Hannover: Trends und Themen der CeBIT 2006
16.03.2006 | Deutsche Messe AG, Hannover

nachricht Eine elektronische Umarmung
16.03.2006 | Bauhaus-Universität Weimar

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2006 >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Wie Proteine Zellmembranen verformen

Zellen schnüren regelmäßig kleine Bläschen von ihrer Außenhaut ab und nehmen sie in ihr Inneres auf. Daran sind die EHD-Proteine beteiligt, die Professor Oliver Daumke vom MDC erforscht. Er und sein Team haben nun aufgeklärt, wie sich diese Proteine auf der Oberfläche von Zellen zusammenlagern und dadurch deren Außenhaut verformen.

Zellen schnüren regelmäßig kleine Bläschen von ihrer Außenhaut ab und nehmen sie in ihr Inneres auf. Daran sind die EHD-Proteine beteiligt, die Professor...

Im Focus: Safe glide at total engine failure with ELA-inside

On January 15, 2009, Chesley B. Sullenberger was celebrated world-wide: after the two engines had failed due to bird strike, he and his flight crew succeeded after a glide flight with an Airbus A320 in ditching on the Hudson River. All 155 people on board were saved.

On January 15, 2009, Chesley B. Sullenberger was celebrated world-wide: after the two engines had failed due to bird strike, he and his flight crew succeeded...

Im Focus: „Vernetzte Autonome Systeme“ von acatech und DFKI auf der CeBIT

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) in Kooperation mit der Deutschen Messe AG vernetzte Autonome Systeme. In Halle 12 am Stand B 63 erwarten die Besucherinnen und Besucher unter anderem Roboter, die Hand in Hand mit Menschen zusammenarbeiten oder die selbstständig gefährliche Umgebungen erkunden.

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für...

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Poseidon goes Politics – Wer oder was regiert die Ozeane?

27.02.2017 | Veranstaltungen

Fachtagung Rapid Prototyping 2017 – Innovationen in Entwicklung und Produktion

27.02.2017 | Veranstaltungen

Aufbruch: Forschungsmethoden in einer personalisierten Medizin

24.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Herz-Untersuchung: Kontrastmittel sparen mit dem Mini-Teilchenbeschleuniger

27.02.2017 | Medizintechnik

Neue Maßstäbe für eine bessere Wasserqualität in Europa

27.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

Wenn der Schmerz keine Worte findet - Künstliche Intelligenz zur automatisierten Schmerzerkennung

27.02.2017 | Medizintechnik