Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Im Dialog mit der Zukunft: Das Informationsforum RFID e. V.

27.01.2006


Informationsforum RFID: 2006 entscheidende Weichenstellungen für RFID


Enorme Potenziale der neuen Technologie für Wirtschaft und Verbraucher


2006 werden entscheidende Weichen für den Einsatz von RFID (Radiofrequenz-Identifikation) gestellt. Diese Auffassung vertrat Prof. Dr. Michael ten Hompel, Vorsitzender des Informationsforum RFID, während der Auftaktveranstaltung am 19. Januar in der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften. Das Informations-forum RFID e. V. ist eine gemeinsame Initiative von Unternehmen aus den Bereichen Handel, Konsumgüterindustrie, Automobilbranche, IT und Dienstleistung zur Förderung der RFID-Technologie.


Wichtiges Ziel der Arbeit des Informationsforum RFID ist es, die Diskussion zwischen Anwendern und Herstellern, Vertretern aus Politik, Wissenschaft und Medien sowie Daten- und Verbraucherschützern beim Thema RFID zu fördern, sagte ten Hompel. Die Chancen stehen gut, dass sich die Entwicklungsdynamik im Bereich Informationstechnologie verstärke. Dazu können auch die im Bund und der EU anstehenden Entscheidungen zur Förderung von Innovation und Technologie beitragen. Schon auf der CeBIT im März werde RFID eines der wichtigsten Themen sein.

Bei der Erforschung und Entwicklung von RFID nimmt Deutschland bereits heute eine führende Stellung ein. Die Chancen, die sich für den Innovationsstandort Deutschland und die Verbraucher ergeben, sind enorm und müssen erschlossen werden. Mit einem Volumen von 7,7 Mrd. Euro ist Deutschland vor den USA und Ja-pan auf Rang 1 der Export-Weltrangliste für Fördertechnik und Materialfluss. Industrie, Politik und Datenschutz müssten gemeinsam die Basis schaffen, damit sich der RFID-Markt erfolgreich entwickeln könne, betonte Hompel weiter.

Gleichzeitig spiele die sensible Balance von Freiheit und Sicherheit eine entscheidende Rolle. Der Schutz privater Daten und eine sichere Informationsübertragung sind kein Beiwerk, sagte ten Hompel. Der Verbraucher muss über das Vorhanden-sein eines RFID-Transponders informiert werden und eine Deaktivierungsmöglichkeit erhalten.

Für die künftige Entwicklung von RFID stehen drei Herausforderungen im Vordergrund: Die Verbesserung der Akzeptanz der RFID-Technologie durch Aufklärungsarbeit, die Gestaltung der politischen Rahmenbedingungen sowie die Überwindung der letzten technischen Hürden. Das Informationsforum RFID geht davon aus, dass auf dieser Grundlage RFID in den nächsten fünf bis zehn Jahren breite Einführung in Logistik, Handel und Produktion finden kann und einen wichtigen Beitrag zur Verbesserung von Verbraucherschutz und Produktsicherheit leisten wird.

Über RFID

RFID steht für Radiofrequenz-Identifikation. Diese Technologie ermöglicht es, Daten mittels Radiowellen berührungslos und ohne Sichtkontakt zu übertragen. Eine RFID-System-Infrastruktur umfasst Transponder, Sende-Empfangs-Gerät sowie das im Hintergrund wirkende IT-System. Die Sende-Empfangseinheit erzeugt ein elektro-magnetisches Feld, das die Antenne des RFID-Transponders empfängt. Der Transponder sendet daraufhin den Nummerncode an das Lesegerät. Je nach Frequenzbereich, Sendestärke und ortsabhängigen Umwelteinflüssen können Daten aus einer Distanz von wenigen Zentimetern bis zu mehreren Metern gelesen werden.

Über das Informationsforum RFID e. V.

Das Informationsforum RFID ist ein eingetragener Verein mit Sitz in Berlin. Mitglieder sind Unternehmen aus den Bereichen Handel, Konsumgüterindustrie, Automobilbranche, IT und Dienstleistung. Mittlerweile ist das Informationsforum auf 16 Mitglieder angewachsen, darunter DHL, Gillette, Henkel, Hewlett-Packard, IBM, Intermec Technologies, METRO Group, Oracle, Philips, Procter & Gamble, SAP, Siemens, T Systems, Volkswagen und als Fördermitglieder GS1 Germany und der BITKOM. Eine enge Kooperation besteht mit dem Fraunhofer Institut für Materialfluss und Logistik. Das Informationsforum RFID ist Ansprechpartner für alle Fragen rund um RFID und versteht sich zugleich als Plattform für einen Dialog zwischen Vertretern aus Politik, Wirtschaft, Wissenschaft, Medien sowie Verbrauchern.

Pressekontakt:

Hartmut Schultz Kommunikation GmbH
Tel. +49 89 9924 9620
Fax +49 89 9924 9622
E-mail: presse@info-rfid.de

Kontakt Informationsforum RFID
Informationsforum RFID e.V.
Dorotheenstraße 37
10117 Berlin
Tel. +49 30 2065 81-0
Fax +49 30 2065 81-20
E-Mail: info@info-rfid.de

Hartmut Schultz | Deutsche Messe AG
Weitere Informationen:
http://www.info-rfid.de.

Weitere Berichte zu: Informationsforum Materialfluss RFID RFID-Technologie

Weitere Nachrichten aus der Kategorie CeBIT 2006:

nachricht Zum Abschluss der CeBIT 2006 Hannover: Trends und Themen der CeBIT 2006
16.03.2006 | Deutsche Messe AG, Hannover

nachricht Eine elektronische Umarmung
16.03.2006 | Bauhaus-Universität Weimar

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2006 >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Elektronenautobahn im Kristall

Physiker der Universität Würzburg haben an einer bestimmten Form topologischer Isolatoren eine überraschende Entdeckung gemacht. Die Erklärung für den Effekt findet sich in der Struktur der verwendeten Materialien. Ihre Arbeit haben die Forscher jetzt in Science veröffentlicht.

Sie sind das derzeit „heißeste Eisen“ der Physik, wie die Neue Zürcher Zeitung schreibt: topologische Isolatoren. Ihre Bedeutung wurde erst vor wenigen Wochen...

Im Focus: Electron highway inside crystal

Physicists of the University of Würzburg have made an astonishing discovery in a specific type of topological insulators. The effect is due to the structure of the materials used. The researchers have now published their work in the journal Science.

Topological insulators are currently the hot topic in physics according to the newspaper Neue Zürcher Zeitung. Only a few weeks ago, their importance was...

Im Focus: Rätsel um Mott-Isolatoren gelöst

Universelles Verhalten am Mott-Metall-Isolator-Übergang aufgedeckt

Die Ursache für den 1937 von Sir Nevill Francis Mott vorhergesagten Metall-Isolator-Übergang basiert auf der gegenseitigen Abstoßung der gleichnamig geladenen...

Im Focus: Poröse kristalline Materialien: TU Graz-Forscher zeigt Methode zum gezielten Wachstum

Mikroporöse Kristalle (MOFs) bergen große Potentiale für die funktionalen Materialien der Zukunft. Paolo Falcaro von der TU Graz et al zeigen in Nature Materials, wie man MOFs gezielt im großen Maßstab wachsen lässt.

„Metal-organic frameworks“ (MOFs) genannte poröse Kristalle bestehen aus metallischen Knotenpunkten mit organischen Molekülen als Verbindungselemente. Dank...

Im Focus: Gravitationswellen als Sensor für Dunkle Materie

Die mit der Entdeckung von Gravitationswellen entstandene neue Disziplin der Gravitationswellen-Astronomie bekommt eine weitere Aufgabe: die Suche nach Dunkler Materie. Diese könnte aus einem Bose-Einstein-Kondensat sehr leichter Teilchen bestehen. Wie Rechnungen zeigen, würden Gravitationswellen gebremst, wenn sie durch derartige Dunkle Materie laufen. Dies führt zu einer Verspätung von Gravitationswellen relativ zu Licht, die bereits mit den heutigen Detektoren messbar sein sollte.

Im Universum muss es gut fünfmal mehr unsichtbare als sichtbare Materie geben. Woraus diese Dunkle Materie besteht, ist immer noch unbekannt. Die...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Firmen- und Forschungsnetzwerk Munitect tagt am IOW

08.12.2016 | Veranstaltungen

NRW Nano-Konferenz in Münster

07.12.2016 | Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Hochgenaue Versuchsstände für dynamisch belastete Komponenten – Workshop zeigt Potenzial auf

09.12.2016 | Seminare Workshops

Ein Nano-Kreisverkehr für Licht

09.12.2016 | Physik Astronomie

Pflanzlicher Wirkstoff lässt Wimpern wachsen

09.12.2016 | Biowissenschaften Chemie