Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

BANK-FINANZ-SYSTEME auf der CeBIT 2006

27.01.2006


"Industrialisierung im Finanzgeschäft" als Leitthema
Sonderausstellung E + I Forum feiert Premiere


Banking Executive Event erstmalig auf der CeBIT

’Industrialisierung im Finanzgeschäft’ - so lautet das Leitthema der 28. Veranstaltung BANK-FINANZ-SYSTEME (BFS) zur CeBIT 2006 vom 09. bis 15. März. Im Mittelpunkt des BFS steht die Optimierung der Prozesse in den drei Bereichen Vertrieb, Steuerung und Produktion. Der Ausstellungsbereich ’Banking and Finance’ in der Halle 17 bietet den weltweit größten Überblick an Technik für die effiziente Abwicklung von Prozessen für Banken und Versicherungen: Vom Frontend beim Kunden bis zum automatisierten Workflow in den IT-Systemen findet sich ein breites Spektrum an Technologien, das die aktuellen und künftigen Erfordernisse der Branche unterstützt. Mit Praxisbeispielen von Lösungspartnern sowie begleitenden Vorträgen und Workshops ist die BFS das besucherstärkste Informationsforum für Banken- und Finanzdienstleister im deutschsprachigen Raum. Rund 220 Aussteller zeigen zur CeBIT 2006 in Halle 17 auf 10 000 m² Ausstellungsfläche Lösungsansätze, um sich schon heute den Herausforderungen im Wettbewerb der Finanzindustrie zu stellen.


Gegenwärtig stellen Banken und Finanzdienstleister nicht nur einzelne Organisationsabläufe, sondern alle Prozesse der Produkt- und Leistungserstellung auf den Prüfstand. Die Ziele des Finanzgeschäftes liegen dabei vor allem in der Modularisierung von Produkten und Prozessen, der Realisierung zusätzlicher Vertriebspotenziale und dem Aufbau interner und externer Kooperationen zur zielgruppenspezifischen Kundenansprache.

Premiere hat die Sonderausstellung ’Exceptions and Investigations (E + I) FORUM’ auf der Veranstaltung BANK-FINANZ-SYSTEME. Banken stehen unter enormem Wettbewerbsdruck, da auf der einen Seite Kostendruck und auf der anderen Seite Kooperations- und Sourcingpotenziale Rahmenbedingungen dieser Entwicklung sind. Während eine große Anzahl finanzwirtschaftlicher Geschäftsprozesse bereits optimiert sind, verursacht jede Transaktion weiterhin zahlreiche kostenrelevante Teilschritte. Gerade das Management von Ausnahmen und Nachforschungen zwingt Banken und andere Finanzinstitute dazu, Ressourcen vorzuhalten. In Kooperation mit S.W.I.F.T. (Society for Worldwide Interbank Financial Telecommunication) werden Netzwerkpartner und Lösungsanbieter präsentiert, um nachhaltig operationale Kosten zu senken und den Kundenservice zu verbessern.

Erstmalig findet während der CeBIT 2006 am 10. März das ’Banking Executive Event’ mit Keynotes, VIP Tour und Abendveranstaltung im Nord LB Forum auf dem Messegelände Hannover statt. Teilnehmer dieses Events sind geladene Gäste aus den Führungsetagen der Bank- und Finanzindustrie.

Anja Brokjans | Deutsche Messe AG
Weitere Informationen:
http://www.cebit.de
http://www.messe.de

Weitere Berichte zu: Bank-Finanz-Systeme BfS Event Finanzindustrie Prozess

Weitere Nachrichten aus der Kategorie CeBIT 2006:

nachricht Zum Abschluss der CeBIT 2006 Hannover: Trends und Themen der CeBIT 2006
16.03.2006 | Deutsche Messe AG, Hannover

nachricht Eine elektronische Umarmung
16.03.2006 | Bauhaus-Universität Weimar

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2006 >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Das anwachsende Ende der Ordnung

Physiker aus Konstanz weisen sogenannte Mermin-Wagner-Fluktuationen experimentell nach

Ein Kristall besteht aus perfekt angeordneten Teilchen, aus einer lückenlos symmetrischen Atomstruktur – dies besagt die klassische Definition aus der Physik....

Im Focus: Wegweisende Erkenntnisse für die Biomedizin: NAD⁺ hilft bei Reparatur geschädigter Erbinformationen

Eine internationale Forschergruppe mit dem Bayreuther Biochemiker Prof. Dr. Clemens Steegborn präsentiert in 'Science' neue, für die Biomedizin wegweisende Forschungsergebnisse zur Rolle des Moleküls NAD⁺ bei der Korrektur von Schäden am Erbgut.

Die Zellen von Menschen und Tieren können Schäden an der DNA, dem Träger der Erbinformation, bis zu einem gewissen Umfang selbst reparieren. Diese Fähigkeit...

Im Focus: Designer-Proteine falten DNA

Florian Praetorius und Prof. Hendrik Dietz von der Technischen Universität München (TUM) haben eine neue Methode entwickelt, mit deren Hilfe sie definierte Hybrid-Strukturen aus DNA und Proteinen aufbauen können. Die Methode eröffnet Möglichkeiten für die zellbiologische Grundlagenforschung und für die Anwendung in Medizin und Biotechnologie.

Desoxyribonukleinsäure – besser bekannt unter der englischen Abkürzung DNA – ist die Trägerin unserer Erbinformation. Für Prof. Hendrik Dietz und Florian...

Im Focus: Fliegende Intensivstationen: Ultraschallgeräte in Rettungshubschraubern können Leben retten

Etwa 21 Millionen Menschen treffen jährlich in deutschen Notaufnahmen ein. Im Kampf zwischen Leben und Tod zählt für diese Patienten jede Minute. Wenn sie schon kurz nach dem Unfall zielgerichtet behandelt werden können, verbessern sich ihre Überlebenschancen erheblich. Damit Notfallmediziner in solchen Fällen schnell die richtige Diagnose stellen können, kommen in den Rettungshubschraubern der DRF Luftrettung und zunehmend auch in Notarzteinsatzfahrzeugen mobile Ultraschallgeräte zum Einsatz. Experten der Deutschen Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin e.V. (DEGUM) schulen die Notärzte und Rettungsassistenten.

Mit mobilen Ultraschallgeräten können Notärzte beispielsweise innere Blutungen direkt am Unfallort identifizieren und sie bei Bedarf auch für Untersuchungen im...

Im Focus: Gigantische Magnetfelder im Universum

Astronomen aus Bonn und Tautenburg in Thüringen beobachteten mit dem 100-m-Radioteleskop Effelsberg Galaxienhaufen, das sind Ansammlungen von Sternsystemen, heißem Gas und geladenen Teilchen. An den Rändern dieser Galaxienhaufen fanden sie außergewöhnlich geordnete Magnetfelder, die sich über viele Millionen Lichtjahre erstrecken. Sie stellen die größten bekannten Magnetfelder im Universum dar.

Die Ergebnisse werden am 22. März in der Fachzeitschrift „Astronomy & Astrophysics“ veröffentlicht.

Galaxienhaufen sind die größten gravitativ gebundenen Strukturen im Universum, mit einer Ausdehnung von etwa zehn Millionen Lichtjahren. Im Vergleich dazu ist...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Zweites Symposium 4SMARTS zeigt Potenziale aktiver, intelligenter und adaptiver Systeme

27.03.2017 | Veranstaltungen

Rund 500 Fachleute aus Wissenschaft und Wirtschaft diskutierten über technologische Zukunftsthemen

24.03.2017 | Veranstaltungen

Lebenswichtige Lebensmittelchemie

23.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Kontinentalrand mit Leckage

27.03.2017 | Biowissenschaften Chemie

Das anwachsende Ende der Ordnung

27.03.2017 | Physik Astronomie

Einfluss der Sonne auf den Klimawandel erstmals beziffert

27.03.2017 | Geowissenschaften