Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

BANK-FINANZ-SYSTEME auf der CeBIT 2006

27.01.2006


"Industrialisierung im Finanzgeschäft" als Leitthema
Sonderausstellung E + I Forum feiert Premiere


Banking Executive Event erstmalig auf der CeBIT

’Industrialisierung im Finanzgeschäft’ - so lautet das Leitthema der 28. Veranstaltung BANK-FINANZ-SYSTEME (BFS) zur CeBIT 2006 vom 09. bis 15. März. Im Mittelpunkt des BFS steht die Optimierung der Prozesse in den drei Bereichen Vertrieb, Steuerung und Produktion. Der Ausstellungsbereich ’Banking and Finance’ in der Halle 17 bietet den weltweit größten Überblick an Technik für die effiziente Abwicklung von Prozessen für Banken und Versicherungen: Vom Frontend beim Kunden bis zum automatisierten Workflow in den IT-Systemen findet sich ein breites Spektrum an Technologien, das die aktuellen und künftigen Erfordernisse der Branche unterstützt. Mit Praxisbeispielen von Lösungspartnern sowie begleitenden Vorträgen und Workshops ist die BFS das besucherstärkste Informationsforum für Banken- und Finanzdienstleister im deutschsprachigen Raum. Rund 220 Aussteller zeigen zur CeBIT 2006 in Halle 17 auf 10 000 m² Ausstellungsfläche Lösungsansätze, um sich schon heute den Herausforderungen im Wettbewerb der Finanzindustrie zu stellen.


Gegenwärtig stellen Banken und Finanzdienstleister nicht nur einzelne Organisationsabläufe, sondern alle Prozesse der Produkt- und Leistungserstellung auf den Prüfstand. Die Ziele des Finanzgeschäftes liegen dabei vor allem in der Modularisierung von Produkten und Prozessen, der Realisierung zusätzlicher Vertriebspotenziale und dem Aufbau interner und externer Kooperationen zur zielgruppenspezifischen Kundenansprache.

Premiere hat die Sonderausstellung ’Exceptions and Investigations (E + I) FORUM’ auf der Veranstaltung BANK-FINANZ-SYSTEME. Banken stehen unter enormem Wettbewerbsdruck, da auf der einen Seite Kostendruck und auf der anderen Seite Kooperations- und Sourcingpotenziale Rahmenbedingungen dieser Entwicklung sind. Während eine große Anzahl finanzwirtschaftlicher Geschäftsprozesse bereits optimiert sind, verursacht jede Transaktion weiterhin zahlreiche kostenrelevante Teilschritte. Gerade das Management von Ausnahmen und Nachforschungen zwingt Banken und andere Finanzinstitute dazu, Ressourcen vorzuhalten. In Kooperation mit S.W.I.F.T. (Society for Worldwide Interbank Financial Telecommunication) werden Netzwerkpartner und Lösungsanbieter präsentiert, um nachhaltig operationale Kosten zu senken und den Kundenservice zu verbessern.

Erstmalig findet während der CeBIT 2006 am 10. März das ’Banking Executive Event’ mit Keynotes, VIP Tour und Abendveranstaltung im Nord LB Forum auf dem Messegelände Hannover statt. Teilnehmer dieses Events sind geladene Gäste aus den Führungsetagen der Bank- und Finanzindustrie.

Anja Brokjans | Deutsche Messe AG
Weitere Informationen:
http://www.cebit.de
http://www.messe.de

Weitere Berichte zu: Bank-Finanz-Systeme BfS Event Finanzindustrie Prozess

Weitere Nachrichten aus der Kategorie CeBIT 2006:

nachricht Zum Abschluss der CeBIT 2006 Hannover: Trends und Themen der CeBIT 2006
16.03.2006 | Deutsche Messe AG, Hannover

nachricht Eine elektronische Umarmung
16.03.2006 | Bauhaus-Universität Weimar

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2006 >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: „Vernetzte Autonome Systeme“ von acatech und DFKI auf der CeBIT

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) in Kooperation mit der Deutschen Messe AG vernetzte Autonome Systeme. In Halle 12 am Stand B 63 erwarten die Besucherinnen und Besucher unter anderem Roboter, die Hand in Hand mit Menschen zusammenarbeiten oder die selbstständig gefährliche Umgebungen erkunden.

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für...

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Aufbruch: Forschungsmethoden in einer personalisierten Medizin

24.02.2017 | Veranstaltungen

Österreich erzeugt erstmals Erdgas aus Sonnen- und Windenergie

24.02.2017 | Veranstaltungen

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Fraunhofer HHI auf dem Mobile World Congress mit VR- und 5G-Technologien

24.02.2017 | Messenachrichten

MWC 2017: 5G-Hauptstadt Berlin

24.02.2017 | Messenachrichten

Auf der molekularen Streckbank

24.02.2017 | Biowissenschaften Chemie