Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Information nutzen, Wissen generieren: Information Management als Basis für den Unternehmenserfolg

25.01.2006


  • Neu strukturierter Bereich "Information Management" in den Hallen 1 und 3
  • Neu konzipierte DMS-Area in Halle 1
  • Neues Forum "info|telligence" in Halle 3
  • Intelligente Unternehmenssteuerung in Halle 3: Forum "Business Intelligence (BI) und Enterprise Information Integration (EII)"

Eine der größten aktuellen Herausforderungen für moderne Unternehmen ist die Erfassung, Speicherung, Verwaltung, Archivierung und Verteilung von Daten und Informationen. Die dafür benötigten Technologien wie Content Management (CM), Dokumenten Management (DMS), Cross Media Publishing (CMP) und E-Mail-Archivierung sowie Business Intelligence (BI) stehen im Fokus des neu strukturierten Bereiches ’Information Management’, der erstmals auf der CeBIT 2006 präsentiert wird. In ihm werden die bisher getrennt geführten Bereiche ’Dokumenten Management’ und ’Content Management/Business Intelligence/Business Content’ in den Hallen 1 und 3 thematisch vereint.


In einer weltweit einmaligen Konzentration präsentiert die CeBIT die Zukunft von ’Information Management’ und zeigt, wie man mit modernem IT-Management die Komplexität der Prozessabläufe beherrschen kann. Durch die thematische Zusammenführung der einzelnen Komponenten des Information Managements hat der Besucher nun die Möglichkeit, sich einen Überblick über die Gesamtthematik zu verschaffen und möglichst vollständig verschiedene Lösungsansätze kennen zu lernen. Der Themenbereich wird durch viele zielgruppenspezifische Foren, Vorträge und Gemeinschaftsstände ergänzt, die aktuelle, aber auch zukunftsweisende Lösungen für ein spezialisiertes Publikum anbieten.

Im Segment ’Information Management’ in den Hallen 1 und 3 aHalldreht sich alles um Dokumenten-Management-Systeme (DMS), Storage-Solutions sowie Softwarelösungen- und Werkzeuge zur effizienten Verwaltung aller unternehmensrelevanten Daten und Informationen. Zur Angebotspalette gehören unter anderem Speicherung, Archivierung, Rechnungserfassung, Workflow Management, Scanner, Enterprise-Content-Management, elektronische Signatur, Input-, Output- und Wissensmanagement.


Um die Unternehmensbedürfnisse in dem wachstumsorientierten DMS-Markt noch konkreter abzubilden, wird erstmals zur CeBIT 2006 der Ausstellungsbereich für das DMS-Segment thematisch als auch räumlich im östlichen Bereich der Halle 1 (am Übergang zu Halle 3) konzentriert. Damit entsteht ein zentraler Themenbereich, in dem sich Fachbesucher über intelligente und wirtschaftliche Softwarelösungen rund um die IT-basierte Verwaltung von Dokumenten informieren möchten. Konkrete Lösungsangebote zeigen, wie Unternehmen ihre Geräteparks an Druckern, Kopierern, Scannern und Faxsystemen deutlich reduzieren und somit effizienter und kostengünstiger arbeiten können. Um bis zu 30 % können die Druck- und Kopierkosten in vielen Unternehmen, Institutionen und Behörden gesenkt werden, schätzen etwa die Marktanalysten der Gartner Digital Documents und Imaging Group.

Im Zentrum der neu konzipierten DMS-Area steht das vom VOI (Verband Organisations- und Informationssysteme e. V.) organisierte ’DMS-Forum’ mit zahlreichen fachspezifischen Vorträgen und Diskussionen.

In Halle 3 präsentiert die CeBIT 2006 Business-Intelligence-Applikationen, mit denen die unternehmensweit vorhandenen Daten extrahiert und ausgewertet und in für die Entscheider relevanten Informationen umgewandelt werden können. Und Aussteller im Bereich ’Enterprise Information Integration’ zeigen, wie das generierte Wissen strukturiert, aufgearbeitet und gespeichert werden kann. Diese Prozesse tragen dazu bei, Geschäftsabläufe in Unternehmen sicherer, transparenter und schneller zu gestalten. Somit lassen sich erhebliche Kosten senken und Vorteile im zunehmend globalen Wettbewerb generieren.

Messebesucher können sich in einem separaten Forum in Halle 3 mit integriertem 7-tägigen Fachkongress zu den Themen ’Business Intelligence (BI) und Enterprise Information Integration (EII)’ über intelligente Unternehmenssteuerung informieren. Das Forum besteht aus einem Gemeinschaftsstand, auf dem führende Anbieter von ’Business Intelligence’ und ’Enterprise Information Integration’ ihre Softwarelösungen präsentieren. Pro Tag sind sieben bis acht Vorträge geplant sowie Expertenrunden und Keynotes.

Hochprofessionelle Informationsangebote und -lösungen aus dem ITK-Bereich gewinnen in Wissenschaft und Technik, Wirtschaft und Recht eine immer größere Bedeutung. Das neue Forum ’info|telligence’ auf der CeBIT ist ein professionelles Kompetenzzentrum, in dem sich die Informationswirtschaft auf Partnerständen rund um einen Begegnungs- und Veranstaltungsbereich präsentiert. Mit dem Forum ’info|telligence’ und dem angeschlossenen Ausstellungsbereich bietet die Deutsche Messe AG eine zentrale Anlaufstelle rund um das Thema "Business Content & Electronic Publishing’, das neben entsprechenden Business-Inhalten geeignete Speicher-, Such-, Analyse-, Anreicherungs- und Integrationslösungen bietet.

Geführte Rundgänge kleinerer Gruppen, so genannte ’Guided Tours’, helfen den Besuchern, sich leichter in dem Themenkomplex ’Information Management’ zu orientieren und Kontakte zu den passenden Anbietern herzustellen, die ihnen maßgeschneiderte Lösungen bieten können. (Weitere Informationen unter www.ecmscout.de).

Weitere Informationen zum gesamten Programm der CeBIT 2006 sowie zu einzelnen Angebotsschwerpunkten stehen im Netz unter www.cebit.de.

| Deutsche Messe AG
Weitere Informationen:
http://www.cebit.de
http://www.messe.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie CeBIT 2006:

nachricht Zum Abschluss der CeBIT 2006 Hannover: Trends und Themen der CeBIT 2006
16.03.2006 | Deutsche Messe AG, Hannover

nachricht Eine elektronische Umarmung
16.03.2006 | Bauhaus-Universität Weimar

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2006 >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Wegweisende Erkenntnisse für die Biomedizin: NAD⁺ hilft bei Reparatur geschädigter Erbinformationen

Eine internationale Forschergruppe mit dem Bayreuther Biochemiker Prof. Dr. Clemens Steegborn präsentiert in 'Science' neue, für die Biomedizin wegweisende Forschungsergebnisse zur Rolle des Moleküls NAD⁺ bei der Korrektur von Schäden am Erbgut.

Die Zellen von Menschen und Tieren können Schäden an der DNA, dem Träger der Erbinformation, bis zu einem gewissen Umfang selbst reparieren. Diese Fähigkeit...

Im Focus: Designer-Proteine falten DNA

Florian Praetorius und Prof. Hendrik Dietz von der Technischen Universität München (TUM) haben eine neue Methode entwickelt, mit deren Hilfe sie definierte Hybrid-Strukturen aus DNA und Proteinen aufbauen können. Die Methode eröffnet Möglichkeiten für die zellbiologische Grundlagenforschung und für die Anwendung in Medizin und Biotechnologie.

Desoxyribonukleinsäure – besser bekannt unter der englischen Abkürzung DNA – ist die Trägerin unserer Erbinformation. Für Prof. Hendrik Dietz und Florian...

Im Focus: Fliegende Intensivstationen: Ultraschallgeräte in Rettungshubschraubern können Leben retten

Etwa 21 Millionen Menschen treffen jährlich in deutschen Notaufnahmen ein. Im Kampf zwischen Leben und Tod zählt für diese Patienten jede Minute. Wenn sie schon kurz nach dem Unfall zielgerichtet behandelt werden können, verbessern sich ihre Überlebenschancen erheblich. Damit Notfallmediziner in solchen Fällen schnell die richtige Diagnose stellen können, kommen in den Rettungshubschraubern der DRF Luftrettung und zunehmend auch in Notarzteinsatzfahrzeugen mobile Ultraschallgeräte zum Einsatz. Experten der Deutschen Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin e.V. (DEGUM) schulen die Notärzte und Rettungsassistenten.

Mit mobilen Ultraschallgeräten können Notärzte beispielsweise innere Blutungen direkt am Unfallort identifizieren und sie bei Bedarf auch für Untersuchungen im...

Im Focus: Gigantische Magnetfelder im Universum

Astronomen aus Bonn und Tautenburg in Thüringen beobachteten mit dem 100-m-Radioteleskop Effelsberg Galaxienhaufen, das sind Ansammlungen von Sternsystemen, heißem Gas und geladenen Teilchen. An den Rändern dieser Galaxienhaufen fanden sie außergewöhnlich geordnete Magnetfelder, die sich über viele Millionen Lichtjahre erstrecken. Sie stellen die größten bekannten Magnetfelder im Universum dar.

Die Ergebnisse werden am 22. März in der Fachzeitschrift „Astronomy & Astrophysics“ veröffentlicht.

Galaxienhaufen sind die größten gravitativ gebundenen Strukturen im Universum, mit einer Ausdehnung von etwa zehn Millionen Lichtjahren. Im Vergleich dazu ist...

Im Focus: Giant Magnetic Fields in the Universe

Astronomers from Bonn and Tautenburg in Thuringia (Germany) used the 100-m radio telescope at Effelsberg to observe several galaxy clusters. At the edges of these large accumulations of dark matter, stellar systems (galaxies), hot gas, and charged particles, they found magnetic fields that are exceptionally ordered over distances of many million light years. This makes them the most extended magnetic fields in the universe known so far.

The results will be published on March 22 in the journal „Astronomy & Astrophysics“.

Galaxy clusters are the largest gravitationally bound structures in the universe. With a typical extent of about 10 million light years, i.e. 100 times the...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Rund 500 Fachleute aus Wissenschaft und Wirtschaft diskutierten über technologische Zukunftsthemen

24.03.2017 | Veranstaltungen

Lebenswichtige Lebensmittelchemie

23.03.2017 | Veranstaltungen

Die „Panama Papers“ aus Programmierersicht

22.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rund 500 Fachleute aus Wissenschaft und Wirtschaft diskutierten über technologische Zukunftsthemen

24.03.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Förderung des Instituts für Lasertechnik und Messtechnik in Ulm mit rund 1,63 Millionen Euro

24.03.2017 | Förderungen Preise

TU-Bauingenieure koordinieren EU-Projekt zu Recycling-Beton von über sieben Millionen Euro

24.03.2017 | Förderungen Preise