Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Unterschriften sichern elektronische Dokumente und LogIn

04.03.2005


SOFTPRO präsentiert auf der CeBIT die jüngsten Versionen seiner mehrfach preisgekrönten Produkte SignDoc und SignSecure. Beide Lösungen gewannen die von Microsoft veranstaltete "Tablet PC Challenge" und wurden ausgezeichnet als beste Biometrie-Anwendung für Tablet PCs im weltweiten Wettbewerb "Does Your App Think In Ink?". Mit SignDoc und SignSecure lassen sich sowohl elektronische Dokumente wie auch die Anmeldung am PC durch die eigenhändige Unterschrift absichern. Damit werden Passwörter überflüssig, die einerseits oft unsicher gewählt sind und andererseits häufig vergessen werden. Elektronische Dokumente erhalten auf diese Weise eine hohe Beweiskraft.



Gezeigt wird die Erfassung von Unterschriften auf hochwertigen Schreibtabletts und Tablet PCs, die Speicherung in Datenbanken oder auf Smart Cards und die anschliessende Prüfung. Dabei werden auch Integrationen in diverse Lösungen für Banken und Versicherungen vorgestellt. Ermöglicht werden diese durch das Software Development Kit SignWare. Der Softpro-Partner Indatex stellt beispielsweise die gemeinsam entwickelte Tablet-PC Lösung für Versicherungsmakler vor. An mehreren Demonstrationspunkten von Microsoft wird die Integration in elektronische Formulare von Kliniken gezeigt.



Verlässlicher als Papier

Professor Dr. Thomas Hoeren vom Institut für Informations-, Telekommunikations- und Medienrecht der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster erstellte ein Gutachten zur Beweiskraft digitaler Dokumente, die durch die eigenhändige Unterschrift abgesichert werden. Gegenstand seiner Betrachtung war ein Prozess, den die Firmen Indatex und Softpro zunächst vorwiegend dem Versicherungsmarkt offerieren: Der papierlose, fallabschliessende Vertrag auf dem Tablet PC im mobilen Aussendienst. Diese ausgeklügelte Anwendung wird erstmals ausführlich auf der CeBIT 2005 an den Ständen der Firmen Toshiba (Halle 1, Stand 6h2) und Microsoft (Halle 4, Stand A38) vorgestellt.

Hoeren sieht darin ein "funktionsäquivalentes Surrogat zur herkömmlichen Unterschrift auf einem Papierdokument", "das die von der Schriftform verfolgten Formzwecke in gleichwertiger Weise erfüllt. Durch den Einsatz der elektronischen Unterschriften- und Kommunikationsplattform beim Abschluss von Versicherungsverträgen kann die Beweissicherheit des in der Versicherungsbranche derzeit üblichen Geschäftsprozesses erheblich übertroffen werden". Hoeren berücksichtigt in seiner Analyse, dass mit geeigneten Schreibtabletts und Tablet PCs sich auch unsichtbare Signale der Schreibbewegung erfassen und überprüfen lassen, wie die Geschwindigkeit und der Druck. Aus diesen Signalen bestimmt sich zu einem großen Anteil die Einzigartigkeit einer Unterschrift. Überall dort, wo diese Aufnahmegeräte nicht zur Verfügung stehen, ist es sinnvoll zumindest die Bildmerkmale der Unterschrift zu überprüfen. Softpros Lösungen speichern konsequenterweise einen Datensatz der Unterschrift, der aus zwei Elementen besteht: Einem exakten (statischen) Bild der Unterschrift und ihren biometrischen (dynamischen) Merkmalen.

Unter den biometrischen Merkmalen weist die Unterschrift eine Sonderstellung auf. Als aktive Willenserklärung kann sie nicht ohne das Einverständnis ihres rechtmäßigen Inhabers abgegeben werden. Ganz im Gegensatz zu Passwörtern und Geheimzahlen, die durchaus auch mal ausgespäht und anschließend missbraucht werden können, wie die zahlreichen Fälle von EC-Karten Missbrauch in 2004 zeigten.

Geschützte Dokumenten-Integrität

SignDoc verbindet diese Daten untrennbar mit dem zugehörigen elektronischen Dokument. Ein sogenannter Hashcode schützt als eindeutige Kennung die Integrität des Dokuments (sowohl den eigentlichen Inhalt wie auch die Unterschrift) vor unbefugten Änderungen.

Ein solcher Integritätsschutz für sensible persönliche Daten ist leider noch keineswegs selbstverständlich. So gibt es auf dem Markt nach wie vor Anbieter, die erfasste Daten nur mangelhaft oder gar nicht schützen. Dabei ist der Schutz vor Manipulation elektronischer Dokumente einer der wichtigsten Aspekte, um Vertrauen für elektronische Geschäftsprozesse zu erreichen.

Unterschriften erfasst in vergleichbarer Qualität

Ein weiterer zentraler Aspekt ist die Sicherstellung einer gewissen Mindestqualität für die erfassten Unterschriften. Schliesslich möchte man als Anwender im Zweifelsfall eine Unterschrift auch überprüfen können. Softpro gilt als federführend bei der Festlegung von Standards zum Vergleich von Unterschriften und ist in diversen Gremien aktiv um seinen Kunden langfristige Investitionssicherheit zu bieten. Aktuelle Hintergrundinformationen hierzu werden u.a. in einem Expertenvortrag auf der Bank Finanz Systeme am 14. März 2005 (Halle 17, Forum C, 14:20 Uhr) vermittelt.

Softpros Lösungen live auf der CeBIT

Softpro zeigt seine komplette Lösungspalette auf der CeBIT in Hannover vom 10. bis 16. März 2005 am Stand A01.38 im Rahmen der Bank Finanz Systeme in der Halle 17. Hier zeigt Softpro auch die jüngste Version seines sehr umfangreichen Produktpaketes SignPlus, das bereits in Hunderten von Kreditinstituten weltweit zur visuellen und automatischen Prüfung von Unterschriften verwendet wird.

Lösungen zur Authentifizierung in elektronischen Prozessen werden in der Halle 1 an den Partnerständen von Fujitsu Siemens Computers (Standnummer 4h4) und Toshiba (Standnummer 6h2) gezeigt. Gemeinsam mit dem Partner Indatex stellt Softpro bei Toshiba ausserdem eine spezielle Lösung für den Versicherungsbereich vor.

SignDoc und SignSecure werden ausserdem bei Microsoft (Halle 4, A38 sowie Halle 9, D28) innerhalb von Case Szenarien aus dem Versicherungsbereich und dem Gesundheitswesen auf Tablet PCs gezeigt und im Rahmen des Smart Events in Halle 21 u.a. auf Tablet PCs diverser Hersteller vorgestellt.

Jörg-M. Lenz | Deutsche Messe AG
Weitere Informationen:
http://www.softpro.de

Weitere Berichte zu: Indatex SignSecure Softpro Tablet Toshiba Unterschrift

Weitere Nachrichten aus der Kategorie CeBIT 2005:

nachricht Fraunhofer-Institute legen Lösungsarchitektur zur elektronischen Gesundheitskarte vor
17.03.2005 | Fraunhofer-Institut für Software- und Systemtechnik - ISST

nachricht CeBIT 2005 hat Erwartungen der Aussteller voll erfüllt
17.03.2005 | BITKOM - Bundesverband Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2005 >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Wissenschaftler entdecken seltene Ordnung von Elektronen in einem supraleitenden Kristall

In einem Artikel der aktuellen Ausgabe des Forschungsmagazins „Nature“ berichten Wissenschaftler vom Max-Planck-Institut für Chemische Physik fester Stoffe in Dresden von der Entdeckung eines seltenen Materiezustandes, bei dem sich die Elektronen in einem Kristall gemeinsam in einer Richtung bewegen. Diese Entdeckung berührt eine der offenen Fragestellungen im Bereich der Festkörperphysik: Was passiert, wenn sich Elektronen gemeinsam im Kollektiv verhalten, in sogenannten „stark korrelierten Elektronensystemen“, und wie „einigen sich“ die Elektronen auf ein gemeinsames Verhalten?

In den meisten Metallen beeinflussen sich Elektronen gegenseitig nur wenig und leiten Wärme und elektrischen Strom weitgehend unabhängig voneinander durch das...

Im Focus: Wie ein Bakterium von Methanol leben kann

Bei einem Bakterium, das Methanol als Nährstoff nutzen kann, identifizierten ETH-Forscher alle dafür benötigten Gene. Die Erkenntnis hilft, diesen Rohstoff für die Biotechnologie besser nutzbar zu machen.

Viele Chemiker erforschen derzeit, wie man aus den kleinen Kohlenstoffverbindungen Methan und Methanol grössere Moleküle herstellt. Denn Methan kommt auf der...

Im Focus: Topologische Quantenzustände einfach aufspüren

Durch gezieltes Aufheizen von Quantenmaterie können exotische Materiezustände aufgespürt werden. Zu diesem überraschenden Ergebnis kommen Theoretische Physiker um Nathan Goldman (Brüssel) und Peter Zoller (Innsbruck) in einer aktuellen Arbeit im Fachmagazin Science Advances. Sie liefern damit ein universell einsetzbares Werkzeug für die Suche nach topologischen Quantenzuständen.

In der Physik existieren gewisse Größen nur als ganzzahlige Vielfache elementarer und unteilbarer Bestandteile. Wie das antike Konzept des Atoms bezeugt, ist...

Im Focus: Unterwasserroboter soll nach einem Jahr in der arktischen Tiefsee auftauchen

Am Dienstag, den 22. August wird das Forschungsschiff Polarstern im norwegischen Tromsø zu einer besonderen Expedition in die Arktis starten: Der autonome Unterwasserroboter TRAMPER soll nach einem Jahr Einsatzzeit am arktischen Tiefseeboden auftauchen. Dieses Gerät und weitere robotische Systeme, die Tiefsee- und Weltraumforscher im Rahmen der Helmholtz-Allianz ROBEX gemeinsam entwickelt haben, werden nun knapp drei Wochen lang unter Realbedingungen getestet. ROBEX hat das Ziel, neue Technologien für die Erkundung schwer erreichbarer Gebiete mit extremen Umweltbedingungen zu entwickeln.

„Auftauchen wird der TRAMPER“, sagt Dr. Frank Wenzhöfer vom Alfred-Wegener-Institut, Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung (AWI) selbstbewusst. Der...

Im Focus: Mit Barcodes der Zellentwicklung auf der Spur

Darüber, wie sich Blutzellen entwickeln, existieren verschiedene Auffassungen – sie basieren jedoch fast ausschließlich auf Experimenten, die lediglich Momentaufnahmen widerspiegeln. Wissenschaftler des Deutschen Krebsforschungszentrums stellen nun im Fachjournal Nature eine neue Technik vor, mit der sich das Geschehen dynamisch erfassen lässt: Mithilfe eines „Zufallsgenerators“ versehen sie Blutstammzellen mit genetischen Barcodes und können so verfolgen, welche Zelltypen aus der Stammzelle hervorgehen. Diese Technik erlaubt künftig völlig neue Einblicke in die Entwicklung unterschiedlicher Gewebe sowie in die Krebsentstehung.

Wie entsteht die Vielzahl verschiedener Zelltypen im Blut? Diese Frage beschäftigt Wissenschaftler schon lange. Nach der klassischen Vorstellung fächern sich...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

International führende Informatiker in Paderborn

21.08.2017 | Veranstaltungen

Wissenschaftliche Grundlagen für eine erfolgreiche Klimapolitik

21.08.2017 | Veranstaltungen

DGI-Forum in Wittenberg: Fake News und Stimmungsmache im Netz

21.08.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Fraunhofer IPM präsentiert »Deep Learning Framework« zur automatisierten Interpretation von 3D-Daten

22.08.2017 | Informationstechnologie

Globale Klimaextreme nach Vulkanausbrüchen

22.08.2017 | Geowissenschaften

RWI/ISL-Containerumschlag-Index erreicht neuen Höchstwert

22.08.2017 | Wirtschaft Finanzen