Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

KVM Extender über CAT-Kabel - Die Macht des verlängerten Arms

02.03.2005


Die Guntermann & Drunck GmbH stellt auf der diesjährigen CeBIT erstmals ihre funktional erweiterte KVM Extender-Serie "CATVision™" aus.

... mehr zu:
»CAT-Kabel »KVM »Rechner »Video

Administration und Rechnerfernzugriff über CAT-Kabel haben eine weitere Dimension hinzugewonnen. Neben der umfangreichen Signalübertragung von Keyboard, Video, Mouse, RS232, Audio und USB ist jetzt auch die Möglichkeit des Power-Switching über CAT-Kabel gegeben.

Wozu braucht ein Anwender lange Arme?


Im heutigen Arbeitsalltag werden Mensch und Maschine immer häufiger voneinander getrennt, denn beide haben unterschiedliche Ansprüche an ihre Umgebung. So auch in der Rechnerwelt. Man denke an hohe Geräuschpegel, sprich laute Lüfter, Industrie-maschinen, die rechnergesteuert werden oder an die Studiotechnik, wo eine rote Lampe absolute Stille fordert. Plätze, an denen Menschen in Ruhe arbeiten aber dennoch auf wichtige Daten zugreifen müssen; und das mittels "extrem langer Arme" - oder der entsprechenden Technik.

Hier kommt KVM ins Spiel. Die Abkürzung "KVM" steht für die Begriffe Keyboard, Video und Mouse und bezeichnet die Schnittstellen der Rechner, auf die traditionell zugegriffen wird. Mit einen KVM-Extender werden die Signale Keyboard, Video und Mouse vom Sendegerät, CATVision™-CPU, über eine bestehende Kuperverkabelung an das bis zu 200 m entfernt aufgestellte Empfängergerät, CATVision™-CON, übermittelt.

Beim Rechner selbst kann ein lokaler Arbeitsplatz über das CATVision™-CPU angeschlossen werden. Am CATVision™-CON schließt der Anwender ebenfalls Monitor, Tastatur und Maus an und arbeitet somit "entfernt", als säße er direkt vor dem Rechner. Sogar der Zugriff ins BIOS ist möglich. Zwei Anwender können abwechselnd einen Rechner nutzen.

Das CATVision™ überträgt nicht nur die Keyboard-, Video- und Mousesignale sondern zusätzlich RS232, Audio, USB und Power-Switching Kommandos. Alles über CAT-Kabel. Das Schöne ist, dass hierbei keine Neuverkabelung notwendig ist, denn Guntermann & Drunck setzt mit seinen Produkten auf die bestehende Kupfer-Hausverkabelung auf.

Welche zusätzlichen Vorteile bietet das CATVision™?

Bei der Signalübertragung über CAT-Kabel kann es zu unscharfen Monitorbildern kommen. Durch die unterschiedliche Verdrillung der Adernpaare innerhalb eines CAT-Kabels entstehen Laufzeitunterschiede, wodurch die Farbanteile (RGB) zu unterschiedlichen Zeiten den Monitor erreichen.

Durch das IVT+ (= Individuelles Video Tuning) des CATVision™, das als On-Screen-Display erscheint, kann der Benutzer diese Differenzen ausgleichen. Scharfe Bilder sind das Resultat.

Um den remote Zugriff nicht nur qualitativ sondern auch sicher zu gestalten, runden Features wie Passwortvergabe, Userverwaltung, und die Möglichkeit, Arbeitsplätze zu sperren das Gesamtkonzept des entfernten Zugriffs über CAT-Kabel ab. Präsentiert werden diese Features ebenfalls in Form eines OSD, das bei G&D die Bezeichnung "AdonIS" trägt.

Auch Mehrfachmonitoranwendungen sind kein Problem, denn mit den Multichannel-Varianten des CATVision™ können in einem Gerät bis zu 4 Videosignale übertragen werden.

Aufgrund der Betriebssystem- und Software-Unabhängigkeit ist eine hohe Ausfallsicherheit dieser Hardware-Lösung gewährleistet.

Welche Messeneuheit gibt es?

Neu beim CATVision™ ist die Möglichkeit zur Schaltung zweier Kontakte ähnlich GPIO. Der Benutzer kann somit einen Rechner über eine Distanz von bis zu 200 m remote stromlos schalten (Power on/off und Reset). Er kann also den Rechner über einen einfachen Tastendruck ein- und ausschalten bzw. neu booten, genau als säße er direkt davor.

In den zu bedienenden PC wird dazu eine Slotkarte eingesetzt, die zwischen Schalter/Taster und Motherboard mit den entsprechenden Signalleitungen verbunden wird. Die Steuerung erfolgt über das CATVision™ .

Last but not least

Eine große Produktvielfalt sowie das Wissen und Können von 20 Jahren KVM Technologie hat Guntermann & Drunck zu dem führenden deutschen Ansprechpartner für KVM Produkte gemacht.

Da bei G&D Entwicklung, Fertigung, Vertrieb und Service aus einer Hand erfolgen, bietet der Wilnsdorfer Hardware-Spezialist seinen Kunden und Partnern eine optimale Betreuung von der ersten Beratung bis zur Installation und darüber hinaus.

Annette Häbel | Deutsche Messe AG
Weitere Informationen:
http://www.Gdsys.de

Weitere Berichte zu: CAT-Kabel KVM Rechner Video

Weitere Nachrichten aus der Kategorie CeBIT 2005:

nachricht Fraunhofer-Institute legen Lösungsarchitektur zur elektronischen Gesundheitskarte vor
17.03.2005 | Fraunhofer-Institut für Software- und Systemtechnik - ISST

nachricht CeBIT 2005 hat Erwartungen der Aussteller voll erfüllt
17.03.2005 | BITKOM - Bundesverband Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2005 >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Wegweisende Erkenntnisse für die Biomedizin: NAD⁺ hilft bei Reparatur geschädigter Erbinformationen

Eine internationale Forschergruppe mit dem Bayreuther Biochemiker Prof. Dr. Clemens Steegborn präsentiert in 'Science' neue, für die Biomedizin wegweisende Forschungsergebnisse zur Rolle des Moleküls NAD⁺ bei der Korrektur von Schäden am Erbgut.

Die Zellen von Menschen und Tieren können Schäden an der DNA, dem Träger der Erbinformation, bis zu einem gewissen Umfang selbst reparieren. Diese Fähigkeit...

Im Focus: Designer-Proteine falten DNA

Florian Praetorius und Prof. Hendrik Dietz von der Technischen Universität München (TUM) haben eine neue Methode entwickelt, mit deren Hilfe sie definierte Hybrid-Strukturen aus DNA und Proteinen aufbauen können. Die Methode eröffnet Möglichkeiten für die zellbiologische Grundlagenforschung und für die Anwendung in Medizin und Biotechnologie.

Desoxyribonukleinsäure – besser bekannt unter der englischen Abkürzung DNA – ist die Trägerin unserer Erbinformation. Für Prof. Hendrik Dietz und Florian...

Im Focus: Fliegende Intensivstationen: Ultraschallgeräte in Rettungshubschraubern können Leben retten

Etwa 21 Millionen Menschen treffen jährlich in deutschen Notaufnahmen ein. Im Kampf zwischen Leben und Tod zählt für diese Patienten jede Minute. Wenn sie schon kurz nach dem Unfall zielgerichtet behandelt werden können, verbessern sich ihre Überlebenschancen erheblich. Damit Notfallmediziner in solchen Fällen schnell die richtige Diagnose stellen können, kommen in den Rettungshubschraubern der DRF Luftrettung und zunehmend auch in Notarzteinsatzfahrzeugen mobile Ultraschallgeräte zum Einsatz. Experten der Deutschen Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin e.V. (DEGUM) schulen die Notärzte und Rettungsassistenten.

Mit mobilen Ultraschallgeräten können Notärzte beispielsweise innere Blutungen direkt am Unfallort identifizieren und sie bei Bedarf auch für Untersuchungen im...

Im Focus: Gigantische Magnetfelder im Universum

Astronomen aus Bonn und Tautenburg in Thüringen beobachteten mit dem 100-m-Radioteleskop Effelsberg Galaxienhaufen, das sind Ansammlungen von Sternsystemen, heißem Gas und geladenen Teilchen. An den Rändern dieser Galaxienhaufen fanden sie außergewöhnlich geordnete Magnetfelder, die sich über viele Millionen Lichtjahre erstrecken. Sie stellen die größten bekannten Magnetfelder im Universum dar.

Die Ergebnisse werden am 22. März in der Fachzeitschrift „Astronomy & Astrophysics“ veröffentlicht.

Galaxienhaufen sind die größten gravitativ gebundenen Strukturen im Universum, mit einer Ausdehnung von etwa zehn Millionen Lichtjahren. Im Vergleich dazu ist...

Im Focus: Giant Magnetic Fields in the Universe

Astronomers from Bonn and Tautenburg in Thuringia (Germany) used the 100-m radio telescope at Effelsberg to observe several galaxy clusters. At the edges of these large accumulations of dark matter, stellar systems (galaxies), hot gas, and charged particles, they found magnetic fields that are exceptionally ordered over distances of many million light years. This makes them the most extended magnetic fields in the universe known so far.

The results will be published on March 22 in the journal „Astronomy & Astrophysics“.

Galaxy clusters are the largest gravitationally bound structures in the universe. With a typical extent of about 10 million light years, i.e. 100 times the...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Rund 500 Fachleute aus Wissenschaft und Wirtschaft diskutierten über technologische Zukunftsthemen

24.03.2017 | Veranstaltungen

Lebenswichtige Lebensmittelchemie

23.03.2017 | Veranstaltungen

Die „Panama Papers“ aus Programmierersicht

22.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rund 500 Fachleute aus Wissenschaft und Wirtschaft diskutierten über technologische Zukunftsthemen

24.03.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Förderung des Instituts für Lasertechnik und Messtechnik in Ulm mit rund 1,63 Millionen Euro

24.03.2017 | Förderungen Preise

TU-Bauingenieure koordinieren EU-Projekt zu Recycling-Beton von über sieben Millionen Euro

24.03.2017 | Förderungen Preise