Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

CeBIT-Bereich "IT Outsourcing Services" erfolgreich gestartet

02.03.2005


Der neue CeBIT-Bereich ’IT Outsourcing Services’ in Halle 8 ist erfolgreich gestartet. Zur ersten Veranstaltung haben sich mehr als 150 Aussteller aus 24 Ländern angemeldet. Die Liste der ausstellenden Nationen reicht von Ägypten über China und der Ukraine bis zu Indien und den USA. Außerdem diskutieren rund 50 Referenten im ’IT Outsourcing Solutions Forum’ mit dem Fachpublikum unter anderem die Chancen, Risiken und Perspektiven des Outsourcing oder die Veränderungen von Unternehmensstrukturen durch BPO. Insgesamt belegt der neue CeBIT-Bereich im Zentrum der Halle 8 eine Fläche von rund 2500 Quadratmetern und ist damit die weltweit größte Fachveranstaltung zu diesem Thema. Die CeBIT 2005 findet vom 10. bis 16. März statt. Kern der Veranstaltung ist das ’IT Outsourcing Solutions Forum CeBIT - in cooperation with BITKOM and Gartner, powered by InformationWeek’ mit täglich wechselndem Vortragsprogramm. Hier werden aktuelle Fragen rund um die Auslagerung von IT-Dienstleistungen, das Management von strategischen Partnerschaften oder die Sicherstellung der aus Outsourcing-Projekten resultierenden Einsparungen diskutiert. Nicht zuletzt werden die volkwirtschaftlichen Auswirkungen von Outsourcing und Offshoring - insbesondere auf den Arbeitsmarkt - thematisiert.

Das Forum beginnt am ersten Messetag (10.03.) mit dem ’Gartner Tag". Themen sind Global Sourcing, Sourcing Management und Business Process Outsourcing. Am Freitag (11.03.) findet das CIS-German Symposium statt, das Kooperationsmöglichkeiten mit Russland, Weißrussland und der Ukraine aufzeigt. Auch dieses Forum wartet mit einer Top-Besetzung auf: Sowohl der Minister für Information und Telekommunikation der russischen Föderation, Leonid D. Rejman, als auch Bundeswirtschaftsminister Wolfgang Clement sind als Referenten vorgesehen. Der Samstagvormittag (12.03.) steht ganz im Zeichen des ITK-Angebots aus Rumänien. Der rumänische Minister für Information und Telekommunikation, Zsolt Nagy, stellt erfolgreiche Kooperationen zwischen deutschen Unternehmen und rumänischen Software-Häusern vor. Am Nachmittag steht Ägypten im Mittelpunkt und informiert über sein umfangreiches IT-Outsourcing-Angebot. Am Sonntag (13.03.) stellen sich unter anderem IT-Anbieter aus Bulgarien, Mazedonien und Serbien/Montenegro vor. Am Nachmittag steht das Angebot aus Litauen auf dem Programm. Am Montag (14.03.) informiert Indien über seine IT-Outsourcing-Leistungen.



Die Vorteile eines speziellen IT-Outsourcing-Forums auf der CeBIT betont unter anderem Rudolf Bauer, General Manager der IBM Global Services Central Region und Geschäftsführer der IBM Deutschland GmbH: ’Wir begrüßen die Einrichtung des IT Outsourcing Solutions Forums auf der CeBIT - nicht nur, weil Outsourcing als stärkstes IT-Wachstumssegment eine große Marktrelevanz hat, sondern auch, weil es verdient, auf der Messe differenziert und kritisch durch Kunden, Anbieter wie Analysten beleuchtet zu werden. Outsourcing mit all seinen unterschiedlichen Facetten sollte weder als Allheilmittel noch als bequeme Entsorgungsmöglichkeit angesehen werden, sondern stellt eine unternehmerische Option dar, die Firmen aller Branchen und Größen heutzutage in Betracht ziehen, um ihr Geschäft zu transformieren. Das zeigen auch die Beispiele unserer Kunden Kolbenschmidt Pierburg AG und ABB, die im Rahmen des BITKOM-Anwenderforums von ihren Erfahrungen berichten werden.’ Insgesamt liest sich die Teilnehmerliste der BITKOM-Anwenderforen, die vom 14. bis zum 16. März stattfinden, wie das ’Who-is-who’ der Outsourcing-Anbieter: unter anderem sind Accenture, Hewlett-Packard, IBM, Lufthansa Systems, SAP, Siemens Business Services, und T-Systems dabei. Die Anwenderforen gliedern sich nach den drei Schwerpunkten Business Process Outsourcing, Outsourcing und Offshoring.

Mit einem eigenen Outsourcing-Bereich reagiert die CeBIT auf den anhaltenden Trend zur Auslagerung von IT-Dienstleistungen. Unternehmen nutzen dieses Instrument zunehmend, um ihre Wettbewerbsfähigkeit auf den Weltmärkten zu steigern. Für Ulf Henning, Marketingdirektor von Accenture, ist das Auslagern von IT-Dienstleistungen ein Beitrag zur Stärkung der Innovationsfähigkeit von Unternehmen: ’Innovationsfähigkeit ist das Kapital unseres Standorts. Allerdings ist Deutschland nur bei Produkten wirklich innovativ - bei wirtschaftlichen Prozessen und Strukturen hinken wir im weltweiten Vergleich hinterher. Die Unternehmen in Deutschland müssen sich auf ihre Stärken konzentrieren und Dienstleistungen auslagern, die nicht zum eigentlichen Kerngeschäft gehören. Nur so kann es den Firmen gelingen, ihre Wertschöpfung deutlich zu steigern.’

Bernd Kraus, Mitglied der Geschäftsleitung Deutschland und Leiter des Geschäftsgebiets ’Outsourcing’ bei Siemens Business Services, sieht im IT-Outsourcing auch eine Möglichkeit, Kosten zu sparen: ’Gerade in Zeiten hohen Wettbewerbs- und Kostendrucks sind Unternehmen gefordert, ihre Kräfte auf ihre unternehmenskritischen Know-how-Gebiete zu konzentrieren und über Outsourcing nachzudenken. Nach unseren Erfahrungen gibt die Auslagerung von IT- und TK-Betrieb Unternehmen die Chance, die eigenen Kosten um 10 bis 20 Prozent zu senken und die Kapitalbindung zu optimieren. Dabei legen wir auf partnerschaftliche Zusammenarbeit sehr viel wert: Es geht nicht darum, einfach Leistungen zu übernehmen, sondern wir tragen Verantwortung dafür, dass wir gemeinsam mit dem Kunden die beste Lösung für sein Unternehmen erreichen.’

Stehen heute noch IT-Dienstleistungen wie der Betrieb und die Wartung von Computersystemen im Fokus von Outsourcing-Projekten, werden künftig zunehmend weitere Geschäftsprozesse wie die Buchhaltung oder das Personalwesen ausgelagert (Business Process Outsourcing - BPO). In Ländern wie Großbritannien hat sich BPO längst zu einem fest etablierten Markt mit hohen Wachstumsraten entwickelt. In Deutschland steht es noch am Anfang. Dies hat kürzlich die Unternehmensberatung Ovum in einer Analyse des deutschen BPO-Marktes festgestellt. ’Der BPO-Markt in Deutschland entwickelt sich hinsichtlich der Auslagerung von Gesamtprozessen noch verhalten. Die Unternehmen fokussieren sich derzeit eher auf die Auslagerung administrativer Aufgaben und Prozesse’, sagt Christian Cottone von Siemens Business Services. Den Ursachen für die unterschiedliche Entwicklung dieser beiden europäischen Märkte geht Christian Cottone, Leiter BPO HR, Siemens Business Services Deutschland, beim IT-Outsourcing-Forum der CeBIT auf den Grund. Cottone zeigt in seinem Vortrag aber auch auf, warum auch deutsche Unternehmen sich diesem Markt anvertrauen können und verweist hierbei auf die in Großbritannien gemachten Erfahrungen.

Gabriele Dörries | Deutsche Messe AG
Weitere Informationen:
http://www.cebit.de/ictoutsourcing
http://www.messe.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie CeBIT 2005:

nachricht Fraunhofer-Institute legen Lösungsarchitektur zur elektronischen Gesundheitskarte vor
17.03.2005 | Fraunhofer-Institut für Software- und Systemtechnik - ISST

nachricht CeBIT 2005 hat Erwartungen der Aussteller voll erfüllt
17.03.2005 | BITKOM - Bundesverband Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2005 >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Einblicke unter die Oberfläche des Mars

Die Region erstreckt sich über gut 1000 Kilometer entlang des Äquators des Mars. Sie heißt Medusae Fossae Formation und über ihren Ursprung ist bislang wenig bekannt. Der Geologe Prof. Dr. Angelo Pio Rossi von der Jacobs University hat gemeinsam mit Dr. Roberto Orosei vom Nationalen Italienischen Institut für Astrophysik in Bologna und weiteren Wissenschaftlern einen Teilbereich dieses Gebietes, genannt Lucus Planum, näher unter die Lupe genommen – mithilfe von Radarfernerkundung.

Wie bei einem Röntgenbild dringen die Strahlen einige Kilometer tief in die Oberfläche des Planeten ein und liefern Informationen über die Struktur, die...

Im Focus: Molekulares Lego

Sie können ihre Farbe wechseln, ihren Spin verändern oder von fest zu flüssig wechseln: Eine bestimmte Klasse von Polymeren besitzt faszinierende Eigenschaften. Wie sie das schaffen, haben Forscher der Uni Würzburg untersucht.

Bei dieser Arbeit handele es sich um ein „Hot Paper“, das interessante und wichtige Aspekte einer neuen Polymerklasse behandelt, die aufgrund ihrer Vielfalt an...

Im Focus: Das Universum in einem Kristall

Dresdener Forscher haben in Zusammenarbeit mit einem internationalen Forscherteam einen unerwarteten experimentellen Zugang zu einem Problem der Allgemeinen Realitätstheorie gefunden. Im Fachmagazin Nature berichten sie, dass es ihnen in neuartigen Materialien und mit Hilfe von thermoelektrischen Messungen gelungen ist, die Schwerkraft-Quantenanomalie nachzuweisen. Erstmals konnten so Quantenanomalien in simulierten Schwerfeldern an einem realen Kristall untersucht werden.

In der Physik spielen Messgrößen wie Energie, Impuls oder elektrische Ladung, welche ihre Erscheinungsform zwar ändern können, aber niemals verloren gehen oder...

Im Focus: Manipulation des Elektronenspins ohne Informationsverlust

Physiker haben eine neue Technik entwickelt, um auf einem Chip den Elektronenspin mit elektrischen Spannungen zu steuern. Mit der neu entwickelten Methode kann der Zerfall des Spins unterdrückt, die enthaltene Information erhalten und über vergleichsweise grosse Distanzen übermittelt werden. Das zeigt ein Team des Departement Physik der Universität Basel und des Swiss Nanoscience Instituts in einer Veröffentlichung in Physical Review X.

Seit einigen Jahren wird weltweit untersucht, wie sich der Spin des Elektrons zur Speicherung und Übertragung von Information nutzen lässt. Der Spin jedes...

Im Focus: Manipulating Electron Spins Without Loss of Information

Physicists have developed a new technique that uses electrical voltages to control the electron spin on a chip. The newly-developed method provides protection from spin decay, meaning that the contained information can be maintained and transmitted over comparatively large distances, as has been demonstrated by a team from the University of Basel’s Department of Physics and the Swiss Nanoscience Institute. The results have been published in Physical Review X.

For several years, researchers have been trying to use the spin of an electron to store and transmit information. The spin of each electron is always coupled...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Den Geheimnissen der Schwarzen Löcher auf der Spur

21.07.2017 | Veranstaltungen

Den Nachhaltigkeitskreis schließen: Lebensmittelschutz durch biobasierte Materialien

21.07.2017 | Veranstaltungen

Operatortheorie im Fokus

20.07.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Einblicke unter die Oberfläche des Mars

21.07.2017 | Geowissenschaften

Wegbereiter für Vitamin A in Reis

21.07.2017 | Biowissenschaften Chemie

Den Geheimnissen der Schwarzen Löcher auf der Spur

21.07.2017 | Veranstaltungsnachrichten