Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Mit Sicherheit zum Erfolg - Fraunhofer-Institut SIT präsentiert IT-Lösungen für Unternehmen

24.02.2005


Sicherheit liegt im Trend: Laut einer Studie der Marktforscher von Capgemini ist IT-Sicherheit für 83 Prozent der deutschen Wirtschaft das wichtigste Thema in diesem Jahr. Wie Unternehmen sich effektiv vor IT-Gefahren schützen, verrät das Fraunhofer-Institut für Sichere Informationstechnologie auf der diesjährigen CeBIT in Halle 9 am Stand B36. Unter dem Motto: Gefahren kennen, Risiken minimieren, Chancen nutzen präsentieren die Forscher jüngste Entwicklungen aus der Welt der IT-Sicherheit. Gezeigt werden unter anderem Lösungen für das mobile Berechtigungsmanagement in Unternehmen, eine Software-Plattform für die Langzeitarchivierung digital signierter Dokumente sowie ein Sicherheitstool für mittelständische Unternehmen und Dienste des Testlabors IT-Sicherheit.



J-Sec: Flexibler Datenschützer im Pocket-Format



Die Zahl der PDAs in Unternehmen steigt. Kein Wunder, verspricht der Einsatz der mobilen Geräte doch Flexibilität, Produktivitätssteigerung und Kosteneinsparungen. Die Geräteausstattung ist jedoch nur auf den privaten Bedarf zugeschnitten. So fehlt es den Taschen-Computern nicht an Spielen, MP3-Playern und sonstigen Freizeit-Programmen. Anwendungen für das mobile Berechtigungsmanagement in Unternehmen hingegen gehören nicht zur Standardausstattung. Dabei macht die Offenheit der Funk- und Mobilfunknetze entsprechende Vorsichtsmaßnahmen gerade bei der geschäftlichen PDA-Nutzung unabdingbar. Zum Schutz vor IT-Schäden und Wirtschaftsspionage hat das Fraunhofer-Institut für Sichere Informationstechnologie mit J-Sec deshalb ein Dateiverschlüsselungssystem für PDAs entwickelt, das Daten vor unerlaubtem Zugriff schützt. J-Sec funktioniert auf allen Betriebssystemen (plattformunabhängig) und lässt sich so in Unternehmen je nach Anwendungsumgebung flexibel einsetzen. Mit J-Sec ist es möglich, unterschiedlichste Arten von Dateien zu schützen und über eine spezielle Server-Anbindung mit den Unternehmensdaten sicher zu synchronisieren. Außerdem ist das Verschlüsselungssystem teamfähig, was auch eine vertrauenswürdige Nutzung eines PDAs durch mehrere Personen erlaubt.

Vorsicht vor dem Verfallsdatum digitaler Signaturen

Gute Archivierung ist in vielen Bereichen zwingend erforderlich - so müssen Dokumente im Gesundheitswesen bis zu 30 Jahre lang aufbewahrt werden, Personaldaten teilweise bis zu 40 Jahre und Grundbücher sogar 80 Jahre und länger. Gerade Unterschriften kommt dabei natürlich ein besonderer Stellenwert zu. Bei Papierdokumenten ist das kein Problem, wohl aber bei der steigenden Zahl digital signierter Dokumente. Deren Glaubwürdigkeit ist durch die Unsicherheit von Algorithmen und Schlüssellängen prinzipiell gefährdet. Wird etwa ein Schlüssel geknackt, könnte die Signatur gefälscht werden - die digitale Unterschrift wäre wertlos und hätte keinen Beweiswert mehr. Die am Fraunhofer-Institut SIT entwickelte Software-Plattform ArchiSoft löst dieses Problem effizient und massentauglich mittels eines speziellen Verfahrens unter Einsatz von Zeitstempeldiensten. Mit ArchiSoft können Unternehmen nicht nur gesetzliche Archivierungsauflagen erfüllen, sondern auch die eigene Archivierung rationalisieren. Zudem lässt sich ArchiSoft leicht in Dokumenten-Management-Systeme integrieren.

Testen Sie Ihr Unternehmen

Kann ich meinen Lieferanten in Sachen IT-Sicherheit vertrauen? Wie sicher ist mein Unternehmen? Wer haftet für IT-Schäden, die durch mangelnde Sicherheitsvorkehrungen verursacht werden? Durch neue Gesetze und Kreditvergaberichtlinien wie Basel II werden solche Fragen für Unternehmen immer wichtiger. Das guter Rat hier nicht teuer sein muss, beweist das Fraunhofer-Institut SIT mit dem Security-Self-Assessment-Tool (SSAT). Dieses Werkzeug ist vor allem für kleine und mittelständische Betriebe gedacht, die damit selbst eine grundsätzliche Überprüfung der eigenen IT-Sicherheit durchführen können. Für den Zeitraum der CeBIT können Unternehmen eine Testversion des Werkzeugs im Internet unter www.sit.fraunhofer.de/ssat ausprobieren. Weiterführende Sicherheitstests und -werkzeuge bietet das Fraunhofer-Institut SIT Unternehmen im hauseigenen Testlabor IT-Sicherheit, das alle Arten von IT-Systemen, Netzwerken (bzw. Infrastrukturen) und Software auf Schwachstellen und Sicherheitslücken hin untersucht.

Oliver Küch | idw
Weitere Informationen:
http://www.sit.fraunhofer.de

Weitere Berichte zu: ArchiSoft Archivierung IT-Sicherheit J-Sec PDA

Weitere Nachrichten aus der Kategorie CeBIT 2005:

nachricht Fraunhofer-Institute legen Lösungsarchitektur zur elektronischen Gesundheitskarte vor
17.03.2005 | Fraunhofer-Institut für Software- und Systemtechnik - ISST

nachricht CeBIT 2005 hat Erwartungen der Aussteller voll erfüllt
17.03.2005 | BITKOM - Bundesverband Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2005 >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Can we see monkeys from space? Emerging technologies to map biodiversity

An international team of scientists has proposed a new multi-disciplinary approach in which an array of new technologies will allow us to map biodiversity and the risks that wildlife is facing at the scale of whole landscapes. The findings are published in Nature Ecology and Evolution. This international research is led by the Kunming Institute of Zoology from China, University of East Anglia, University of Leicester and the Leibniz Institute for Zoo and Wildlife Research.

Using a combination of satellite and ground data, the team proposes that it is now possible to map biodiversity with an accuracy that has not been previously...

Im Focus: Klima-Satellit: Mit robuster Lasertechnik Methan auf der Spur

Hitzewellen in der Arktis, längere Vegetationsperioden in Europa, schwere Überschwemmungen in Westafrika – mit Hilfe des deutsch-französischen Satelliten MERLIN wollen Wissenschaftler ab 2021 die Emissionen des Treibhausgases Methan auf der Erde erforschen. Möglich macht das ein neues robustes Lasersystem des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnologie ILT in Aachen, das eine bisher unerreichte Messgenauigkeit erzielt.

Methan entsteht unter anderem bei Fäulnisprozessen. Es ist 25-mal wirksamer als das klimaschädliche Kohlendioxid, kommt in der Erdatmosphäre aber lange nicht...

Im Focus: Climate satellite: Tracking methane with robust laser technology

Heatwaves in the Arctic, longer periods of vegetation in Europe, severe floods in West Africa – starting in 2021, scientists want to explore the emissions of the greenhouse gas methane with the German-French satellite MERLIN. This is made possible by a new robust laser system of the Fraunhofer Institute for Laser Technology ILT in Aachen, which achieves unprecedented measurement accuracy.

Methane is primarily the result of the decomposition of organic matter. The gas has a 25 times greater warming potential than carbon dioxide, but is not as...

Im Focus: How protons move through a fuel cell

Hydrogen is regarded as the energy source of the future: It is produced with solar power and can be used to generate heat and electricity in fuel cells. Empa researchers have now succeeded in decoding the movement of hydrogen ions in crystals – a key step towards more efficient energy conversion in the hydrogen industry of tomorrow.

As charge carriers, electrons and ions play the leading role in electrochemical energy storage devices and converters such as batteries and fuel cells. Proton...

Im Focus: Die Schweiz in Pole-Position in der neuen ESA-Mission

Die Europäische Weltraumagentur ESA gab heute grünes Licht für die industrielle Produktion von PLATO, der grössten europäischen wissenschaftlichen Mission zu Exoplaneten. Partner dieser Mission sind die Universitäten Bern und Genf.

Die Europäische Weltraumagentur ESA lanciert heute PLATO (PLAnetary Transits and Oscillation of stars), die grösste europäische wissenschaftliche Mission zur...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Von Batterieforschung bis Optoelektronik

23.06.2017 | Veranstaltungen

10. HDT-Tagung: Elektrische Antriebstechnologie für Hybrid- und Elektrofahrzeuge

22.06.2017 | Veranstaltungen

„Fit für die Industrie 4.0“ – Tagung von Hochschule Darmstadt und Schader-Stiftung am 27. Juni

22.06.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Radioaktive Elemente in Cassiopeia A liefern Hinweise auf Neutrinos als Ursache der Supernova-Explosion

23.06.2017 | Physik Astronomie

Dünenökosysteme modellieren

23.06.2017 | Ökologie Umwelt- Naturschutz

Makro-Mikrowelle macht Leichtbau für Luft- und Raumfahrt effizienter

23.06.2017 | Materialwissenschaften