Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Gericom präsentiert LCD-TVs und Plasma TVs mit analogem digitalem TV-Tuner sowie neue Notebookmodelle mit PCI Express

23.02.2005


Das 1st Supersonic PCI E ist erste Notebook mit dem neuen Nvidia Geforce Go 6600 PCI Express mit 128/256MB Ram.

... mehr zu:
»1st »Express »Gericom »LCD-TVs »NVIDIA »PCI »Plasma »Supersonic »TV-Tuner »TVs

Der Nvidia GeForce Go 6600 Prozessor ist der Grafikturbo für moderne 3D-Spiele. Mit umfangreichen Effektmöglichkeiten und der besten Leistung garantiert er ein ultrarealistisches Spielerlebnis in aktuellen Top-Games. Die Darstellung von Special Effects erfolgt so realistisch, dass man glauben könnte man wäre Mitten im Geschehen. Das Gericom 1st Supersonic PCI E Notebook verfügt über ein "True Bright" 15,4 Zoll Widescreendisplay und sorgt so für den richtigen Weitblick. Durch die höhere Farbbrillanz des Displays erscheinen die Farben noch leuchtender und lebendiger.

Das perfekte Zusammenspiel von Prozessorleistung, Displaydarstellung und der Nvidia GeForce Go 6600 Grafikkarte im Gericom 1st Supersonic PCI E sorgen für die nötige Power wenn es um Spiele oder anspruchvolle Arbeiten geht. Ein Double Layer Brenner, ein 5 in 1 CardReader sowie die zahlreichen Anschlüsse komplettieren das Notebookkonzept.


Von unserem Designernotebook Gericom Silver Seraph PCI E mit nur 25 mm Bauhöhe werden auf der Cebit die ersten Geräte verfügbar sein. In diesen wenigen Zentimeter steckt die neuste Notebooktechnologie wie die neue Generation der Intel Centrino Mobiltechnologie, diese sorgt für die nötige Leistung und Akkulaufzeit. Für die richtige Grafikpower auch bei anspruchvollen Anwendungen oder leistungsintensiven Spielen sorgt die ATI Radeon X700 mit PCI Express.

Die RADEON® X700 von ATI optimiert die optische Darstellung für alle Aktivitäten am PC -3D-Spiele, Filme und Videostreams, Surfen im Internet, Anzeigen und Bearbeiten digitaler Fotos und Arbeiten wie die Vorbereitung von Multimediapräsentationen und Arbeitsblättern. Trotz seiner reichhaltigen Ausstattung, einem 15,4" Widescreendisplay und einem DVD Double Layer Brenner wiegt das Gericom Silver Seraph PCI E gerade mal 2,5 kg. Im Bereich Home Entertainment zeigt Gericom HDTV- fähige LCD-TVs mit bereits integrierten analogen und digitalen TV-Tunern.

Der Gericom GTV 3200 im gebürsteten Alurahmen wird bereits mit analogem und digitalem TV-Tuner auf den Markt kommen. Das edle Designerstück entspricht mit seinen Funktionen wie Bild in Bild oder Bild neben Bild genau den Ansprüchen des digitalen Wohnzimmers der Zukunft. Die ersten Geräte werden auf der Cebit in Hannover zu sehen sein, die Seriengeräte werden im April verfügbar sein. Der Preispunkt wird in etwas bei 1.500 Euro liegen.

Weitere Produkte wie 42" oder 50" Plasma TVs in schickem Aludesign oder im extravagantem Kuhfelldesign runden das Produktkonzept ab.

Ulrike Kogler | Deutsche Messe AG
Weitere Informationen:
http://www.gericom.de

Weitere Berichte zu: 1st Express Gericom LCD-TVs NVIDIA PCI Plasma Supersonic TV-Tuner TVs

Weitere Nachrichten aus der Kategorie CeBIT 2005:

nachricht Fraunhofer-Institute legen Lösungsarchitektur zur elektronischen Gesundheitskarte vor
17.03.2005 | Fraunhofer-Institut für Software- und Systemtechnik - ISST

nachricht CeBIT 2005 hat Erwartungen der Aussteller voll erfüllt
17.03.2005 | BITKOM - Bundesverband Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2005 >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: TU Chemnitz präsentiert weltweit einzigartige Pilotanlage für nachhaltigen Leichtbau

Wickelprinzip umgekehrt: Orbitalwickeltechnologie soll neue Maßstäbe in der großserientauglichen Fertigung komplexer Strukturbauteile setzen

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Bundesexzellenzclusters „Technologiefusion für multifunktionale Leichtbaustrukturen" (MERGE) und des Instituts für...

Im Focus: Smart Wireless Solutions: EU-Großprojekt „DEWI“ liefert Innovationen für eine drahtlose Zukunft

58 europäische Industrie- und Forschungspartner aus 11 Ländern forschten unter der Leitung des VIRTUAL VEHICLE drei Jahre lang, um Europas führende Position im Bereich Embedded Systems und dem Internet of Things zu stärken. Die Ergebnisse von DEWI (Dependable Embedded Wireless Infrastructure) wurden heute in Graz präsentiert. Zu sehen war eine Fülle verschiedenster Anwendungen drahtloser Sensornetzwerke und drahtloser Kommunikation – von einer Forschungsrakete über Demonstratoren zur Gebäude-, Fahrzeug- oder Eisenbahntechnik bis hin zu einem voll vernetzten LKW.

Was vor wenigen Jahren noch nach Science-Fiction geklungen hätte, ist in seinem Ansatz bereits Wirklichkeit und wird in Zukunft selbstverständlicher Teil...

Im Focus: Weltweit einzigartiger Windkanal im Leipziger Wolkenlabor hat Betrieb aufgenommen

Am Leibniz-Institut für Troposphärenforschung (TROPOS) ist am Dienstag eine weltweit einzigartige Anlage in Betrieb genommen worden, mit der die Einflüsse von Turbulenzen auf Wolkenprozesse unter präzise einstellbaren Versuchsbedingungen untersucht werden können. Der neue Windkanal ist Teil des Leipziger Wolkenlabors, in dem seit 2006 verschiedenste Wolkenprozesse simuliert werden. Unter Laborbedingungen wurden z.B. das Entstehen und Gefrieren von Wolken nachgestellt. Wie stark Luftverwirbelungen diese Prozesse beeinflussen, konnte bisher noch nicht untersucht werden. Deshalb entstand in den letzten Jahren eine ergänzende Anlage für rund eine Million Euro.

Die von dieser Anlage zu erwarteten neuen Erkenntnisse sind wichtig für das Verständnis von Wetter und Klima, wie etwa die Bildung von Niederschlag und die...

Im Focus: Nanoskopie auf dem Chip: Mikroskopie in HD-Qualität

Neue Erfindung der Universitäten Bielefeld und Tromsø (Norwegen)

Physiker der Universität Bielefeld und der norwegischen Universität Tromsø haben einen Chip entwickelt, der super-auflösende Lichtmikroskopie, auch...

Im Focus: Löschbare Tinte für den 3-D-Druck

Im 3-D-Druckverfahren durch Direktes Laserschreiben können Mikrometer-große Strukturen mit genau definierten Eigenschaften geschrieben werden. Forscher des Karlsruher Institus für Technologie (KIT) haben ein Verfahren entwickelt, durch das sich die 3-D-Tinte für die Drucker wieder ‚wegwischen‘ lässt. Die bis zu hundert Nanometer kleinen Strukturen lassen sich dadurch wiederholt auflösen und neu schreiben - ein Nanometer entspricht einem millionstel Millimeter. Die Entwicklung eröffnet der 3-D-Fertigungstechnik vielfältige neue Anwendungen, zum Beispiel in der Biologie oder Materialentwicklung.

Beim Direkten Laserschreiben erzeugt ein computergesteuerter, fokussierter Laserstrahl in einem Fotolack wie ein Stift die Struktur. „Eine Tinte zu entwickeln,...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Internationaler Tag der Immunologie - 29. April 2017

28.04.2017 | Veranstaltungen

Kampf gegen multiresistente Tuberkulose – InfectoGnostics trifft MYCO-NET²-Partner in Peru

28.04.2017 | Veranstaltungen

123. Internistenkongress: Traumata, Sprachbarrieren, Infektionen und Bürokratie – Herausforderungen

27.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Über zwei Millionen für bessere Bordnetze

28.04.2017 | Förderungen Preise

Symbiose-Bakterien: Vom blinden Passagier zum Leibwächter des Wollkäfers

28.04.2017 | Biowissenschaften Chemie

Wie Pflanzen ihre Zucker leitenden Gewebe bilden

28.04.2017 | Biowissenschaften Chemie