Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Digitale Dokumente analog speichern

23.02.2005


Scannerspezialist Zeutschel auf der CeBIT 2005:


  • Neuer ArchiveWriter archiviert digitale Bilder auf Mikrofilm
  • Neue Funktion für Omniscan Software OS 11
  • Mikrofilm-Kamerasystem Omnia OK 400, optional mit ergonomischer, bedienerfreundlicher Buchwippe OT 180 H 35

  • Neuer elektronischer Dokumentenlieferdienst "Hermes digital"

Für die Langzeitarchivierung von digitalen Daten bringt die Zeutschel GmbH zur CeBIT 2005 den neuen ArchiveWriter OP 500 auf den Markt. Er erzeugt Mikrofilme von digitalen Bildern und Dokumenten in höchster Auflösung. Der ArchiveWriter sichert so die Lesbarkeit der Inhalte unabhängig von der technischen Entwicklung bei Hard- und Software. Die Besonderheit: Auf dem Rollfilm bleiben die Farben erhalten. Auch Bilder mit geringem Kontrast werden ohne Informationsverlust originalgetreu archiviert. Das integrierte Farbmanagement nach ICC-Standard (International Color Consortium) sorgt dabei für die Farbkontrolle von der Bilderfassung bis zur Ausgabe. Mit dem neuen Produkt richtet sich Zeutschel vor allem an Archive und Bibliotheken, die digital gespeicherte Images zur Langzeitsicherung zusätzlich auf Mikrofilm vorhalten müssen. Zur Datensicherung kann dieses Verfahren ebenfalls in Banken, Versicherungen, Behörden und Krankenhäusern eingesetzt werden. Dort können Textdokumente, e-Mails, CAD-Daten und komplette Patientenakten samt Röntgenbildern auf Mikrofilm übertragen werden.

Erstmals präsentieren die Tübinger Scanner-Spezialisten die jüngste Generation ihrer Omniscan Software (OS 11) mit neuem Highlight: den "Region of Interest"-Scan (ROI). Durch dieses Feature kann man mit den Zeutschel-Scannern noch produktiver arbeiten, da der Arbeitsbereich des Scanners automatisch auf das gewünschte Maß eingeschränkt wird (zum Beispiel vom A0- auf das A3-Format). Der ROI-Treiber sorgt so bei kleinen Vorlagen für eine deutlich höhere Produktivität. Die benötigte Zeit für einen Scan-Vorgang verkürzt sich erheblich, da die übertragenen Datenmengen geringer sind und der Scankopf kürzere Fahrwege zurücklegt.

Die Omniscan Software OS 11 wird seit der Markteinführung vor einem Jahr stark nachgefragt, da sie eine joborientierte Arbeitsweise ermöglicht und viele zusätzliche Funktionen bietet: Die Bilder (Scans) werden nicht mehr einzeln abgelegt, sondern sind Teil eines Scan-Jobs. Darin bleiben alle einmal vorgenommenen Einstellungen (z.B. Farbtiefe, Auflösung)erhalten - auch wenn der Scan-Job unterbrochen und später fortgesetzt wird. Außerdem können vorhandene Einstellungen für jeden weiteren Scan-Job übernommen werden. Eine neue Funktion ist beispielsweise, beliebig viele Ausschnitte aus einem Bild auszuwählen - die sich auch überlappen können - und diese in einem Arbeitsgang zu scannen (Multimasking-Funktion). Unmittelbar nach der Digitalisierung lassen sich verschiedene Verarbeitungsschritte zur Bildverbesserung automatisch schalten (Image-Enhancement). Die Bayerische Staatbibliothek (BSB) in München nutzt die neue Software beispielsweise für ihr Projekt "Retrodigitaler Bestandsaufbau" (Digitalisierung größerer Mengen urheberrechtsfreier Materialien). Dort schätzt man die leichte und benutzerfreundliche Bedienung der neuen Scan-Software. Die BSB München setzt unter anderen studentische Hilfskräfte für das Scannen ein, die schon nach einer kurzen Einarbeitungszeit selbständig arbeiten können.

Ein weiterer Messeschwerpunkt liegt auf dem Mikrofilm-Kamerasystem Omnia OK 400. Medien aller Art wie Zeitungen, Bücher oder Karten können damit noch einfacher und bequemer verfilmt werden. Das Bedienpult der OK 400 ist mit einer grafischen Touch-Screen-Oberfläche ausgestattet und gewährleistet so eine einfache Bedienerführung. Der Anwender navigiert direkt auf dem Bildschirm und wird über die grafische Benutzeroberfläche durch die einzelnen Menüs geführt. Darüber hinaus bietet das neu integrierte Buchwippensystem OT 180 H 35 höchsten Bedienungskomfort und hohe Produktivität aufgrund einer integrierten Absenkautomatik sowie der buchschonenden Arbeitsweise mit stufenlosem Anpressdruck für Bücher mit bis zu 35 cm Buchdicke. Der Benutzer hat optimale Beinfreiheit und dadurch eine bequeme Sitzposition. Pilotkunde für die Omnia OK 400 ist das Staatsarchiv Bückeburg. Das Gerät ist dort seit Dezember 2004 im Einsatz und wird einem ausgiebigen Test unterzogen.

Auf der CeBIT stellt Zeutschel - last but not least - den neuen elektronischen Dokumentenlieferdienst Hermes Digital vor. Hermes Digital ist ein Lieferdienst speziell für Bibliotheken und unterstützt alle Vorgänge rund um die elektronische Dokumentenlieferung: von der Erfassung eingehender Bestellungen über die Verteilung der Aufträge an verschiedene Scan-Stationen bis hin zur Bezahlung. Bibliotheksbenutzer profitieren von Hermes Digital, da sie ihre Bestellungen im Internet aufgeben können und die gescannten Zeitschriftenaufsätze oder Buch-Kapitel schnell und unkompliziert per E-Mail erhalten. Je nach Wunsch können die digitalen Kopien in Farbe, schwarz-weiß oder in Graustufen geliefert werden. Für die Bezahlung hat Zeutschel in Hermes Digital ein Pre-Paid-System eingerichtet, sodass die Bibliothek direkt mit dem Endkunden abrechnen kann.

Die Realisierung von Hermes Digital erfolgt auf preisgünstigen PC-Systemen unter Einsatz von Open Source Software: Linux, Apache, MySQL und PHP (LAMP) mit standardisierter Internet Technik.

Zeutschel auf der CeBIT vom 10.-16. März 2005 in Hannover in Halle 1 Stand 3A2

Margot Rauscher | Deutsche Messe AG
Weitere Informationen:
http://www.zeutschel.de

Weitere Berichte zu: ArchiveWriter Digital Mikrofilm Omnia Omniscan Scan-Job

Weitere Nachrichten aus der Kategorie CeBIT 2005:

nachricht Fraunhofer-Institute legen Lösungsarchitektur zur elektronischen Gesundheitskarte vor
17.03.2005 | Fraunhofer-Institut für Software- und Systemtechnik - ISST

nachricht CeBIT 2005 hat Erwartungen der Aussteller voll erfüllt
17.03.2005 | BITKOM - Bundesverband Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2005 >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Lässt sich mit Boten-RNA das Immunsystem gegen Staphylococcus aureus scharf schalten?

Staphylococcus aureus ist aufgrund häufiger Resistenzen gegenüber vielen Antibiotika ein gefürchteter Erreger (MRSA) insbesondere bei Krankenhaus-Infektionen. Forscher des Paul-Ehrlich-Instituts haben immunologische Prozesse identifiziert, die eine erfolgreiche körpereigene, gegen den Erreger gerichtete Abwehr verhindern. Die Forscher konnten zeigen, dass sich durch Übertragung von Protein oder Boten-RNA (mRNA, messenger RNA) des Erregers auf Immunzellen die Immunantwort in Richtung einer aktiven Erregerabwehr verschieben lässt. Dies könnte für die Entwicklung eines wirksamen Impfstoffs bedeutsam sein. Darüber berichtet PLOS Pathogens in seiner Online-Ausgabe vom 25.05.2017.

Staphylococcus aureus (S. aureus) ist ein Bakterium, das bei weit über der Hälfte der Erwachsenen Haut und Schleimhäute besiedelt und dabei normalerweise keine...

Im Focus: Can the immune system be boosted against Staphylococcus aureus by delivery of messenger RNA?

Staphylococcus aureus is a feared pathogen (MRSA, multi-resistant S. aureus) due to frequent resistances against many antibiotics, especially in hospital infections. Researchers at the Paul-Ehrlich-Institut have identified immunological processes that prevent a successful immune response directed against the pathogenic agent. The delivery of bacterial proteins with RNA adjuvant or messenger RNA (mRNA) into immune cells allows the re-direction of the immune response towards an active defense against S. aureus. This could be of significant importance for the development of an effective vaccine. PLOS Pathogens has published these research results online on 25 May 2017.

Staphylococcus aureus (S. aureus) is a bacterium that colonizes by far more than half of the skin and the mucosa of adults, usually without causing infections....

Im Focus: Orientierungslauf im Mikrokosmos

Physiker der Universität Würzburg können auf Knopfdruck einzelne Lichtteilchen erzeugen, die einander ähneln wie ein Ei dem anderen. Zwei neue Studien zeigen nun, welches Potenzial diese Methode hat.

Der Quantencomputer beflügelt seit Jahrzehnten die Phantasie der Wissenschaftler: Er beruht auf grundlegend anderen Phänomenen als ein herkömmlicher Rechner....

Im Focus: A quantum walk of photons

Physicists from the University of Würzburg are capable of generating identical looking single light particles at the push of a button. Two new studies now demonstrate the potential this method holds.

The quantum computer has fuelled the imagination of scientists for decades: It is based on fundamentally different phenomena than a conventional computer....

Im Focus: Tumult im trägen Elektronen-Dasein

Ein internationales Team von Physikern hat erstmals das Streuverhalten von Elektronen in einem nichtleitenden Material direkt beobachtet. Ihre Erkenntnisse könnten der Strahlungsmedizin zu Gute kommen.

Elektronen in nichtleitenden Materialien könnte man Trägheit nachsagen. In der Regel bleiben sie an ihren Plätzen, tief im Inneren eines solchen Atomverbunds....

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Meeresschutz im Fokus: Das IASS auf der UN-Ozean-Konferenz in New York vom 5.-9. Juni

24.05.2017 | Veranstaltungen

Diabetes Kongress in Hamburg beginnt heute: Rund 6000 Teilnehmer werden erwartet

24.05.2017 | Veranstaltungen

Wissensbuffet: „All you can eat – and learn”

24.05.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Latest News

How herpesviruses win the footrace against the immune system

26.05.2017 | Life Sciences

Water forms 'spine of hydration' around DNA, group finds

26.05.2017 | Life Sciences

First Juno science results supported by University of Leicester's Jupiter 'forecast'

26.05.2017 | Physics and Astronomy