Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

More than ITIL - USU präsentiert Valuemation 3.0

21.02.2005


Auf der diesjährigen CeBIT (Halle 5, Stand B36)präsentiert das Softwarehaus USU mit der Version 3.0 von Valuemation neue Module und Funktionalitäten für ein umfassendes IT Management. Auf einer einheitlichen Datenbasis werden Lösungen zur IT Kosten und Leistungsrechnung, Planung & Budgetierung, zu IT Asset- sowie IT Servicemanagement angeboten. Die integrierte Produktplattform Valuemation bildet zentrale Service Support Prozesse standardisiert nach ITIL ab und reichert diese durch aktuelle Best Practice-Abläufe an. Damit sind ein hoher Standardisierungsgrad und ein rascher Produktivstart gewährleistet. Unternehmen können sich so jederzeit einen exakten Überblick über den wirtschaftlichen Einsatz ihrer Informationstechnologien verschaffen und diesen optimieren. Dies bildet die Basis, um IT erfolgreich als Geschäft zu führen. Die Analysten der Meta Group bewerten die Technologie von Valuemation im internationalen Vergleich als „hervorragend“.



Mit der Plattform Valuemation wurden die Erfahrungen aus zahlreichen Projekten und Kundenanforderungen umgesetzt und eine neue anwenderorientierte Lösung entwickelt. Dabei ist der Name Programm: Valuemation erschließt Informationen und brachliegende Ressourcen und steigert so den Wertschöpfungsbeitrag der IT. Im Mittelpunkt stehen die individuellen Aufgaben und Prozesse des Anwenders. Durch erweiterte Web-Funktionalitäten sind diese über individuelle Informations-Sichten jederzeit konsolidiert verfügbar. Abgerundet wird das derzeit umfassendste Portfolio für IT Management durch integrierte Systemsmanagement-Module des USU-Partners LANDesk. Auf dem CeBIT-Stand in Halle 5, B36 präsentieren darüber hinaus die USU-Partner EDS, Teamquest, PSI, Omega und Clarivista ihre IT-Management-Lösungen.



IT Infrastruktur Management

Valuemation zielt schwerpunktmäßig auf die effiziente Steuerung komplexer IT-Infrastrukturen. Dabei sorgt der Asset/CMDB Manager auf Basis einer ITIL-konformen CMDB für eine transparente Darstellung sämtlicher IT-Komponenten über deren kompletten Lebenszyklus von der Beschaffung bis zur Entsorgung. Ein integriertes IT Asset Management betrachtet die gesamte Wertschöpfungskette einer IT-Organisation und bildet technische Wirkketten komplett ab - nicht zuletzt IT-relevante Risiken. Sämtliche Vertragsbestandteile und Konditionen von Kauf-, Miet- oder Leasingverträgen für IT-Güter lassen sich dabei im Contract Manager transparent abbilden. Mit Hilfe des License/SAM Managers sind Unternehmen in der Lage, ihre Lizenzbestände permanent quantitativ wie qualitativ zu scannen. Eine Über- bzw. Unterlizensierung kann dadurch rasch festgestellt und entsprechend gegengesteuert werden.

IT Finanz Management Im Bereich IT-Finanzmanagement nimmt USU mit seiner 15jährigen Erfahrung eine Vorreiterrolle bei der Umsetzung des Industriestandards ITIL ein. Valuemation gewährleistet die exakte Kenntnis über die Kostenverteilung, welchen Wert die Unternehmens-IT hat und wie entsprechende IT-Leistungsströme zurückverfolgt und den einzelnen Kostenstellen verursachergerecht zugeordnet werden können. Dies stellt auch für viele IT-Dienstleister eine neue Herausforderung dar. Die Anwendung Costing/Charging Manager unterstützt Unternehmen bei der Definition und inhaltlichen Gestaltung von IT-Services und deren Bepreisung. Dabei werden auch kaufmännischer Systeme wie SAP transparent verrechnet. Eine wichtige Rolle spielt weiter die Möglichkeit, hierarchische Planungs- und Budgetierungsprozesse zu vereinheitlichen, zu automatisieren und über Simulationsmodelle flexibel zu steuern. Dafür sorgt das Modul Planning/Budgeting Manager. Angesichts der geschäftskritischen Rolle der IT kommt ferner dem Thema IT-Risikomanagement, d.h. der Erfassung und Bewertung potenzieller Risiken und dem proaktiven Gegensteuern, eine wachsende Bedeutung zu. Diesen Bereich adressiert der Risk Manager.

IT Service Desk

Neben einer spürbaren Kostenentlastung sichert der Incident/Problem/Change Manager eine Erhöhung der IT-Service-Qualität und damit der Kundenzufriedenheit. Basierend auf Standards der IT Infrastructure Library (ITIL) erlauben umfassende Funktionalitäten dieser Anwendung die Einhaltung und Formalisierung von Service-Standards (SLA´s) inklusive Beschaffung, Support und Wartung. Mitarbeiter können für eine bedarfsorientierte Informationsversorgung auf eine Wissensdatenbank zugreifen. Visualisierungs-Mechanismen schaffen dabei einen unmittelbaren Zugang zu komplexen Themen. Anwender finden über ein Self-Service Portal Lösungen nicht nur innerhalb der FAQs, sondern auch mit Hilfe einer natürlichsprachigen Suche-Funktion.

Systems Management

Unter der Bezeichnung Valuemation Systemsmanagement-Suite vermarktet USU aus einer Hand LANDesk-Produkte für Inventory, Software-Verteilung und Remote Control. Damit lassen sich vor allem die technischen Hard- und Software-Komponenten überwachen, steuern und Systemverwaltungs-aufgaben automatisieren. Das Inventory-Modul ermöglicht die Inventarisierung der unternehmensweiten Hard- und Software-Werte mit sämtlichen realen Kennzahlen. Der Baustein für Software-Verteilung installiert vielfältige Softwarelösungen automatisch und bedarfsgerecht in heterogenen lokalen und externen Umgebungen. In diesem Bereich lässt sich ein Return On Invest besonders gut messen. Zur Fernsteuerung von PC-Systemen, Services wie Netzwerkapplikationen oder für den Transfer von Dateien kommt die RemoteControl-Anwendung zum Einsatz.

Kontakt

USU Software AG
Corporate Communications
Dr. Thomas Gerick
Tel.: 0 71 41 / 48 67 440
Fax: 0 71 41 / 48 67 909
E-Mail: t.gerick@usu.de

USU Software AG
Investor Relations
Falk Sorge
Tel.: 0 71 41 / 48 67 351
Fax: 0 71 41 / 48 67 108
E-Mail: f.sorge@usu.de

Jutta Boßert | USU Software AG
Weitere Informationen:
http://www.usu.de

Weitere Berichte zu: Beschaffung ITIL Software-Verteilung Valuemation

Weitere Nachrichten aus der Kategorie CeBIT 2005:

nachricht Fraunhofer-Institute legen Lösungsarchitektur zur elektronischen Gesundheitskarte vor
17.03.2005 | Fraunhofer-Institut für Software- und Systemtechnik - ISST

nachricht CeBIT 2005 hat Erwartungen der Aussteller voll erfüllt
17.03.2005 | BITKOM - Bundesverband Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2005 >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Mit Barcodes der Zellentwicklung auf der Spur

Darüber, wie sich Blutzellen entwickeln, existieren verschiedene Auffassungen – sie basieren jedoch fast ausschließlich auf Experimenten, die lediglich Momentaufnahmen widerspiegeln. Wissenschaftler des Deutschen Krebsforschungszentrums stellen nun im Fachjournal Nature eine neue Technik vor, mit der sich das Geschehen dynamisch erfassen lässt: Mithilfe eines „Zufallsgenerators“ versehen sie Blutstammzellen mit genetischen Barcodes und können so verfolgen, welche Zelltypen aus der Stammzelle hervorgehen. Diese Technik erlaubt künftig völlig neue Einblicke in die Entwicklung unterschiedlicher Gewebe sowie in die Krebsentstehung.

Wie entsteht die Vielzahl verschiedener Zelltypen im Blut? Diese Frage beschäftigt Wissenschaftler schon lange. Nach der klassischen Vorstellung fächern sich...

Im Focus: Fizzy soda water could be key to clean manufacture of flat wonder material: Graphene

Whether you call it effervescent, fizzy, or sparkling, carbonated water is making a comeback as a beverage. Aside from quenching thirst, researchers at the University of Illinois at Urbana-Champaign have discovered a new use for these "bubbly" concoctions that will have major impact on the manufacturer of the world's thinnest, flattest, and one most useful materials -- graphene.

As graphene's popularity grows as an advanced "wonder" material, the speed and quality at which it can be manufactured will be paramount. With that in mind,...

Im Focus: Forscher entwickeln maisförmigen Arzneimittel-Transporter zum Inhalieren

Er sieht aus wie ein Maiskolben, ist winzig wie ein Bakterium und kann einen Wirkstoff direkt in die Lungenzellen liefern: Das zylinderförmige Vehikel für Arzneistoffe, das Pharmazeuten der Universität des Saarlandes entwickelt haben, kann inhaliert werden. Professor Marc Schneider und sein Team machen sich dabei die körpereigene Abwehr zunutze: Makrophagen, die Fresszellen des Immunsystems, fressen den gesundheitlich unbedenklichen „Nano-Mais“ und setzen dabei den in ihm enthaltenen Wirkstoff frei. Bei ihrer Forschung arbeiteten die Pharmazeuten mit Forschern der Medizinischen Fakultät der Saar-Uni, des Leibniz-Instituts für Neue Materialien und der Universität Marburg zusammen Ihre Forschungsergebnisse veröffentlichten die Wissenschaftler in der Fachzeitschrift Advanced Healthcare Materials. DOI: 10.1002/adhm.201700478

Ein Medikament wirkt nur, wenn es dort ankommt, wo es wirken soll. Wird ein Mittel inhaliert, muss der Wirkstoff in der Lunge zuerst die Hindernisse...

Im Focus: Exotische Quantenzustände: Physiker erzeugen erstmals optische „Töpfe" für ein Super-Photon

Physikern der Universität Bonn ist es gelungen, optische Mulden und komplexere Muster zu erzeugen, in die das Licht eines Bose-Einstein-Kondensates fließt. Die Herstellung solch sehr verlustarmer Strukturen für Licht ist eine Voraussetzung für komplexe Schaltkreise für Licht, beispielsweise für die Quanteninformationsverarbeitung einer neuen Computergeneration. Die Wissenschaftler stellen nun ihre Ergebnisse im Fachjournal „Nature Photonics“ vor.

Lichtteilchen (Photonen) kommen als winzige, unteilbare Portionen vor. Viele Tausend dieser Licht-Portionen lassen sich zu einem einzigen Super-Photon...

Im Focus: Exotic quantum states made from light: Physicists create optical “wells” for a super-photon

Physicists at the University of Bonn have managed to create optical hollows and more complex patterns into which the light of a Bose-Einstein condensate flows. The creation of such highly low-loss structures for light is a prerequisite for complex light circuits, such as for quantum information processing for a new generation of computers. The researchers are now presenting their results in the journal Nature Photonics.

Light particles (photons) occur as tiny, indivisible portions. Many thousands of these light portions can be merged to form a single super-photon if they are...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Einblicke ins menschliche Denken

17.08.2017 | Veranstaltungen

Eröffnung der INC.worX-Erlebniswelt während der Technologie- und Innovationsmanagement-Tagung 2017

16.08.2017 | Veranstaltungen

Sensibilisierungskampagne zu Pilzinfektionen

15.08.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Graduiertenschule HyPerCells entwickelt hocheffiziente Perowskit- Dünnschichtsolarzelle

17.08.2017 | Energie und Elektrotechnik

Forschungsprojekt zu optimierten Oberflächen von Metallpulver-Spritzguss-Werkzeugen

17.08.2017 | Verfahrenstechnologie

Fernerkundung für den Naturschutz

17.08.2017 | Ökologie Umwelt- Naturschutz