Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Novar auf der CeBIT 2005: Fokus auf neuer Zutrittskontrolllösung IQ MultiAccess

10.02.2005


Der Novar-Konzern wird auf der CeBIT erstmals als Unteraussteller auf dem Stand der GFT (Gemeinschaft Fernmelde-Technik) präsent sein. Der Schwerpunkt der ausgestellten Produkte des Firmenverbunds liegt dabei auf den Bereichen Zutrittskontrolle und Zeitwirtschaft.


Mit IQ MultiAccess stellt Novar seine neue Generation von Zutrittskontrolllösungen vor. Das System löst seinen Vorgänger MultiAccess für Windows ab und stellt eine technologische Neuentwicklung dar, die funktional den Leistungsumfang seines Vorgängers deutlich übertrifft. Auffällig ist zunächst die neue, ergonomisch gestaltete Oberfläche, in der sich der Benutzer nicht nur leichter zurechtfindet, sondern die auch die tägliche Arbeit deutlich effektiver ablaufen lässt. Selbstverständlich unterstützt IQ MultiAccess alle aktuellen Zutrittskontrollzentralen von Novar.

Neben den bisherigen Funktionalitäten werden weitere Besonderheiten geboten, die zur Unterstützung in großen oder komplexen Zutrittskontrollanlagen gefordert sind:

  • Mandantenfähigkeit (hier teilen sich mehrere Unternehmen eine gemeinsame Zutrittskontrollanlage)
  • Standortfähigkeit (zentrale Pflege des Personalstamms auch bei separaten Standorten)
  • echtes Client-Server-System mit einer nur durch den Systemausbau beschränkten Anzahl von Arbeitsplätzen
  • Erweiterung der maximal möglichen Anzahl von Personen und Türen, so dass diese nur noch vom Systemausbau nach oben begrenzt wird.

IQ MultiAccess ist als Basis- oder als Profipaket erhältlich. In der ersten Version ist eine vollwertige lizenzfreie SQL-Datenbank enthalten, während die zweite für Firmen gedacht ist, die bereits über SQL-Datenbanken (z.B. Oracle oder Microsoft SQL-Server) verfügen, an die das System angebunden werden kann.

Novar zeigt darüber hinaus die Software-Entwicklungen IQ Time, NovaLite und NovaTime. Während NovaLite die kostengünstige Einsteiger-Version im Bereich der Personalzeitwirtschaft darstellt, deckt NovaTime komplexere Anforderungen und größere Anlagen ab. IQ Time bietet für mittlere bis große Anlagen zusätzlich zur Personalzeitwirtschaft Module z.B. für Personaleinsatzplanung. Damit bietet Novar im Bereich der Zeitwirtschaftslösungen eine vollständige Systempalette von kleinen bis großen Systemen für alle Anforderungen, die von einem attraktiven Portfolio von Zeiterfassungsterminals abgerundet wird.

Neben den Systemen im Bereich Zeitwirtschaft und Zutrittskontrolle sind auf dem Stand auch das Gefahrenmanagementsystem WINMAG in der neuesten Version und die Telefonieanwendung IQphone zu sehen. Viele Meldungen und Steuerfunktionen aus unterschiedlichen Gewerken erscheinen hier bedienerfreundlich auf nur einem Endgerät: eine intelligente Verknüpfung von Gebäudetechnik und Telefonie, die Kosten senkt und höchstmöglichen Bedienkomfort bietet.

Überzeugen Sie sich von diesen und weiteren Novar-Lösungen auf der CeBIT in Hannover vom 10. bis 16. März in Halle 12, Stand D70.

Die Novar GmbH mit ihren traditionsreichen Marken Ackermann, Brand-Rex, ESSER, Friedland und Trend ist Marktführer in den Bereichen Brand- und Einbruchschutz sowie Krankenhaus- und Pflegekommunikation. Zusätzlich deckt sie die Bereiche Krankenhauskommunikation, Installationssysteme & Datentechnik, Zutrittskontrolle, Zeitwirtschaft, Rettungswegtechnik sowie Gebäudeleittechnik ab. Sie ist Teil des britischen Konzerns Novar plc, der weltweit tätig ist.

| Deutsche Messe AG
Weitere Informationen:
http://www.novar.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie CeBIT 2005:

nachricht Fraunhofer-Institute legen Lösungsarchitektur zur elektronischen Gesundheitskarte vor
17.03.2005 | Fraunhofer-Institut für Software- und Systemtechnik - ISST

nachricht CeBIT 2005 hat Erwartungen der Aussteller voll erfüllt
17.03.2005 | BITKOM - Bundesverband Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2005 >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Optisches Nanoskop ermöglicht Abbildung von Quantenpunkten

Physiker haben eine lichtmikroskopische Technik entwickelt, mit der sich Atome auf der Nanoskala abbilden lassen. Das neue Verfahren ermöglicht insbesondere, Quantenpunkte in einem Halbleiter-Chip bildlich darzustellen. Dies berichten die Wissenschaftler des Departements Physik und des Swiss Nanoscience Institute der Universität Basel zusammen mit Kollegen der Universität Bochum in «Nature Photonics».

Mikroskope machen Strukturen sichtbar, die dem menschlichen Auge sonst verborgen blieben. Einzelne Moleküle und Atome, die nur Bruchteile eines Nanometers...

Im Focus: Optical Nanoscope Allows Imaging of Quantum Dots

Physicists have developed a technique based on optical microscopy that can be used to create images of atoms on the nanoscale. In particular, the new method allows the imaging of quantum dots in a semiconductor chip. Together with colleagues from the University of Bochum, scientists from the University of Basel’s Department of Physics and the Swiss Nanoscience Institute reported the findings in the journal Nature Photonics.

Microscopes allow us to see structures that are otherwise invisible to the human eye. However, conventional optical microscopes cannot be used to image...

Im Focus: Vollmond-Dreierlei am 31. Januar 2018

Am 31. Januar 2018 fallen zum ersten Mal seit dem 30. Dezember 1982 "Supermond" (ein Vollmond in Erdnähe), "Blutmond" (eine totale Mondfinsternis) und "Blue Moon" (ein zweiter Vollmond im Kalendermonat) zusammen - Beobachter im deutschen Sprachraum verpassen allerdings die sichtbaren Phasen der Mondfinsternis.

Nach den letzten drei Vollmonden am 4. November 2017, 3. Dezember 2017 und 2. Januar 2018 ist auch der bevorstehende Vollmond am 31. Januar 2018 ein...

Im Focus: Maschinelles Lernen im Quantenlabor

Auf dem Weg zum intelligenten Labor präsentieren Physiker der Universitäten Innsbruck und Wien ein lernfähiges Programm, das eigenständig Quantenexperimente entwirft. In ersten Versuchen hat das System selbständig experimentelle Techniken (wieder)entdeckt, die heute in modernen quantenoptischen Labors Standard sind. Dies zeigt, dass Maschinen in Zukunft auch eine kreativ unterstützende Rolle in der Forschung einnehmen könnten.

In unseren Taschen stecken Smartphones, auf den Straßen fahren intelligente Autos, Experimente im Forschungslabor aber werden immer noch ausschließlich von...

Im Focus: Artificial agent designs quantum experiments

On the way to an intelligent laboratory, physicists from Innsbruck and Vienna present an artificial agent that autonomously designs quantum experiments. In initial experiments, the system has independently (re)discovered experimental techniques that are nowadays standard in modern quantum optical laboratories. This shows how machines could play a more creative role in research in the future.

We carry smartphones in our pockets, the streets are dotted with semi-autonomous cars, but in the research laboratory experiments are still being designed by...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

Veranstaltungen

15. BF21-Jahrestagung „Mobilität & Kfz-Versicherung im Fokus“

23.01.2018 | Veranstaltungen

Gemeinsam innovativ werden

23.01.2018 | Veranstaltungen

Leichtbau zu Ende gedacht – Herausforderung Recycling

23.01.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Lebensrettende Mikrobläschen

23.01.2018 | Biowissenschaften Chemie

3D-Druck von Metallen: Neue Legierung ermöglicht Druck von sicheren Stahl-Produkten

23.01.2018 | Maschinenbau

CHP1-Mutation verursacht zerebelläre Ataxie

23.01.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics