Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

HETEC mit neuem V-Switch quad für große Monitore und Fernzugriff

07.02.2005


Vier Bilder auf einen Blick / Sichere Wartung des Rechenzentrum von jedem Standort

Mit dem V-Switch quad setzt die HETEC Datensysteme GmbH auf der CeBIT, in der Halle 14, am Stand H 26, neue Maßstäbe im Bildschirmeinsatz und der Bedienung über weite Strecken im Netz. Das Gerät ermöglicht die simultane Darstellung und interaktive Bildsteuerung von vier hoch auflösenden Videosignalen aus unterschiedlichen Quellen wie Rechner oder Kamera auf einem einzigen Monitor in Echtzeit.

Die Präsentation von vier Abbildungen gleichzeitig auf einem Bildschirm optimiert die Ergonomie am Arbeitsplatz, steigert die Qualität in der Produktionsüberwachung oder erhöht die Betriebssicherheit des Rechenzentrums. Der Anwender hat nun zum Beispiel mit einem Blick die laufende Kontrolle über den Betriebszustand mehrerer Server, ohne zwischen den jeweiligen Ports hin- und herschalten zu müssen, und das von jedem Ort. Damit kann er kritische Ereignisse sofort erkennen und gegebenenfalls Korrekturmaßnahmen vornehmen. Der V-Switch quad kann unabhängig vom Betriebsystem der Server und Clients eingesetzt werden. Im Quad-Modus wird der Monitor in vier gleich große Felder aufgeteilt, die jeweils das Bild einer Videoquelle oder die Information eines Computers zeigen. In der Vollbilddarstellung wird je einer der vier Quadranten in voller Größe und maximaler Auflösung angezeigt. In der Bild-in-Bild-Funktion werden zusätzlich die drei anderen Images verkleinert auf der rechten Seite dargestellt und können somit auch in "Real Time" überwacht werden. Die Auswahl der drei Modi erfolgt über die Tasten an der Frontseite des V-Switch quad sowie über konfigurierbare Hotkey-Kombinationen. Neu ist auch die Möglichkeit besonders große Monitore und Flachbildschirme mit über 100 cm in hoher Auflösung anzusteuern.

Das optional integrierte IP-Modul ermöglicht den standortunabhängigen Zugriff auf die IT-Anlage über das Internet und LAN/WAN, um angeschlossene KVM-Switches oder andere Geräte zu steuern. Der netzwerkunabhängige Zugang -"Out-of-Band" - zur Schaltung von seriellen Geräten oder Powermodulen erfolgt über das standardmäßige Modem mit RS232-Anschluss. Zusätzliche Soft- oder Hardwareausstattung ist nicht notwendig. Ein javafähiger Webbrowser auf dem Client genügt vollkommen.

Um einen schnellen Transfer und eine hohe Bildqualität zu gewährleisten, digitalisiert das IP-Modul die zu übertragenen Daten und optimiert den Video-Kompressions-Algorithmus, je nach vorhandener Bandbreite zwischen 56 kbit und 100 Mbit. Eine 256 bit SSL-Verschlüsselung schützt den gesamten Internetzugang und die Datenübertragung. Damit ist der Missbrauch der sensiblen Betriebsdaten ausgeschlossen. Zudem kann der Administrator mit dem integriertem Autorisierungsprogramm dezidierte Rechte zuweisen sowie benutzerspezifische Profile anlegen.

Im industriellen Einsatz hat sich der V-Switch quad bereits bei dem Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt, bei der Osram GmbH und dem Bundesamt für Kartographie bewährt. Weitere Anwendungsbereiche sind Steuerungssysteme für Serverräume, Produktionseinrichtungen in TV und Media, Überwachung im Verkehr, Logistik- und Fertigung sowie für Handelsräume in Banken, Versicherungen, Medizintechnik, Schulungs- und Informationszentren.

Christine Balthasar | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.hetec.de

Weitere Berichte zu: Client Fernzugriff Monitor Server V-Switch

Weitere Nachrichten aus der Kategorie CeBIT 2005:

nachricht Fraunhofer-Institute legen Lösungsarchitektur zur elektronischen Gesundheitskarte vor
17.03.2005 | Fraunhofer-Institut für Software- und Systemtechnik - ISST

nachricht CeBIT 2005 hat Erwartungen der Aussteller voll erfüllt
17.03.2005 | BITKOM - Bundesverband Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2005 >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Greifswalder Forscher dringen mit superauflösendem Mikroskop in zellulären Mikrokosmos ein

Das Institut für Anatomie und Zellbiologie weiht am Montag, 05.12.2016, mit einem wissenschaftlichen Symposium das erste Superresolution-Mikroskop in Greifswald ein. Das Forschungsmikroskop wurde von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) und dem Land Mecklenburg-Vorpommern finanziert. Nun können die Greifswalder Wissenschaftler Strukturen bis zu einer Größe von einigen Millionstel Millimetern mittels Laserlicht sichtbar machen.

Weit über hundert Jahre lang galt die von Ernst Abbe 1873 publizierte Theorie zur Auflösungsgrenze von Lichtmikroskopen als ein in Stein gemeißeltes Gesetz....

Im Focus: Durchbruch in der Diabetesforschung: Pankreaszellen produzieren Insulin durch Malariamedikament

Artemisinine, eine zugelassene Wirkstoffgruppe gegen Malaria, wandelt Glukagon-produzierende Alpha-Zellen der Bauchspeicheldrüse (Pankreas) in insulinproduzierende Zellen um – genau die Zellen, die bei Typ-1-Diabetes geschädigt sind. Das haben Forscher des CeMM Forschungszentrum für Molekulare Medizin der Österreichischen Akademie der Wissenschaften im Rahmen einer internationalen Zusammenarbeit mit modernsten Einzelzell-Analysen herausgefunden. Ihre bahnbrechenden Ergebnisse werden in Cell publiziert und liefern eine vielversprechende Grundlage für neue Therapien gegen Typ-1 Diabetes.

Seit einigen Jahren hatten sich Forscher an diesem Kunstgriff versucht, der eine simple und elegante Heilung des Typ-1 Diabetes versprach: Die vom eigenen...

Im Focus: Makromoleküle: Mit Licht zu Präzisionspolymeren

Chemikern am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) ist es gelungen, den Aufbau von Präzisionspolymeren durch lichtgetriebene chemische Reaktionen gezielt zu steuern. Das Verfahren ermöglicht die genaue, geplante Platzierung der Kettengliedern, den Monomeren, entlang von Polymerketten einheitlicher Länge. Die präzise aufgebauten Makromoleküle bilden festgelegte Eigenschaften aus und eignen sich möglicherweise als Informationsspeicher oder synthetische Biomoleküle. Über die neuartige Synthesereaktion berichten die Wissenschaftler nun in der Open Access Publikation Nature Communications. (DOI: 10.1038/NCOMMS13672)

Chemische Reaktionen lassen sich durch Einwirken von Licht bei Zimmertemperatur auslösen. Die Forscher am KIT nutzen diesen Effekt, um unter Licht die...

Im Focus: Neuer Sensor: Was im Inneren von Schneelawinen vor sich geht

Ein neuer Radarsensor erlaubt Einblicke in die inneren Vorgänge von Schneelawinen. Entwickelt haben ihn Ingenieure der Ruhr-Universität Bochum (RUB) um Dr. Christoph Baer und Timo Jaeschke gemeinsam mit Kollegen aus Innsbruck und Davos. Das Messsystem ist bereits an einem Testhang im Wallis installiert, wo das Schweizer Institut für Schnee- und Lawinenforschung im Winter 2016/17 Messungen damit durchführen möchte.

Die erhobenen Daten sollen in Simulationen einfließen, die das komplexe Geschehen im Inneren von Lawinen detailliert nachbilden. „Was genau passiert, wenn sich...

Im Focus: Neuer Rekord an BESSY II: 10 Millionen Ionen erstmals bis auf 7,4 Kelvin gekühlt

Magnetische Grundzustände von Nickel2-Ionen spektroskopisch ermittelt

Ein internationales Team aus Deutschland, Schweden und Japan hat einen neuen Temperaturrekord für sogenannte Quadrupol-Ionenfallen erreicht, in denen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Von „Coopetition“ bis „Digitale Union“ – Die Fertigungsindustrien im digitalen Wandel

02.12.2016 | Veranstaltungen

Experten diskutieren Perspektiven schrumpfender Regionen

01.12.2016 | Veranstaltungen

Die Perspektiven der Genom-Editierung in der Landwirtschaft

01.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Parkinson-Krankheit und Dystonien: DFG-Forschergruppe eingerichtet

02.12.2016 | Förderungen Preise

Smart Data Transformation – Surfing the Big Wave

02.12.2016 | Studien Analysen

Nach der Befruchtung übernimmt die Eizelle die Führungsrolle

02.12.2016 | Biowissenschaften Chemie